Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
25.04.2022 13:10 Uhr | Quelle: dpa/Kicker/WahreTabelle

Schiedsrichter Siebert über Pavard-Foul: „Strafstoß wäre die richtige Entscheidung gewesen“

Bei Bayerns Sieg gegen BVB

Siebert_Daniel_Schiedsrichter_1011509702h_1650883931.jpg
Quelle: imago images
Daniel Siebert (m.) im Streitgespräch.

Nach dem Dortmunder Ärger über einen nicht gegebenen Elfmeter beim Spitzenspiel in München hat Schiedsrichter Daniel Siebert einen Fehler eingeräumt. „Strafstoß wäre die richtige Entscheidung gewesen“, sagte der Referee dem „Kicker“. Beim Stand von 1:2 hatte Siebert nach einer Beinschere des Münchners Benjamin Pavard gegen Jude Bellingham im Strafraum auf Weiterspielen entschieden (59.). „Regeltechnisch ist es ein Zufallbringen und damit ein Foul. Dass Pavard kurz danach den Ball berührt, ist irrelevant“, sagte Siebert nun nach Ansicht der Bilder.

Strittige Szene: Hier über Pavards Einsteigen mitdiskutieren

BVB-Trainer Marco Rose hatte sich nach der Partie verärgert über die Situation gezeigt. „Ich kann jetzt natürlich auch einen Purzelbaum machen, dafür kriege ich aber auch keinen Elfmeter“, sagte der Coach. Die Dortmunder verloren 1:3. Schon im Hinspiel beim 2:3 zu Hause war die Empörung beim BVB über die Schiedsrichterleistung groß.

3,1 bis 4,3: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22

Auch bei einer weiteren strittigen Situation gestand Siebert, danebengelegen zu haben. Bei einem harten Einsteigen von Pavard gegen Julian Brandt hätte er „zwingend“ Gelb zeigen müssen (49.). „Das war der größte Fehler in diesem Spiel und über meine Bewertung dieser Szene ärgere ich mich sehr“, sagte der 37-Jährige. Pavard habe nur den Knöchel seines Gegners getroffen. Er habe aber „im Spiel leider eine falsche Wahrnehmung“ gehabt. „Ich bin froh, dass Brandt weiterspielen konnte und sich offenbar nicht ernsthaft verletzt hat“, sagte Siebert. Der Berliner weist nach 31 Spieltagen eine Durchschnittsnote von 4,3 auf, was der schlechteste Wert unter allen in dieser Saison in der Bundesliga eingesetzten Schiedsrichter ist. Siebert teilt sich diese Bewertung mit Daniel Schlager und Benjamin Cortus.

Nach dem Dortmunder Ärger über einen nicht gegebenen Elfmeter beim Spitzenspiel in München hat Schiedsrichter Daniel Siebert einen Fehler eingeräumt. „Strafstoß wäre die richtige Entscheidung gewesen“, sagte der Referee dem „Kicker“. Beim Stand von 1:2 hatte Siebert nach einer Beinschere des Münchners Benjamin Pavard gegen Jude Bellingham im Strafraum auf Weiterspielen entschieden (59.). „Regeltechnisch ist es ein Zufallbringen und damit ein Foul. Dass Pavard kurz danach den Ball berührt, ist irrelevant“, sagte Siebert nun nach Ansicht der Bilder.

Strittige Szene: Hier über Pavards Einsteigen mitdiskutieren

BVB-Trainer Marco Rose hatte sich nach der Partie verärgert über die Situation gezeigt. „Ich kann jetzt natürlich auch einen Purzelbaum machen, dafür kriege ich aber auch keinen Elfmeter“, sagte der Coach. Die Dortmunder verloren 1:3. Schon im Hinspiel beim 2:3 zu Hause war die Empörung beim BVB über die Schiedsrichterleistung groß.

