Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
14.04.2019 23:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle

FC Bayern: Müller spielt Hummels-Elfmeter nach

Bundesliga bei WahreTabelle: Elfer-Szene auch in Frankfurt.

Hummels_Mats_F95FCBayern
Quelle: Imago Sportfoto
Wohin mit den Händen? Mats Hummels vom FC Bayern im Spiel bei Fortuna Düsseldorf.

Der FC Bayern München hat im Sonntagsspiel bei Fortuna Düsseldorf (4:1) die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Münchner gaben sich beim Aufsteiger, der bereits vor der Partie und dank Stuttgarts 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen am Samstag den Klassenverbleib in der Tasche hatte, keine Blöße.

Einziger Schönheitsfehler war der Handelfmeter gegen die Bayern und Mats Hummels (86.), den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach Video-Beweis verhängte. War dies wirklich ein strafwürdiges Handspiel vom Ex-Nationalspieler? Thomas Müller, im Sky-Interview nach dem Spiel gut gelaunt, nahm die Szene in seiner unnachahmlichen Art aufs Korn.

„Das ist eine Rettungsaktion. Natürlich trifft der Ball ganz klar die Hand“, sagte der Weltmeister von 2014, „also ich weiß nicht wie Restdeutschland das sieht, aber ich würde als Stürmer nicht mal den Elfmeter haben wollen. Wenn ich den bei uns bekomme, schiebe ich den absichtlich daneben, glaube ich.“ Dodi Lukebakio schoss nicht absichtlich daneben, sondern verkürzte auf 1:3. Es war der vierte Treffer des belgischen Stürmers in beiden Saisonspielen gegen den FC Bayern.

Genervt waren mit Blick auf diese Szene auch einige User der Fußball-Community WahreTabelle. „Der übliche Hand-Schwachsinn gepaart mit dem üblichen Videobeweis-Schrott“, urteilte Bayern-Anhänger ShaneOMac. „Lächerlich und absolut kein Elfmeter“, schrieb FCB-Fan ibob.

Eintracht Frankfurt musste im letzten Sonntagsspiel gegen den FC Augsburg (1:3) die erste Niederlage in der Bundesliga-Rückrunde hinnehmen. Die Frankfurter verpassten es damit, erstmals beide Saisonspiele gegen den FCA zu gewinnen. Wie beim 2:4 bei Benfica Lissabon am Donnerstag mussten die „Adler“ in Unterzahl spielen – dieses Mal die komplette zweite Halbzeit über. Gelson Fernandes sah nach 46 Minuten Gelb-Rot von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock). Dessen Heimatort – in Rostock verspielte Eintracht Frankfurt 1992 die sicher geglaubte Deutsche Meisterschaf t – hatte schon vor dem Spiel bei den Fans auf den Tribünen und in den Sportsbars für Witzeleien und Unbehagen gesorgt… Dankert hatte in einer schwer zu leitenden Partie eine Menge zu tun und brachte das Frankfurter Publikum in mehreren Situationen gegen sich auf. Er überprüfte eine Handelfmeter-Szene zugunsten der Frankfurter und gab dann keinen Strafstoß und nach 17 Minuten zog er dann bei einer Elfmetersituation zugunsten der Augsburger mit Almamy Touré gegen Augsburgs zweifachen Torschützen Marco Richter den Video-Beweis eben nicht zu Rate. Das wäre in diesem Fall sicher die bessere Idee gewesen. „Das ist einfach nur zum wiederholten Male schwach von Dankert“, so Vollblutborusse, „der Frankfurter steht dem Augsburger klar auf dem Fuß, der deswegen seine Bewegung nicht ausführen kann und fällt. Ein absolut klarer Elfmeter mit bester Sicht für den Schiri. Warum der VAR hier nicht eingreift, wird wohl auch ein Rätsel bleiben.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Tor-Klau bei 1. FC Nürnberg gegen Schalke?

Der FC Bayern München hat im Sonntagsspiel bei Fortuna Düsseldorf (4:1) die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Münchner gaben sich beim Aufsteiger, der bereits vor der Partie und dank Stuttgarts 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen am Samstag den Klassenverbleib in der Tasche hatte, keine Blöße.

