Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
24.02.2018 21:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Umstrittenes Tor entscheidet Nord-Derby Bremen – HSV

Bundesliga am Samstag: Spielunterbrechung im Weserstadion - Abseits oder Foul beim 1:0?

Belfodil_Ishak_BremenHSV
Quelle: Imago Sportfoto
Was für ein Stocher-Tor! Abseits, Foulspiel, regulärer Treffer? Über das 1:0 von Ishak Belfodil (verdeckt), der gegen Hamburgs Rick van Drongelen trifft, werden Fans und Verantwortliche wohl noch lange diskutieren...

Das 108. Nord-Derby in der Geschichte der Fußball-Bundesliga – Kein leichter Job für Schiedsrichter Felix Zwayer (36, Berlin) und die Sicherheitskräfte rund um das Weserstadion. Die Partie Werder Bremen – Hamburger SV (1:0) musste am Samstagabend nach 44 Minuten vom Unparteiischen unterbrochen werden. Chaoten hatten aus den Gästeblöcken mehrfach Pyrotechnik gezündet. Nach einer Ecke von Max Kruse gingen weitere Feuerwerkskörper hoch und Schiedsrichter Zwayer schickte beide Teams für drei Minuten vom Feld.

„Es geht in erster Linie um die Sicherheit der Spieler“, rechtfertigte der FIFA-Schiedsrichter nach dem Spiel im Sky-Interview diese Maßnahme, „das Abbrennen von Pyrotechnik hat überhandgenommen. Vom Abbruch muss man jedoch nicht sprechen.“

Die Bremer waren in einem schwachen Spiel letztlich das agilere Team und kamen in der 86. Minute durch den eingewechselten Ishak Belfodil (26) zum viel umjubelten 1:0-Siegtreffer. Der Algerier drängte den Ball mit offener Sohle gegen Hamburgs Innenverteidiger Rick van Drongelen ins Tor, stand zuvor auch wohl einen Tick im Abseits. Zwayer konsultierte dazu seinen Video-Assistenten Günter Perl in Köln, die Tor-Entscheidung blieb jedoch stehen. „Das Knie von Belfodil ist im Abseits und somit grätscht er auch aus einer strafbaren Abseitshaltung zum Ball“, war Weltmeister Lothar Matthäus (57) bei Sky von dieser Entscheidung keineswegs überzeugt. Ex-BVB-Profi Christoph Metzelder (36) sagte bei der Nachbetrachtung im Münchner Sky-Studio „Die Hamburger kaprizieren sich auf Abseits, sehen aber nicht das Foul an van Drongelen.“ Felix Zwayer zum Siegtreffer: „Am Ende ist eine korrekte Entscheidung getroffen worden. Das Tor wurde korrekt erzielt.“

Wirklich? Die Fußball-Community WahreTabelle diskutierte über die Szene, die den SV Werder neun Punkte vor den direkten Abstiegsplatz katapultierte und den HSV mit nur 17 Zählern auf dem 17. Tabellenplatz – bei sieben Punkten Rückstand auf den nächsten Gegner 1. FSV Mainz 05 – festsetze, am Samstagabend in gleich zwei Posts. Abseits und / oder Foul beim 1:0 der Bremer – das war die Frage, die die User umtrieb. „Kein Mut des Videoschiedsrichters“, attestierte BVB-Fan Goecker in seinem Beitrag, „Lothar Matthäus hat aus den TV-Bildern die Abseitsposition erkannt. Ich habe das bei der ersten Wiederholung im Fernsehen auch so gesehen. Warum der Videoschiedsrichter hier nicht eingreift und das Abseits nicht erkennt, ist mir ein Rätsel. Der Zweikampf hätte als Foul gewertet werden müssen. Das geht im Mittelfeld nicht durch. Warum in so einer spielentscheidenden Situation?“ SCF-Dani hielt dagegen: „in Foulspiel ist tendenziell eher nicht erkennbar, wodurch das Tor regulär wäre.“

HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen (69) hatte für keine dieser Auslegungen Verständnis. „Klares Abseits, ich weiß nicht, was da für Leute in Köln sitzen“, giftete Bruchhagen im Sky-Interview direkt nach dem Spiel, „die haben wohl kein Fußball gespielt. Dann sind die Schiedsrichter geworden, weil sie da besser aufgehoben sind. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt.“ Zeroman, Anhänger von Bayer 04 Leverkusen: „Das Tor passt in jedem Fall zum Spiel. Tendenz: Gerade eher Abseits.“ Der Stuttgarter Luba: „In der ersten Wiederholung sah es nach gleicher Höhe aus, in einer anderen eher nach Abseits. Schwierig, aber tendenziell wohl eher leichte Abseitsstellung von Belfodil.“ Tomtom, leidgeprüfter HSV-Anhänger, schrieb: „Richtig entscheiden! Es gibt keine Aufnahme bisher, die eine Abseitsstellung beweist. Ich liebe aber die Vereinsbrillen lose Abstimmungen hier.“ Wir übrigens auch… (cge).

