Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
07.02.2018 22:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichter Deniz Aytekin isst Kamelle…

DFB-Pokal bei WahreTabelle: Kuriose Szene bei Frankfurt – Mainz.

Aytekin_Deniz_Frankfurt
Quelle: Imago Sportfoto
Dass FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin die von Mainzer Fans aufs Spielfeld geworfenen Bonbons selbst schmecken ließ, amüsierte auch die Frankfurter Marius Wolf (l.) und Makoto Hasebe.

Pokal-Finalist Eintracht Frankfurt steht nach einem 3:0-(1:0)-Heimerfolg gegen den Rhein-Main-Rivalen 1. FSV Mainz 05 wieder im Halbfinale. Die Frankfurter setzten sich am frühen Mittwochabend im Viertelfinale des DFB-Pokals letztlich klar gegen die Rheinhessen durch, die Danny Latza (86.) nach grobem Foulspiel gegen den eingewechselten Frankfurter Marco Fabián verloren.

Die Szene des Tages in der Commerzbank Arena gab es nach einer guten Viertelstunde. Die zumeist in Karnevalskostümen angereisten Mainzer Fans warfen vor einem Eckball mit Bonbons und anderen Süßigkeiten in Richtung Eckfahne. Schiedsrichter Deniz Aytekin (39, Oberasbach) bewies seinem ersten Saison-Einsatz in Frankfurt in dieser Situation Humor. Zunächst wollte er die aufgesammelten Bonbons dem Frankfurter Marius Wolf zu kosten geben, dann Mainz‘ Winter-Zugang Nigel de Jong. Beide Spieler lehnten ab und Aytekin aß die „Kamelle“ einfach selbst – ein Moment, der dem Referee viele positive Reaktionen bei der Fußball-Community WahreTabelle einbrachte.

„Diese Lockerheit ist einer der Gründe, warum Aytekin aktuell der beste deutsche Schiedsrichter ist. Er nimmt das alles - und vor allem sich selbst - nicht ernster, als es der schönsten Nebensache der Welt angemessen ist“, adelte Leipzig-Fan harrisking den Unparteiischen, der in dieser Begegnung nur wenige knifflige Szenen zu beurteilen hatte. „Ich finde, Aytekin wird extrem unterschätzt oder schlechter gemacht als er ist“, schrieb Eintracht-Fan Werner86, „(...) heute zwei strittige Szenen bei unserem Spiel. Vor dem 1:0... Ich hätte da auch kein Foul gegeben. Aber es gibt Schiris, die pfeifen das. Rote gegen Latza kann man geben, mit viel Augenzudrücken geht da auch Gelb. Aber völlig unnötige Aktion.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Das erste Mal im DFB-Pokal…Elfmeterschießen

 

Pokal-Finalist Eintracht Frankfurt steht nach einem 3:0-(1:0)-Heimerfolg gegen den Rhein-Main-Rivalen 1. FSV Mainz 05 wieder im Halbfinale. Die Frankfurter setzten sich am frühen Mittwochabend im Viertelfinale des DFB-Pokals letztlich klar gegen die Rheinhessen durch, die Danny Latza (86.) nach grobem Foulspiel gegen den eingewechselten Frankfurter Marco Fabián verloren.

Die Szene des Tages in der Commerzbank Arena gab es nach einer guten Viertelstunde. Die zumeist in Karnevalskostümen angereisten Mainzer Fans warfen vor einem Eckball mit Bonbons und anderen Süßigkeiten in Richtung Eckfahne. Schiedsrichter Deniz Aytekin (39, Oberasbach) bewies seinem ersten Saison-Einsatz in Frankfurt in dieser Situation Humor. Zunächst wollte er die aufgesammelten Bonbons dem Frankfurter Marius Wolf zu kosten geben, dann Mainz‘ Winter-Zugang Nigel de Jong. Beide Spieler lehnten ab und Aytekin aß die „Kamelle“ einfach selbst – ein Moment, der dem Referee viele positive Reaktionen bei der Fußball-Community WahreTabelle einbrachte.

„Diese Lockerheit ist einer der Gründe, warum Aytekin aktuell der beste deutsche Schiedsrichter ist. Er nimmt das alles - und vor allem sich selbst - nicht ernster, als es der schönsten Nebensache der Welt angemessen ist“, adelte Leipzig-Fan harrisking den Unparteiischen, der in dieser Begegnung nur wenige knifflige Szenen zu beurteilen hatte. „Ich finde, Aytekin wird extrem unterschätzt oder schlechter gemacht als er ist“, schrieb Eintracht-Fan Werner86, „(...) heute zwei strittige Szenen bei unserem Spiel. Vor dem 1:0... Ich hätte da auch kein Foul gegeben. Aber es gibt Schiris, die pfeifen das. Rote gegen Latza kann man geben, mit viel Augenzudrücken geht da auch Gelb. Aber völlig unnötige Aktion.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Das erste Mal im DFB-Pokal…Elfmeterschießen

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin
Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach

18.10.2019 12:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Steinhaus besteht Leistungstest nach Verletzungspause

