Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
05.03.2019 23:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichter Dr. Brych: Schwere Reise nach Madrid

„Königsklasse Late Night“: Videobeweis beendet Real-Ära in der CL.

Brych_Felix_RealAjaxCL
Quelle: Imago Sportfoto
Hallo, Video-Assistent? Während Dr. Felix Brych seinen Kollegen Bastian Dankert anfunkt, ist die Anspannung bei Reals Karim Benzema und Ajax-Kapitän Matthijs de Ligt sichtbar...

Acht Mal hatte Schiedsrichter Dr. Felix Brych (43) aus München Real Madrid bereits in einem Champions-League-Spiel gepfiffen – nie waren die „Königlichen“ dabei als Verlierer vom Platz gegangen. Im Gegenteil: Mit Brych als Referee gewannen sie sechs Mal, darunter u. a. das Finale 2017 gegen Juventus Turin in Cardiff (4:1).

Diese Serie endete am Dienstagabend in Bernabeu. Mit einem 1:4 (0:2 / Hinspiel: 2:1) gegen Ajax Amsterdam und der höchsten Heimniederlage in einem K.o.-Spiel in einem europäischen Wettbewerb verabschiedete sich Real Madrid aus der Champions-League-Saison 2018/2019. Damit ist die fast 1.000 Tage währende Ära des Dreifach-Champions beendet.

Dass dies so kam, lag nicht nur an den unbekümmert aufspielenden Gästen aus Amsterdam, die das 1:2 aus dem Hinspiel in der Johan-Cruyff-Arena bereits nach 18 Minuten durch Tore von Hakim Ziyech und David Neres zu ihren Gunsten gedreht hatten. In der 62. Minute erwischte Noussair Mazraoui den Ball mutmaßlich noch vor der Seitenauslinie, aus dieser Hereingabe entwickelte sich ein Angriff der Niederländer, den Dusan Tadic mit einem Traumtor zum 0:3 abschloss.

Dr. Brych nahm den Video-Beweis zu Hilfe, um diese schwierige Spielsituation aufzuklären. War der Ball mit vollem Umfang hinter der Seitenauslinie? Die Entscheidungsfindung der Video-Assistenten Bastian Dankert und Marco Fritz dauerte drei Minuten, doch der Treffer von Tadic zählte – 0:3, Real Madrid damit vor dem Aus. Daran änderte auch das 1:3 von Marco Asensio (70.) nichts mehr, weil Ajax in Person von Lasse Schöne mit dem 4:1 nur 120 Sekunden später die Antwort gab.

In Madrid musste Dr. Felix Brych erstmals seit Wochen wieder mit seinen ehemaligen Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp zusammenarbeiten. Zwischen dem Referee-Trio hatte es seit der unglücklichen WM 2018 und der Suspendierung nach nur einem Spiel gekriselt. Beim BL-Spiel FC Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf (0:4) am vergangenen Wochenende standen Frederik Assmuth und Thomas Stein als neue Assistenten von Brych im Gespann. In der Champions League sind allerdings noch seine alten Mitstreiter Borsch und Lupp gelistet. Geschadet hat das der Schiedsrichterleistung in Bernabeu offensichtlich nicht.

Und Real? Ein „Aus“ von Real Madrid nach einem Auswärtserfolg im Hinspiel – das hatte es in der ruhmreichen Geschichte von Europas erfolgreichstem Fußballverein nur ein einziges Mal gegeben. 1994/95 scheiterten die „Königlichen“ mit ihren Stars um Emilio Butragueno, Santiago Canizares oder Michael Laudrup am dänischen Außenseiter Odense BK. Ein 3:2 aus dem Hinspiel bogen die Dänen in Bernabeu noch um: 2:0. In den Reihen von „OB“ damals: Die späteren Bundesliga-Profis Michael Schjönberg und Alphonse Tchami.

Mehr zum Thema:

Champions League: Historischer Videobeweis auf Schalke

Ajax gegen Real: Erster Videobeweis in der Champions League

Acht Mal hatte Schiedsrichter Dr. Felix Brych (43) aus München Real Madrid bereits in einem Champions-League-Spiel gepfiffen – nie waren die „Königlichen“ dabei als Verlierer vom Platz gegangen. Im Gegenteil: Mit Brych als Referee gewannen sie sechs Mal, darunter u. a. das Finale 2017 gegen Juventus Turin in Cardiff (4:1).