3,1 bis 4,3: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22

Auch bei einer weiteren strittigen Situation gestand Siebert, danebengelegen zu haben. Bei einem harten Einsteigen von Pavard gegen Julian Brandt hätte er „zwingend“ Gelb zeigen müssen (49.). „Das war der größte Fehler in diesem Spiel und über meine Bewertung dieser Szene ärgere ich mich sehr“, sagte der 37-Jährige. Pavard habe nur den Knöchel seines Gegners getroffen. Er habe aber „im Spiel leider eine falsche Wahrnehmung“ gehabt. „Ich bin froh, dass Brandt weiterspielen konnte und sich offenbar nicht ernsthaft verletzt hat“, sagte Siebert. Der Berliner weist nach 31 Spieltagen eine Durchschnittsnote von 4,3 auf, was der schlechteste Wert unter allen in dieser Saison in der Bundesliga eingesetzten Schiedsrichter ist. Siebert teilt sich diese Bewertung mit Daniel Schlager und Benjamin Cortus.

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

26.04.2022 11:41


Stern des Südens


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 631

Also mich nervt der nicht gegebene Strafstoß pro BVB in der Bellingham/Pavard - Szene schon ungemein!
Mit nüchternem Blick auf das Ganze, muss man klar feststellen, dass uns ein Unentschieden locker gereicht hätte und selbst bei einer Niederlage wäre es mehr als höchst wahrscheinlich gewesen, dass der FCB die restlichen dreii Punkte aus den verbleibenden drei Restpartien eingefahren hätte, ausserdem hätte der FCB trotz eines Zwischenstandes von 2:2 noch den Siegtreffer landen können.
Selbst BVB-Experten gaben ja nach dem Spiel zu, die Niederlage sei insgesamt verdient gewesen!

Fazit: es wäre aus Bayernsicht kaum jemals leichter zu verkraften gewesen, diesen Elfmeter gegen sich zu bekommen!
Dieser nicht-gegebene Elfmeter kommt also im aus Bayern-Sicht unwichtigsten Saisonspiel daher und ausgerechnet gegen den BVB, wo sich nicht wenige BVB-Anhänger im Hinspiel furchtbar benachteiligt fühlten.

Also Zufälle gibts, die sind kaum zu glauben!
 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


25.04.2022 16:31


Pfingstochse
Pfingstochse

Holstein Kiel-FanHolstein Kiel-Fan


Mitglied seit: 14.05.2017

Aktivität:
Beiträge: 416

Lasse doch die anderen denken was sie wollen. Machen sie sowieso, auch wenn hier Benachteiligungen für den FC Bayern aufgezählt wären. Gemerkt wird sich immer nur das negative und wenn man das noch etwas ausschmückt, wäre Bayern wohl nie Meister geworden. Da kann man doch herzlich drüber lachen, wenn andere für sich die Gründe suchen, weshalb ihr Team nicht so gut ist.
Bayern war doch in beiden Spielen eindeutig besser und die Spiele hat der BVB, schon gar nicht die Meisterschaft, verloren, weil es einen VAR gibt oder leider manchmal keinen.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


25.04.2022 16:00


Ball


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 15.09.2018

Aktivität:
Beiträge: 439

Und was ist mit den Fehlentscheidungen gegen Bayern? Die interessieren offensichtlich nicht. So kann wieder der Bayern-Bonus erfunden werden, wenn Bayern Fehlentscheidungen hinnehmen muss hat das scheinbar keinen Stellenwert, aber wenn Bayern angeblich mal durch eine Fehlentscheidung profitiert, wird es hingestellt, dass alles für Bayern war.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


18.05.2022 09:19 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle 34. Spieltag: Herthas Elfmeter zu Unrecht gegeben – Rot für Eggestein

Zwei Korrekturen im Fokus

Hertha BSC jubelt über das 1:0 gegen den BVB

Am 34. Bundesliga-Spieltag hat es zwei Korrekturen gegeben, ohne dass diese Auswirkungen auf den Ausgang der Partien hatten. Beim Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SC Freiburg hätten die Breisgauer über weite Strecken mit einem Mann weniger agieren müssen. In der 3. Minute traf Maximilian Eggestein Moussa Diaby mit der offenen Sohle am Knöchel, wurde von Schiedsrichter Sven Jablonski aber lediglich mit Gelb verwarnt. Für die Mitglieder des Kompetenzteams eine Fehlentscheidung. Auch mit Eggestein verlor Freiburg 1:2. 34. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Im Gegensatz zur Entscheidung in Leverkusen h...

