Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
26.08.2019 13:05 Uhr | Quelle: dpa

Schiedsrichter-Kritik mit Folgen? DFB ermittelt gegen VfB-Coach

Vom Verein muss Walter dagegen keine Sanktionen fürchten

Walter.jpg_1568638724.jpg
Quelle: imago images
VfB-Coach Walter drohen nach seiner Kritik Sakntionen vom DFB

Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart drohen nach seiner harschen Schiedsrichterkritik Konsequenzen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes leitete Ermittlungen ein, wie der Verband am Montag auf Anfrage mitteilte. Der Coach des Fußball-Zweitligisten werde zu einer Stellungnahme aufgefordert.
Hintergrund sind die Aussagen von Walter nach dem 0:0 der Schwaben beim FC Erzgebirge Aue.

Der 43-Jährige hatte sich vor allem über ein Foul an VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez (32. Minute) aufgeregt, für das Schiedsrichter Felix Zwayer trotz Rücksprache mit dem Video-Assistenten am Freitagabend keinen Elfmeter gegeben hatte.

„Ich dachte, meine Frau pfeift heute. Die pfeift auch immer für die mit den schönsten Trikots“, hatte Walter unter anderem gesagt. In Richtung Video-Referee sagte er: „Vielleicht war er gerade wieder Pausenbrot essen.“ Vom VfB muss Walter keine Sanktionen befürchten, wie Sportdirektor Sven Mislintat am Wochenende sagte.

Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart drohen nach seiner harschen Schiedsrichterkritik Konsequenzen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes leitete Ermittlungen ein, wie der Verband am Montag auf Anfrage mitteilte. Der Coach des Fußball-Zweitligisten werde zu einer Stellungnahme aufgefordert.
Hintergrund sind die Aussagen von Walter nach dem 0:0 der Schwaben beim FC Erzgebirge Aue.

Der 43-Jährige hatte sich vor allem über ein Foul an VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez (32. Minute) aufgeregt, für das Schiedsrichter Felix Zwayer trotz Rücksprache mit dem Video-Assistenten am Freitagabend keinen Elfmeter gegeben hatte.

„Ich dachte, meine Frau pfeift heute. Die pfeift auch immer für die mit den schönsten Trikots“, hatte Walter unter anderem gesagt. In Richtung Video-Referee sagte er: „Vielleicht war er gerade wieder Pausenbrot essen.“ Vom VfB muss Walter keine Sanktionen befürchten, wie Sportdirektor Sven Mislintat am Wochenende sagte.

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin

28.08.2019 08:54


Skippi


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 05.05.2009

Aktivität:
Beiträge: 245

Ermittlungen

Also zunächst sollte der DFB gegen Schiri und VAR ermitteln. Dann sollten sich die zuständigen Ämter, die für die Führerscheinausstellung zuständig sind einschalten. Stellt euch vor der VAR baut einen Unfall, da klagt der Gegner gleich, da das Amt wusste, das der VAR nichts sieht.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


27.08.2019 13:17


AllesZufall


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2019

Aktivität:
Beiträge: 445

@creative

Zitat von creative
Da siehste mal.
Dafür bin ich wie im Tor Jingle Thema neidisch auf eure Tormusik


Also das höre ich tatsächlich zum ersten Mal
Ich persönlich finde sie unterirdisch und auch in meinem Bekanntenkreis herrscht diese Meinung vor. 

Zum Thema: Wen wundert es, dass da direkt so ein Fass aufgemacht wird. Der DFB will doch niemanden seine Meinung sagen lassen.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


27.08.2019 08:15


creative
creative

VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 25.02.2008

Aktivität:
Beiträge: 5639

@Neon

Zitat von Neon
Es ist 2019, da ist so eine Aussage doch mal mindestens auch rassistisch


Da wir 2019 haben, muss man sich auch fragen, ob das Pausenbrot von Kempter den Ansprüchen von Greta genügt hat.


Niemals aufgeben! Kämpfen und Siegen!


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


15.10.2019 19:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle EM-Quali: Türkei und Bulgarien drohen Bestrafung durch die UEFA

Rassismus in Bulgarien, Türken salutieren erneut

Kane.jpg_1571161390.jpg

In der EM-Quali drohen den Verbänden der Türkei und Bulgarien Konsequenzen durch die UEFA.  Die Spieler der türkischen Mannschaft salutierten nach dem Tor von Düsseldorfs Kaan Ayhan zum 1:1-Endstand gegen Frankreich erneut in Richtung der Tribüne. Die UEFA hatte schon nach dem ersten Vorfall gegen Albanien eine Untersuchung eingeleitet. Auch der bulgarische Verband wird wohl eine Strafe bekommen. Bei der 0:6-Niederlage gegen England provozierten einige Fans beinahe einen Spielabbruch, indem sie Englands Raheem Sterling und Tyrone Mings aufgrund ihrer dunklen Hautfarbe beleidigten. Außerdem wurden auf der Tribüne Hitlergrüße gezeigt. Der Verband wurde aufgrund ähnlicher Vorfälle in den Quali-Spielen gege...

