Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
10.12.2016 22:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Tor von Reus - und zwei Elfmeterszenen pro BVB in Köln

Bundesliga: Rüffel für Schiedsrichter Dingert – Elfer-Ärger in Freiburg.

Reus / FC - BVB
Quelle: Imago Sportfoto
Marco Reus (m.) erlöste den BVB mit einem späten Tor auch schon in Madrid. Hintergrund: Schiedsrichter Felix Zwayer.

Marco Reus (27) rettete Borussia Dortmund nach dem 2:2 bei Real Madrid zum Gruppensieg am Mittwoch in der Champions League auch am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Köln einen wichtigen Punkt. Der Nationalspieler traf in der 90. Minute zum 1:1 (1:0)-Endstand für den BVB und ließ sein Team und 5.000 mitgereiste Fans aufatmen.

„Am Ende ist das Gefühl noch ganz gut“, sagte BVB-Abwehrchef Marcel Schmelzer nach dem Spiel am Sky-Mikrofon, „wir wollten gegen die anderen Mannschaften oben nicht an Boden verlieren. Deswegen war es wichtig, dass wir noch den Ausgleich gemacht haben.“ Die Fußball-Community WahreTabelle sah bis zum Redaktionsschluss am Samstagabend zudem zwei Szenen, in denen für die Dortmunder trotz ihres streckenweise behäbigen Auftritts möglicherweise mehr drin war. In der 58. Minute musste FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach einem „Drüberhalten“ von Dominique Heintz gegen Sokratis wohl ebenso auf den Elfmeterpunkt zeigen wie 20 Minuten später, als Mergim Mavraj ein Handspiel im FC-Strafraum unterlief. „Kann man geben, mir persönlich aber zu wenig“, kommentierte BVB-Fan andinho09 die erste Elferszene. Für Kompetenzteam-Mitglied JFB96 war es genug für einen Elfmeter: „Er kommt mit offener Sohle und gestrecktem Bein in den Zweikampf. Für mich spielt es da keine große Rolle, wer jetzt minimal eher am Ball war. Das ist für mich überall auf dem Platz abzupfeifen.“ Ganz anders die zweite Elfmetersituation. „Für jeden Schiedsrichter ganz schwer zu sehen“, urteilte Sky-Kommentator Kai Dittmann. Insgesamt wäre in dieser Szene wohl der Einsatz des derzeit von DFB und DFL getesteten „Video-Assistenten“ fällig gewesen. Zu diesem Thema verriet DFL-Schiedsrichtermanager Hellmut Krug (60) am Samstag neue Details: „Die Freundschaftsspiele zwischen den Saisons mit Video-Assistenten. Wenn alles so funktioniert, dann werden wir mit Beginn der Saison 2017/18 online einsteigen. Die Verbindung zwischen Schiedsrichter und Video-Assistent wird dann hergestellt. Der Video-Assistent hat dann die Möglichkeit, auf die Entscheidung des Schiedsrichters Einfluss zu nehmen.“

