Newsarchiv - Die Schiedsrichter und ich

12.07.2016 11:44 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Die Schiedsrichter und ich (10)…Hansi Müller

Europameister exklusiv: Geburtstagsparty mit WM-Referee.

Hansi Müller
Quelle: Imago Sportfoto

42 Länderspiele für Deutschland, Europameister 1980, Vize-Weltmeister 1982 und Idol des VfB Stuttgart mit 65 Toren in 165 Liga-Spielen: Hans-Peter „Hansi“ Müller (58) gehört zu den profiliertesten deutschen Fußballern der Achtzigerjahre. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der frühere Mittelfeldspieler, der 1982 zu Inter Mailand in die italienische Serie A wechselte und später als Marketingdirektor, WM-Botschafter Stuttgarts 2006 sowie bis 2015 als Aufsichtsratsmitglied beim VfB tätig war, über seine Zeit als Profi – und über die ...

weiterlesen ...
06.06.2016 17:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Die Schiedsrichter und ich (9) … Jean-Marie Pfaff

Vize-Europameister von 1980 schätzt deutsche Referees bis heute.

Pfaff / Pauly
Quelle: Imago Sportfoto

Welttorhüter des Jahres 1987, drei Mal Deutscher Meister mit dem FC Bayern München, 64 Länderspiele und Vize-Europameister 1980 mit Belgien – Jean-Marie Pfaff (62) gehörte zu den erfolgreichsten Torhütern der Achtzigerjahre. Der Belgier absolvierte 156 Bundesliga-Spiele für die Münchner und wurde durch sein sympathisches Auftreten, sein exzellentes Torwartspiel und durch seine Entertainer-Qualitäten (u. a. Gastauftritt in der Komödie Zärtliche Chaoten mit Thomas Gottschalk, 1987) zu einem der großen Publikumslieblinge der Liga. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach Jean-Marie Pfaff, der nach seinem ...

weiterlesen ...
29.03.2016 12:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Die Schiedsrichter und ich (8)…Stefan Schnoor

Ex-HSV-Profi: „Referees waren früher kommunikativer“.

Schnoor / WOB
Quelle: Imago Sportfoto

Er absolvierte als Abwehrspieler zwischen 1991 und 2006 insgesamt 277 Spiele in der Fußball-Bundesliga für den Hamburger SV und den VfL Wolfsburg, schnupperte ab 1988 zudem bei Derby County Premier-League-Luft: Stefan Schnoor (44) galt als umgänglicher, integrer Profi und harter, ehrlicher Fußball-Arbeiter. In seiner Laufbahn, die er 2011 beim Hamburger Stadtteilklub Germania Schnelsen ausklingen ließ, sah Schnoor wettbewerbsübergreifend 88 Gelbe, fünf Gelb-Rote und drei Rote Karten. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach er über die Schiedsrichter in der Bundesliga – und in England. Sein Verhältnis zu den ...

weiterlesen ...
15.01.2016 13:02 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Die Schiedsrichter und ich (7): Benedikt Höwedes

Exklusiv: Weltmeister hat „größten Respekt“ vor Referees.

Höwedes / Hannover
Quelle: Imago Sportfoto

Nur 31 Gelbe Karten in 206 Bundesliga-Spielen (Stand: Januar 2016) und lediglich vier Platzverweise – Benedikt Höwedes (27) gehört zu den fairsten Spielern der Liga. Der Weltmeister vom FC Schalke 04 setzt als Kapitän von „Königsblau“ vor allem auf das „Wir“, auf Kommunikation. „Es ist ein Miteinander: Trainer, Manager, Team, wir müssen alle und stetig kommunizieren, analysieren und auch im Erfolgsfall ansprechen, was nicht so gut läuft“, erklärte er in einem längeren Interview mit dem Schalker Klubmagazin Kreisel. WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann hatte Ende 2015 am Rande eines ...

weiterlesen ...
04.01.2016 18:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Die Schiedsrichter und ich (6): Horst Hrubesch

Europameister exklusiv: „Brauche kein Gemecker mit den Referees“.

Hrubesch / Schiedsrichter
Quelle: Imago Sportfoto

Am 23. November 2015 erschien seine viel beachtete Biografie. Der Hamburger Andreas Schier liefert darin viele lesenswerte Anekdoten, aber auch private Geschichten der Bundesliga-Legende Horst Hrubesch (64). Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der Europameister von 1980 über Horst Hrubesch – Die Biografie (Gütersloher Verlagshaus, 304 Seiten), auch über die unvergessenen Episoden mit den Schiedsrichtern. Dazu gehört eine Begebenheit aus der für Fußballfans bis heute unvergessenen „Nacht von Sevilla“, dem WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Frankreich (8:7 n. E.) am 8. Juli 1982. Im packenden ...

weiterlesen ...
16.11.2015 15:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Die Schiedsrichter und ich“ (5): Olaf Thon

