Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
19.05.2017 14:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Vier neue Schiedsrichter in der Saison 2017/2018

Bibiana Steinhaus wird erste Schiedsrichterin in der Bundesliga.

Steinhaus / Bochum
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild
Seit 2007 in der 2. Liga: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (m., hier in Bochum). Zur neuen Saison rückt die Hannoveranerin in die 1. Bundesliga auf.

Große Ehre für Bibiana Steinhaus und drei weitere Schiedsrichter aus der 2. Liga. Zum Saisonbeginn 2017/2018 steigt die 37-jährige Schiedsrichterin aus Hannover ebenso in die Bundesliga auf wie Sven Jablonski (27) aus Bremen, Martin Petersen (32) aus Stuttgart und Sören Storks (28) aus Velen (Nordrhein-Westfalen). Dies gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag auf seiner Homepage bekannt.

Aus Altersgründen nicht mehr zum Schiedsrichter-Kader der 1. Liga gehören werden Wolfgang Stark aus Ergolding, Dr. Jochen Drees aus Münster-Sarmsheim und Günter Perl aus Pullach. Alle drei Referees werden sich am Samstag mit einem Bundesliga-Einsatz aus der deutschen Fußball-Eliteliga verabschieden, Dr. Drees wird dabei die Partie FC Bayern – SC Freiburg inklusive Meisterehrung der Münchner leiten. Rekord-Schiedsrichter Wolfgang Stark ist in Mönchengladbach im Einsatz. 

Mit der Nominierung der vier Neulinge erhöht sich die Zahl der Bundesliga-Schiedsrichter ab der kommenden Saison von 23 auf 24 Unparteiische. „Für jeden Schiedsrichter, egal ob Mann oder Frau, ist es das große Ziel, in der Bundesliga pfeifen zu können. Dafür habe ich in den vergangenen Jahren sehr hart gearbeitet und auch einige Rückschläge eingesteckt. Deshalb freue ich mich sehr über das Vertrauen der Schiedsrichterkommission, die zeigt, dass auch im Schiedsrichterwesen das Leistungsprinzip gilt", sagt Bibiana Steinhaus. Und die FIFA-Schiedsrichterin fügt an: „Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass ich als erste Unparteiische in der Bundesliga gerade zu Beginn der neuen Saison unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit und der Medien stehen werde. Diesen Druck bin ich gewohnt und deshalb überzeugt, auch in der Bundesliga schnell Fuß fassen zu können.“ Steinhaus wird am 1. Juni 2017 zudem das Champions-League-Finale der Frauen zwischen Paris St. Germain und Olympique Lyon in der walisischen Hauptstadt Cardiff leiten.

„Bibiana Steinhaus ist seit vielen Jahren eine der weltbesten Schiedsrichterinnen und hat in den vergangenen Spielzeiten auch in der 2. Bundesliga mit konstant guten Leistungen bewiesen, dass sie zu den Topschiedsrichtern in Deutschland zählt. Natürlich ist der Schritt in die erste Liga ein großer, aber das gilt für jeden Unparteiischen. Deshalb wird sie ebenso wie die anderen drei Neulinge vom DFB jede Unterstützung bekommen, um in der Eliteklasse von Beginn an gute Spielleitungen abliefern zu können“, so der für das Schiedsrichterwesen zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann (cge).

Mehr zum Thema

Eine Chance für Bibiana Steinhaus

Spielabbruch in Osnabrück: Schiedsrichter Petersen verletzt

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Große Ehre für Bibiana Steinhaus und drei weitere Schiedsrichter aus der 2. Liga. Zum Saisonbeginn 2017/2018 steigt die 37-jährige Schiedsrichterin aus Hannover ebenso in die Bundesliga auf wie Sven Jablonski (27) aus Bremen, Martin Petersen (32) aus Stuttgart und Sören Storks (28) aus Velen (Nordrhein-Westfalen). Dies gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag auf seiner Homepage bekannt.

Aus Altersgründen nicht mehr zum Schiedsrichter-Kader der 1. Liga gehören werden Wolfgang Stark aus Ergolding, Dr. Jochen Drees aus Münster-Sarmsheim und Günter Perl aus Pullach. Alle drei Referees werden sich am Samstag mit einem Bundesliga-Einsatz aus der deutschen Fußball-Eliteliga verabschieden, Dr. Drees wird dabei die Partie FC Bayern – SC Freiburg inklusive Meisterehrung der Münchner leiten. Rekord-Schiedsrichter Wolfgang Stark ist in Mönchengladbach im Einsatz. 

