Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
02.06.2021 13:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Wahre Tabelle: Absteiger Köln & Relegation für Werder – Union verpasst Europapokal

Korrekturen im Abstiegs- und Europapokalkampf

Wolf_Marius_Duda_Ondrej_Koln_1002933968h_1622634856.jpg
Quelle: imago images
Die Kölner Marius Wolf und Ondrej Duda.

Die Bundesliga-Saison 2020/21 hat nach dem Rückspiel in der Relegation zwischen Holstein Kiel und dem 1. FC Köln ihr Ende gefunden. Dank eines 5:1-Auswärtssieges drehte der „Effzeh“ das 0:1 aus der ersten Partie und feierte den Klassenerhalt – ein Blick auf die Wahre Tabelle zeigt jedoch, dass die Kölner nach Bewertung der Schiedsrichterentscheidungen über die gesamte Spielzeit auf Platz 17 direkt abgestiegen wären. Demnach hätte der SV Werder Bremen den Gang in die Relegation antreten müssen und wäre dort nicht auf Kiel, sondern Fortuna Düsseldorf getroffen (Wahre Tabelle 2. Bundesliga).

München festigt Meisterschaft: Die Wahre Tabelle der Bundesliga im Überblick

Die größten Platzierungsunterschiede sind bei Arminia Bielefeld und dem 1. FSV Mainz 05 zu erkennen, beide Mannschaften hätten die Positionen in den Tabellen getauscht. So retteten sich die Mainzer dank einer starken Rückrunde vorzeitig und landeten auf Platz zwölf, in der Wahren Tabelle belegte der Klub mit zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge nur Rang 15. Dagegen mussten die Bielefelder noch am letzten Spieltag zittern, dabei wäre der Aufsteiger jedoch laut den WT-Usern Zwölfter geworden.

Im Kampf um die internationalen Plätze blieb es bis in die letzten Minuten spannend, der 1. FC Union Berlin sicherte sich erst aufgrund eines 2:1 in der Nachspielzeit die Teilnahme an der Europa Conference League (mehr zum Thema). Die „Eisernen“ hätten das internationale Geschäft der Wahren Tabelle zufolge verpasst. Borussia Mönchengladbach dagegen wäre nicht auf Platz acht, sondern sechs gelandet und hätte sich für die Europa League qualifiziert. Bayer 04 Leverkusen wäre stattdessen in den neu geschaffenen Wettbewerb eingezogen.

Die Endnoten der Bundesliga-Schiedsrichter in der Übersicht

Zudem wäre die Vizemeisterschaft nicht an RB Leipzig gegangen, sondern Borussia Dortmund. Die „Roten Bullen“ rutschten auf Platz vier hinter dem VfL Wolfsburg.

Die Bundesliga-Saison 2020/21 hat nach dem Rückspiel in der Relegation zwischen Holstein Kiel und dem 1. FC Köln ihr Ende gefunden. Dank eines 5:1-Auswärtssieges drehte der „Effzeh“ das 0:1 aus der ersten Partie und feierte den Klassenerhalt – ein Blick auf die Wahre Tabelle zeigt jedoch, dass die Kölner nach Bewertung der Schiedsrichterentscheidungen über die gesamte Spielzeit auf Platz 17 direkt abgestiegen wären. Demnach hätte der SV Werder Bremen den Gang in die Relegation antreten müssen und wäre dort nicht auf Kiel, sondern Fortuna Düsseldorf getroffen (Wahre Tabelle 2. Bundesliga).

München festigt Meisterschaft: Die Wahre Tabelle der Bundesliga im Überblick

Die größten Platzierungsunterschiede sind bei Arminia Bielefeld und dem 1. FSV Mainz 05 zu erkennen, beide Mannschaften hätten die Positionen in den Tabellen getauscht. So retteten sich die Mainzer dank einer starken Rückrunde vorzeitig und landeten auf Platz zwölf, in der Wahren Tabelle belegte der Klub mit zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge nur Rang 15. Dagegen mussten die Bielefelder noch am letzten Spieltag zittern, dabei wäre der Aufsteiger jedoch laut den WT-Usern Zwölfter geworden.

Im Kampf um die internationalen Plätze blieb es bis in die letzten Minuten spannend, der 1. FC Union Berlin sicherte sich erst aufgrund eines 2:1 in der Nachspielzeit die Teilnahme an der Europa Conference League (mehr zum Thema). Die „Eisernen“ hätten das internationale Geschäft der Wahren Tabelle zufolge verpasst. Borussia Mönchengladbach dagegen wäre nicht auf Platz acht, sondern sechs gelandet und hätte sich für die Europa League qualifiziert. Bayer 04 Leverkusen wäre stattdessen in den neu geschaffenen Wettbewerb eingezogen.

Die Endnoten der Bundesliga-Schiedsrichter in der Übersicht

Zudem wäre die Vizemeisterschaft nicht an RB Leipzig gegangen, sondern Borussia Dortmund. Die „Roten Bullen“ rutschten auf Platz vier hinter dem VfL Wolfsburg.

