Schiedsrichter-Profil von Benjamin Brand

Allgemeine Daten

Benjamin Brand

Benjamin Brand
Quelle:
imago images
Geburt: 10.07.1989
Alter: 31
Wohnort: Gerolzhofen
Beruf: Betriebswirt
Schiedsrichter seit: 2003
1. Liga-Debüt: 22.08.2015
Verein: FC Schallfeld
ø-Note 3,8
zum
TM-Profil

2 strittige Szenen

1 richtige Entscheidung

0 Korrekturen

VAR 0 VAR-Beteiligung

Relevante News

03.11.2017 14:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle

BVB gegen FC Bayern geht wieder an… Tobias Stieler!

Bundesliga-Schiedsrichter: Petersen in Leipzig, HSV mit Winkmann.

Stieler_Tobias_BVBFCB
Quelle: Imago Sportfoto

Die Nominierung des Schiedsrichters für den von vielen Medien als „deutschen Klassiker“ bezeichneten Bundesliga-Hit zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München am elften Spieltag gehört für Fans, Verantwortliche und Referee-Szene zu den spannendsten Personalien einer jeden Saison. Wie im Vorjahr teilten DFB und DFL für diese brisante Partie Schiedsrichter Tobias Stieler (36) aus Hamburg ein. Er wird am Samstag um 18.30 Uhr die 25. Begegnung zwischen dem BVB und dem FC Bayern seit 2011, also seit dem Meister-Comeback der Dortmunder, anpfeifen. Harm Osmers wird die ebenfalls nicht unbedeutende Rolle als Video-Assistent zukommen. Dan-Axel Zagadou ist ...

weiterlesen ...
13.10.2017 14:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Vor China: Reise: Aytekin pfeift BVB gegen Leipzig

Bundesliga-Referees: Freitagsspiel mit Cortus.

Aytekin_Deniz_Pokalfinale
Quelle: Imago Sportfoto

Der Hit zwischen Tabellenführer Borussia Dortmund und Vizemeister RB Leipzig wird am achten Spieltag kurzzeitig das letzte Spiel in der Fußball-Bundesliga für Schiedsrichter Deniz Aytekin (39) aus Oberasbach sein. Der FIFA-Referee wird ab dem 22. Oktober 2017 mehrere Spiele in der Chinese Super League leiten. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) unter der Woche auf seiner Homepage bekannt. Aytekin wird dann am 22. Oktober in der chinesischen Erstliga-Begegnung Chongqing Lifan gegen Shanghai Shenhua im Einsatz sein. Drei Tage später pfeift der deutsche Referee dann Beijing Fuoan mit dem ...

weiterlesen ...
25.09.2017 23:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Leipzig-Sieg bleibt stehen

Bundesliga in der Auswertung: Bayern 1:1 statt 2:2.

Brand_Benjamin_RBLEFR
Quelle: Imago Sportfoto

  Es war ein vergleichsweise ruhiges Wochenende aus Sicht des umstrittenen Video-Schiedsrichters in der Fußball-Bundesliga. Fast symbolisch zeigte Bild am Sonntag den Video-Assistenten Markus Schmidt, zuständig im Kölner Studio für die Partie RB Leipzig – Eintracht Frankfurt (2:1) beim entspannten Sonnenbaden in der Domstadt. In dieser Partie in der Red Bull Arena gab es am Samstag zwei Szenen, die in der Auswertung des sechsten Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend Korrekturen nach sich zogen. Auch befeuerten beide Spielszenen die Diskussion um den Video-Beweis erneut. RB Leipzig ...

weiterlesen ...
15.09.2017 01:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichter Patrick Ittrich leitet BVB – 1. FC Köln

Bundesliga: Sonntagmittagsspiel für Referee Schmidt.

Ittrich_Patrick_Hamburg
Quelle: Imago Sportfoto

Borussia Dortmund und der 1. FC Köln gehörten am Ende einer durchwachsenen Europapokal-Woche aus deutscher Sicht zu den großen Verlierern. Der BVB unterlag am Mittwoch in der Champions League mit 1:3 (1:2) bei Tottenham Hotspur. Auch der zweite Bundesliga-Ausflug nach London innerhalb von 24 Stunden endete am Donnerstag für den 1. FC Köln beim FC Arsenal mit einer Pleite – bei gleichem Ergebnis (1:3). Fast 15.000 mitgereiste Fans aus Köln sorgten rund um das Emirates Stadium für Chaos, stürmten teilweise in die Heimfan-Bereiche der Arena. Der spanische Schiedsrichter Javier Fernandez musste die Partie mit einer Stunde Verspätung ...

weiterlesen ...
28.08.2017 23:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Video-Beweis bleibt aus, aber FCA schlägt Gladbach!

Bundesliga-Auswertung: Kein Sieg für VfB gegen Mainz 05.

Stegemann_Sascha_Niederkassel
Quelle: Imago Sportfoto

Der Video-Beweis spaltet die Fußball-Bundesliga. Am zweiten Spieltag hatte Augsburgs Trainer Manuel Baum (38), aber auch Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler (57) die technische Hilfe für die Schiedsrichter und ihre höchst unterschiedlich geführte Anwendung harsch kritisiert. „Ich verstehe nicht, warum der Video-Assistent nicht eingegriffen hat“, echauffierte sich Baum nach dem 2:2 seiner Augsburger gegen Borussia Mönchengladbach, „das war kein 100-prozentiger Elfmeter, sondern ein 1.000-prozentiger.“ Die Auswertung des Spieltages durch die ...

weiterlesen ...