Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
29.04.2017 17:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Leipzig „nullt“ in Überzahl, auch BVB nur 0:0!

BL-Samstagsspiele: Elfer für Hertha, aber auch regulärer Treffer für Gladbach?

Siebert_Daniel_Berlin
Quelle: Imago Sportfoto
Das war es für Alfredo Morales (m.). Der Ingolstädter sieht von Schiedsrichter Daniel Siebert (l.) die Gelb-Rote Karte. Rechts: Leipzigs Yussuf Poulsen.

RB Leipzig hat am Samstagnachmittag bereits vor dem Auftritt von Tabellenführer FC Bayern München beim VfL Wolfsburg (18.30 Uhr) am 31. Spieltag fast schon alle theoretischen Titelchancen verspielt. Die „Roten Bullen“ kamen vor heimischer Kulisse gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus und konnten in der Schlussphase einer insgesamt langweiligen Partie auch ein Überzahlspiel nach der Gelb-Roten Karte von Referee Daniel Siebert (Berlin) für Alfredo Morales (87., Foul an Marcel Sabitzer) nicht nutzen. Damit genügt dem FC Bayern bei bereits sieben Zählern Vorsprung plus besserer Tordifferenz in Wolfsburg schon ein Remis zum fünften Meistertitel in Folge. Für Leipzig war es das erste 0:0 in seiner noch jungen BL-Historie.

Mit Borussia Dortmund blieb auch der zweite Champions-League-Anwärter tor- und sieglos. Der BVB mühte sich beim 0:0 gegen den 1. FC Köln, hatte aber in der zweiten Spielhälfte nur eine Doppelchance durch Raphael Guerreiro und Ousmane Dembéle´(90. + 2), die an FC-Keeper Timo Horn und dem Ex-Dortmunder Neven Subotic scheiterten. In der ersten Halbzeit wurden die Dortmunder Fans wurden gleich zweimal beim Torjubel gestört, zwei Mal entschied das Schiedsrichtergespann von Tobias Stieler (Hamburg) auf Abseits. Nach 15 Minuten sahen die Unparteiischen Shinji Kagawa beim Zuspiel auf Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (27 Saisontore) im Abseits. „Seeehr knapp, aber korrekt“, gab es für FCN-Fan Est1975 bei WahreTabelle keine Zweifel an dieser Entscheidung.

Nach 34 Minuten der nächste Dortmunder Abseitstreffer: Marco Reus hielt bei einem Dortmunder Torabschluss noch den Fuß hin – und erneut wurde der BVB zurückgepfiffen. „Wenn Reus in der Mitte nicht noch den Ball berührt hätte, wäre alles in Ordnung. Ziemlich unnötig..“, ärgerte sich BVB-Anhänger d01g1am. „Wir hätten bereits einige Tore sehen können, so sahen wir nur viele Chancen der Dortmunder“, urteilte Ex-Bundesligatrainer Peter Neururer bei Sky in Dortmund.

Fragwürdig auch eine Szene aus der 42. Minute. Zog Dortmunds Sokratis gegen FC-Stürmer Artjoms Rudnevs die Textil-Bremse? „Ja“, gab es für FC-Fan Dartitis keine zwei Meinungen, „für mich ein klarer Elfmeter, Sokratis zieht Rudnevs runter, sodass dieser nicht mehr weiterspielen kann.“

Eine weitere diskutable Szene gab es in der Opel Arena, beim Spiel 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach (1:2) Nach dem 0:1 von Lars Stindl (31. / Elfter Saisontreffer) hätten die Gladbacher in Person von Mahmoud Dahoud (43.) wohl nachgelegt, doch sein Tor wurde nach einem angeblichen Offensivfoul von André Hahn von Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) nicht anerkannt. „Kam der Pfiff nicht erst, als Dahoud schon geschossen hat?“, wunderte sich der Dortmunder Summi09, „ich kann da kein Foul erkennen.“ Sekunden nach dem Wiederanpfiff waren sämtliche Fragezeichen hinter dieser Szene Makulatur: Nico Schulz (46.) erhöhte für Borussia Mönchengladbach auf 2:0. Der 1:2-Anschlusstreffer von Pablo de Blasis (89.) aus leicht abseitsverdächtiger Position kam für die behäbig spielenden Mainzer zu spät.

Werder Bremen landete gegen Hertha BSC beim 2:0 (2:0) den fünften Heim-Erfolg in Serie und darf weiter vom internationalen Geschäft träumen. Die Bremer hatten die Partie im Weserstadion jederzeit im Griff, mussten allerdings in der 81. Minute durchatmen, als Vedad Ibisevic im Werder-Strafraum von Lamine Sané am Fuß getroffen wurde. . Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg, der mit nur zwei Gelben Karten auskam, pfiff jedoch nicht. Aspengler, Fan von Eintracht Frankfurt, hatte dafür nur wenig Verständnis: „Der Schiri hatte beste Sicht, völlig unklar, warum das nicht gepfiffen wird.“ (cge).