Die Schiedsrichteransetzungen für den 8. Spieltag

Steinhaus_Bibiana_imago38491009h_1571394796.jpg

Deutschlands einzige Bundesligaschiedsrichterin Bibiana Steinhaus hat ihre Verletzung aus dem Sommer auskuriert. Die 40-Jährige bestand in dieser Woche den Leistungstest für FIFA- und Bundesligareferees. Damit darf sie ab sofort auch wieder in der höchsten deutschen Spielklasse pfeifen. Auf ihr Saisondebüt muss Steinhaus allerdings warten, da sie bereits im August von der FIFA als Videoassistentin bei der U17-Weltmeisterschaft in Brasilien nominiert wurde. Diese findet vom 26. Oktober bis 17. November in Goiania, Brasilia und Vitoria statt. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 8. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – Bayer Leverkusen:

17.10.2019 14:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle UEFA-Regelkatalog bei Rassismus: Das passiert während und nach dem Spiel

Dreipunkteplan für Schiedsrichter…

UEFA.jpg_1571314682.jpg

Nach den rassistischen Äußerungen von einigen Fans im EM-Quali Spiel zwischen Bulgarien und England (0:6) stellte sich die Frage, welche Strafen die UEFA gegen den Verband verhängen kann. Dabei muss zwischen Rassismus auf und abseits des Platzes unterschieden werden. In der Partie am Montag waren es einige Zuschauer, die die dunkelhäutigen englischen Spieler beleidigten. Für solche Vorfälle während einer Partie gibt die UEFA einen Dreipunkteplan vor: 1. Zunächst soll der Schiedsrichter eine Durchsage des Stadionsprechers veranlassen, in der die Zuschauer aufgefordert werden, die Beleidigungen zu unterlassen. 2. Hilft das nicht, ist der Schiri dazu angehalten, die Partie zu unterbrechen und die Spieler in die Kabinen zu schi...

15.10.2019 19:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle EM-Quali: Türkei und Bulgarien drohen Bestrafung durch die UEFA

Rassismus in Bulgarien, Türken salutieren erneut

Kane.jpg_1571161390.jpg

In der EM-Quali drohen den Verbänden der Türkei und Bulgarien Konsequenzen durch die UEFA.  Die Spieler der türkischen Mannschaft salutierten nach dem Tor von Düsseldorfs Kaan Ayhan zum 1:1-Endstand gegen Frankreich erneut in Richtung der Tribüne. Die UEFA hatte schon nach dem ersten Vorfall gegen Albanien eine Untersuchung eingeleitet. Auch der bulgarische Verband wird wohl eine Strafe bekommen. Bei der 0:6-Niederlage gegen England provozierten einige Fans beinahe einen Spielabbruch, indem sie Englands Raheem Sterling und Tyrone Mings aufgrund ihrer dunklen Hautfarbe beleidigten. Außerdem wurden auf der Tribüne Hitlergrüße gezeigt. Der Verband wurde aufgrund ähnlicher Vorfälle in den Quali-Spielen gege...

14.10.2019 17:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle Can kassiert schnellste Rote Karte der DFB-Geschichte

Robert Huth als bisheriger Rekordhalter abgelöst

Can.jpg_1571068808.jpg

Beim 3:0-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft gegen Estland stellte Emre Can mit seinem Platzverweis einen Rekord auf. Noch nie ist ein Spieler der DFB-Elf früher vom Platz geflogen als Can, der in der 14. Minute nach einer Notbremse unter die Dusche musste. Damit ist Can knapp schneller vom Platz geflogen als der ehemalige Nationalspieler Robert Huth. Dieser ist 2005 im Freundschaftsspiel gegen Nordirland nach 15 Minuten wegen eines absichtlichen Handspiels vom Platz geflogen.   Die Wahre Tabelle Community war gespalten wegen der Roten Karte. User „Nike“ sagt: „Für mich war es kein rot. Can steigt zwar zu rustikal sein, sodass man die Szene trotz des gespielten Balls nicht mehr laufen lassen kann, allerdings steht Süle auc...

13.10.2019 19:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Nach Jubel-Eklat: UEFA will Untersuchung gegen die Türkei einleiten

Auch ein Spieler von St. Pauli im Vorfeld negativ aufgefallen

Türkei.jpg_1570987623.jpg

Die türkische Nationalmannschaft hat im EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien (1:0) am Freitagabend für einen Eklat gesorgt. Grund war der Jubel des ehemaligen Frankfurters Cenk Tosun nach seinem Führungstreffer für die Türkei. Tosun und einige seiner Mitspieler, darunter auch der Ex-Leverkusener Hakan Calhanoglu, rannten zur Ehrentribüne des Istanbuler Şükrü Saracoğlu Stadions und salutierten. Dieser Gruß galt wohl dem türkischen Militär, das seit Mittwoch eine Offensive in Nordsyrien gegen die dort ansässigen Ableger der Kurdenpartei PKK führt. Die Aktion wird International stark kritisiert und damit auch der Gruß der türkischen Nationalspieler. Die UEFA verbietet politische Aktionen während...