Mit der Nominierung der vier Neulinge erhöht sich die Zahl der Bundesliga-Schiedsrichter ab der kommenden Saison von 23 auf 24 Unparteiische. „Für jeden Schiedsrichter, egal ob Mann oder Frau, ist es das große Ziel, in der Bundesliga pfeifen zu können. Dafür habe ich in den vergangenen Jahren sehr hart gearbeitet und auch einige Rückschläge eingesteckt. Deshalb freue ich mich sehr über das Vertrauen der Schiedsrichterkommission, die zeigt, dass auch im Schiedsrichterwesen das Leistungsprinzip gilt", sagt Bibiana Steinhaus. Und die FIFA-Schiedsrichterin fügt an: „Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass ich als erste Unparteiische in der Bundesliga gerade zu Beginn der neuen Saison unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit und der Medien stehen werde. Diesen Druck bin ich gewohnt und deshalb überzeugt, auch in der Bundesliga schnell Fuß fassen zu können.“ Steinhaus wird am 1. Juni 2017 zudem das Champions-League-Finale der Frauen zwischen Paris St. Germain und Olympique Lyon in der walisischen Hauptstadt Cardiff leiten.

„Bibiana Steinhaus ist seit vielen Jahren eine der weltbesten Schiedsrichterinnen und hat in den vergangenen Spielzeiten auch in der 2. Bundesliga mit konstant guten Leistungen bewiesen, dass sie zu den Topschiedsrichtern in Deutschland zählt. Natürlich ist der Schritt in die erste Liga ein großer, aber das gilt für jeden Unparteiischen. Deshalb wird sie ebenso wie die anderen drei Neulinge vom DFB jede Unterstützung bekommen, um in der Eliteklasse von Beginn an gute Spielleitungen abliefern zu können“, so der für das Schiedsrichterwesen zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann (cge).

Mehr zum Thema

Eine Chance für Bibiana Steinhaus

Spielabbruch in Osnabrück: Schiedsrichter Petersen verletzt

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bibiana Steinhaus Name : Bibiana Steinhaus
Geburtsdatum: 24.03.1979
Ort: Hannover
Martin Petersen Name : Martin Petersen
Geburtsdatum: 28.02.1985
Ort: Stuttgart
Sven Jablonski Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen
Sören Storks Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bibiana Steinhaus
Name : Bibiana Steinhaus
Geburtsdatum: 24.03.1979
Ort: Hannover
Martin Petersen
Name : Martin Petersen
Geburtsdatum: 28.02.1985
Ort: Stuttgart
Sven Jablonski
Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen
Sören Storks
Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

20.05.2017 19:45


Nullfünfer


Mainz 05-FanMainz 05-Fan


Mitglied seit: 29.02.2016

Aktivität:
Beiträge: 916

@waldi87

Zitat von waldi87
Ich will einen Punkt noch hervorheben, mir geht es nicht darum dass Steinhaus nicht hoch soll, sondern dass die Besten aufsteigen.
Da ich die 2. Liga nicht gucke, stütze ich mich jetzt weiterhin auf die Kicker Noten.
Desweiteren geht es mir um die Leistung über einen längeren Zeitraum als nur diese eine oder die letzten 2 Saisons, deswegen nehme ich sonst die Schiris mit nur 2 Dienstjahren 2. Bundesliga raus.
Name             Dauer                 Schnitt      Verband
Jablonski        3 Jahre                 3,12       Bremen
Petersen         6 Jahre                 3,17       Würtemberg
Steinhaus      10 Jahre                 3,10       Niedersachsen
Storks            2 Jahre                  2,94       Westfalen

Ansonsten gibt es noch
Gerach          3 Jahre                     2,90     Südwest
Dietz             5 Jahre                     3,10     Bayern
Thomsen       4 Jahre                     3,17     Niederrhein
Kempter        9 Jahre                     3,19     Südbaden


Danke für die Auflistung wer noch in Frage gekommen wäre!
Gerach statt Jablonski wäre eigentlich eine logische Wahl gewesen. Hat den besten Schnitt von allen und wenn man sich Mal anschaut, wie eng die anderen alle rund um 3,1 beieinander liegen, ist 2,9 schon ziemlich deutlich besser. Wäre auch problemlos möglich gewesen, weil mit Drees ein Schiedsrichter aus dem Südwest-Verband ausscheidet.