14.10.2019 17:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle Can kassiert schnellste Rote Karte der DFB-Geschichte

Robert Huth als bisheriger Rekordhalter abgelöst

Can.jpg_1571068808.jpg

Beim 3:0-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft gegen Estland stellte Emre Can mit seinem Platzverweis einen Rekord auf. Noch nie ist ein Spieler der DFB-Elf früher vom Platz geflogen als Can, der in der 14. Minute nach einer Notbremse unter die Dusche musste. Damit ist Can knapp schneller vom Platz geflogen als der ehemalige Nationalspieler Robert Huth. Dieser ist 2005 im Freundschaftsspiel gegen Nordirland nach 15 Minuten wegen eines absichtlichen Handspiels vom Platz geflogen.   Die Wahre Tabelle Community war gespalten wegen der Roten Karte. User „Nike“ sagt: „Für mich war es kein rot. Can steigt zwar zu rustikal sein, sodass man die Szene trotz des gespielten Balls nicht mehr laufen lassen kann, allerdings steht Süle auc...

13.10.2019 19:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Nach Jubel-Eklat: UEFA will Untersuchung gegen die Türkei einleiten

Auch ein Spieler von St. Pauli im Vorfeld negativ aufgefallen

Türkei.jpg_1570987623.jpg

Die türkische Nationalmannschaft hat im EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien (1:0) am Freitagabend für einen Eklat gesorgt. Grund war der Jubel des ehemaligen Frankfurters Cenk Tosun nach seinem Führungstreffer für die Türkei. Tosun und einige seiner Mitspieler, darunter auch der Ex-Leverkusener Hakan Calhanoglu, rannten zur Ehrentribüne des Istanbuler Şükrü Saracoğlu Stadions und salutierten. Dieser Gruß galt wohl dem türkischen Militär, das seit Mittwoch eine Offensive in Nordsyrien gegen die dort ansässigen Ableger der Kurdenpartei PKK führt. Die Aktion wird International stark kritisiert und damit auch der Gruß der türkischen Nationalspieler. Die UEFA verbietet politische Aktionen während...

12.10.2019 19:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle EM-Quali: England droht Bulgarien mit Boykott

Nach Rassismusvorfällen im Stadion in Sofia

England.jpg_1570900589.jpg

Die englische Nationalmannschaft muss am Montagabend in Sofia zum EM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien antreten. Im Vorfeld sorgen die Engländer aber schon für Diskussion. Nachdem der bulgarische Verband wegen rassistischen Vorfällen in den Spielen gegen Tschechien und den Kosovo mit einem Teilausschluss von Fans bestraft wurde, drohen die englischen Spieler mit einem Boykott des Spiels, sollten erneut entsprechende Äußerungen von der Tribüne kommen. Damit würden die Three Lions allerdings gegen das vorgegebene Protokoll der UEFA verstoßen. Dieses sieht einen Dreipunkte-Plan bei rassistischen Äußerungen von Fans vor: Zunächst soll der Schiedsrichter eine Durchsage über den Stadionsprecher veranlassen...

11.10.2019 15:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle EM-Quali: Bulgare pfeift DFB-Partie gegen Estland

Drei deutsche kennen den Schiedsrichter bereits

Kabakow.jpg_1570801743.jpg

Am Sonntag trifft die deutsche Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation auf Estland. Leiten wird die Partie der Bulgare Georgi Kabakow. Der 33-Jährige ist seit 2013 FIFA-Schiedsrichter und pfeift seit 2018 auch Spiele in der Champions League. In diesem Jahr kam er im Halbfinale der U19-EM zwischen Spanien und Frankreich (4:1) zum Einsatz. Außerdem durfte Kabakow das Champions League Gruppenspiel Real Madrid – FC Brügge (2:2) leiten. Im Jahr 2014 pfiff Kabakow eine Partie der deutschen U19 gegen Griechenland (3:0). Unter anderem standen damals Jonathan Tah, Lukas Klostermann und Nadiem Amiri in der Startelf. Amiri traf sogar zum zwischenzeitlichen 1:0. (yk)