Mit Dr. Markus Merk (54 / Kaiserslautern) ging am Freitagabend ein anderer Ex-Weltklasse-Referee hart mit einem seiner Kollegen ins Gericht. „Christian Dingert hat die Kontrolle über das Spiel verloren und er wird sie nicht mehr wiedergewinnen“, sagte Merk seinem rheinland-pfälzischen Landsmann Christian Dingert aus Lebecksmühle in einer Live-Schaltung bei Sky schon in der ersten Halbzeit des Freitagsspiels Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim (0:0) voraus. Dingert ließ in der von Beginn an galligen Partie viel zu viel laufen, hatte keine einheitliche Linie in seiner Spielleitung, zeigte acht Mal Gelb und einmal glatt Rot für den Frankfurter Timothy Chandler (82.) nach einer Tätlichkeit inmitten einer „Rudelbildung“. Nach Ansicht der WahreTabelle-User hätte der von Bild (Samstagsausgabe) als „Chaos-Schiri“ gescholtene Unparteiische aber schon viel früher einen Eintracht-Spieler vom Feld schicken müssen. David Abraham ließ sich nach 33 Minuten an der Seitenlinie zu einem Ellenbogenschlag gegen 1899-Stürmer Sandro Wagner hinreißen. „Ellenbogen geht raus, das ist dann schon Rot“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied don_riddle, „stattdessen gibt es Freistoß für Frankfurt, seltsam.“ Harrygator zum Platzverweis für Chandler: „Also bei aller Liebe! Aber da holzen beide Mannschaften 90 Minuten übelst rum und der Referee macht nix. Dann gibt es eine Rudelbildung, bei der Chandler auch nix anderes macht als z. B. Huszti und der bekommt dann glatt Rot. Es ist zwar ganz schön dämlich vom bereits gelbverwarnten Chandler, sich überhaupt in die Rudelbildung einzumischen, aber unabhängig davon finde ich Rot hier nicht gerechtfertigt.“ Dritte und möglicherweise entscheidende strittige Szene in der Commerzbank Arena: Ein Kopftreffer von Hoffenheims Eugen Polanski im eigenen Strafraum gegen Abraham (43.). „Reiht sich in die schlechte Schiedsrichter-Leistung ein“, schimpfte Hertha-Fan Lichterfelder SU, „gefährliches Spiel von Polanski, dann klar Elfmeter.“

Elfer-Ärger gab es auch in der Partie SC Freiburg – SV Darmstadt 98 (1:0). War der Elfmeter für die Gastgeber, den Nils Petersen (5. Saisontreffer) zum 1:0-Siegtreffer (86.) verwandelte, korrekt? „Für mich eine sehr harte Entscheidung. Ja, der Darmstädter Torhüter Michael Esser greift um die Hüfte von Petersen, aber er wird eben auch durch seinen eigenen Mann zu Fall gebracht. Im Grunde aber keine Fehlentscheidung für mich“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen. „Ein Geschenk für Streich“ von Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) sah hingegen Offensivfan in dem Elfer, der Darmstadt zum neuen Tabellenletzten machte. (cge).

Mehr zum Thema:

Leipzigs „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“

Elfmeter-Szenen bei FC Bayern gegen Bayer 04

BVB siegt gegen FC Bayern – aber auch Gelb-Rot für Bartra?

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Marco Reus (27) rettete Borussia Dortmund nach dem 2:2 bei Real Madrid zum Gruppensieg am Mittwoch in der Champions League auch am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Köln einen wichtigen Punkt. Der Nationalspieler traf in der 90. Minute zum 1:1 (1:0)-Endstand für den BVB und ließ sein Team und 5.000 mitgereiste Fans aufatmen.

„Am Ende ist das Gefühl noch ganz gut“, sagte BVB-Abwehrchef Marcel Schmelzer nach dem Spiel am Sky-Mikrofon, „wir wollten gegen die anderen Mannschaften oben nicht an Boden verlieren. Deswegen war es wichtig, dass wir noch den Ausgleich gemacht haben.“ Die Fußball-Community WahreTabelle sah bis zum Redaktionsschluss am Samstagabend zudem zwei Szenen, in denen für die Dortmunder trotz ihres streckenweise behäbigen Auftritts möglicherweise mehr drin war. In der 58. Minute musste FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach einem „Drüberhalten“ von Dominique Heintz gegen Sokratis wohl ebenso auf den Elfmeterpunkt zeigen wie 20 Minuten später, als Mergim Mavraj ein Handspiel im FC-Strafraum unterlief. „Kann man geben, mir persönlich aber zu wenig“, kommentierte BVB-Fan andinho09 die erste Elferszene. Für Kompetenzteam-Mitglied JFB96 war es genug für einen Elfmeter: „Er kommt mit offener Sohle und gestrecktem Bein in den Zweikampf. Für mich spielt es da keine große Rolle, wer jetzt minimal eher am Ball war. Das ist für mich überall auf dem Platz abzupfeifen.“ Ganz anders die zweite Elfmetersituation. „Für jeden Schiedsrichter ganz schwer zu sehen“, urteilte Sky-Kommentator Kai Dittmann. Insgesamt wäre in dieser Szene wohl der Einsatz des derzeit von DFB und DFL getesteten „Video-Assistenten“ fällig gewesen. Zu diesem Thema verriet DFL-Schiedsrichtermanager Hellmut Krug (60) am Samstag neue Details: „Die Freundschaftsspiele zwischen den Saisons mit Video-Assistenten. Wenn alles so funktioniert, dann werden wir mit Beginn der Saison 2017/18 online einsteigen. Die Verbindung zwischen Schiedsrichter und Video-Assistent wird dann hergestellt. Der Video-Assistent hat dann die Möglichkeit, auf die Entscheidung des Schiedsrichters Einfluss zu nehmen.“