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

RB Leipzig hat am Samstagnachmittag bereits vor dem Auftritt von Tabellenführer FC Bayern München beim VfL Wolfsburg (18.30 Uhr) am 31. Spieltag fast schon alle theoretischen Titelchancen verspielt. Die „Roten Bullen“ kamen vor heimischer Kulisse gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus und konnten in der Schlussphase einer insgesamt langweiligen Partie auch ein Überzahlspiel nach der Gelb-Roten Karte von Referee Daniel Siebert (Berlin) für Alfredo Morales (87., Foul an Marcel Sabitzer) nicht nutzen. Damit genügt dem FC Bayern bei bereits sieben Zählern Vorsprung plus besserer Tordifferenz in Wolfsburg schon ein Remis zum fünften Meistertitel in Folge. Für Leipzig war es das erste 0:0 in seiner noch jungen BL-Historie.

Mit Borussia Dortmund blieb auch der zweite Champions-League-Anwärter tor- und sieglos. Der BVB mühte sich beim 0:0 gegen den 1. FC Köln, hatte aber in der zweiten Spielhälfte nur eine Doppelchance durch Raphael Guerreiro und Ousmane Dembéle´(90. + 2), die an FC-Keeper Timo Horn und dem Ex-Dortmunder Neven Subotic scheiterten. In der ersten Halbzeit wurden die Dortmunder Fans wurden gleich zweimal beim Torjubel gestört, zwei Mal entschied das Schiedsrichtergespann von Tobias Stieler (Hamburg) auf Abseits. Nach 15 Minuten sahen die Unparteiischen Shinji Kagawa beim Zuspiel auf Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (27 Saisontore) im Abseits. „Seeehr knapp, aber korrekt“, gab es für FCN-Fan Est1975 bei WahreTabelle keine Zweifel an dieser Entscheidung.

Nach 34 Minuten der nächste Dortmunder Abseitstreffer: Marco Reus hielt bei einem Dortmunder Torabschluss noch den Fuß hin – und erneut wurde der BVB zurückgepfiffen. „Wenn Reus in der Mitte nicht noch den Ball berührt hätte, wäre alles in Ordnung. Ziemlich unnötig..“, ärgerte sich BVB-Anhänger d01g1am. „Wir hätten bereits einige Tore sehen können, so sahen wir nur viele Chancen der Dortmunder“, urteilte Ex-Bundesligatrainer Peter Neururer bei Sky in Dortmund.

Fragwürdig auch eine Szene aus der 42. Minute. Zog Dortmunds Sokratis gegen FC-Stürmer Artjoms Rudnevs die Textil-Bremse? „Ja“, gab es für FC-Fan Dartitis keine zwei Meinungen, „für mich ein klarer Elfmeter, Sokratis zieht Rudnevs runter, sodass dieser nicht mehr weiterspielen kann.“

Eine weitere diskutable Szene gab es in der Opel Arena, beim Spiel 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach (1:2) Nach dem 0:1 von Lars Stindl (31. / Elfter Saisontreffer) hätten die Gladbacher in Person von Mahmoud Dahoud (43.) wohl nachgelegt, doch sein Tor wurde nach einem angeblichen Offensivfoul von André Hahn von Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) nicht anerkannt. „Kam der Pfiff nicht erst, als Dahoud schon geschossen hat?“, wunderte sich der Dortmunder Summi09, „ich kann da kein Foul erkennen.“ Sekunden nach dem Wiederanpfiff waren sämtliche Fragezeichen hinter dieser Szene Makulatur: Nico Schulz (46.) erhöhte für Borussia Mönchengladbach auf 2:0. Der 1:2-Anschlusstreffer von Pablo de Blasis (89.) aus leicht abseitsverdächtiger Position kam für die behäbig spielenden Mainzer zu spät.

Werder Bremen landete gegen Hertha BSC beim 2:0 (2:0) den fünften Heim-Erfolg in Serie und darf weiter vom internationalen Geschäft träumen. Die Bremer hatten die Partie im Weserstadion jederzeit im Griff, mussten allerdings in der 81. Minute durchatmen, als Vedad Ibisevic im Werder-Strafraum von Lamine Sané am Fuß getroffen wurde. . Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg, der mit nur zwei Gelben Karten auskam, pfiff jedoch nicht. Aspengler, Fan von Eintracht Frankfurt, hatte dafür nur wenig Verständnis: „Der Schiri hatte beste Sicht, völlig unklar, warum das nicht gepfiffen wird.“ (cge).