Der Weltmeister exklusiv bei WahreTabelle

Thon / Hamburg
Quelle: Imago Sportfoto

Weltmeister 1990, UEFA-Pokal-Sieger 1997 und zwei Mal DFB-Pokal-Gewinner mit dem FC Schalke 04, drei Mal Deutscher Meister mit dem FC Bayern München – Olaf Thon gehört zu den erfolgreichsten deutschen Profis der Neunzigerjahre. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der 49-Jährige über seine Erlebnisse mit den Schiedsrichtern – und erklärte, warum man auch nach bitteren Niederlagen nicht beim Referee „nachkarten“ sollte. 2. Mai 1984. Parkstadion Gelsenkirchen, DFB-Pokal-Halbfinale des FC Schalke 04 gegen den FC Bayern München. In einem unvergessenen Pokalspiel lief bereits die letzte Minute der Verlängerung. Beim Stand von ...

weiterlesen ...
22.07.2015 10:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Jürgen Mohr und die Tücken eines Testspiels …

„Die Schiedsrichter und ich“ (4): Ex-Profi über Referee-Tausch mit der Schweiz.

Mohr / Röthlisberger
Quelle: Imago Sportfoto

Sein Wechsel von Hertha BSC zu Eintracht Frankfurt 1983 war einer der ersten Millionen-Transfers der Bundesliga-Geschichte. Der technisch versierte Mittelfeldspieler Jürgen Mohr (56) bestritt für die Hessen die meisten seiner insgesamt 101 Bundesliga-Einsätze (35 Tore). Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der ehemalige Olympia-Auswahlspieler, der 1978 beim amtierenden Deutschen Meister 1. FC Köln seinen ersten Profivertrag unterschrieb, über ein ruppiges Freundschaftsspiel, Schwalben und Schiedsrichter aus der Schweiz. „Wenn ich an meine Erlebnisse mit den Schiedsrichtern denke, fällt mir vor allem eine Episode ein“, erzählt Jürgen Mohr, der heute ...

weiterlesen ...
13.07.2015 12:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Bei Rafati war ich in großer Sorge“

„Die Schiedsrichter und ich“ (3): Reporter Rolf Fuhrmann und der traurige November 2011.

Fuhrmann
Quelle: Imago Sportfoto

Seine Interviews vom Spielfeldrand sind Kult: Reporter Rolf „Rollo“ Fuhrmann (65) aus Hamburg arbeitet seit fast einem Vierteljahrhundert für den Bundesliga-Pay-TV Sender Sky und dessen Vorgänger premiere – und kennt neben Stars und Sternchen der deutschen Fußball-Eliteliga auch die Schiedsrichter. „Ich verstehe mich gut mit den Schiedsrichtern und habe großen Respekt vor ihrer Leistung“, sagt Rolf Fuhrmann im Gespräch mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann. Wenn es um sein herausragendes Erlebnis mit den Referees geht, wird Fuhrmann nachdenklich. „Vor vier Jahren“, erklärt er, „musste ich in Köln vor dem Spiel gegen Mainz 05 unseren Zuschauern ...

weiterlesen ...
06.07.2015 09:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Herr Toni, hier schreie nur ich!“

WT-Serie Die Schiedsrichter und ich (2): Schumacher kontra Referee Dieter Pauly.

Schumacher / Dieter Pauly
Quelle: Imago Sportfoto

Die Saison 1980/81 ist nicht die Spielzeit des 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga. Der Tabellenfünfte der Vorsaison geht als Titelkandidat ins Rennen, muss sich aber schon im Oktober 1980 von dem intern als unbeliebt geltenden Coach Karl-Heinz Heddergott trennen. Nachfolger wird Hollands ehemaliger Bondscoach Rinus Michels. Der Niederländer gilt - ähnlich wie sein Vorgänger - ebenfalls nicht als großer „Spielerversteher“ und kommt in seinem ersten Jahr beim FC nicht über Rang acht hinaus. Wie blank die Nerven in Köln lagen, zeigte eine Szene aus dem Spiel bei Borussia Dortmund (2:2). Nationaltorhüter Harald „Toni“ Schumacher (27) und Referee Dieter Pauly aus Rheydt gerieten aneinander, lieferten ...

weiterlesen ...
23.06.2015 22:45 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Abschieds-Frust für Charly Körbel

Neue WahreTabelle-Serie: „Die Schiedsrichter und ich“ – Fußballpromis erzählen.

Charly Körbel / FC Bayern
Quelle: Imago Sportfoto

Eine lange Bundesliga-Saison mit vielen Episoden rund um die Schiedsrichter ist zu Ende. In der neuen redaktionellen Serie blickt WahreTabelle auf kuriose Geschichten – Gelbsperren, Wortgefechte, Späße – mit Referees und Fußballpromis aus mehr als 52 Jahren Fußball-Oberhaus. In Folge eins erzählt Eintracht Frankfurts Legende Karl-Heinz „Charly“ Körbel (60), Rekordspieler der Fußball-Bundesliga mit 602 Einsätzen, im Gespräch mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann von seinem verpatzten Bundesliga-Abschied im Juni 1991 nach Gelbsperre. Eine Verwarnungskarte, die den „treuen Charly“ bis heute wurmt. Eigentlich hatte sich „Charly“ Körbel seinen ...

