Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
29.11.2016 23:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Regulärer Treffer? VfB Stuttgart – FCN im „Fokus 2. Liga“

Auswertung: Remis im Südwest-Derby FCK – KSC bleibt stehen.

VfB / FCN
Quelle: Imago Sportfoto
Wirklich ein Stürmerfoul von Stuttgarts Marcin Kaminski gegen FCN-Keeper Thorsten Kirschbaum (r.)? Auch „Club“-Verteidiger Even Hovland (m.) mischte in der strittigen Szene noch mit…

Der VfB Stuttgart steuert auch nach dem 14. Spieltag der 2. Liga Kurs Wiederaufstieg. Die Schwaben gewannen im Montagsspiel mit 3:1 (2:0) gegen den 1. FC Nürnberg und blieben damit fünf Mal in Folge unbesiegt – und weiter klar auf Rang zwei. Für den „Club“ bedeutete die Pleite vor 42.000 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena die erste Niederlage nach sieben Partien.

„Wir machen noch zu viele vermeidbare Fehler in unserem Spiel“, sah VfB-Trainer Hannes Wolf bei seiner Mannschaft hinterher in Gespräch mit der Zeitung Stuttgarter Nachrichten noch Potenzial nach oben.

Das schwäbisch-fränkische Duell stand am Dienstagabend bei der Fußball-Community WahreTabelle im Blickpunkt. Denn: Der VfB-Erfolg hätte mit 4:1 noch um ein Tor höher ausfallen müssen. In der 71. Minute nahm der rheinland-pfälzische Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) einen Treffer von Stuttgarts Marcin Kaminski zum vermeintlichen 3:0 zurück. Der Pole wurde nach einem angeblichen Offensivfoul an FCN-Torhüter Thorsten Kirschbaum zurückgepfiffen. Zu Unrecht, wie referee2023 fand: „Für mich liegt kein strafbares Vergehen am Torwart vor. In meinen Augen ein regulärer Treffer.“  

Diskussionsstoff bot auch das Südwest-Derby 1. FC Kaiserslautern – Karlsruher SC (0:0). Der FCK-Treffer von Jacques Zoua aus der 62. Minute, von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) und seinem Gespann wegen aktiver Abseitsstellung von FCK-Stürmer Osayamen Osawe nicht anerkannt, war in der Tat wohl irregulär. „Meiner Ansicht nach greift Osawe in das Spielgeschehen ein, weshalb die Entscheidung gerechtfertigt ist“, schrieb SmartTim98 in der Auswertung, das Spiel in Kaiserslautern somit ohne Ergebniskorrektur.

Ebenfalls ohne Veränderungen blieben die Partien Dynamo Dresden – VfL Bochum (2:2) mit einem eindeutig vor der Linie geklärten Ball von Gästespieler Nico Rieble (6.) und 1. FC Heidenheim – FC St. Pauli (2:0) mit einem Elfmeter nach 80 Minuten für John Verhoek und die Mannschaft von der Ostalb. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Plädoyer für die Torlinientechnik in Bochum?

Auswertung: Derbysieg für Hannover 96

Auswertung: Handelfmeter für FCN beim FC St. Pauli

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Der VfB Stuttgart steuert auch nach dem 14. Spieltag der 2. Liga Kurs Wiederaufstieg. Die Schwaben gewannen im Montagsspiel mit 3:1 (2:0) gegen den 1. FC Nürnberg und blieben damit fünf Mal in Folge unbesiegt – und weiter klar auf Rang zwei. Für den „Club“ bedeutete die Pleite vor 42.000 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena die erste Niederlage nach sieben Partien.

„Wir machen noch zu viele vermeidbare Fehler in unserem Spiel“, sah VfB-Trainer Hannes Wolf bei seiner Mannschaft hinterher in Gespräch mit der Zeitung Stuttgarter Nachrichten noch Potenzial nach oben.

Das schwäbisch-fränkische Duell stand am Dienstagabend bei der Fußball-Community WahreTabelle im Blickpunkt. Denn: Der VfB-Erfolg hätte mit 4:1 noch um ein Tor höher ausfallen müssen. In der 71. Minute nahm der rheinland-pfälzische Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) einen Treffer von Stuttgarts Marcin Kaminski zum vermeintlichen 3:0 zurück. Der Pole wurde nach einem angeblichen Offensivfoul an FCN-Torhüter Thorsten Kirschbaum zurückgepfiffen. Zu Unrecht, wie referee2023 fand: „Für mich liegt kein strafbares Vergehen am Torwart vor. In meinen Augen ein regulärer Treffer.“  

Diskussionsstoff bot auch das Südwest-Derby 1. FC Kaiserslautern – Karlsruher SC (0:0). Der FCK-Treffer von Jacques Zoua aus der 62. Minute, von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) und seinem Gespann wegen aktiver Abseitsstellung von FCK-Stürmer Osayamen Osawe nicht anerkannt, war in der Tat wohl irregulär. „Meiner Ansicht nach greift Osawe in das Spielgeschehen ein, weshalb die Entscheidung gerechtfertigt ist“, schrieb SmartTim98 in der Auswertung, das Spiel in Kaiserslautern somit ohne Ergebniskorrektur.

Ebenfalls ohne Veränderungen blieben die Partien Dynamo Dresden – VfL Bochum (2:2) mit einem eindeutig vor der Linie geklärten Ball von Gästespieler Nico Rieble (6.) und 1. FC Heidenheim – FC St. Pauli (2:0) mit einem Elfmeter nach 80 Minuten für John Verhoek und die Mannschaft von der Ostalb. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Plädoyer für die Torlinientechnik in Bochum?

