Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.01.2013 20:26 Uhr | Quelle: dpa / wahretabelle.de

Turbulente Schlussphase - FC Augsburg siegt in Düsseldorf

Der FC Augsburg hat mit dem 3:2 (2:0)-Auswärtserfolg bei Fortuna Düsseldorf im zweiten Sonntagsspiel der Fußball-Bundesliga ein Lebenszeichen im Abstiegkampf gesendet. Die umstrittenste Szene gab es in der Nachspielzeit.

Sascha Mölders
Quelle: GettyImages
Sascha Mölders vom FC Augsburg überlistet den Düsseldorfer Keeper Fabian Giefer beim 0:1.

Doppel-Torschütze Sascha Mölders lässt den FC Augsburg im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga wieder hoffen. Beim
3:2 (2:0)-Erfolg in Düsseldorf beendete der Tabellenvorletzte zum Rückrundenauftakt seine Misserfolgsserie und feierte den ersten Auswärtssieg seit neun Monaten. Mölders, der unmittelbar vor Spielbeginn seine Vertragsverlängerung bis 2015 bekanntgegeben hatte, traf am Sonntag in der 40. und 71. Minute - jeweils begünstigt durch schlimme Patzer in der Hintermannschaft von Fortuna Düsseldorf.

Der Koreaner Ja-Cheol Koo war zum 2:0 erfolgreich (45.). Den insgesamt enttäuschenden Gastgebern gelangen vor 40.623 Zuschauern unter dem erstmals in der Düsseldorfer Vereinsgeschichte geschlossenen Stadiondach der Esprit Arena nur noch das 1:3 und 2:3 durch Stefan Reisinger (73./90.+1). Ein dritter Treffer des Angreifers in der turbulenten Schlussphase wurde von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) wegen eines angeblichen Foulspiels nicht anerkannt (90.+3).

Die Nutzer von wahretabelle.de werteten dies in einer Community-Abstimmung unmittelbar nach Spielende mit überwältigenden 80,3 Prozent als Fehlentscheidung. "Man kann die Szene schon abpfeifen, da sich Schahin ein wenig bei dem Augsburger Spieler aufstützt. Allerdings wird Schahin unmittelbar davor von dem angesprochenen Augsburger Spieler am Trikot gezogen. Ich denke hier hätte es Elfmeter für Düsseldorf geben müssen", so die Einschätzung von wahretabelle-User sace82. "Für mich war es eine Fehlentscheidung - wenn, dann war es eher ein Foul vom Augsburger als an Schahin", beurteilte Nutzer Hagi01 die Szene.

Entsprechend groß war die Erleichterung beim FC Augsburg nach dem Spiel. «Unsere Jungs haben das klasse gemacht. Für mich ein verdienter Sieg. Es zeigt, dass wir dran glauben, dass wir leben», sagte der neue Augsburger Manager Stefan Reuter. Die Elf von Trainer Markus Weinzierl bleibt mit 12 Zählern zwar auf dem 17. Platz, verkürzte aber den Rückstand auf den Relegationsplatz auf einen Zähler. «Wir müssen einen Schritt nach dem anderen gehen. Unser erstes Ziel ist es, die Mannschaft vor uns einzuholen», betonte der Weltmeister von 1990.

Die Düsseldorfer haderten zwar mit dem nicht gegebenen 3:3, mussten aber wie Reisinger zugeben: «Wir haben es irgendwie nicht verdient, einen Punkt heute mitzunehmen.»

Bei der Augsburger Führung nutzte der 27-Jährige einen schweren Patzer von Giefer (Foto) und eine offenkundige Kommunikationspanne zwischen dem Torwart und Verteidiger Juanan. Nach einem langen Ball köpfte der
Spanier zurück zu Giefer, der den Ball durch die Beine rutschen ließ. Mölders musste nur noch einschieben zu seinem fünften Saisontreffer.

Nach dem Wechsel wachten die Gastgeber etwas auf. Fortuna-Trainer Norbert Meier brachte den leicht angeschlagenen Dani Schahin und Neuzugang Robert Tesche. Bemerkenswert die tapfere Gegenwehr des personell so gebeutelten Tabellenvorletzten.