Einziger Schönheitsfehler war der Handelfmeter gegen die Bayern und Mats Hummels (86.), den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach Video-Beweis verhängte. War dies wirklich ein strafwürdiges Handspiel vom Ex-Nationalspieler? Thomas Müller, im Sky-Interview nach dem Spiel gut gelaunt, nahm die Szene in seiner unnachahmlichen Art aufs Korn.

„Das ist eine Rettungsaktion. Natürlich trifft der Ball ganz klar die Hand“, sagte der Weltmeister von 2014, „also ich weiß nicht wie Restdeutschland das sieht, aber ich würde als Stürmer nicht mal den Elfmeter haben wollen. Wenn ich den bei uns bekomme, schiebe ich den absichtlich daneben, glaube ich.“ Dodi Lukebakio schoss nicht absichtlich daneben, sondern verkürzte auf 1:3. Es war der vierte Treffer des belgischen Stürmers in beiden Saisonspielen gegen den FC Bayern.

Genervt waren mit Blick auf diese Szene auch einige User der Fußball-Community WahreTabelle. „Der übliche Hand-Schwachsinn gepaart mit dem üblichen Videobeweis-Schrott“, urteilte Bayern-Anhänger ShaneOMac. „Lächerlich und absolut kein Elfmeter“, schrieb FCB-Fan ibob.

Eintracht Frankfurt musste im letzten Sonntagsspiel gegen den FC Augsburg (1:3) die erste Niederlage in der Bundesliga-Rückrunde hinnehmen. Die Frankfurter verpassten es damit, erstmals beide Saisonspiele gegen den FCA zu gewinnen. Wie beim 2:4 bei Benfica Lissabon am Donnerstag mussten die „Adler“ in Unterzahl spielen – dieses Mal die komplette zweite Halbzeit über. Gelson Fernandes sah nach 46 Minuten Gelb-Rot von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock). Dessen Heimatort – in Rostock verspielte Eintracht Frankfurt 1992 die sicher geglaubte Deutsche Meisterschaf t – hatte schon vor dem Spiel bei den Fans auf den Tribünen und in den Sportsbars für Witzeleien und Unbehagen gesorgt… Dankert hatte in einer schwer zu leitenden Partie eine Menge zu tun und brachte das Frankfurter Publikum in mehreren Situationen gegen sich auf. Er überprüfte eine Handelfmeter-Szene zugunsten der Frankfurter und gab dann keinen Strafstoß und nach 17 Minuten zog er dann bei einer Elfmetersituation zugunsten der Augsburger mit Almamy Touré gegen Augsburgs zweifachen Torschützen Marco Richter den Video-Beweis eben nicht zu Rate. Das wäre in diesem Fall sicher die bessere Idee gewesen. „Das ist einfach nur zum wiederholten Male schwach von Dankert“, so Vollblutborusse, „der Frankfurter steht dem Augsburger klar auf dem Fuß, der deswegen seine Bewegung nicht ausführen kann und fällt. Ein absolut klarer Elfmeter mit bester Sicht für den Schiri. Warum der VAR hier nicht eingreift, wird wohl auch ein Rätsel bleiben.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Tor-Klau bei 1. FC Nürnberg gegen Schalke?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

13.12.2019 17:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichteransetzungen 15. Spieltag: Gräfe pfeift erneut Köln – Leverkusen

Zum dritten Mal in vier Jahren…

Gräfe.jpg_1576253658.jpg

Am 15. Spieltag kommt es in der Bundesliga zur Partie 1. FC Köln – Bayer Leverkusen. Leiten wird die Begegnung Schiedsrichter Manuel Gräfe und das bereits zum dritten Mal in nur vier Jahren. In der vergangenen Saison spielte der FC in der 2. Bundesliga, wodurch ein Aufeinandertreffen in der Liga nicht möglich war. Unter Gräfe gab es für beide Teams je einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das 1:1 am 16. Spieltag der Saison 2016/ 17 wurde in der Wahren Tabelle nach einem Handspiel von Leverkusens Aleksandar Dragović auf 2:1 für Köln korrigiert. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 15. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim – FC Au...