Auswertung: Derbysieg für Hannover 96

Auswertung: Handelfmeter für FCN beim FC St. Pauli

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach

24.02.2020 23:38 Uhr | Quelle: dpa Videobeweis: DFB weist Dresden-Protest ab

«Die Entscheidung des Schiedsrichters ist als Tatsachenentscheidung nicht anfechtbar»

Schmidt.jpg_1582584371.jpg

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch von Zweitligist Dynamo Dresden gegen die Wertung des Spiels gegen Darmstadt 98 abgewiesen. Das teilte der DFB am Montag mit. Dresden hatte das Spiel am 7. Februar 2:3 verloren, argumentierte aber, der Videoschiedsrichter habe beim nicht gegebenen 3:3 unberechtigterweise eingegriffen. «Die Entscheidung des Schiedsrichters ist als Tatsachenentscheidung nicht anfechtbar. Es lässt sich auch kein Regelverstoß des Unparteiischen oder ein Fehler des Videoassistenten erkennen», begründete Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, die Entscheidung. Dynamos Stürmer Patrick Schmidt hatte in der 72. Spielminute den vermeintlichen Ausgleich...

23.02.2020 15:11 Uhr | Quelle: dpa «Mecker-Gelb»: Amateur-Referees befürworten konsequentes Handeln

76 Prozent sind in einer Abstimmung für härteres Durchgreifen

Gelb.jpg_1582467675.jpg

Das konsequente Vorgehen der Unparteiischen in der Bundesliga gegen Unsportlichkeiten wird von den Schiedsrichter der Amateurligen unterstützt. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Fußball-Bundes auf dem Amateurportal «fussball.de». Laut einer Mitteilung des DFB am Freitag befürworteten 76 Prozent der Schiedsrichter, die an der Umfrage teilnahmen, das Durchgreifen im Rahmen bestehender Regeln. «Die Schiedsrichter in den Kreis- und Bezirksligen unterstützen mehrheitlich den neuen Kurs, nämlich dass Unsportlichkeiten gegenüber dem Spiel, dem Gegner und dem Schiedsrichter, wie zum Beispiel heftiges Meckern und gestenreiches Reklamieren, konsequent sanktioniert werden», sagte DFB-Vizepräsident Ronny Z...

21.02.2020 12:02 Uhr | Quelle: dpa Ifab-Geschäftsführer Brud: «Im Zweifel für den Angreifer!»

Keine Veränderungen bei der Abseitsregel geplant

E3E7C2C0-1426-4287-9A4A-9F994E1E438A_1582283106.jpeg

Der Fußball-Weltverband FIFA wird an der aktuell gültigen Abseitsregel festhalten. An der Bewertung der Wiederholungen durch den Video-Assistenten soll aber gearbeitet werden. «Auch wenn es nur um einen Zentimeter Abseits geht, dann ist es eben Abseits», sagte Lukas Brud, Geschäftsführer des regelgebenden International Football Association Boards, dem «11Freunde»-Magazin. «Daran wird sich auch entgegen mancher Berichte nichts ändern.» Wenn der Schiedsrichter aber «nach weiteren Bildern suchen muss, wenn Zeit dafür geopfert wird, die Linie noch mal anders anzulegen, dann liegt wohl keine klare Fehlentscheidung vor», sagte Brud mit Blick auf den Ablauf beim Videobeweis. «Wenn i...

20.02.2020 11:30 Uhr | Quelle: dpa Ex-Trainer Wenger mit Vorschlag für Änderung der Abseitsregel

Denkanstöße für «potenzielle Verbesserungen der Abseitsregel»

0F0954F5-7B33-48BA-8D77-B6462B7F3755_1582195007.jpeg

Ex-Trainer Arsene Wenger hat in seiner neuen Funktion beim Fußball-Weltverband FIFA eine Änderung der Abseitsregel angeregt. Demzufolge solle sich ein Spieler nicht im Abseits befinden, solange sich noch ein Körperteil, mit dem ein Tor erzielt werden kann, auf gleicher Höhe mit dem vorletzten gegnerischen Spieler befindet. Bislang steht ein Spieler im Abseits, wenn nur eines dieser Körperteile näher am Tor ist als der vorletzte Gegner. «Das würde es klären und man hätte nicht länger Millimeter-Entscheidungen, wenn nur ein Bruchteil eines Angreifers vor der Verteidigungslinie ist», sagte Wenger der englischen Zeitung «The Sun». Am Mittwochabend stellte der 70 Jahre alte Franzose in einer F...

19.02.2020 18:52 Uhr | Quelle: dpa 2. Liga: Nürnberg siegt bei Wahre Tabelle – Unentschieden für Kiel

„Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht“

3E70AE1B-CE18-43A2-906B-1ABF3261D587_1582135261.jpeg

Am 22. Spieltag der 2. Bundesliga hätte der 1. FC Nürnbergeigentlich einen Sieg gegen den 1. FC Heidenheim gefeiert (2:2). Holstein Kiel muss bei Wahre Tabelle dagegen mit einem Unentschieden bei Erzgebirge Aue leben (1:2).  Nürnbergs Michael Frey erzielte in der 71. Minute das vermeintliche 3:1 für den Club. Schiedsrichter Timo Gerachnahm den Treffer mit Hilfe des Videoassistenten wieder zurück. Wahre Tabelle-Nutzer „xxandl“ schrieb: „Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht. Warum ausgerechnet hier das Tor zurückgenommen wird, lässt sich für mich nicht beantworten.“ Die Community stimmte mit 100 Prozent für ein ...