Mehr zum Thema:

Elfmeter für Gladbach gegen BVB in der 90. Minute?

In der Nachspielzeit: Videobeweis greift in Köln!

Werder Bremen: Fan-Protest gegen den Video-Beweis

Das 108. Nord-Derby in der Geschichte der Fußball-Bundesliga – Kein leichter Job für Schiedsrichter Felix Zwayer (36, Berlin) und die Sicherheitskräfte rund um das Weserstadion. Die Partie Werder Bremen – Hamburger SV (1:0) musste am Samstagabend nach 44 Minuten vom Unparteiischen unterbrochen werden. Chaoten hatten aus den Gästeblöcken mehrfach Pyrotechnik gezündet. Nach einer Ecke von Max Kruse gingen weitere Feuerwerkskörper hoch und Schiedsrichter Zwayer schickte beide Teams für drei Minuten vom Feld.

„Es geht in erster Linie um die Sicherheit der Spieler“, rechtfertigte der FIFA-Schiedsrichter nach dem Spiel im Sky-Interview diese Maßnahme, „das Abbrennen von Pyrotechnik hat überhandgenommen. Vom Abbruch muss man jedoch nicht sprechen.“

Die Bremer waren in einem schwachen Spiel letztlich das agilere Team und kamen in der 86. Minute durch den eingewechselten Ishak Belfodil (26) zum viel umjubelten 1:0-Siegtreffer. Der Algerier drängte den Ball mit offener Sohle gegen Hamburgs Innenverteidiger Rick van Drongelen ins Tor, stand zuvor auch wohl einen Tick im Abseits. Zwayer konsultierte dazu seinen Video-Assistenten Günter Perl in Köln, die Tor-Entscheidung blieb jedoch stehen. „Das Knie von Belfodil ist im Abseits und somit grätscht er auch aus einer strafbaren Abseitshaltung zum Ball“, war Weltmeister Lothar Matthäus (57) bei Sky von dieser Entscheidung keineswegs überzeugt. Ex-BVB-Profi Christoph Metzelder (36) sagte bei der Nachbetrachtung im Münchner Sky-Studio „Die Hamburger kaprizieren sich auf Abseits, sehen aber nicht das Foul an van Drongelen.“ Felix Zwayer zum Siegtreffer: „Am Ende ist eine korrekte Entscheidung getroffen worden. Das Tor wurde korrekt erzielt.“

Wirklich? Die Fußball-Community WahreTabelle diskutierte über die Szene, die den SV Werder neun Punkte vor den direkten Abstiegsplatz katapultierte und den HSV mit nur 17 Zählern auf dem 17. Tabellenplatz – bei sieben Punkten Rückstand auf den nächsten Gegner 1. FSV Mainz 05 – festsetze, am Samstagabend in gleich zwei Posts. Abseits und / oder Foul beim 1:0 der Bremer – das war die Frage, die die User umtrieb. „Kein Mut des Videoschiedsrichters“, attestierte BVB-Fan Goecker in seinem Beitrag, „Lothar Matthäus hat aus den TV-Bildern die Abseitsposition erkannt. Ich habe das bei der ersten Wiederholung im Fernsehen auch so gesehen. Warum der Videoschiedsrichter hier nicht eingreift und das Abseits nicht erkennt, ist mir ein Rätsel. Der Zweikampf hätte als Foul gewertet werden müssen. Das geht im Mittelfeld nicht durch. Warum in so einer spielentscheidenden Situation?“ SCF-Dani hielt dagegen: „in Foulspiel ist tendenziell eher nicht erkennbar, wodurch das Tor regulär wäre.“

HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen (69) hatte für keine dieser Auslegungen Verständnis. „Klares Abseits, ich weiß nicht, was da für Leute in Köln sitzen“, giftete Bruchhagen im Sky-Interview direkt nach dem Spiel, „die haben wohl kein Fußball gespielt. Dann sind die Schiedsrichter geworden, weil sie da besser aufgehoben sind. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt.“ Zeroman, Anhänger von Bayer 04 Leverkusen: „Das Tor passt in jedem Fall zum Spiel. Tendenz: Gerade eher Abseits.“ Der Stuttgarter Luba: „In der ersten Wiederholung sah es nach gleicher Höhe aus, in einer anderen eher nach Abseits. Schwierig, aber tendenziell wohl eher leichte Abseitsstellung von Belfodil.“ Tomtom, leidgeprüfter HSV-Anhänger, schrieb: „Richtig entscheiden! Es gibt keine Aufnahme bisher, die eine Abseitsstellung beweist. Ich liebe aber die Vereinsbrillen lose Abstimmungen hier.“ Wir übrigens auch… (cge).

Mehr zum Thema:

Elfmeter für Gladbach gegen BVB in der 90. Minute?