Ich glaube, dass es da beim DFB aber ein paar mehr oder minder undurchsichtige Faktoren gibt. Ich denke tatsächlich, dass der Verband auch eine Rolle spielt, weil man versucht die Schiedsrichter möglichst über Deutschland zu verteilen, was ja erstmal Sinn ergibt.

Um nochmal zum Zentralen zu kommen: Wenn ich jetzt aussuchen müsste, wer von den Vieren zu Unrecht befördert wurde, würde ich nicht Steinhaus nennen, sondern Jablonski und ihn durch Gerach ersetzen.


"Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen." - Ewald Lienen


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2017 19:10


waldi87


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 14.07.2013

Aktivität:
Beiträge: 6810

Ich will einen Punkt noch hervorheben, mir geht es nicht darum dass Steinhaus nicht hoch soll, sondern dass die Besten aufsteigen.
Da ich die 2. Liga nicht gucke, stütze ich mich jetzt weiterhin auf die Kicker Noten.
Desweiteren geht es mir um die Leistung über einen längeren Zeitraum als nur diese eine oder die letzten 2 Saisons, deswegen nehme ich sonst die Schiris mit nur 2 Dienstjahren 2. Bundesliga raus.
Name             Dauer                 Schnitt      Verband
Jablonski        3 Jahre                 3,12       Bremen
Petersen         6 Jahre                 3,17       Würtemberg
Steinhaus      10 Jahre                 3,10       Niedersachsen
Storks            2 Jahre                  2,94       Westfalen

Ansonsten gibt es noch
Gerach          3 Jahre                     2,90     Südwest
Dietz             5 Jahre                     3,10     Bayern
Thomsen       4 Jahre                     3,17     Niederrhein
Kempter        9 Jahre                     3,19     Südbaden

Storks hätte ich insofern weggelassen weil er nur 2 Jahre Erfahrung hat.
Petersen hat im Vergleich einen schlechteren Schnitt.
Jablonski hat auch einen etwas schlechteren Schnitt als z.B. Gerach mit der gleichen Erfahrung.
Der einzige sonstige Grund der mir einfällt wäre, zu welchem Verband die Schiedsrichter gehören.
 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2017 18:48


Nullfünfer


Mainz 05-FanMainz 05-Fan


Mitglied seit: 29.02.2016

Aktivität:
Beiträge: 916

@waldi87

Zitat von waldi87
Was ist z.B. mit Robert Kempter?
Der ist nur ein Jahr weniger in der 2. Liga als Steinhaus und hatte in den 9 Jahren nur 3 mal eine schlechtere Durchschnittsnote vom Kicker.


Gegen Kempter spricht diese Saison. Da war er mit 4,06 ziemlich schlecht. Hätte ihn dann auch nicht statt Steinhaus, sondern statt Jablonski oder Storks befördert, die erst drei bzw. zwei Saisons auf dem Buckel haben.


"Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen." - Ewald Lienen


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


24.02.2020 23:38 Uhr | Quelle: dpa Videobeweis: DFB weist Dresden-Protest ab

«Die Entscheidung des Schiedsrichters ist als Tatsachenentscheidung nicht anfechtbar»

Schmidt.jpg_1582584371.jpg

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch von Zweitligist Dynamo Dresden gegen die Wertung des Spiels gegen Darmstadt 98 abgewiesen. Das teilte der DFB am Montag mit. Dresden hatte das Spiel am 7. Februar 2:3 verloren, argumentierte aber, der Videoschiedsrichter habe beim nicht gegebenen 3:3 unberechtigterweise eingegriffen. «Die Entscheidung des Schiedsrichters ist als Tatsachenentscheidung nicht anfechtbar. Es lässt sich auch kein Regelverstoß des Unparteiischen oder ein Fehler des Videoassistenten erkennen», begründete Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, die Entscheidung. Dynamos Stürmer Patrick Schmidt hatte in der 72. Spielminute den vermeintlichen Ausgleich...

