Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
26.07.2017 16:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle

So funktioniert der Video-Beweis

Eine entscheidende Neuerung in der Saison 2017/2018

Stegemann_Sascha_Videobeweis
Quelle: Imago Sportfoto
Inside Video-Assistent: Bundesliga-Referee Sascha Stegemann (m.) gibt am 20. Juli 2017 im Replay-Center in Köln gegenüber Medienvertretern umfassend Auskunft zur neuen Technik.

Am 18. August 2017 startet die Fußball-Bundesliga mit dem Spiel des Deutschen Meisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in ihre 55. Saison.

Mit Sven Jablonski (27) aus Bremen, Martin Petersen (32) aus Stuttgart und Sören Storks (28) aus Velen sind drei neue Schiedsrichter im 24er-Team der Bundesliga-Referees dabei. Bibiana Steinhaus (37) aus Hannover rückt als erste Schiedsrichterin in die deutsche Fußball-Eliteliga auf.

Neu in der Bundesliga und bereits beim Supercup-Finale am 5. August 2017 zwischen Meister FC Bayern und DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund im Einsatz: Der Video-Assistent. Aus einem TV-Studio in Köln (Replay-Center) erhalten die Schiedsrichter künftig Unterstützung durch die „Kontrolleure“, die über Headset mit dem Unparteiischen im Stadion verbunden sind, und die nur bei Toren, Roten Karten, Elfmetern oder Spielerverwechslungen – passiert beim Confed-Cup 2017 in Russland – mitentscheiden dürfen. Die reine Testphase der vergangenen Saison zeigte, dass etwa zehn bis 40 Sekunden zur Analyse einer strittigen Szene benötigt werden. Bundesliga-Schiedsrichter Sascha Stegemann aus Niederkassel in Fußball BILD: „Der Schiedsrichter auf dem Feld wird in den allermeisten Fällen den Empfehlungen des Video-Schiedsrichters folgen.“ Nicht eingreifen wird der Video-Assistent beispielsweise bei falschem Einwurf, wenn der Ball vor einem Freistoß nicht vollständig ruht oder wenn der Freistoß von der falschen Stelle aus ausgeführt wird. Die Saison 2017/2018 ist jedoch nur eine Testphase, final beschlossen ist der Einsatz dieser Technik im Fußball-Oberhaus noch nicht. Dies wird erst Ende März 2018 durch den Fußball-Weltverband (FIFA) entschieden.

Zu den Video-Assistenten gehören alle aktuellen Bundesliga-Referees sowie die im Sommer aus Altergründen ausgeschiedenen Ex-Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim), Wolfgang Stark (Ergolding) und Günter Perl (Pullach). Vom Gehalt her bewegt sich ihr Salär bei kolportierten 1.250 Euro pro Einsatz – also auf dem Niveau des Vierten Offiziellen. Die Ansetzungen der Video-Assistenten werden mit der regulären Schiedsrichter-Nominierung von DFB und DFL bekanntgegeben. Sie werden natürlich künftig auch in der bewährten Schiedsrichter-Vorschau bei WahreTabelle thematisiert.

Die Fans in den 18 Bundesligastadien erhalten über die Video-Leinwand bzw. Anzeigentafeln jeweils einen Hinweis mit dem „Video-Beweis-Logo“ der DFL. Bei einer Wiederholung, auch das ist neu, wird die Kamera-Einstellung gezeigt, mit der der Video-Assistent zuvor die Korrektur entschieden hat.

Die Bundesliga bei WahreTabelle gibt es in bewährter Form in der Spieltags-Auswertung durch das Kompetenzteam und natürlich samstags in der redaktionellen Zusammenfassung mit strittigen Szenen, Usermeinungen sowie Stimmen und Stimmungen aus den Stadien. Ausgewählte Spieltage begleiten wir für Euch auch live mit Halbzeitanalyse und Round-up.

Die WahreTabelle-Redaktion und unser Kompetenzteam freuen sich mit Euch auf eine spannende und hoffentlich faire Saison 2017/2018. (cge)

Mehr zum Thema:

Video-Beweis und mehr Geld für Schiedsrichter

Vier neue Schiedsrichter in der Saison 2017/2018

Video-Assistent, Rote Bullen und das kleinste Spielfeld

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Wie ist eure Einschätzung zum Testlauf des Video-Schiedsrichters beim Confed Cup? 

Am 18. August 2017 startet die Fußball-Bundesliga mit dem Spiel des Deutschen Meisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in ihre 55. Saison.

Mit Sven Jablonski (27) aus Bremen, Martin Petersen (32) aus Stuttgart und Sören Storks (28) aus Velen sind drei neue Schiedsrichter im 24er-Team der Bundesliga-Referees dabei. Bibiana Steinhaus (37) aus Hannover rückt als erste Schiedsrichterin in die deutsche Fußball-Eliteliga auf.