Mit Dr. Markus Merk (54 / Kaiserslautern) ging am Freitagabend ein anderer Ex-Weltklasse-Referee hart mit einem seiner Kollegen ins Gericht. „Christian Dingert hat die Kontrolle über das Spiel verloren und er wird sie nicht mehr wiedergewinnen“, sagte Merk seinem rheinland-pfälzischen Landsmann Christian Dingert aus Lebecksmühle in einer Live-Schaltung bei Sky schon in der ersten Halbzeit des Freitagsspiels Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim (0:0) voraus. Dingert ließ in der von Beginn an galligen Partie viel zu viel laufen, hatte keine einheitliche Linie in seiner Spielleitung, zeigte acht Mal Gelb und einmal glatt Rot für den Frankfurter Timothy Chandler (82.) nach einer Tätlichkeit inmitten einer „Rudelbildung“. Nach Ansicht der WahreTabelle-User hätte der von Bild (Samstagsausgabe) als „Chaos-Schiri“ gescholtene Unparteiische aber schon viel früher einen Eintracht-Spieler vom Feld schicken müssen. David Abraham ließ sich nach 33 Minuten an der Seitenlinie zu einem Ellenbogenschlag gegen 1899-Stürmer Sandro Wagner hinreißen. „Ellenbogen geht raus, das ist dann schon Rot“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied don_riddle, „stattdessen gibt es Freistoß für Frankfurt, seltsam.“ Harrygator zum Platzverweis für Chandler: „Also bei aller Liebe! Aber da holzen beide Mannschaften 90 Minuten übelst rum und der Referee macht nix. Dann gibt es eine Rudelbildung, bei der Chandler auch nix anderes macht als z. B. Huszti und der bekommt dann glatt Rot. Es ist zwar ganz schön dämlich vom bereits gelbverwarnten Chandler, sich überhaupt in die Rudelbildung einzumischen, aber unabhängig davon finde ich Rot hier nicht gerechtfertigt.“ Dritte und möglicherweise entscheidende strittige Szene in der Commerzbank Arena: Ein Kopftreffer von Hoffenheims Eugen Polanski im eigenen Strafraum gegen Abraham (43.). „Reiht sich in die schlechte Schiedsrichter-Leistung ein“, schimpfte Hertha-Fan Lichterfelder SU, „gefährliches Spiel von Polanski, dann klar Elfmeter.“

Elfer-Ärger gab es auch in der Partie SC Freiburg – SV Darmstadt 98 (1:0). War der Elfmeter für die Gastgeber, den Nils Petersen (5. Saisontreffer) zum 1:0-Siegtreffer (86.) verwandelte, korrekt? „Für mich eine sehr harte Entscheidung. Ja, der Darmstädter Torhüter Michael Esser greift um die Hüfte von Petersen, aber er wird eben auch durch seinen eigenen Mann zu Fall gebracht. Im Grunde aber keine Fehlentscheidung für mich“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen. „Ein Geschenk für Streich“ von Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) sah hingegen Offensivfan in dem Elfer, der Darmstadt zum neuen Tabellenletzten machte. (cge).

Mehr zum Thema:

Leipzigs „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“

Elfmeter-Szenen bei FC Bayern gegen Bayer 04

BVB siegt gegen FC Bayern – aber auch Gelb-Rot für Bartra?