26.10.2021 14:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle 9. Spieltag: Trio um BVB mit höheren Siegen – Platzverweis für Bochums Rexhbecaj

Vier Korrekturen im Fokus

Hummels_Mats_Borussia_Dortmund_1007504680h_1635252592.jpg

Am 9. Bundesliga-Spieltag hat es vier Korrekturen gegeben, die überwiegend an Ergebnissen vorgenommen wurden. Derweil stimmte die WT-Community auch für einen Platzverweis im Spiel zwischen dem VfL Bochum und Eintracht Frankfurt. Zunächst wurden jedoch drei Szenen in Partien am Samstag diskutiert, darunter das Gegentor von Borussia Dortmund auswärts bei Arminia Bielefeld. In der Schlussphase war Patrick Wimmer in den BVB-Strafraum gedrungen, wo er von Mats Hummels zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Benjamin Brand entschied auf Elfmeter für die Hausherren, die in Person von Fabian Klos (87.) vom Punkt aus verkürzten. Sowohl aus Sicht des Kompetenzteams als auch der User lag Brand mit seiner Entscheidung daneben, weil Hummels zuvor den Ball spielte. 9 z...

20.10.2021 16:29 Uhr | Quelle: dpa/WahreTabelle FCA-Boss Hofmann fordert VAR-Abschaffung: „Muss weg“

„Diese Pseudogenauigkeit macht das Spiel kaputt“

Hofmann_Klaus_FC_Augsburg_1007402163h_1634740272.jpg

Klaus Hofmann, seines Zeichens Präsident des FC Augsburg, hat den Videobeweis scharf kritisiert und sich für die Abschaffung ausgesprochen. Der Vereinsboss sagte auf der Mitgliederversammlung des Bundesligisten dem „Kicker“ zufolge: „Der Videobeweis muss weg.“ Hofmann bemängelte demnach, „dass diese Pseudowissenschaftlichkeit keine klare Linie“ habe. „Diese Pseudogenauigkeit, die wir uns vorgaukeln, macht das Spiel kaputt.“ So hält Hofmann die Standbilder in Sachen Abseits, die zur Hilfe für eine Entscheidung hinzugezogen werden, für nicht verlässlich. Forum: Hier rund um das Thema Schiedsrichter diskutieren Nach seiner Meinung sc...

19.10.2021 16:54 Uhr | Quelle: WahreTabelle 8. Spieltag: SC Freiburg holt Heimsieg gegen RB – Hertha BSC ohne Gegentor in Frankfurt

Zwei Korrekturen im Fokus

Hoeler_Lucas_Simakan_Mohamed_1007336281h_1634654611.jpg

Zwei Korrekturen an Ergebnissen hat es am 8. Bundesliga-Spieltag gegeben. So wurde in der Partie des SC Freiburg gegen RB Leipzig, das 1:1 endete, in der 50. Minute ein Strafstoß für die Hausherren diskutiert. Im Zweikampf zwischen Angreifer Lucas Höler und Verteidiger Mohamed Simakan kam Erstgenannter im gegnerischen Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Daniel Siebert zeigte nicht auf den Punkt, was der Stürmer nach der Partie monierte. „Er trifft mich oben, er trifft mich unten – dann ist es für mich ein klarer Elfmeter“, sagte Höler, der den Referee auch darauf aufmerksam gemacht hätte, sich die Szene in der Wiederholung anzuschauen.

17.10.2021 13:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle/Kicker Heute vor 17 Jahren: Meiste Rote Karten der Zweitliga-Geschichte

Zeitreise zum Spiel Energie Cottbus gegen RW Ahlen

Pickel_Mike_Schedsrichter_0001296574h_1634208708.jpg

Energie Cottbus und RW Ahlen zählen schon seit einigen Jahren nicht mehr zum Profifußball und sind aktuell in der Regionalliga aktiv. Dennoch halten beide Mannschaften noch immer einen Rekord in der 2. Bundesliga: Im Aufeinandertreffen am 17. Oktober 2004 war die Partie zunächst bis zum Seitenwechsel unspektakulär geblieben, ehe Schiedsrichter Mike Pickel im zweiten Durchgang gefordert war – und drei Rote Karten verteilte. Community: Hier im Forum diskutieren Seit Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga hat es in keinem anderen Spiel mehr Platzverweise gegeben, lediglich 2010 bei FC Augsburg gegen Hertha BSC wurden ebenfalls drei Akteure des Feldes verwiesen. In Cottbus wurde e...

15.10.2021 15:59 Uhr | Quelle: UEFA/Kicker/SID UEFA regt Regeländerung nach Mbappé-Tor an: „Im Widerspruch zum Geist des Gesetzes“

Schiedsrichterchef Rosetti reagiert auf Kritik

Rosetti_Roberto_UEFA_1007296254h_1634305550.jpg

Nach dem umstrittenen Tor von Kylian Mbappé im Finale der UEFA Nations League gegen Spanien hat UEFA-Schiedsrichterchef Roberto Rosetti auf die Kritik an der geltenden Abseitsregel reagiert. Der Angreifer war in der 80. Minute von seinem Mitspieler Theo Hernández geschickt worden und stand dabei im Abseits, doch weil Verteidiger Eric García den Ball per Grätsche spielte, durfte Mbappé wieder eingreifen – ein sogenanntes „deliberate play“. Anschließend erzielte der Angreifer das Siegtor, das nach Ansicht der Bilder von Schiedsrichter Anthony Taylor gegeben wurde. Eine „korrekte Entscheidung“, wie Rosetti in einem offiziellen Statement klarstellte. Die Entscheidung stütze sich „auf das geltende Recht und de...