Abstand beim Freistoß

 Abstand beim Freistoß  - #1


02.01.2024 17:47


Jugtu


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 12.09.2021

Aktivität:
Beiträge: 1207

Bislang konnte mir noch niemand, auch kein SR, folgende Ungereimtkeit erklären:

Gibt es irgendwo im Feld, 40 bis 100 Meter vom Tor entfernt, einen Freistoß, wird das Verhindern der schnellen Ausführung mit gelb bestraft. Warum ändert sich das in Tornähe? Dort ist es völlig normal sich vor den Ball zu stellen und der SR käme niemals auf die Idee eine gelbe Karte zu zeigen, wenn der Schütze einfach schnell in den Pulk aus Spielern ballert. Warum wird der gefoulten Mannschaft dort der Vorteil genommen und eine schnelle Spielfortsetzung verhindert?



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abstand beim Freistoß  - #2


04.01.2024 21:31


Web Assistant Referee


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.03.2023

Aktivität:
Beiträge: 158

@Jugtu

Zitat von jugtu
Bislang konnte mir noch niemand, auch kein SR, folgende Ungereimtkeit erklären:

Gibt es irgendwo im Feld, 40 bis 100 Meter vom Tor entfernt, einen Freistoß, wird das Verhindern der schnellen Ausführung mit gelb bestraft. Warum ändert sich das in Tornähe? Dort ist es völlig normal sich vor den Ball zu stellen und der SR käme niemals auf die Idee eine gelbe Karte zu zeigen, wenn der Schütze einfach schnell in den Pulk aus Spielern ballert. Warum wird der gefoulten Mannschaft dort der Vorteil genommen und eine schnelle Spielfortsetzung verhindert?


Wieso sollte sich das in Tornähe ändern?
Die Regeln gelten überall gleich.

Grundsätzlich ist zu unterscheiden, ob jemand den Freistoß absichtlich behindern möchte, oder ob der Gegenspieler schlichtweg noch keine Zeit hatte, den Abstand herzustellen.

Vereinfacht lässt sich also sagen:
Wird der Gegenspieler "passiv" angeschossen, ist das legitim.
Wird der Gegenspieler selbst aktiv, und greift in weniger als 9,15m ein, so ist das ein Vergehen.
Verhindert ein Gegenspieler das schnelle Ausführen aktiv, so wird er verwarnt.
Wenn ein Gegenspieler noch nicht die Zeit hatte, sich vom Geschehen zu Entfernen, wird er hierfür nicht verwarnt - es sei denn er greif wie gesagt aktiv ein (Bein herausstellen etc.)

Darüber hinaus:
Wenn jemand keine Anstalten macht, den Freistoß schnell ausführen zu wollen (z.B. schlechte Schussposition, noch keine Mitspieler vorhanden...), dann stört es mich persönlich auch nicht, wenn er sich nicht schnell genug entfernt oder gar versucht zu behindern. Dann kommt eben die Aussage "weg vom Ball" - wird dieser dennoch nicht gefolgt, gibt es eben die gelbe Karte.

Übrigens:

der SR käme  niemals auf die Idee eine gelbe Karte zu zeigen, wenn der Schütze einfach schnell in den Pulk aus Spielern ballert.

Will ich wohl auch hoffen - das gibt kein Gelb und keine Spielstrafe. Das Spiel wird regulär fortgesetzt.
Denn: Das absichtliche Abschießen des Spielgegners, egal ob unterhalb des Mindestabstandes, stellt kein Regelverstoß des Gegenspielers dar.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abstand beim Freistoß  - #3


05.01.2024 16:16


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5280

@Web Assistant Referee @Jugtu

Zitat von Web Assistant Referee
Zitat von jugtu
Bislang konnte mir noch niemand, auch kein SR, folgende Ungereimtkeit erklären:

Gibt es irgendwo im Feld, 40 bis 100 Meter vom Tor entfernt, einen Freistoß, wird das Verhindern der schnellen Ausführung mit gelb bestraft. Warum ändert sich das in Tornähe? Dort ist es völlig normal sich vor den Ball zu stellen und der SR käme niemals auf die Idee eine gelbe Karte zu zeigen, wenn der Schütze einfach schnell in den Pulk aus Spielern ballert. Warum wird der gefoulten Mannschaft dort der Vorteil genommen und eine schnelle Spielfortsetzung verhindert?


Wieso sollte sich das in Tornähe ändern?
Die Regeln gelten überall gleich.

Grundsätzlich ist zu unterscheiden, ob jemand den Freistoß absichtlich behindern möchte, oder ob der Gegenspieler schlichtweg noch keine Zeit hatte, den Abstand herzustellen.

Vereinfacht lässt sich also sagen:
Wird der Gegenspieler "passiv" angeschossen, ist das legitim.
Wird der Gegenspieler selbst aktiv, und greift in weniger als 9,15m ein, so ist das ein Vergehen.
Verhindert ein Gegenspieler das schnelle Ausführen aktiv, so wird er verwarnt.
Wenn ein Gegenspieler noch nicht die Zeit hatte, sich vom Geschehen zu Entfernen, wird er hierfür nicht verwarnt - es sei denn er greif wie gesagt aktiv ein (Bein herausstellen etc.)

Darüber hinaus:
Wenn jemand keine Anstalten macht, den Freistoß schnell ausführen zu wollen (z.B. schlechte Schussposition, noch keine Mitspieler vorhanden...), dann stört es mich persönlich auch nicht, wenn er sich nicht schnell genug entfernt oder gar versucht zu behindern. Dann kommt eben die Aussage "weg vom Ball" - wird dieser dennoch nicht gefolgt, gibt es eben die gelbe Karte.