11.05.2022 13:47 Uhr | Quelle: WahreTabelle 33. Spieltag: Fehlerhafte Elfmeter-Entscheidungen zugunsten von Hertha BSC und Union Berlin

Zwei Korrekturen im Fokus

Tousart_Lucas_Hertha_BSC_1011830692h_1652268764.jpg

Am 33. Bundesliga-Spieltag hat es zwei Ergebnisänderungen nach Korrekturen von Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben. Nach Ansicht der WT-Community gewann Mainz 05 bei Hertha BSC nicht 2:1, sondern 3:1. Grund hierfür ist eine Diskussion über einen Elfmeter für die Gäste in der 71. Minute beim Stand von 1:1. Der Berliner Lucas Tousart erwischte bei einem Luftzweikampf im eigenen Strafraum seinen Gegenspieler Stefan Bell im Gesicht, was Schiedsrichter Patrick Ittrich nicht ahndete, obwohl er die entsprechenden Bilder an der Seitenlinie überprüfte. 33. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Sowohl 81,8 P...

10.05.2022 13:52 Uhr | Quelle: dpa Fehlt beim Saisonauftakt: Bayerns Coman nach Platzverweis für 3 Spiele gesperrt

Rote Karte für Ohrfeige

Coman_Kingsley_FC_Bayern_1011894743h_1652183633.jpg

Bayern München muss auch zum Beginn der neuen Saison auf Kingsley Coman verzichten. Der 25 Jahre alte Franzose wurde vom DFB-Sportgericht wegen seiner Roten Karte im Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart (2:2) für drei Pflichtspiele gesperrt. Das vermeldete der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag. 33. Spieltag: Alle strittige Szene in der Übersicht Coman hatte in der Nachspielzeit der Partie am Sonntag Gegenspieler Konstantinos Mavropanos nach einem Zweikampf mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Damit fehlt Coman nicht nur beim Saisonabschluss in Wolfsburg, sondern auch beim Auftaktspiel der Saison 2022/23. Gegen das Urteil ...

04.05.2022 15:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle 32. Spieltag: Elfmeter im Abstiegsduell in Bielefeld übersehen – Zwei Aufreger bei Gladbach-Sieg

Drei Korrekturen im Fokus

Nilsson_Joakim_Arminia_1011664056h_1651670276.jpg

Am 32. Bundesliga-Spieltag hat es drei Korrekturen bei Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben, die bei zwei Partien zu Ergebnisänderungen führten. So wurde beim Abstiegsduell zwischen Arminia Bielefeld und Hertha BSC in der 56. Minute über ein Foul von Peter Pekarik an Joakim Nilsson diskutiert. Der Berliner traf seinen Gegenspieler beim Stand von 1:0 im eigenen Strafraum an der Ferse. Schiedsrichter Deniz Aytekin ahndete die Szene nicht, was 51,5 Prozent der User und das Kompetenzteam einstimmig als Fehler einstuften. 32. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick „Der Kontakt löst den Sturz aus, das h&au...

03.05.2022 17:20 Uhr | Quelle: dpa/DFB Stegemann leitet DFB-Pokalfinale zwischen SC Freiburg und RB Leipzig

Schiedsrichtergespann steht fest

Stegemann_Sascha_Schiedsrichter_1011246248h_1651590871.jpg

Schiedsrichter Sascha Stegemann wird am 21. Mai das DFB-Pokalfinale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig leiten. Unterstützt wird der FIFA-Referee im Berliner Olympiastadion von seinen Assistenten Mike Pickel und Frederick Assmuth, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag mitteilte. Vierter Offizieller ist Robert Schröder, die Video-Assistenten sind Sören Storks und Christian Gittelmann.  3,1 bis 4,3: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22 „Sascha Stegemann gehört in dieser Spielzeit zu den leistungsstärksten Schiedsrichtern der Bundesliga“, sagte DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich über den ...