Diese Serie endete am Dienstagabend in Bernabeu. Mit einem 1:4 (0:2 / Hinspiel: 2:1) gegen Ajax Amsterdam und der höchsten Heimniederlage in einem K.o.-Spiel in einem europäischen Wettbewerb verabschiedete sich Real Madrid aus der Champions-League-Saison 2018/2019. Damit ist die fast 1.000 Tage währende Ära des Dreifach-Champions beendet.

Dass dies so kam, lag nicht nur an den unbekümmert aufspielenden Gästen aus Amsterdam, die das 1:2 aus dem Hinspiel in der Johan-Cruyff-Arena bereits nach 18 Minuten durch Tore von Hakim Ziyech und David Neres zu ihren Gunsten gedreht hatten. In der 62. Minute erwischte Noussair Mazraoui den Ball mutmaßlich noch vor der Seitenauslinie, aus dieser Hereingabe entwickelte sich ein Angriff der Niederländer, den Dusan Tadic mit einem Traumtor zum 0:3 abschloss.

Dr. Brych nahm den Video-Beweis zu Hilfe, um diese schwierige Spielsituation aufzuklären. War der Ball mit vollem Umfang hinter der Seitenauslinie? Die Entscheidungsfindung der Video-Assistenten Bastian Dankert und Marco Fritz dauerte drei Minuten, doch der Treffer von Tadic zählte – 0:3, Real Madrid damit vor dem Aus. Daran änderte auch das 1:3 von Marco Asensio (70.) nichts mehr, weil Ajax in Person von Lasse Schöne mit dem 4:1 nur 120 Sekunden später die Antwort gab.

In Madrid musste Dr. Felix Brych erstmals seit Wochen wieder mit seinen ehemaligen Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp zusammenarbeiten. Zwischen dem Referee-Trio hatte es seit der unglücklichen WM 2018 und der Suspendierung nach nur einem Spiel gekriselt. Beim BL-Spiel FC Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf (0:4) am vergangenen Wochenende standen Frederik Assmuth und Thomas Stein als neue Assistenten von Brych im Gespann. In der Champions League sind allerdings noch seine alten Mitstreiter Borsch und Lupp gelistet. Geschadet hat das der Schiedsrichterleistung in Bernabeu offensichtlich nicht.

Und Real? Ein „Aus“ von Real Madrid nach einem Auswärtserfolg im Hinspiel – das hatte es in der ruhmreichen Geschichte von Europas erfolgreichstem Fußballverein nur ein einziges Mal gegeben. 1994/95 scheiterten die „Königlichen“ mit ihren Stars um Emilio Butragueno, Santiago Canizares oder Michael Laudrup am dänischen Außenseiter Odense BK. Ein 3:2 aus dem Hinspiel bogen die Dänen in Bernabeu noch um: 2:0. In den Reihen von „OB“ damals: Die späteren Bundesliga-Profis Michael Schjönberg und Alphonse Tchami.

Mehr zum Thema:

Champions League: Historischer Videobeweis auf Schalke

Ajax gegen Real: Erster Videobeweis in der Champions League

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Stefan Lupp Name : Stefan Lupp
Geburtsdatum: 09.09.1978
Ort: Zossen
Marco Fritz Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Mark Borsch Name : Mark Borsch
Geburtsdatum: 16.03.1977
Ort: Mönchengladbach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Stefan Lupp
Name : Stefan Lupp
Geburtsdatum: 09.09.1978
Ort: Zossen
Marco Fritz
Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Mark Borsch
Name : Mark Borsch
Geburtsdatum: 16.03.1977
Ort: Mönchengladbach

30.11.2021 16:39 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle 13. Spieltag: Freiburg in Bochum um Punkt und Überzahl gebracht, RB-Niederlage noch höher

Vier Korrekturen im Fokus

imago1008314834h

Am 13. Bundesliga-Spieltag hat es wie schon in der Vorwoche gleich vier Korrekturen gegeben, die sowohl Änderungen an Ergebnissen als auch an anderen Schiedsrichter-Entscheidungen nach sich zogen. Während der VfL Bochum am 12. Spieltag noch um einen Punkt gebracht wurde, profitierte er an diesem Wochenende von gleich zwei Fehlentscheidungen. 13. Spieltag: Alle Korrekturen und strittigen Szenen im Überblick Gegen den SC Freiburg hätte nach 41 Minuten beim Stand von 0:0 VfL-Kapitän Anthony Losilla mit Gelb-Rot vom Platz fliegen müssen. Bereits Gelb vorbelastet ging der Mittelfeldspieler mit offener Sohle in einen Zweikampf und traf Lucas Höler auf dem Fuß...