Neu in der Bundesliga und bereits beim Supercup-Finale am 5. August 2017 zwischen Meister FC Bayern und DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund im Einsatz: Der Video-Assistent. Aus einem TV-Studio in Köln (Replay-Center) erhalten die Schiedsrichter künftig Unterstützung durch die „Kontrolleure“, die über Headset mit dem Unparteiischen im Stadion verbunden sind, und die nur bei Toren, Roten Karten, Elfmetern oder Spielerverwechslungen – passiert beim Confed-Cup 2017 in Russland – mitentscheiden dürfen. Die reine Testphase der vergangenen Saison zeigte, dass etwa zehn bis 40 Sekunden zur Analyse einer strittigen Szene benötigt werden. Bundesliga-Schiedsrichter Sascha Stegemann aus Niederkassel in Fußball BILD: „Der Schiedsrichter auf dem Feld wird in den allermeisten Fällen den Empfehlungen des Video-Schiedsrichters folgen.“ Nicht eingreifen wird der Video-Assistent beispielsweise bei falschem Einwurf, wenn der Ball vor einem Freistoß nicht vollständig ruht oder wenn der Freistoß von der falschen Stelle aus ausgeführt wird. Die Saison 2017/2018 ist jedoch nur eine Testphase, final beschlossen ist der Einsatz dieser Technik im Fußball-Oberhaus noch nicht. Dies wird erst Ende März 2018 durch den Fußball-Weltverband (FIFA) entschieden.

Zu den Video-Assistenten gehören alle aktuellen Bundesliga-Referees sowie die im Sommer aus Altergründen ausgeschiedenen Ex-Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim), Wolfgang Stark (Ergolding) und Günter Perl (Pullach). Vom Gehalt her bewegt sich ihr Salär bei kolportierten 1.250 Euro pro Einsatz – also auf dem Niveau des Vierten Offiziellen. Die Ansetzungen der Video-Assistenten werden mit der regulären Schiedsrichter-Nominierung von DFB und DFL bekanntgegeben. Sie werden natürlich künftig auch in der bewährten Schiedsrichter-Vorschau bei WahreTabelle thematisiert.

Die Fans in den 18 Bundesligastadien erhalten über die Video-Leinwand bzw. Anzeigentafeln jeweils einen Hinweis mit dem „Video-Beweis-Logo“ der DFL. Bei einer Wiederholung, auch das ist neu, wird die Kamera-Einstellung gezeigt, mit der der Video-Assistent zuvor die Korrektur entschieden hat.

Die Bundesliga bei WahreTabelle gibt es in bewährter Form in der Spieltags-Auswertung durch das Kompetenzteam und natürlich samstags in der redaktionellen Zusammenfassung mit strittigen Szenen, Usermeinungen sowie Stimmen und Stimmungen aus den Stadien. Ausgewählte Spieltage begleiten wir für Euch auch live mit Halbzeitanalyse und Round-up.

Die WahreTabelle-Redaktion und unser Kompetenzteam freuen sich mit Euch auf eine spannende und hoffentlich faire Saison 2017/2018. (cge)

Mehr zum Thema:

Video-Beweis und mehr Geld für Schiedsrichter

Vier neue Schiedsrichter in der Saison 2017/2018

Video-Assistent, Rote Bullen und das kleinste Spielfeld

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Wie ist eure Einschätzung zum Testlauf des Video-Schiedsrichters beim Confed Cup? 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bibiana Steinhaus Name : Bibiana Steinhaus
Geburtsdatum: 24.03.1979
Ort: Hannover
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Sven Jablonski Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen
Sören Storks Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bibiana Steinhaus
Name : Bibiana Steinhaus
Geburtsdatum: 24.03.1979
Ort: Hannover
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Sven Jablonski
Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen
Sören Storks
Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

23.02.2020 15:11 Uhr | Quelle: dpa «Mecker-Gelb»: Amateur-Referees befürworten konsequentes Handeln

76 Prozent sind in einer Abstimmung für härteres Durchgreifen

Gelb.jpg_1582467675.jpg

Das konsequente Vorgehen der Unparteiischen in der Bundesliga gegen Unsportlichkeiten wird von den Schiedsrichter der Amateurligen unterstützt. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Fußball-Bundes auf dem Amateurportal «fussball.de». Laut einer Mitteilung des DFB am Freitag befürworteten 76 Prozent der Schiedsrichter, die an der Umfrage teilnahmen, das Durchgreifen im Rahmen bestehender Regeln. «Die Schiedsrichter in den Kreis- und Bezirksligen unterstützen mehrheitlich den neuen Kurs, nämlich dass Unsportlichkeiten gegenüber dem Spiel, dem Gegner und dem Schiedsrichter, wie zum Beispiel heftiges Meckern und gestenreiches Reklamieren, konsequent sanktioniert werden», sagte DFB-Vizepräsident Ronny Z...