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Markus Merk Name : Markus Merk
Geburtsdatum: 15.03.1962
Ort: Otterbach
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Markus Merk
Name : Markus Merk
Geburtsdatum: 15.03.1962
Ort: Otterbach
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin

21.05.2019 20:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Die wahre Tabelle der Bundesliga: Wolfsburg Fünfter

Saison-Auswertung: Frankfurt direkt in die Europa League

Haller_Sebastien_Jovic_Luka_FCBayernEFR

Das war sie, die Bundesliga-Saison 2018/2019 – zumindest die reguläre! Bevor am Donnerstag mit dem VfB Stuttgart und Union Berlin der Tabellensechzehnte und der Dritte der 2. Liga um das letzte noch freie Ticket für die neue Spielzeit kämpfen (Siehe auch WahreTabelle – Besondere Spiele), gab es die Saison-Auswertung. Der 34. Spieltag brachte nur eine, marginale Ergebniskorrektur. Fortuna Düsseldorf hätte gegen das bereits seit dem 33. Spieltag auch rechnerisch als Absteiger feststehende Hannover 96 mit 3:1 statt mit 2:1 gewonnen. Ausschlaggebend für diese letzte Korrektur in dieser Saison war ein

19.05.2019 22:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Gladbach schießt sich nach 0:2 gegen BVB auf Gräfe ein

Bundesliga am 34. Spieltag bei WahreTabelle

Elvedi_Nico_Reus_Marco_MGBBVB

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen. Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkt...

14.05.2019 23:29 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: FCA gegen Hertha nur 3:3

Ein Treffer weniger beim Tor-Festival

Oxford_Reece_Köpke_Pascal_FCAHertha

Es war das einzige Match, auf das am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga niemand wirklich mit Spannung schaute. In der Begegnung FC Augsburg gegen Hertha BSC (3:4) ging es am Samstagnachmittag nur noch um die, wie man im Fußballer-Jargon sagt, „goldene Ananas“. Die bayerischen Schwaben konnten rechnerisch seit dem vergangenen Wochenende nicht mehr absteigen, Hertha BSC hat internationale Weihen längst verspielt. Dennoch erlebten die 29.307 Zuschauer in der WWK Arena zum Saison-Ausklang in Augsburg ein flottes Spiel mit sieben Toren, von denen eines jedoch in der Spieltag-Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend keine Anerkennung fand. Es war

06.05.2019 22:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle Fortuna Düsseldorf: Sieg statt 1:1 in Freiburg

WahreTabelle-Auswertung zur Bundesliga: Korrektur mit Tabellenrelevanz.

Grifo_Vincenzo_Raman_Benito_FRBF95

Es war am 32. Spieltag der Bundesliga „nur“ das Duell der Geretteten – SC Freiburg gegen Fortuna Düsseldorf (1:1). Sommerfußall boten beide Teams im Sonntagsspiel jedoch nicht. Ein 1:1 steht unter dem Strich, das bei der Fußball-Community WahreTabelle in der Auswertung des Spieltags am Montagabend aber nicht stehen bleibt. 0:2 lautet das Korrekturergebnis. Bei zahlreichen Korrekturen ist es das einzige Ergebnis mit Tabellenrelevanz.Man stelle sich nun vor, beide Teams wären noch nicht jenseits von Gut und Böse gewesen... Ausschlaggebend ist die Elfmeterszene aus der achten Minute. Den Strafstoß&nbs...

03.05.2019 23:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Sammer rüffelt Schiedsrichterin

,,Da muss ich als Bibiana Steinhaus an den Monitor"

Orban_Willi_Onisiwo_Karim_MZ05RBL

Knifflige Szene im letzten Freitagsspiel dieser Bundesliga-Saison zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und RB Leipzig (3:3)! In der 31. Minute stellt Lukas Klostermann für die „Roten Bullen“ auf 0:2. Die Frage, die sich auch die User der Fußball-Community WahreTabelle stellten: Ging diesem Treffer nicht ein Foulspiel von RBL-Kapitän Willi Orban am Mainzer Karim Onisiwo voraus? „Doch“, schrieb Mainz-Fan Ferrero, „Treffer von seitlich hinten mit dem Knie gegen den Oberschenkel + Ball nicht gespielt. Für mich klares Foul. Ich finde es auch relevant, weil Onisiwo deshalb das Zuspiel massiv miss...