23.11.2021 15:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle 12. Spieltag: VfL Bochum doppelt benachteiligt in Leverkusen – Bell sieht Rot gegen 1. FC Köln

4 Korrekturen im Fokus

Tah_Jonathan_Antwi_Adjei_Christopher_1008141267h_1637675392.jpg

Am 12. Bundesliga-Spieltag hat es vier Korrekturen gegeben, die sowohl Änderungen an Ergebnissen als auch anderen Schiedsrichter-Entscheidungen zur Folge hatten. Relevant für die WahreTabelle waren Korrekturen in der Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und Aufsteiger VfL Bochum, der das Spiel 0:1 verlor. Nach Abstimmung der WT-Community endete das Duell 1:1 – zudem mit einer Roten Karten für die „Werkself“. So war in der 30. Minute ein Platzverweis für Außenverteidiger Jeremie Frimpong diskutiert worden, der im Zweikampf um den Ball nicht das Spielgerät, sondern Elvis Rexhbecaj traf. 12. Spieltag: Alle Korrekturen und st...

17.11.2021 12:23 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter Aytekin offen für mehr Transparenz beim Videobeweis

Akzeptanz für Entscheidungen

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1007668504h_1637147933.jpg

Schiedsrichter Deniz Aytekin ist offen für mehr Transparenz beim Videobeweis. „Je mehr Transparenz vorhanden ist, desto mehr wird eine Entscheidung akzeptiert. Das ist doch überall so – auch, wenn ich zuhause mit meinen Kindern rede“, sagte der 43-Jährige der „Deutschen Presse-Agentur“. „Wenn im Fußball irgendwann entschieden wird, dass die Kommunikation zwischen dem Schiedsrichter und seinen Assistenten offengelegt werden soll, bin ich der Letzte, der sich dagegen wehrt.“ Deniz Aytekin: Noten in der Saison 2021/22 im Überblick Auch die aktuelle Altersgrenze für deutsche Profi-Schiedsrichter hält Aytekin f&uu...

10.11.2021 11:01 Uhr | Quelle: dpa Premiere bei DFB-Länderspiel: Kroatin Martincic als Schiedsrichterin

In WM-Quali gegen Liechtenstein

Martincic_Ivana_Schiedsrichter_1007273836h_1636537891.jpg

Premiere in der DFB-Geschichte: Erstmals wird eine Schiedsrichterin ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft leiten. Die UEFA teilte die Kroatin Ivana Martincic für das Duell in der WM-Qualifikation am Donnerstag (20.45 Uhr) in Wolfsburg gegen Liechtenstein ein. Für die 36-Jährige ist es auch ihr Debüt bei einem internationalen Männerspiel. FIFA-Partien leitet Martincic bereits seit 2014, darunter auch zwei Testspiele der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen Schweden und Italien. Community: Hier bei WahreTabelle im Forum mitdisktuieren Ein Novum im Männer-Fußball ist der Einsatz von Martincic nicht. In diesem Jahr hatten vermehrt Frauen Premieren bei interna...

09.11.2021 13:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle 11. Spieltag: Siebert bei Zweikampf zwischen Funk und Kamada richtig – Keine Korrekturen

Vier strittige Szenen im Fokus

Kamada_Daichi_Funk_Marius_Zweikampf_1007915665h_1636455172.jpg

Erstmals in dieser Saison hat es an einem Bundesliga-Spieltag keine Korrektur an einem Ergebnis oder einer anderen Schiedsrichter-Entscheidung gegeben. Stattdessen wurden in der elften Runde vier strittige Szenen diskutiert, zwei davon in der Partie zwischen Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt. In der 30. Minute war SGE-Angreifer Daichi Kamada in den gegnerischen Strafraum vorgedrungen, ehe er von Jetro Willems gestoßen wurde und anschließend im Zweikampf mit Torwart Marius Funk zu Fall kam. Schiedsrichter Daniel Siebert zeigte nicht auf den Punkt, auch nach weiteren Überlegungen nicht. Weil Kamada schon vor dem Kontakt einknicke, sieht „mehrjo“ aus dem Kompetenzteam „kein Foul“ in der Szene. Die KT-Mitglieder teilten einstimmig die Me...