21.02.2020 12:02 Uhr | Quelle: dpa Ifab-Geschäftsführer Brud: «Im Zweifel für den Angreifer!»

Keine Veränderungen bei der Abseitsregel geplant

E3E7C2C0-1426-4287-9A4A-9F994E1E438A_1582283106.jpeg

Der Fußball-Weltverband FIFA wird an der aktuell gültigen Abseitsregel festhalten. An der Bewertung der Wiederholungen durch den Video-Assistenten soll aber gearbeitet werden. «Auch wenn es nur um einen Zentimeter Abseits geht, dann ist es eben Abseits», sagte Lukas Brud, Geschäftsführer des regelgebenden International Football Association Boards, dem «11Freunde»-Magazin. «Daran wird sich auch entgegen mancher Berichte nichts ändern.» Wenn der Schiedsrichter aber «nach weiteren Bildern suchen muss, wenn Zeit dafür geopfert wird, die Linie noch mal anders anzulegen, dann liegt wohl keine klare Fehlentscheidung vor», sagte Brud mit Blick auf den Ablauf beim Videobeweis. «Wenn i...

20.02.2020 11:30 Uhr | Quelle: dpa Ex-Trainer Wenger mit Vorschlag für Änderung der Abseitsregel

Denkanstöße für «potenzielle Verbesserungen der Abseitsregel»

0F0954F5-7B33-48BA-8D77-B6462B7F3755_1582195007.jpeg

Ex-Trainer Arsene Wenger hat in seiner neuen Funktion beim Fußball-Weltverband FIFA eine Änderung der Abseitsregel angeregt. Demzufolge solle sich ein Spieler nicht im Abseits befinden, solange sich noch ein Körperteil, mit dem ein Tor erzielt werden kann, auf gleicher Höhe mit dem vorletzten gegnerischen Spieler befindet. Bislang steht ein Spieler im Abseits, wenn nur eines dieser Körperteile näher am Tor ist als der vorletzte Gegner. «Das würde es klären und man hätte nicht länger Millimeter-Entscheidungen, wenn nur ein Bruchteil eines Angreifers vor der Verteidigungslinie ist», sagte Wenger der englischen Zeitung «The Sun». Am Mittwochabend stellte der 70 Jahre alte Franzose in einer F...

19.02.2020 18:52 Uhr | Quelle: dpa 2. Liga: Nürnberg siegt bei Wahre Tabelle – Unentschieden für Kiel

„Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht“

3E70AE1B-CE18-43A2-906B-1ABF3261D587_1582135261.jpeg

Am 22. Spieltag der 2. Bundesliga hätte der 1. FC Nürnbergeigentlich einen Sieg gegen den 1. FC Heidenheim gefeiert (2:2). Holstein Kiel muss bei Wahre Tabelle dagegen mit einem Unentschieden bei Erzgebirge Aue leben (1:2).  Nürnbergs Michael Frey erzielte in der 71. Minute das vermeintliche 3:1 für den Club. Schiedsrichter Timo Gerachnahm den Treffer mit Hilfe des Videoassistenten wieder zurück. Wahre Tabelle-Nutzer „xxandl“ schrieb: „Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht. Warum ausgerechnet hier das Tor zurückgenommen wird, lässt sich für mich nicht beantworten.“ Die Community stimmte mit 100 Prozent für ein ...

18.02.2020 20:03 Uhr | Quelle: dpa 1. Liga: Unentschieden für Leverkusen und Wolfsburg in der Wahren Tabelle

Drei Korrekturen am 22. Spieltag

E336ACF7-4C7B-4690-A8D0-EB113841D6E9_1582053038.jpeg

  Der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen müssen sich am 22. Spieltag mit einem Unentschieden begnügen. Auch RB Leipzig profitierte beim 3:0-Erfolg gegen Werder Bremen von einer Fehlentscheidung. Die „Wölfe“ konnten gegen die TSG Hoffenheim einen 3:2-Sieg feiern, erhielten in der 49. Minute aber mit Hilfe des Videoassistenten von Schiedsrichter Sören Storks einen ungerechtfertigten Elfmeter. Kevin Mbabu kam nach einer Grätsche von Hoffenheims Benjamin Hübner zu Fall. In der Zeitlupe war allerdings zu erkennen, dass Mbabu bereits zuvor zu fallen begann. Wahre Tabelle-User „mazah“ schrieb: „Natürlich...