Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
23.10.2018 23:56 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Zwei Heidenheim-Tore fallen weg!

„Fokus 2. Liga“: Nur 1:0 für FCH gegen 1. FC Magdeburg.

Schnatterer_Marc_FCHFCM
Quelle: Imago Sportfoto
Der Schlusspunkt in Heidenheim: FCH-Legende Marc Schnatterer (m.) verwandelt zum 3:0 gegen den 1. FC Magdeburg.

Der 1. FC Heidenheim gehört zu den Gewinnern des 10. Spieltages in der 2. Liga. Die Mannschaft von der Ostalb sprang durch den 3:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Magdeburg auf Rang acht.

Die Auswertung im „Fokus 2. Liga“ bei der Fußball-Community WahreTabelle ergab am Dienstagabend einen knapperen Erfolg für den FCH. Zwei Treffer hätte Schiedsrichter Arne Aarnink aus Nordhorn zurücknehmen müssen bzw. beim Elfmeter, der zum dritten Heidenheimer Torerfolg führte, lag er falsch.

Nikola Dovedan (24) stand bei seinem Treffer zum 2:0 in der 43. Minute im Abseits. 100 Prozent der abstimmenden User bei WahreTabelle hätten dieses Tor zurückgenommen. Gleiches gilt für den Elfer, den der Österreicher Dovedan in der vierten Minute der Nachspielzeit für das Team von Trainer Frank Schmidt (44) herausholte. Hier legten 100 Prozent der abstimmenden User ein Veto ein. 

Einen höheren Erfolg bei Arminia Bielefeld feierte die SpVgg Greuther Fürth: 4:2 statt 3:2. Die Franken durften nach 85 Minuten zu Recht auf Foulelfmeter – Bielefelds Keeper Stefan Ortega gegen Tobias Mohr – plädieren. Am zweiten Sieg in den letzten drei Spielen für das „Kleeblatt“ änderte das natürlich nichts mehr. (cge)

Mehr zum Thema:

Kein Auswärts-Erfolg für den Hamburger SV!

Drei Korrekturen! Union Berlin nur 1:1

Kein Elfer für den HSV und zu Recht abgepfiffener Treffer

Der 1. FC Heidenheim gehört zu den Gewinnern des 10. Spieltages in der 2. Liga. Die Mannschaft von der Ostalb sprang durch den 3:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Magdeburg auf Rang acht.

Die Auswertung im „Fokus 2. Liga“ bei der Fußball-Community WahreTabelle ergab am Dienstagabend einen knapperen Erfolg für den FCH. Zwei Treffer hätte Schiedsrichter Arne Aarnink aus Nordhorn zurücknehmen müssen bzw. beim Elfmeter, der zum dritten Heidenheimer Torerfolg führte, lag er falsch.

Nikola Dovedan (24) stand bei seinem Treffer zum 2:0 in der 43. Minute im Abseits. 100 Prozent der abstimmenden User bei WahreTabelle hätten dieses Tor zurückgenommen. Gleiches gilt für den Elfer, den der Österreicher Dovedan in der vierten Minute der Nachspielzeit für das Team von Trainer Frank Schmidt (44) herausholte. Hier legten 100 Prozent der abstimmenden User ein Veto ein. 

Einen höheren Erfolg bei Arminia Bielefeld feierte die SpVgg Greuther Fürth: 4:2 statt 3:2. Die Franken durften nach 85 Minuten zu Recht auf Foulelfmeter – Bielefelds Keeper Stefan Ortega gegen Tobias Mohr – plädieren. Am zweiten Sieg in den letzten drei Spielen für das „Kleeblatt“ änderte das natürlich nichts mehr. (cge)

Mehr zum Thema:

Kein Auswärts-Erfolg für den Hamburger SV!

Drei Korrekturen! Union Berlin nur 1:1

Kein Elfer für den HSV und zu Recht abgepfiffener Treffer

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Arne Aarnink Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Arne Aarnink
Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn

16.11.2019 13:44 Uhr | Quelle: dpa Eintracht-Sportvorstand Bobic sieht Videobeweis „immer skeptischer“

„Wir haben nicht weniger, sondern mehr Diskussionen als vorher“

Bobic.jpg_1573908285.jpg

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat in einem Rundumschlag zu aktuellen Fußball-Themen den Videobeweis kritisiert. Vom anfangs großen Befürworter, sei er „inzwischen immer skeptischer“ geworden, sagte der frühere Nationalstürmer im Interview mit dem Onlineportal „Sportbuzzer“. „Wir haben nicht weniger, sondern mehr Diskussionen als vorher. Die Schiedsrichter können am wenigsten dafür, weil sie selbst nicht mehr wissen, was die aktuelle Regel oder Auslegung ist.“ Ständig werde etwas verändert, wie zum Beispiel die Handspielregel, die keiner mehr kapiere. Kritik übte er zudem an der EM 2020 in zwölf Ländern. „Das ist für mich keine Europameisterschaf...