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Tobias Stieler Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Patrick Ittrich Name : Patrick Ittrich
Geburtsdatum: 03.01.1979
Ort: Hamburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Tobias Stieler
Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Patrick Ittrich
Name : Patrick Ittrich
Geburtsdatum: 03.01.1979
Ort: Hamburg

26.06.2019 15:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle IFAB will die Elfmeterregel dauerhaft lockern

Nach Anpassung bei der Frauen-WM und Copa América

Nübel_1561557701.jpg

Zum 1. Juni wurde die Regel für Torhüter bei Elfmetern verändert. Vorher mussten beide Füße des Keepers auf der Torlinie stehen, bis der Schütze den Strafstoß ausgeführt hat. Jetzt reicht bereits ein Fuß aus. Allerdings überprüft der VAR jeden Elfmeter, was dafür gesorgt hat, dass bei der Frauen-WM mehrere Strafstöße wiederholt werden mussten und die Torhüterinnen mit einer Gelben Karte bestraft wurden. Diese Auslegung führte dazu, dass Keeper/ -innen Angst haben mussten, in einem möglichen Elfmeterschießen des Feldes verwiesen zu werden. „Es ist eine Situation entstanden, die keiner auf dem Schirm hatte“, sagt Lukas Brud, Geschäftsführer des International Football Ass...

23.06.2019 23:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle Tops und Flops: Steinhaus an der Spitze, Ittrich mit bester Einzelleistung

Die Schiedsrichter der Saison 2018/19 im Check

Steinhaus.jpg_1561324109.png

Im Ranking der Durchschnittsnoten, die nach jedem Spieltag von der Wahre Tabelle Community an die Schiedsrichter verteilt werden, kann sich Bibiana Steinhaus am Ende der Saison an der Spitze behaupten. Die Schiedsrichterin aus Hannover erhielt für ihre sieben Einsätze im Schnitt eine Bewertung von 2,6. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Sven Jablonski und Pattrick Ittrich mit einer Bewertung von 2,8. Jablonski kann allerdings zwölf Einsätze vorweisen, während Ittrich nur auf vier Einsätze kommt. Am anderen Ende der Tabelle befindet sich Markus Schmidt, der in zwölf Partien von der Community im Durchschnitt eine 4,0 erhielt. Sein Tief...

21.06.2019 21:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle Premier League passt VAR-Regel an

Eingriffe bei Elfmetern wie bei Frauen-WM soll es in England nicht geben

imago39027729h_1561147290.jpg

Bei der Frauen-WM sorgen derzeit die Entscheidungen des VAR bei Elfmetern für große Diskussionen. Nach den neuen Regeln müssen Torhüter die Linie bei der Ausführung zumindest mit einem Teil des Fußes berühren. Bei einem Verstoß wird der Strafstoß wiederholt und zusätzlich erhält der Keeper die Gelbe Karte. Diese Regel wird bei der Weltmeisterschaft der Frauen so konsequent durchgesetzt, dass der VAR schon bei wenigen Zentimetern eingreift und für eine Wiederholung des Elfmeters sorgt. Am meisten unter dieser Auslegung mussten die Schottinnen leiden. Beim Stand von 3:2 für Schottland gegen Argentinien konnte Torfrau Lee Alexander in der Nachspielzeit einen Elfmeter parieren, da sie aber knapp vor der Linie stand ordn...

18.06.2019 16:04 Uhr | Quelle: WahreTabelle Regelkunde: Wann Hand als Verstoß gewertet wird und wann nicht

Das viel diskutierte Handspiel…

Boateng.jpg_1560870789.jpg

Keine Regel wurde in der abgelaufenen Saison so oft kritisiert, wie das Handspiel. Auch beim Auftakt der U-21-Nationalmannschaft bei der EM in Italien und San Marino gab es nach einer Flanke an den Arm von Timo Baumgartl Elfmeter für Dänemark. Musste man den Elfer geben? Ja! Wann genau ist Handspiel strafbar? Das Reglement der IFAB unterscheidet grundsätzlich zwischen Absicht, Fahrlässigkeit und Handspielen, die keinen Regelverstoß darstellen. Ein Vergehen liegt immer dann vor, wenn ein Fußballer den Ball absichtlich mit dem Arm oder der Hand spielt, er in der Folge eines Handspiels in Ballbesitz gelangt und danach ins Tor trifft oder eine Torchance hat. Maßgeblich für den Regelverstoß sind dabei di...

15.06.2019 16:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle Jamaika werden die neuen Regeln zum Verhängnis

Italien darf einen verschossenen Elfmeter wiederholen

image1_1560609186.png

Bei der Frauen-WM in Frankreich kommt es im zweiten Gruppenspiel zwischen Italien und Jamaika zu einer kuriosen Situation. In der 9. Spielminute gibt es nach dem Eingriff des Videoschiedsrichters Elfmeter für Italien. Den Strafstoß kann Jamaikas Torhüterin Sydney Schneider parieren. Doch der VAR greift erneut ein und Schiedsrichterin Anna-Marie Keighley aus Neuseeland lässt den Elfmeter wiederholen. Grund dafür ist eine neue Regel, die seit dem 1. Juni gilt und auch bei der Frauen-WM angewendet wird. Das Regelwerk besagt neuerdings, dass die Torhüterin beim Strafstoß mit dem Fuß auf der Torlinie stehen muss. Schneider stand bei der Ausführung einen Schritt vor der Linie. Der Elfmeter wurde also zu Recht wiederholt und die Torhüteri...