Übrigens:

der SR käme  niemals auf die Idee eine gelbe Karte zu zeigen, wenn der Schütze einfach schnell in den Pulk aus Spielern ballert.

Will ich wohl auch hoffen - das gibt kein Gelb und keine Spielstrafe. Das Spiel wird regulär fortgesetzt.
Denn: Das absichtliche Abschießen des Spielgegners, egal ob unterhalb des Mindestabstandes, stellt kein Regelverstoß des Gegenspielers dar.
Was @Jugtu beobachtet hat, deckt sich auch mit meinen Eindrücken. Ab da, wo direkt auf das Tor geschossen oder gezielt in den Strafraum geflankt werden könnte, wird oft die schnelle Ausführung direkt mit der Ansage "ich pfeife an" unterbunden. Mein Gefühl sagt mir, daß das wahrscheinlich daran liegt, daß der SR da auf mehr zu achten hat, als wenn der Freistoß weiter hinten oder in der eigenen Hälfte gegeben wird - wird eine Mauer gestellt, befinden sich Spieler im Weg, gibt es Gerangel unter den Spielern, die sich zur Flanke aufstellen etc. Deshalb lieber auf Nummer sicher gehen und erstmal die schnelle Fortsetzung unterbrechen. Auch bei den Spielern ist ja da der Hang zur Wahrnehmung der Chance, durch direkten Schuß oder eine Flanke Torgefahr zu erzeugen, größer als zur schnellen Ausführung.

Eigentlich sollte das eine schnelle Ausführung nicht verhindern, aber hat sich wohl so eingeschlichen bei Spielern und SR. Gestern gab es da bei Paris SG gegen Toulouse ein klassisches Beispiel. Rechts 10 m vor Strafraumhöhe wollte Hakimi dezidiert schnell ausführen, der SR hat das auch auf Nachfrage von ihm nicht zugelassen, sondern auf Freigabe durch ihn bestanden. Und da stand kein einziger Gegenspieler auch nur ansatzweise in der Nähe des Balles rum. War sehr merkwürdig, zumal Hakimi da regelrecht um schnelle Ausführung gebettelt hat.

Vielleicht sollten die SR mal drauf aufmerksam gemacht werden, das variabler zu handhaben.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abstand beim Freistoß  - #4


08.01.2024 01:29


Jugtu


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 12.09.2021

Aktivität:
Beiträge: 1207

@Web Assistant Referee

Zitat von Web Assistant Referee
Zitat von jugtu
Bislang konnte mir noch niemand, auch kein SR, folgende Ungereimtkeit erklären:

Gibt es irgendwo im Feld, 40 bis 100 Meter vom Tor entfernt, einen Freistoß, wird das Verhindern der schnellen Ausführung mit gelb bestraft. Warum ändert sich das in Tornähe? Dort ist es völlig normal sich vor den Ball zu stellen und der SR käme niemals auf die Idee eine gelbe Karte zu zeigen, wenn der Schütze einfach schnell in den Pulk aus Spielern ballert. Warum wird der gefoulten Mannschaft dort der Vorteil genommen und eine schnelle Spielfortsetzung verhindert?


Wieso sollte sich das in Tornähe ändern?
Die Regeln gelten überall gleich.

Grundsätzlich ist zu unterscheiden, ob jemand den Freistoß absichtlich behindern möchte, oder ob der Gegenspieler schlichtweg noch keine Zeit hatte, den Abstand herzustellen.

Vereinfacht lässt sich also sagen:
Wird der Gegenspieler "passiv" angeschossen, ist das legitim.
Wird der Gegenspieler selbst aktiv, und greift in weniger als 9,15m ein, so ist das ein Vergehen.
Verhindert ein Gegenspieler das schnelle Ausführen aktiv, so wird er verwarnt.
Wenn ein Gegenspieler noch nicht die Zeit hatte, sich vom Geschehen zu Entfernen, wird er hierfür nicht verwarnt - es sei denn er greif wie gesagt aktiv ein (Bein herausstellen etc.)

Darüber hinaus:
Wenn jemand keine Anstalten macht, den Freistoß schnell ausführen zu wollen (z.B. schlechte Schussposition, noch keine Mitspieler vorhanden...), dann stört es mich persönlich auch nicht, wenn er sich nicht schnell genug entfernt oder gar versucht zu behindern. Dann kommt eben die Aussage "weg vom Ball" - wird dieser dennoch nicht gefolgt, gibt es eben die gelbe Karte.

Übrigens:

der SR käme  niemals auf die Idee eine gelbe Karte zu zeigen, wenn der Schütze einfach schnell in den Pulk aus Spielern ballert.

Will ich wohl auch hoffen - das gibt kein Gelb und keine Spielstrafe. Das Spiel wird regulär fortgesetzt.
Denn: Das absichtliche Abschießen des Spielgegners, egal ob unterhalb des Mindestabstandes, stellt kein Regelverstoß des Gegenspielers dar.

Bei jedem Freistoß rund um den 16er, stellen sich sofort Spieler direkt vor den Ball, um eine Ausführung aktiv zu verhindern. Ich weiß nicht, wie man das bestreiten kann.



 Melden
 Zitieren  Antworten


Jetzt Registrieren

Noch keinen Account?
Jetzt registrieren und alle Vorteile der Mitgliedschaft erhalten: Mitdiskutieren, über strittige Szenen abstimmen, Schiedsrichter benoten und vieles mehr!
» Jetzt registrieren
Nutzungsbedingungen
» Jetzt lesen

Benachrichtigungshinsweise

Erwähne das gesamte Kompetenzteam
@kt oder @kompetenzteam
Erwähne alle Moderatoren
@mods
Erwähne alle Administratoren
@admins
Erwähne das Technikteam
@technik

Teile dieses Thema