In der Nachspielzeit: Videobeweis greift in Köln!

Werder Bremen: Fan-Protest gegen den Video-Beweis

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin

16.08.2022 12:24 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Spieltag: Bittencourt-Foul an Endo ungeahndet – BVB-Sieg fällt zu hoch aus

Zwei Korrekturen im Fokus

Bittencourt_Leonardo_Werder_1013798469h_1660644903.jpg

Am 2. Spieltag haben zwei Schiedsrichter-Entscheidungen zu Ergebnisänderungen geführt. Während dem BVB ein Tor aberkannt wurde, der Sieg in Freiburg aber weiterhin Bestand hatte, muss Werder Bremen ohne Punktgewinn gegen Stuttgart auskommen. Der Aufsteiger war in der 4. Minute dank Niclas Füllkrug in Führung gegangen, weil zuvor aber Leonardo Bittencourt seinen Gegenspieler Wataru Endo bei der Balleroberung auf Höhe der Mittellinie zu Fall brachte, wurde die Szene innerhalb der Community diskutiert. 2. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Während die Abstimmung innerhalb des Kompetenzteams mi...

12.08.2022 15:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Zentimeterarbeit

Hradecky-Handspiel in Dortmund im Fokus

Hradecky_Lukas_Bayer_Leverkusen_1013694300h_1660312029.jpg

Es war bereits die Nachspielzeit im Dortmunder Westfalenstadion, als Felix Brych in die „Review Area“ ging und mit einem „Geschenk“ in Form der Roten Karte für Leverkusens Torhüter Lukas Hradecky zurückkam. Was war passiert? Der Finne in den Diensten der „Werkself“ beging ein Vergehen, das verkürzt gerne als „Handspiel außerhalb des Strafraums“ bezeichnet wird und bei dem man instinktiv auch schon an eine Rote Karte denkt. Dabei war die Entstehung allerdings äußerst kurios: Ein langer Schlag auf Marco Reus geriet zu weit und war eigentlich leichte Beute für Hradecky. Doch dieser verschätzte sich etwas und fing den Ball vor dem durchgelaufenen Reus – zwar mit den Füßen inner...

09.08.2022 13:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle/dpa 1. Spieltag: Community bei Drexler-Rot in Köln gespalten – Hradecky sieht Fehler bei sich

Eine Korrektur im Fokus

Drexler_Dominic_Schalke_1013705489h_1660044125.jpg

Die Bundesliga ist mit einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung aus der Sommerpause zurückgekehrt. Am 1. Spieltag sorgte das letzte Duell zwischen dem 1. FC Köln und Schalke 04 für Gesprächsstoff, als Gäste-Profi Dominic Drexler in der ersten Halbzeit nach einem Foulspiel an Jonas Hector vom Platz gestellt wurde. Im Kampf um den Ball stieg Drexler seinem Gegenspieler auf die Wade, was Schiedsrichter Robert Schröder nach Ansicht der Bilder mit einer Roten Karte ahndete. Die Bewertung der Szene ging bei den Mitgliedern aus dem Kompetenzteam und der Community in verschiedene Richtungen. 1. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im &Uu...

02.08.2022 16:12 Uhr | Quelle: dpa/Times Bericht: Premier League will Rücksprache mit Videoassistenten veröffentlichen

„Breite Unterstützung“ für Idee

Premier_League_Logo_1011697552h_1659449168.jpg

In der englischen Premier League gibt es Pläne, die Konversationen zwischen Schiedsrichtern und Videoassistenten zu veröffentlichen. Wie die Zeitung „Times“ berichtet, sollen die Gespräche, die während eines Spiels rund um Entscheidungen per Videobeweis stattfinden, nach dem Abpfiff der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Premier-League-Chef Richard Masters sagte dem Blatt, es gäbe „breite Unterstützung“ für die Idee. Community: Hier zu allen Foren bei WahreTabelle „Es gibt eine grundsätzliche Ansic...

28.07.2022 10:36 Uhr | Quelle: dpa Nach 100 Einsätzen: Aytekin beendet internationale Karriere – Mehr Zeit für Familie und Freude

Mit 44 Jahren

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1013350797h_1658996796.jpg

Deutschlands „Schiedsrichter des Jahres“ Deniz Aytekin beendet nach 100 Einsätzen seine internationale Laufbahn. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag mit. Der 44-Jährige stand seit 2011 auf der FIFA-Liste und leitete seither unter anderem 23 Länderspiele, 25 Partien in der Champions League und 29 Europa-League-Spiele. „Der wesentliche Grund ist, dass ich mehr Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen möchte“, sagte Aytekin in einem auf der DFB-Homepage veröffentlichten Interview.   Nach Gesprächen mit seinem näheren Umfeld in den vergangenen Tagen fühle sich das Ergebnis richtig an, „dass ich meine Laufbahn als FIFA-Schiedsrichter beende“, betonte er. Bei d...