Insgesamt standen beim FC Augsburg neun Spieler wegen Verletzungen, Sperren oder aufgrund des Afrika-Cups nicht zur Verfügung. Doch sowohl der 35 Jahre alte Österreicher Alexander Manninger als Simon-Jentzsch-Ersatz im Tor als auch der koreanische Zugang Don-Wong Ji machten ihre Sache gut.

Adam Bodzek per Freistoß (59.) und Juanan (66.) vergaben gute Düsseldorfer Torchancen - doch dann schoss Giefer ungeschickt Mölders an, von dessen Körper der Ball zum 3:0 ins Tor trudelte. Mehr als die beiden Tore durch Reisinger gelang der Fortuna nicht mehr.

Im zweiten Sonntagsspiel trennten sich der 1. FC Nürnberg und der Hamburger SV mit 1:1 (0:0). Die Gästeführung durch den Letten Artjoms Rudnevs (70.) glich Tomas Pekhart fünf Minuten später aus. "Die erste Halbzeit war ganz schlecht, so gewinnt man keine Bundesligaspiele", kritisierte Hamburgs wiedergenesener Spielmacher Rafael van der Vaart nach der Partie.

Am Samtag wurde beim Tabellenzweiten Bayer Leverkusen die Freude über den gelungenen Rückrundenstart beim 3:1 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt durch Rabauken auf den Rängen getrübt. Aus dem Frankfurter Fanblock waren Leuchtraketen auf den Rasen geschossen und Bengalos abgebrannt worden. Referee Wolfgang Stark (Ergolding) musste die von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach besuchte Partie unterbrechen.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ermittlungen eingeleitet. Das teilte Verbandssprecher Ralf Köttker am Sonntag mit. Da es nicht das erste Mal ist, dass Frankfurter Hooligans auffällig geworden sind, droht dem Club eine drakonische Geldstrafe oder sogar ein "Geisterspiel".

Doppel-Torschütze Sascha Mölders lässt den FC Augsburg im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga wieder hoffen. Beim
3:2 (2:0)-Erfolg in Düsseldorf beendete der Tabellenvorletzte zum Rückrundenauftakt seine Misserfolgsserie und feierte den ersten Auswärtssieg seit neun Monaten. Mölders, der unmittelbar vor Spielbeginn seine Vertragsverlängerung bis 2015 bekanntgegeben hatte, traf am Sonntag in der 40. und 71. Minute - jeweils begünstigt durch schlimme Patzer in der Hintermannschaft von Fortuna Düsseldorf.

Der Koreaner Ja-Cheol Koo war zum 2:0 erfolgreich (45.). Den insgesamt enttäuschenden Gastgebern gelangen vor 40.623 Zuschauern unter dem erstmals in der Düsseldorfer Vereinsgeschichte geschlossenen Stadiondach der Esprit Arena nur noch das 1:3 und 2:3 durch Stefan Reisinger (73./90.+1). Ein dritter Treffer des Angreifers in der turbulenten Schlussphase wurde von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) wegen eines angeblichen Foulspiels nicht anerkannt (90.+3).

Die Nutzer von wahretabelle.de werteten dies in einer Community-Abstimmung unmittelbar nach Spielende mit überwältigenden 80,3 Prozent als Fehlentscheidung. "Man kann die Szene schon abpfeifen, da sich Schahin ein wenig bei dem Augsburger Spieler aufstützt. Allerdings wird Schahin unmittelbar davor von dem angesprochenen Augsburger Spieler am Trikot gezogen. Ich denke hier hätte es Elfmeter für Düsseldorf geben müssen", so die Einschätzung von wahretabelle-User sace82. "Für mich war es eine Fehlentscheidung - wenn, dann war es eher ein Foul vom Augsburger als an Schahin", beurteilte Nutzer Hagi01 die Szene.

Entsprechend groß war die Erleichterung beim FC Augsburg nach dem Spiel. «Unsere Jungs haben das klasse gemacht. Für mich ein verdienter Sieg. Es zeigt, dass wir dran glauben, dass wir leben», sagte der neue Augsburger Manager Stefan Reuter. Die Elf von Trainer Markus Weinzierl bleibt mit 12 Zählern zwar auf dem 17. Platz, verkürzte aber den Rückstand auf den Relegationsplatz auf einen Zähler. «Wir müssen einen Schritt nach dem anderen gehen. Unser erstes Ziel ist es, die Mannschaft vor uns einzuholen», betonte der Weltmeister von 1990.

