Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
02.12.2018 22:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Videobeweis statt Elfer: „Schalke hat etwas verbrochen“

Bundesliga bei WahreTabelle: Ein Elfer für den FC Bayern?

Kampka_Robert_HOFFS04
Quelle: Imago Sportfoto
Schalke tobt! Video-Beweis statt Elfmeter in Sinsheim...

Die TSG 1899 Hoffenheim und der FC Schalke 04 trennten sich am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga im direkten Duell zweier Champions-League-Teilnehmer am Samstagabend 1:1. In der Rhein-Neckar-Arena stand Schiedsrichter Dr. Robert Kampka (Mainz) gleich zwei Mal im Mittelpunkt.

Der Unparteiische musste dabei mehrere knifflige Elfmeterszenen lösen. Nachdem Kampka bereits in der 32. Minute einen bereits verhängten Elfmeter für Schalke nach einem Handspiel von Steven Zuber nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten Tobias Stieler zurücknahm, pfiff er nach 57 Minuten Elfmeter für die Hoffenheimer. Ishak Belfodil hatte Bastian Oczipka angeschossen, Kampka gab den Elfer. „Lächerlich, sowas zu pfeifen“, ärgerte sich Schalke-Fan The Fumaku bei WahreTabelle wohl zu Recht, „wenn ich den einen nicht gebe, muss ich den anderen geben? Manchmal denke ich, Schalke hat in dieser Saison etwas verbrochen.“ Vize-Weltmeister Andrej Kramaric (59.) verwandelte gegen S04-Torhüter Ralf Fährmann sicher zum 1:0. Auch der Schalker Ausgleich entwickelte sich aus einer Elfmeterszene heraus. Hoffenheims Ermin Bicakcic traf Daniel Caligiuri zwar nur leicht, diese Berührung an den Hacken reichte dem Referee jedoch für einen Elfmeterpfiff aus (73.). „Im ersten Moment Schwalbe, aber es war wohl ein leichter Kontakt vorhanden, der bei so einem Tempo natürlich ausschlaggebend ist“, votierte Hertha Fan lexhg98 hier pro „richtig entschieden“, „wegen des Kontaktes am Fuß wohl die richtige Entscheidung.“ Nabil Bentaleb (74.) ließ sich auch diese Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen – 1:1, der Endstand in Sinsheim. „Ich kann es nicht mehr hören, mit dem Vergrößern der Körperfläche. Das ist in der Anatomie so, dass die Arme links und rechts hängen“, echauffierte sich Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann (31) anschließend bei Sky. Sein Kollege Domenico Tedesco (33) verstand ebenfalls die Fußballwelt nicht mehr: „Beide Handspiele sind unabsichtlich, was ist bei der zweiten Szene der Unterschied zur ersten?“

Der FC Bayern München hat sich am Ende einer turbulenten Woche wieder auf Rang vier gehievt. Die Münchner gewannen am Samstagnachmittag mit 2:1 bei Werder Bremen. Überragender Mann beim Rekordmeister war Serge Gnabry (23). Der Nationalspieler erzielte im Weserstadion beide Treffer für den FC Bayern. Es hätte allerdings schon nach 19 Minuten und kurz vor dem Führungstor von Gnabry einen Strafstoß für die Gäste geben können. Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) übersah möglicherweise ein ahndungswürdiges Foul an Franck Ribéry. „Zur Zeit hat Bayern auch Pech mit den Schiedsrichter-Entscheidungen“, befand Kompetenzteam-Mitglied Stormfalco. (cge).

Die TSG 1899 Hoffenheim und der FC Schalke 04 trennten sich am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga im direkten Duell zweier Champions-League-Teilnehmer am Samstagabend 1:1. In der Rhein-Neckar-Arena stand Schiedsrichter Dr. Robert Kampka (Mainz) gleich zwei Mal im Mittelpunkt.

