Schiedsrichter-Profil von Benjamin Cortus

Allgemeine Daten

Benjamin Cortus

Benjamin Cortus
Quelle:
imago images
Geburt: 13.12.1981
Alter: 39
Wohnort: Röthenbach
Beruf: Informatik-Kaufmann
Schiedsrichter seit: 1995
1. Liga-Debüt: 25.09.2016
Verein: tsv burgfarrnbach
ø-Note 4,3
zum
TM-Profil

0 strittige Szenen

0 richtige Entscheidungen

0 Korrekturen

VAR 0 VAR-Beteiligung

Relevante News

12.09.2017 10:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Elfmeter: BVB hätte Freiburg wohl erneut bezwungen

Bundesliga-Auswertung: Keine Änderungen bei Hoffenheim – FCB.

Cortus_Benjamin_Roethenbach
Quelle: Imago Sportfoto

Der 13. Sieg in Folge gegen den SC Freiburg blieb Borussia Dortmund am dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga verwehrt. Der deutsche Pokalsieger kam im Schwarzwaldstadion nur zu einem 0:0 – trotz des ersten, nach Video-Beweis vorgenommenen Platzverweises für den Freiburger Yoric Ravet gegen Marcel Schmelzer und 60 Minuten Überzahlspiel. Der Grund: Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) hätte den Dortmundern in der 90. Minute einen Elfmeter zusprechen müssen! Er übersah ein zu hartes Einsteigen des nur eine Minute zuvor für ...

weiterlesen ...
09.09.2017 21:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Referee Cortus nicht „Liebling des Monats“ in Freiburg

Bundesliga am Samstag: Video-Beweis bringt BVB-Überzahl.

Cortus_Benjamin_FRBVB
Quelle: Imago Sportfoto

Borussia Dortmund bleibt trotz des 0:0 beim SC Freiburg am dritten Spieltag Tabellenführer in der Fußball-Bundesliga. Zwar ging am Samstagnachmittag die Rekord-Serie des BVB von zwölf Siegen in Folge gegen die Breisgauer zu Ende, doch hielten sich die Borussen auch dank der 0:2 (0:1)-Niederlage des FC Bayern München bei 1899 Hoffenheim an der Spitze. Im Mittelpunkt der Partie im Schwarzwaldstadion standen Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) und sein Video-Assistent Günter Perl aus Pullach. Nach einer halben Stunde Spielzeit gab Cortus Freiburgs Yoric Ravet nach einem Foul an Marcel Schmelzer zunächst Gelb. Der Franzose hatte den Dortmunder allerdings ...

weiterlesen ...
08.09.2017 15:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichter Daniel Siebert bei 1899 – FC Bayern

3. Spieltag: Steinhaus-Debüt am Sonntag in Berlin.

Siebert_Daniel_Berlin
Quelle: Imago Sportfoto

Nach 18 vergeblichen Anläufen gewann die TSG 1899 Hoffenheim im April 2017 erstmals ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern München. Die Kraichgauer bezwangen den deutschen Rekordmeister mit 1:0. Trotz erheblicher Verletzungsprobleme will „Hoffe“ seine Mini-Serie – die Badener blieben auch in München ungeschlagen – gegen die Bayern fortsetzen. „Wir können die Bayern wieder ärgern“, so 1899-Trainer Julian Nagelsmann (30) in der Pressekonferenz zu der Samstagabendpartie des dritten Spieltags (18.30 Uhr). Schiedsrichter in ...

weiterlesen ...
26.08.2017 20:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Per Video-Beweis: Elfer für SGE zurückgenommen?

Bundesliga am Samstag: Video-Assistenten wieder im Fokus.

Boateng_KP_EFR
Quelle: Imago Sportfoto

Die Video-Assistenten in Köln mussten auch am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga ohne Skalierungslinien für mögliche Abseitsentscheidungen auskommen. Das führte zu mehreren Konsultationen des Video-Schiedsrichters durch die Referees auf dem Feld. Eine mögliche und mit entscheidende Szene gab es in der Partie Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg (0:1). Nach 28 Minuten nahm Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) eine Elfmeter-Entscheidung zugunsten der Frankfurter und Neuzugang Kevin-Prince Boateng nach Zweikampf mit Ignacio Camacho zurück. Und das geschah ...

weiterlesen ...
25.08.2017 12:04 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Bremen – FC Bayern mit Schiedsrichter Dankert

Referees und VAR am 2. Spieltag: Freitagsspiel für Dr. Brych.

Dankert_Bastian_Rostock
Quelle: Imago Sportfoto

3.962 Tage oder zehn Jahre und 309 Tage ist es her, dass Werder Bremen zum letzten Mal einen Heimsieg gegen den FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga landen konnte. Am 21. Oktober 2006 schlugen die Bremer, damals noch mit Stars wie Torsten Frings, Miroslav Klose oder Per Mertesacker, den deutschen Rekordmeister vor heimischer Kulisse mit 3:1. Die Bilanz seitdem ist desolat: Ein Punkt und 8:29 Tore gab es für Bremen in den Heim-Duellen gegen den FC Bayern. Umgekehrt stellen 13 Siege in Folge gegen den gleichen Gegner eine Rekord-Serie für die Münchner dar. Werder Bremens Sportchef Frank Baumann (41) glaubt dennoch an das Wunder. „Im letzten Jahr (1:2, d. Red.) ...

weiterlesen ...