23.02.2020 15:11 Uhr | Quelle: dpa «Mecker-Gelb»: Amateur-Referees befürworten konsequentes Handeln

76 Prozent sind in einer Abstimmung für härteres Durchgreifen

Gelb.jpg_1582467675.jpg

Das konsequente Vorgehen der Unparteiischen in der Bundesliga gegen Unsportlichkeiten wird von den Schiedsrichter der Amateurligen unterstützt. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Fußball-Bundes auf dem Amateurportal «fussball.de». Laut einer Mitteilung des DFB am Freitag befürworteten 76 Prozent der Schiedsrichter, die an der Umfrage teilnahmen, das Durchgreifen im Rahmen bestehender Regeln. «Die Schiedsrichter in den Kreis- und Bezirksligen unterstützen mehrheitlich den neuen Kurs, nämlich dass Unsportlichkeiten gegenüber dem Spiel, dem Gegner und dem Schiedsrichter, wie zum Beispiel heftiges Meckern und gestenreiches Reklamieren, konsequent sanktioniert werden», sagte DFB-Vizepräsident Ronny Z...

21.02.2020 12:02 Uhr | Quelle: dpa Ifab-Geschäftsführer Brud: «Im Zweifel für den Angreifer!»

Keine Veränderungen bei der Abseitsregel geplant

E3E7C2C0-1426-4287-9A4A-9F994E1E438A_1582283106.jpeg

Der Fußball-Weltverband FIFA wird an der aktuell gültigen Abseitsregel festhalten. An der Bewertung der Wiederholungen durch den Video-Assistenten soll aber gearbeitet werden. «Auch wenn es nur um einen Zentimeter Abseits geht, dann ist es eben Abseits», sagte Lukas Brud, Geschäftsführer des regelgebenden International Football Association Boards, dem «11Freunde»-Magazin. «Daran wird sich auch entgegen mancher Berichte nichts ändern.» Wenn der Schiedsrichter aber «nach weiteren Bildern suchen muss, wenn Zeit dafür geopfert wird, die Linie noch mal anders anzulegen, dann liegt wohl keine klare Fehlentscheidung vor», sagte Brud mit Blick auf den Ablauf beim Videobeweis. «Wenn i...

20.02.2020 11:30 Uhr | Quelle: dpa Ex-Trainer Wenger mit Vorschlag für Änderung der Abseitsregel

Denkanstöße für «potenzielle Verbesserungen der Abseitsregel»

0F0954F5-7B33-48BA-8D77-B6462B7F3755_1582195007.jpeg

Ex-Trainer Arsene Wenger hat in seiner neuen Funktion beim Fußball-Weltverband FIFA eine Änderung der Abseitsregel angeregt. Demzufolge solle sich ein Spieler nicht im Abseits befinden, solange sich noch ein Körperteil, mit dem ein Tor erzielt werden kann, auf gleicher Höhe mit dem vorletzten gegnerischen Spieler befindet. Bislang steht ein Spieler im Abseits, wenn nur eines dieser Körperteile näher am Tor ist als der vorletzte Gegner. «Das würde es klären und man hätte nicht länger Millimeter-Entscheidungen, wenn nur ein Bruchteil eines Angreifers vor der Verteidigungslinie ist», sagte Wenger der englischen Zeitung «The Sun». Am Mittwochabend stellte der 70 Jahre alte Franzose in einer F...

19.02.2020 18:52 Uhr | Quelle: dpa 2. Liga: Nürnberg siegt bei Wahre Tabelle – Unentschieden für Kiel

„Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht“

3E70AE1B-CE18-43A2-906B-1ABF3261D587_1582135261.jpeg

Am 22. Spieltag der 2. Bundesliga hätte der 1. FC Nürnbergeigentlich einen Sieg gegen den 1. FC Heidenheim gefeiert (2:2). Holstein Kiel muss bei Wahre Tabelle dagegen mit einem Unentschieden bei Erzgebirge Aue leben (1:2).  Nürnbergs Michael Frey erzielte in der 71. Minute das vermeintliche 3:1 für den Club. Schiedsrichter Timo Gerachnahm den Treffer mit Hilfe des Videoassistenten wieder zurück. Wahre Tabelle-Nutzer „xxandl“ schrieb: „Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht. Warum ausgerechnet hier das Tor zurückgenommen wird, lässt sich für mich nicht beantworten.“ Die Community stimmte mit 100 Prozent für ein ...