Der Unparteiische musste dabei mehrere knifflige Elfmeterszenen lösen. Nachdem Kampka bereits in der 32. Minute einen bereits verhängten Elfmeter für Schalke nach einem Handspiel von Steven Zuber nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten Tobias Stieler zurücknahm, pfiff er nach 57 Minuten Elfmeter für die Hoffenheimer. Ishak Belfodil hatte Bastian Oczipka angeschossen, Kampka gab den Elfer. „Lächerlich, sowas zu pfeifen“, ärgerte sich Schalke-Fan The Fumaku bei WahreTabelle wohl zu Recht, „wenn ich den einen nicht gebe, muss ich den anderen geben? Manchmal denke ich, Schalke hat in dieser Saison etwas verbrochen.“ Vize-Weltmeister Andrej Kramaric (59.) verwandelte gegen S04-Torhüter Ralf Fährmann sicher zum 1:0. Auch der Schalker Ausgleich entwickelte sich aus einer Elfmeterszene heraus. Hoffenheims Ermin Bicakcic traf Daniel Caligiuri zwar nur leicht, diese Berührung an den Hacken reichte dem Referee jedoch für einen Elfmeterpfiff aus (73.). „Im ersten Moment Schwalbe, aber es war wohl ein leichter Kontakt vorhanden, der bei so einem Tempo natürlich ausschlaggebend ist“, votierte Hertha Fan lexhg98 hier pro „richtig entschieden“, „wegen des Kontaktes am Fuß wohl die richtige Entscheidung.“ Nabil Bentaleb (74.) ließ sich auch diese Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen – 1:1, der Endstand in Sinsheim. „Ich kann es nicht mehr hören, mit dem Vergrößern der Körperfläche. Das ist in der Anatomie so, dass die Arme links und rechts hängen“, echauffierte sich Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann (31) anschließend bei Sky. Sein Kollege Domenico Tedesco (33) verstand ebenfalls die Fußballwelt nicht mehr: „Beide Handspiele sind unabsichtlich, was ist bei der zweiten Szene der Unterschied zur ersten?“

Der FC Bayern München hat sich am Ende einer turbulenten Woche wieder auf Rang vier gehievt. Die Münchner gewannen am Samstagnachmittag mit 2:1 bei Werder Bremen. Überragender Mann beim Rekordmeister war Serge Gnabry (23). Der Nationalspieler erzielte im Weserstadion beide Treffer für den FC Bayern. Es hätte allerdings schon nach 19 Minuten und kurz vor dem Führungstor von Gnabry einen Strafstoß für die Gäste geben können. Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) übersah möglicherweise ein ahndungswürdiges Foul an Franck Ribéry. „Zur Zeit hat Bayern auch Pech mit den Schiedsrichter-Entscheidungen“, befand Kompetenzteam-Mitglied Stormfalco. (cge).

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Dr. Robert Kampka Name : Dr. Robert Kampka
Geburtsdatum: 21.02.1982
Ort: Mainz

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Dr. Robert Kampka
Name : Dr. Robert Kampka
Geburtsdatum: 21.02.1982
Ort: Mainz

23.02.2020 15:11 Uhr | Quelle: dpa «Mecker-Gelb»: Amateur-Referees befürworten konsequentes Handeln

76 Prozent sind in einer Abstimmung für härteres Durchgreifen

Gelb.jpg_1582467675.jpg

Das konsequente Vorgehen der Unparteiischen in der Bundesliga gegen Unsportlichkeiten wird von den Schiedsrichter der Amateurligen unterstützt. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Fußball-Bundes auf dem Amateurportal «fussball.de». Laut einer Mitteilung des DFB am Freitag befürworteten 76 Prozent der Schiedsrichter, die an der Umfrage teilnahmen, das Durchgreifen im Rahmen bestehender Regeln. «Die Schiedsrichter in den Kreis- und Bezirksligen unterstützen mehrheitlich den neuen Kurs, nämlich dass Unsportlichkeiten gegenüber dem Spiel, dem Gegner und dem Schiedsrichter, wie zum Beispiel heftiges Meckern und gestenreiches Reklamieren, konsequent sanktioniert werden», sagte DFB-Vizepräsident Ronny Z...

21.02.2020 12:02 Uhr | Quelle: dpa Ifab-Geschäftsführer Brud: «Im Zweifel für den Angreifer!»

Keine Veränderungen bei der Abseitsregel geplant

E3E7C2C0-1426-4287-9A4A-9F994E1E438A_1582283106.jpeg

Der Fußball-Weltverband FIFA wird an der aktuell gültigen Abseitsregel festhalten. An der Bewertung der Wiederholungen durch den Video-Assistenten soll aber gearbeitet werden. «Auch wenn es nur um einen Zentimeter Abseits geht, dann ist es eben Abseits», sagte Lukas Brud, Geschäftsführer des regelgebenden International Football Association Boards, dem «11Freunde»-Magazin. «Daran wird sich auch entgegen mancher Berichte nichts ändern.» Wenn der Schiedsrichter aber «nach weiteren Bildern suchen muss, wenn Zeit dafür geopfert wird, die Linie noch mal anders anzulegen, dann liegt wohl keine klare Fehlentscheidung vor», sagte Brud mit Blick auf den Ablauf beim Videobeweis. «Wenn i...

20.02.2020 11:30 Uhr | Quelle: dpa Ex-Trainer Wenger mit Vorschlag für Änderung der Abseitsregel

Denkanstöße für «potenzielle Verbesserungen der Abseitsregel»

0F0954F5-7B33-48BA-8D77-B6462B7F3755_1582195007.jpeg

Ex-Trainer Arsene Wenger hat in seiner neuen Funktion beim Fußball-Weltverband FIFA eine Änderung der Abseitsregel angeregt. Demzufolge solle sich ein Spieler nicht im Abseits befinden, solange sich noch ein Körperteil, mit dem ein Tor erzielt werden kann, auf gleicher Höhe mit dem vorletzten gegnerischen Spieler befindet. Bislang steht ein Spieler im Abseits, wenn nur eines dieser Körperteile näher am Tor ist als der vorletzte Gegner. «Das würde es klären und man hätte nicht länger Millimeter-Entscheidungen, wenn nur ein Bruchteil eines Angreifers vor der Verteidigungslinie ist», sagte Wenger der englischen Zeitung «The Sun». Am Mittwochabend stellte der 70 Jahre alte Franzose in einer F...

19.02.2020 18:52 Uhr | Quelle: dpa 2. Liga: Nürnberg siegt bei Wahre Tabelle – Unentschieden für Kiel

„Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht“

3E70AE1B-CE18-43A2-906B-1ABF3261D587_1582135261.jpeg

Am 22. Spieltag der 2. Bundesliga hätte der 1. FC Nürnbergeigentlich einen Sieg gegen den 1. FC Heidenheim gefeiert (2:2). Holstein Kiel muss bei Wahre Tabelle dagegen mit einem Unentschieden bei Erzgebirge Aue leben (1:2).  Nürnbergs Michael Frey erzielte in der 71. Minute das vermeintliche 3:1 für den Club. Schiedsrichter Timo Gerachnahm den Treffer mit Hilfe des Videoassistenten wieder zurück. Wahre Tabelle-Nutzer „xxandl“ schrieb: „Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht. Warum ausgerechnet hier das Tor zurückgenommen wird, lässt sich für mich nicht beantworten.“ Die Community stimmte mit 100 Prozent für ein ...

18.02.2020 20:03 Uhr | Quelle: dpa 1. Liga: Unentschieden für Leverkusen und Wolfsburg in der Wahren Tabelle

Drei Korrekturen am 22. Spieltag

E336ACF7-4C7B-4690-A8D0-EB113841D6E9_1582053038.jpeg

  Der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen müssen sich am 22. Spieltag mit einem Unentschieden begnügen. Auch RB Leipzig profitierte beim 3:0-Erfolg gegen Werder Bremen von einer Fehlentscheidung. Die „Wölfe“ konnten gegen die TSG Hoffenheim einen 3:2-Sieg feiern, erhielten in der 49. Minute aber mit Hilfe des Videoassistenten von Schiedsrichter Sören Storks einen ungerechtfertigten Elfmeter. Kevin Mbabu kam nach einer Grätsche von Hoffenheims Benjamin Hübner zu Fall. In der Zeitlupe war allerdings zu erkennen, dass Mbabu bereits zuvor zu fallen begann. Wahre Tabelle-User „mazah“ schrieb: „Natürlich...