Die Düsseldorfer haderten zwar mit dem nicht gegebenen 3:3, mussten aber wie Reisinger zugeben: «Wir haben es irgendwie nicht verdient, einen Punkt heute mitzunehmen.»

Bei der Augsburger Führung nutzte der 27-Jährige einen schweren Patzer von Giefer (Foto) und eine offenkundige Kommunikationspanne zwischen dem Torwart und Verteidiger Juanan. Nach einem langen Ball köpfte der
Spanier zurück zu Giefer, der den Ball durch die Beine rutschen ließ. Mölders musste nur noch einschieben zu seinem fünften Saisontreffer.

Nach dem Wechsel wachten die Gastgeber etwas auf. Fortuna-Trainer Norbert Meier brachte den leicht angeschlagenen Dani Schahin und Neuzugang Robert Tesche. Bemerkenswert die tapfere Gegenwehr des personell so gebeutelten Tabellenvorletzten.

Insgesamt standen beim FC Augsburg neun Spieler wegen Verletzungen, Sperren oder aufgrund des Afrika-Cups nicht zur Verfügung. Doch sowohl der 35 Jahre alte Österreicher Alexander Manninger als Simon-Jentzsch-Ersatz im Tor als auch der koreanische Zugang Don-Wong Ji machten ihre Sache gut.

Adam Bodzek per Freistoß (59.) und Juanan (66.) vergaben gute Düsseldorfer Torchancen - doch dann schoss Giefer ungeschickt Mölders an, von dessen Körper der Ball zum 3:0 ins Tor trudelte. Mehr als die beiden Tore durch Reisinger gelang der Fortuna nicht mehr.

Im zweiten Sonntagsspiel trennten sich der 1. FC Nürnberg und der Hamburger SV mit 1:1 (0:0). Die Gästeführung durch den Letten Artjoms Rudnevs (70.) glich Tomas Pekhart fünf Minuten später aus. "Die erste Halbzeit war ganz schlecht, so gewinnt man keine Bundesligaspiele", kritisierte Hamburgs wiedergenesener Spielmacher Rafael van der Vaart nach der Partie.

Am Samtag wurde beim Tabellenzweiten Bayer Leverkusen die Freude über den gelungenen Rückrundenstart beim 3:1 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt durch Rabauken auf den Rängen getrübt. Aus dem Frankfurter Fanblock waren Leuchtraketen auf den Rasen geschossen und Bengalos abgebrannt worden. Referee Wolfgang Stark (Ergolding) musste die von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach besuchte Partie unterbrechen.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ermittlungen eingeleitet. Das teilte Verbandssprecher Ralf Köttker am Sonntag mit. Da es nicht das erste Mal ist, dass Frankfurter Hooligans auffällig geworden sind, droht dem Club eine drakonische Geldstrafe oder sogar ein "Geisterspiel".

14.09.2021 11:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle 4. Spieltag: Platzverweis für BVB-Verteidiger Meunier – Elfmeter gegen FC Bayern?

Eine Korrektur im Fokus

Meunier_Thomas_BVB_1006533138h_1631611752.jpg

Die Bundesliga ist aus der Länderspielpause zurückgehrt – und hat aus Sicht der Schiedsrichter für einen arbeitsreichen Spieltag gesorgt. So war es zu insgesamt neun strittigen Szenen gekommen, von denen eine zu einer Korrektur führte. Im unterhaltsamen Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund war der mit Gelb vorbelastete BVB-Profi Thomas Meunier in der 60. Minute hart gegen Robert Andrich in den Zweikampf gegangen und anschließend in einer Kopf-an-Kopf-Diskussion mit Florian Wirtz verwickelt. Der Verteidiger durfte weiterspielen – eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Daniel Siebert aus Sicht des Kompetenzteams und der Community. So votierten 12 zu 1 Stimmen der KT-Mitglieder für einen Platzverweis, was 89,1 Prozent der ...