weiterlesen ...
13.05.2021 18:50 Uhr Lahoz pfeift Champions-League-Finale – Turpin leitet Europa-League-Endspiel

Spanier im englischen Duell

Lahoz_Matéu_Schiedsrichter_0047764187h_1620924852.jpg

Der spanische Unparteiische Matéu Lahoz (Leistungsdaten) leitet das Finale der Champions League am 29. Mai zwischen Manchester City und dem FC Chelsea. Der 44-Jährige ist seit 2011 als internationaler Referee im Einsatz, für ihn ist es das erste Endspiel in der Königsklasse, nachdem er beim Finale 2019 zwischen Tottenham Hotspur und Liverpool in Madrid als Vierter Offizieller fungierte. In dieser Saison hat er bereits sechs Spiele in der Champions League geleitet, darunter das Viertelfinal-Hinspiel zwischen dem FC Bayern München und Paris Saint-Germain.

Das Endspiel in der Europa League am ...

13.05.2021 16:22 Uhr Brych leitet DFB-Pokalfinale zwischen BVB und RB Leipzig

Zweites Endspiel für den 45-Jährigen

Brych_Felix_Schiedsrichter_1002532919h_1620916128.jpg

Schiedsrichter Dr. Felix Brych pfeift das DFB-Pokalfinale zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund am Donnerstag (20:45 Uhr) im Berliner Olympiastadion. „Ich freue mich über die Möglichkeit, auch auf nationaler Ebene noch mal ein großes Spiel zu leiten“, betonte der erfahrene 45-Jährige (Leistungsdaten). Für Brych ist es nach 2015 das zweite Pokalendspiel in seiner Karriere, damals wie heute zählte der BVB zu den Finalisten und unterlag dem VfL Wolfsburg mit 1:3. An den Seitenlinien werden Mark Borsch und Stefan Lupp assistieren. Vierter Offizieller ist Sascha Stegemann.

 

11.05.2021 13:48 Uhr 32. Spieltag: Höherer BVB-Sieg gegen RB – Hectors Handspiel richtig entschieden

Eine Korrektur und drei strittige Szenen in der Bundesliga

Hector_Jonas_1_FC_Koeln_1002585708h_1620733952.jpg

Am 32. Bundesliga-Spieltag gab es eine Ergebniskorrektur in der Partie zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig. Der BVB hat das Spiel mit 3:2 gewonnen, aus Sicht des Kompetenzteams und der WT-User hätte der Sieg höher ausfallen und in der 33. Minute ein Elfmeter für die Hausherren gepfiffen werden müssen. Nach einer Hereingabe von Lukasz Piszczek spielte Kevin Kampl im eigenen Sechzehner den Ball mit der Hand, woraufhin Schiedsrichter Daniel Siebert jedoch keinen Strafstoß pfiff. Zwölf KT-Mitglieder stimmten für eine Fehlentscheidung, 87,18 Prozent der Community teilten diese Ansicht. „Die Armhaltung ist unnatürlich für einen solchen Abblockversuch und der Ballkontakt offensichtlich. Das ist ein strafbares Handspiel“, ...

06.05.2021 09:26 Uhr Sonderregel für die EM: Deutsche Schiedsrichter bei Deutschland-Spiel möglich

Vier Zusatzbestimmungen

Nahaufnahme_Schiedsrichter_1002352292h_1620286585.jpg

Die UEFA hat ungewöhnliche Vorkehrungen getroffen, um bei der Europameisterschaft auf Eventualitäten vorbereitet zu sein. Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Kontinentalverband vier Sonderregeln eingeführt, die trotz möglicher Infektionen den Spielbetrieb aufrechterhalten sollen. Eine Regel davon betrifft die Schiedsrichter, sollte demnach ein Unparteiischer positiv getestet werden, hält sich die UEFA die Option offen, einen Referee als Ersatz einzusetzen, der aus demselben Land wie eines der spielenden Teams kommt.

Die EM-Unparteiischen in der Übersicht

So ist nicht auszuschließen, dass ein ...

04.05.2021 11:40 Uhr Ex-Schiedsrichter Merk über Altersdebatte: „Funktionierendes System nicht brechen“

Pro DFB-Entscheidung

Merk_Markus_Schiedsrichter_0046751743h_1620122292.jpg

Der einstige Spitzenschiedsrichter Markus Merk hält es für richtig, dass Manuel Gräfe seine Laufbahn als Bundesliga-Unparteiischer nach dieser Saison wegen des Erreichens der Altersgrenze beenden muss. Zuletzt hatte es aus der deutschen Eliteklasse Stimmen gegeben, der 47 Jahre alte Berliner solle weiterhin pfeifen dürfen, der Deutsche Fußball-Bund (DFB) lehnt das jedoch ab.

„Einer der besten Schiedsrichter in Deutschland“: Bundesliga-Profis kämpfen um Gräfe

Merk kann die Entscheidung nachvollziehen und begründete seine Meinung im Gespräch mit den Zeitungen der ...