15.11.2019 12:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Wie weit zurück?

Ein aberkanntes Tor in Dresden sorgt für Diskussionen 

Dresden.jpg_1573816365.jpg

Der Einsatz des Videoassistenten führt mal wieder zu Schwierigkeiten. Seit vergangenem Freitag ist das Buch kurioser Szenen um ein Kapitel reicher: In der 2. Bundesliga erzielte der SV Wehen Wiesbaden bei Dynamo Dresden den vermeintlichen 1:0-Führungstreffer, um anschließend frustriert miterleben zu müssen, dass das Tor aberkannt wurde, weil der Ball zuvor auf der anderen Seite im Toraus war. Besonders bitter für den Aufsteiger: Der Ball wurde vor dem Überschreiten der Torauslinie zuletzt von einem Dresdener berührt, sodass es Abstoß für die Hessen gab. Der SVWW wurde also vermeintlich „doppelt benachteiligt“, indem er zunächst den Abstoß nicht und anschließend das Tor aberkannt bekam. Hier stellt s...

13.11.2019 16:49 Uhr | Quelle: Transfermarkt Nach Rempler gegen Streich: Abraham bis zum Jahresende gesperrt

Eintracht legt Einspruch ein

Streich.jpg_1573660479.jpg

Eintracht Frankfurts Kapitän David Abraham hat für seine Rote Karte wegen seines Remplers gegen Freiburgs Trainer Christian Streich eine Sperre von sieben Wochen bis zum 29. Dezember erhalten. Abraham verpasst somit die sechs Bundesliga-Partien vom 12. bis zum 17. Spieltag. Zudem muss er 25.000 Euro Geldstrafe zahlen, teilte das DFB-Sportgericht am Mittwoch mit. Es kommt laut der „Bild“ zudem eine vereinsinterne Geldstrafe in Höhe von 35.000 Euro hinzu. Der 33-jährige Argentinier hatte Streich beim 0:1 der Frankfurter im Schwarzwald-Stadion am vergangenen Sonntag in der Nachspielzeit aus vollem Lauf zu Fall gebracht. Abraham war daraufhin von Dr. Felix Brych des Feldes verwiesen worden. Das DFB-Sportgericht sprac...

13.11.2019 12:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Liga: HSV gewinnt in der Wahren Tabelle

Auch Fürth punktet nachträglich

Green.jpg_1573645610.jpg

In der 2. Bundesliga gab es am 13. Spieltag zwei Korrekturen, beide hatten Einfluss auf die Punkteverteilung in der Wahren Tabelle. Im Spiel zwischen Holstein Kiel und dem Hamburger SV (1:1) hätte es in der 85. Minute Elfmeter für den HSV geben müssen. In einem Zweikampf mit Kiels Dominik Schmidt wird Lukas Hinterseer am Fuß getroffen und kommt dadurch zu Fall. Schiedsrichter Christian Dingert ließ nach Abstimmung mit dem Videoschiedsrichter weiterlaufen. Wahre-Tabelle-User „EGo-Land“ sagt, es sehe „sehr danach aus, als würde der Kieler nicht den Ball sondern Hinterseers Wade/Achillessehne treffen.“  Am Ende waren 85 Prozent der Community derselben Meinung und stimmten pro Strafstoß. Damit siegt der HSV mit ...

12.11.2019 15:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga bei Wahre Tabelle: Schalke siegt nachträglich gegen Düsseldorf

18 strittige Szenen am 11. Spieltag sind neuer Rekord

Adams.jpg_1573569289.jpg

Am 11. Spieltag der Bundesliga gab es bei Wahre Tabelle einen neuen Rekord. Insgesamt 18 Korrekturen verteilt auf alle neun Spiele hat es bisher noch nie gegeben. Am Ende korrigierte das Kompetenzteam acht Szenen – drei der Korrekturen betrafen lediglich Platzverweise und hatten damit keinen Einfluss auf das Endergebnis. Die einzige Korrektur, die auch die Punkteverteilung betraf, gab es bei der Partie Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf (3:3). In der 77. Minute kam es beim Stand von 2:2 im Düsseldorfer Strafraum zum Zweikampf zwischen Schalkes Mark Uth und Fortunas Kasim Adams. Dabei war der Innenverteidiger der Gäste im Ballbesitz, wurde von hinten von Uth bedrängt und kam schließlich nach einem Tritt in den Boden zu Fall, während er...