11.12.2019 12:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Liga: Siege für KSC und Darmstadt 98

Zwei Korrekturen am 16. Spieltag

Karlsruhe.jpg_1576062949.jpg

Für den Karlsruher SC und Darmstadt 98 gibt es nach den Korrekturen am 16. Spieltag der 2. Bundesliga Siege in der Wahren Tabelle. Der KSC musste sich in einer dramatischen Schlussphase gegen Arminia Bielefeld mit einem 2:2 zufrieden geben. In der 80. Minute traf Karlsruhes Philipp Hofmann seinen Gegenspieler Amos Pieper im Kopfballduell mit dem Arm am Hals. Schiedsrichter Martin Petersen entschied auf Elfmeter, sehr zum Unmut der Community von Wahre Tabelle. User „SchwarzWeißBlauHSV“ sagt: „Das reicht mir bei Weitem nicht für einen Elfmeter. Das ist ein gewöhnlicher Luftzweikampf, weit weg von einem Foulspiel.“ Knapp 73 Prozent schlossen sich dem an und somit wird der Strafstoß zurückgenommen, Karlsruhe schlägt B...

10.12.2019 13:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga: Mainz 05 holt Punkt in der Wahren Tabelle

Fünf Korrekturen am 14. Spieltag

Malong.jpg_1575982006.jpg

Am 14. Spieltag gab es für Mainz 05 ein 1:2 beim FC Augsburg. In der Wahren Tabelle punkten die Mainzer dennoch, denn der Siegtreffer für Augsburg in der 65. Minute hätte nicht zählen dürfen. Im Zweikampf mit Pierre Kunde Malong kam Augsburgs Ruben Vargas nach einem leichten Kontakt zu Fall. Schiedsrichter Markus Schmidt entschied zunächst auf Freistoß, da er das Foul außerhalb des Strafraums gesehen hatte. Nach Eingriff des Videoassistenten korrigierte er seine ursprüngliche Entscheidung und es gab Strafstoß für Augsburg, den Florian Niederlechner zum Siegtreffer nutzte. Die Community von Wahre Tabelle stimmte allerdings mit rund 85 Prozent gegen die Entscheidung Schmidts. User „Navigator1202“ ...

07.12.2019 11:53 Uhr | Quelle: dpa Stindl regt Regeländerung beim Freistoß an

Pass an sich selbst, wie im Hockey

Stindl.jpg_1575716258.jpg

Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl will im Fußball eine Regel vom Hockey übernehmen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler spricht sich für den sogenannten Selfpass aus. Im Hockey können Spieler dabei den Ball nach einem Freistoßpfiff sofort weiterführen und müssen nicht einen Mitspieler anspielen oder warten, bis die Partie wieder freigegeben wird. „Der Selfpass hört sich interessant an, wenn es nach einem Freistoß direkt weitergehen kann. Das ist eine Regel, bei der es sich lohnen würde, im Fußball mal darüber zu diskutieren“, sagte der Nationalspieler der „Rheinischen Post“. Grundsätzlich sieht Stindl für den Fußball viele Möglichkeiten, si...

06.12.2019 12:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Fritz leitet Gipfeltreffen in Gladbach

Zum dritten Mal bei Bayern-Spiel im Einsatz

Fritz.jpg_1575631297.jpg

Am 13. Spieltag trifft im Spitzenspiel der Bundesliga Tabellenführer Borussia Mönchengladbach auf den FC Bayern München. Leiten wird die Partie FIFA-Schiedsrichter Marco Fritz. Bei seinem sechsten Einsatz in dieser Saison pfeift er damit bereits zum dritten Mal ein Spiel mit Beteiligung der Münchner. In der Partie gegen Schalke 04 am 2. Spieltag (0:3) kam es aufgrund von mehreren Handspielen von Bayernspielern zu vier strittigen Szenen, wovon eine vom Kompetenzteam korrigiert wurde. Gegen Union Berlin am 9. Spieltag gab es ebenfalls einen Sieg für Bayern. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 13. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – Hertha BSC: