Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
03.12.2017 22:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Viel Wirbel um den 1. FC Köln…

Bundesliga bei WahreTabelle: Vier strittige Szenen auf Schalke.

Stieler_Tobias_S04FC
Quelle: Imago Sportfoto
Wirklich Elfmeter für Köln? Schiedsrichter Tobias Stieler (r.) zeigt es an: ,,Handspiel!". Schalkes Benjamin Stambouli (l.) will das nicht akzeptieren...

Das war’s! Das 2:2 (0:1) beim FC Schalke 04 konnte FC-Trainer Peter Stöger (51) am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht mehr im Amt halten. Der Österreicher gab am späten Sonntag nach einer wahren medialen Verfolgungsjagd und einigen Dementis auf. Nachfolger wird mit dem früheren Aalen-Coach Stefan Ruthenbeck (45) ein gebürtiger Kölner. Mit nur drei Zählern bleiben die „Geißböcke“ weiter abgeschlagener Tabellenletzter der deutschen Fußball-Eliteliga – trotz einer engagierten und ansprechenden Leistung in der Veltins Arena.

Größter Streitfall in Gelsenkirchen war der von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) erst nach Sichtung der Bilder in der Review Arena verhängte Handelfmeter zugunsten der Kölner (75.) nach einer Aktion mit Schalkes Benjamin Stambouli. Sehrou Guirassy (78.) verwandelte zum 2:2-Endstand. S04-Fan Tony_1904 schrieb dazu: „Letzte Woche bei Aubameyang hieß es noch "Ball zur Hand nicht andersrum." Hier exakt dasselbe. Die Hand ist da oben weil er das Gleichgewicht halten will dann die kurze Entfernung. Die Hand hat sich zu keiner Zeit zum Ball bewegt. Diese Handspielregel ist doch einfach nur noch zum kotzen.“ Großaspach-Fan srs: „Eine Frechheit, hier Elfmeter zu geben.“

Bliebe die Frage, ob Stieler in der fünfminütigen Nachspielzeit nicht noch einmal auf den ominösen Punkt hätte zeigen müssen. Yuya Osako fiel im Schalker Strafraum gegen Stambouli, doch dieses Mal war der 2016 von Paris St. Germain verpflichtete Franzose nicht der Sündenbock. Stieler entschied auf „Schwalbe“ und gab Osako die Gelbe Karte. Da der Japaner bereits verwarnt war, musste er wenige Minuten vor Spielende runter. VfB-Stuttgart-Fan guenni war sich hier sicher: „Bein reingesteckt  reicht schon! Dann noch am Fuß klar getroffen! Ergo Elfer! Es gab schon für deutlich weniger Kontakt Elfmeter!“ Daniel, ein Anhänger des FC St. Pauli wunderte sich hier: „Einfach dumm, wie er reingeht.“

Spiegel online dazu: „Verbockt! Der 1. FC Köln hat auf Schalke den Befreiungsschlag verpasst. Das Remis war wohl auch für den Trainer zu wenig. Am Ende stehen beide Teams als Verlierer da.“

Schalke konnte die 4:4-Aufholjagd bei Borussia Dortmund somit nicht vergolden und auch der Revier-Rivale BVB tritt nach dem 1:1 (0:1) bei Bayer 04 Leverkusen auf der Stelle. Das Remis in der BayArena war am Samstag bereits das siebte Liga-Spiel in Folge ohne Sieg für die westfälische Borussia und ihren angezählten Coach Peter Bosz (54). Vermutlich wäre bei Dortmund der Dampf vom Kessel genommen worden, hätte Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) in der Nachspielzeit dieser Partie nach einem harten Einsteigen von Jonathan Tah gegen den eingewechselten BVB-Stürmer André Schürrle auf den Elfmeterpunkt gezeigt. „Auch das ist ein klarer Elfer für mich...aber langsam wundert mich gar nichts mehr“, schrieb BVB-Fan mazz0r mit etwas Resignation. Zuvor hätten die Dortmunder bereits nach 52 Minuten und einem Foul an Andrey Yarmolenko Strafstoß für sich reklamieren können.

Im zweiten Sonntagsspiel zeigte der VfL Wolfsburg beim 3:0 (2:0) Borussia Mönchengladbach klar die Grenzen auf. Aber: Lag vor dem vermeintlichen 2:1-Anschlusstreffer der „Fohlen“ durch Thorgan Hazard nach einer guten halben Stunde Spielzeit wirklich eine Abseitsposition vor? „Ich fand schon im Spiel, dass das eher kein Abseits war, die Perspektive die offenbar auch der VAR hatte, überzeugt mich immer noch nicht von der Abseitsstellung... Ich hätte den Treffer im Zweifel gegeben“, hatte Leipzig-Fan Harrisking genau hingeschaut. (cge).

Mehr zum Thema:

Derby-Wahnsinn: Heiße Szenen bei BVB – Schalke 4:4

1. FC Köln am Boden: „Jungs fühlen sich betrogen“

Platzverweis für Burnic entzürnt VfB Stuttgart

 

Das war’s! Das 2:2 (0:1) beim FC Schalke 04 konnte FC-Trainer Peter Stöger (51) am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht mehr im Amt halten. Der Österreicher gab am späten Sonntag nach einer wahren medialen Verfolgungsjagd und einigen Dementis auf. Nachfolger wird mit dem früheren Aalen-Coach Stefan Ruthenbeck (45) ein gebürtiger Kölner. Mit nur drei Zählern bleiben die „Geißböcke“ weiter abgeschlagener Tabellenletzter der deutschen Fußball-Eliteliga – trotz einer engagierten und ansprechenden Leistung in der Veltins Arena.

Größter Streitfall in Gelsenkirchen war der von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) erst nach Sichtung der Bilder in der Review Arena verhängte Handelfmeter zugunsten der Kölner (75.) nach einer Aktion mit Schalkes Benjamin Stambouli. Sehrou Guirassy (78.) verwandelte zum 2:2-Endstand. S04-Fan Tony_1904 schrieb dazu: „Letzte Woche bei Aubameyang hieß es noch "Ball zur Hand nicht andersrum." Hier exakt dasselbe. Die Hand ist da oben weil er das Gleichgewicht halten will dann die kurze Entfernung. Die Hand hat sich zu keiner Zeit zum Ball bewegt. Diese Handspielregel ist doch einfach nur noch zum kotzen.“ Großaspach-Fan srs: „Eine Frechheit, hier Elfmeter zu geben.“

Bliebe die Frage, ob Stieler in der fünfminütigen Nachspielzeit nicht noch einmal auf den ominösen Punkt hätte zeigen müssen. Yuya Osako fiel im Schalker Strafraum gegen Stambouli, doch dieses Mal war der 2016 von Paris St. Germain verpflichtete Franzose nicht der Sündenbock. Stieler entschied auf „Schwalbe“ und gab Osako die Gelbe Karte. Da der Japaner bereits verwarnt war, musste er wenige Minuten vor Spielende runter. VfB-Stuttgart-Fan guenni war sich hier sicher: „Bein reingesteckt  reicht schon! Dann noch am Fuß klar getroffen! Ergo Elfer! Es gab schon für deutlich weniger Kontakt Elfmeter!“ Daniel, ein Anhänger des FC St. Pauli wunderte sich hier: „Einfach dumm, wie er reingeht.“

Spiegel online dazu: „Verbockt! Der 1. FC Köln hat auf Schalke den Befreiungsschlag verpasst. Das Remis war wohl auch für den Trainer zu wenig. Am Ende stehen beide Teams als Verlierer da.“

Schalke konnte die 4:4-Aufholjagd bei Borussia Dortmund somit nicht vergolden und auch der Revier-Rivale BVB tritt nach dem 1:1 (0:1) bei Bayer 04 Leverkusen auf der Stelle. Das Remis in der BayArena war am Samstag bereits das siebte Liga-Spiel in Folge ohne Sieg für die westfälische Borussia und ihren angezählten Coach Peter Bosz (54). Vermutlich wäre bei Dortmund der Dampf vom Kessel genommen worden, hätte Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) in der Nachspielzeit dieser Partie nach einem harten Einsteigen von Jonathan Tah gegen den eingewechselten BVB-Stürmer André Schürrle auf den Elfmeterpunkt gezeigt. „Auch das ist ein klarer Elfer für mich...aber langsam wundert mich gar nichts mehr“, schrieb BVB-Fan mazz0r mit etwas Resignation. Zuvor hätten die Dortmunder bereits nach 52 Minuten und einem Foul an Andrey Yarmolenko Strafstoß für sich reklamieren können.

Im zweiten Sonntagsspiel zeigte der VfL Wolfsburg beim 3:0 (2:0) Borussia Mönchengladbach klar die Grenzen auf. Aber: Lag vor dem vermeintlichen 2:1-Anschlusstreffer der „Fohlen“ durch Thorgan Hazard nach einer guten halben Stunde Spielzeit wirklich eine Abseitsposition vor? „Ich fand schon im Spiel, dass das eher kein Abseits war, die Perspektive die offenbar auch der VAR hatte, überzeugt mich immer noch nicht von der Abseitsstellung... Ich hätte den Treffer im Zweifel gegeben“, hatte Leipzig-Fan Harrisking genau hingeschaut. (cge).

Mehr zum Thema:

Derby-Wahnsinn: Heiße Szenen bei BVB – Schalke 4:4

1. FC Köln am Boden: „Jungs fühlen sich betrogen“

Platzverweis für Burnic entzürnt VfB Stuttgart

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Hartmann Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Tobias Stieler Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg
Benjamin Cortus Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Hartmann
Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Tobias Stieler
Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg
Benjamin Cortus
Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

15.12.2019 22:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: BVB-Sieg wäre noch höher ausgefallen

Drei strittige Elfmetersituationen in der ersten Halbzeit

StJuste.jpg_1576451280.jpg

Der 4:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen Mainz 05 könnte in der Wahren Tabelle noch höher ausfallen. In der ersten Halbzeit kam es gleich dreimal zu strittigen Situationen im Mainzer Strafraum. Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied allerdings in keiner der Szenen auf Elfmeter und auch der Videoassistent meldete sich nicht zu Wort.  Am meisten diskutiert wurde ein nicht geahndetes Handspiel von Jeremiah St. Juste in der 15. Minute. Der Mainzer Verteidiger blockte eine Hereingabe im Liegen mit den Armen. Wahre Tabelle-User „Peachum“ sagte: „Mehr kann ein Verteidiger nicht machen, um eine Flanke zu blocken.“ Rund 60 Prozent der User schlossen sich der Meinung an und stimmten pro Strafstoß. In der 19. und 40. Minute h&au...

13.12.2019 17:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichteransetzungen 15. Spieltag: Gräfe pfeift erneut Köln – Leverkusen

Zum dritten Mal in vier Jahren…

Gräfe.jpg_1576253658.jpg

Am 15. Spieltag kommt es in der Bundesliga zur Partie 1. FC Köln – Bayer Leverkusen. Leiten wird die Begegnung Schiedsrichter Manuel Gräfe und das bereits zum dritten Mal in nur vier Jahren. In der vergangenen Saison spielte der FC in der 2. Bundesliga, wodurch ein Aufeinandertreffen in der Liga nicht möglich war. Unter Gräfe gab es für beide Teams je einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das 1:1 am 16. Spieltag der Saison 2016/ 17 wurde in der Wahren Tabelle nach einem Handspiel von Leverkusens Aleksandar Dragović auf 2:1 für Köln korrigiert. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 15. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim – FC Au...

11.12.2019 12:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Liga: Siege für KSC und Darmstadt 98

Zwei Korrekturen am 16. Spieltag

Karlsruhe.jpg_1576062949.jpg

Für den Karlsruher SC und Darmstadt 98 gibt es nach den Korrekturen am 16. Spieltag der 2. Bundesliga Siege in der Wahren Tabelle. Der KSC musste sich in einer dramatischen Schlussphase gegen Arminia Bielefeld mit einem 2:2 zufrieden geben. In der 80. Minute traf Karlsruhes Philipp Hofmann seinen Gegenspieler Amos Pieper im Kopfballduell mit dem Arm am Hals. Schiedsrichter Martin Petersen entschied auf Elfmeter, sehr zum Unmut der Community von Wahre Tabelle. User „SchwarzWeißBlauHSV“ sagt: „Das reicht mir bei Weitem nicht für einen Elfmeter. Das ist ein gewöhnlicher Luftzweikampf, weit weg von einem Foulspiel.“ Knapp 73 Prozent schlossen sich dem an und somit wird der Strafstoß zurückgenommen, Karlsruhe schlägt B...

10.12.2019 13:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga: Mainz 05 holt Punkt in der Wahren Tabelle

Fünf Korrekturen am 14. Spieltag

Malong.jpg_1575982006.jpg

Am 14. Spieltag gab es für Mainz 05 ein 1:2 beim FC Augsburg. In der Wahren Tabelle punkten die Mainzer dennoch, denn der Siegtreffer für Augsburg in der 65. Minute hätte nicht zählen dürfen. Im Zweikampf mit Pierre Kunde Malong kam Augsburgs Ruben Vargas nach einem leichten Kontakt zu Fall. Schiedsrichter Markus Schmidt entschied zunächst auf Freistoß, da er das Foul außerhalb des Strafraums gesehen hatte. Nach Eingriff des Videoassistenten korrigierte er seine ursprüngliche Entscheidung und es gab Strafstoß für Augsburg, den Florian Niederlechner zum Siegtreffer nutzte. Die Community von Wahre Tabelle stimmte allerdings mit rund 85 Prozent gegen die Entscheidung Schmidts. User „Navigator1202“ ...

07.12.2019 11:53 Uhr | Quelle: dpa Stindl regt Regeländerung beim Freistoß an

Pass an sich selbst, wie im Hockey

Stindl.jpg_1575716258.jpg

Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl will im Fußball eine Regel vom Hockey übernehmen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler spricht sich für den sogenannten Selfpass aus. Im Hockey können Spieler dabei den Ball nach einem Freistoßpfiff sofort weiterführen und müssen nicht einen Mitspieler anspielen oder warten, bis die Partie wieder freigegeben wird. „Der Selfpass hört sich interessant an, wenn es nach einem Freistoß direkt weitergehen kann. Das ist eine Regel, bei der es sich lohnen würde, im Fußball mal darüber zu diskutieren“, sagte der Nationalspieler der „Rheinischen Post“. Grundsätzlich sieht Stindl für den Fußball viele Möglichkeiten, si...