01.09.2021 12:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle 3. Spieltag: Strittige Elfmeter-Szenen in Dortmund und Augsburg sorgen für Diskussionen

2 Korrekturen im Fokus

Reus_Marco_Baumgartner_Christoph_Zweikampf_1006295725h_1630490344.jpg

Am 3. Bundesliga-Spieltag haben zwei strittige Szenen in Sachen Elfmeter sowohl für Diskussionen als auch Korrekturen an Ergebnissen gesorgt. So war in der torreichen Partie zwischen Borussia Dortmund und der TSG 1899 Hoffenheim (3:2) schon im ersten Durchgang die Frage aufgekommen, ob es einen Strafstoß für die Hausherren hätte geben müssen. In der 27. Minute gelangte BVB-Profi Marcos Reus im gegnerischen Sechzehner an den Ball, ehe Gegenspieler Christian Baumgartner in ihn hereinrauschte und den Angreifer zu Fall brachte. Schiedsrichter Felix Zwayer zeigte nicht auf den Punkt – eine klare Fehlentscheidung aus Sicht des Kompetenzteams und der WT-User.

24.08.2021 13:28 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Spieltag: Rot für Bayer-Verteidiger Bakker – FC Bayern gewinnt höher, RB Leipzig niedriger

3 Korrekturen im Fokus

Bakker_Mitchel_Lainer_Stefan_Zweikampf_1006104947h_1629803657.jpg

Nach vier Korrekturen zum Start in die neue Bundesliga-Saison haben auch am zweiten Spieltag die Diskussionen um Schiedsrichterentscheidungen nicht abgebaut. Im Gegensatz zum vorangegangenen Wochenende nahmen die Änderungen an Ergebnissen in dieser Runde jedoch keinen Einfluss auf die Tabelle. So hat Bayer 04 Leverkusen deutlich gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen – dabei hätte die „Werkself“ aus Sicht der Community und der KT-Mitglieder schon in der ersten Halbzeit in Unterzahlen spielen müssen. In der 41. Minute war Außenverteidiger Mitchel Bakker auf Höhe der eigenen Grundlinie mit Gegenspieler Stefan Lainer in einen Zweikampf verwickelt. Nachdem Letztgenannter in Richtung Tor marschieren konnte, setzte Bakker von hint...

23.08.2021 10:31 Uhr | Quelle: SID Klopp beklagt wachsende Härte: „Wenn euch das gefällt, schaut Wrestling“

Trainer unzufrieden mit Gangart des Gegners

Klopp_Jurgen_FC_Liverpool_2020_21_0048786481h_1631614322.jpg

Trainer Jürgen Klopp hat eindringlich an die Premier League appelliert, die Stars vor einer härteren Gangart der Gegenspieler zu schützen. Vor Saisonbeginn war den Klubs der Eliteklasse mitgeteilt worden, "triviale Dinge" nicht bestrafen zu wollen, um den Spielfluss nicht zu unterbinden. „Wenn euch das gefällt, schaut Wrestling“, wetterte der gebürtige Stuttgarter im Interview bei „BT Sport“: „Es ist so, als ob wir 10 bis 15 Jahre zurückgehen.“ Beim 2:0 am Samstag an der ausverkauften Liverpooler Anfield Road gegen den FC Burnley hatten die Spieler der Gäste von Schiedsrichter Mike Dean keine einzige Gelbe Karte erhalten, obwohl zwölf Freistöße gegen das Team verhängt worden waren.

22.08.2021 11:54 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Ich glaub‘, es geht schon wieder los…

Entbrannte Diskussionen zum Saisonstart

Borussia_Monchengladbach_FC_Bayern_Zweikampf_1005560940h_1629626035.jpg

„… das darf doch wohl nicht wahr sein“. So singt Roland Kaiser in einem bekannten Schlager mit grausamem Ohrwurmpotential – und dieses Lied verfolgt mich zu jedem Saisonstart, in diesem Jahr aber umso mehr. Das Lied beschreibt das Hadern des Sängers mit den negativen Seiten von Emotionen, der aber auch anerkennt, dass diese negativen Seiten auch dazu gehören und das Spüren des Lebens ausmachen. Und genau diese Textzeile schoss mir durch den Kopf, als ich am Freitag nach dem Eröffnungsspiel, das ich urlaubsbedingt nicht live sehen konnte, diverse Push-Nachrichten der Kategorie „Gladbach hadert mit dem Videoschiedsrichter“ las. Dieser Gedanke dürfte bei dieser Headline oder den Szenen vielen Fußballfans gekom...