Kolumne: Schiedsrichterball

19.09.2019 15:56 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichterball: Die trügerische Selbstbestätigung

Welz.jpg_1568901534.jpg
Quelle: Imago Sportfoto

Es war ein Samstagnachmittag, den Tobias Welz wohl nicht so schnell vergessen wird. Der 42-jährige Polizist war mit der Leitung des Spiels zwischen Union Berlin und Werder Bremen betraut und verhängte in dieser Partie drei Strafstöße und zwei Platzverweise. Bereits nach 70 Sekunden zeigte er das erste Mal auf den Punkt. Zwei Minuten später lief er dann in die Review Area und blieb – zur Überraschung der TV-Zuschauer – bei seiner Strafstoßentscheidung, die der DFB im Nachgang auch als regeltechnisch „falsch“ bezeichnete.

Was war passiert? Der Bremer Davy Klaassen kam im Strafraum zu Fall, nachdem er von Unions Torhüter Rafal Gikiewicz leicht berührt worden war. Im Sturz wurde er zudem noch vom Verteidiger ...

weiterlesen ...
05.09.2019 15:31 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichterball: Weniger hören, mehr sehen

Gjasula.jpg_1567693579.jpg
Quelle: Imago Sportfoto

„Weniger hören, mehr sehen“ ist unter Schiedsrichtern ein verbreiteter Spruch. Er beschreibt das eigene Rollenverständnis und den Umgangston am Fußballplatz: Die Aufgabe der Schiedsrichter ist vor allem, die sichtbaren Vergehen zu ahnden. Ahndet man dagegen unsichtbare Vergehen, entsteht nichts als Verwirrung und das Spiel kocht hoch.

Während man sich als Schiedsrichter in der Kreisklasse noch entschuldigen muss, wenn einem in der Emotion ein „Halt die Klappe“ rausrutscht, weil die meisten Spieler mit dieser Ansage nicht umgehen können, kann ein Schiedsrichterassistent auf Verbandsebene seinen Chef via Headset schon mal sagen hören: „Jetzt halt die Fresse! Ich glaube, Du spinnst wohl!“, nachdem der Spieler zu ...

weiterlesen ...
29.08.2019 13:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichterball: Das kommt doch eh nie vor!

Piszcek.jpg_1567079821.jpg
Quelle: Imago Sportfoto

Alle Jahre wieder ist es im Sommer soweit, dass die Schiedsrichter pauken, um sich auf die jährlichen Leistungslehrgänge vorzubereiten. Neben einem Lauftest gehört dazu der obligatorische Regeltest, der Schiedsrichter mit mehr oder weniger praxisnahen Situationen (in Form von Textaufgaben) konfrontiert. Wenn man in diesem Test drei von 15 Fragen falsch hat (und als falsch zählt üblicherweise schon die Angabe einer falschen Spielfortsetzung, selbst wenn die persönliche Strafe stimmt), hat man den Test nicht bestanden. Für diese Prüfung müssen die meisten Schiedsrichter beispielsweise jedes Jahr aufs Neue wiederholen, was passiert, wenn ein Spieler den Ball gegen einen Zuschauer, der außerhalb des Spielfelds steht, oder gegen einen ...

weiterlesen ...
22.08.2019 13:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichterball: Als König oder als Narr?

Wendell_Bayer-04-Leverkusen_Torwart-gegen-SC-Paderborn_41734074h_1566564723.jpg
Quelle: Imago Sportfoto

Einer meiner Lieblingskünstler ist Billy Joel. Die musikalische und textliche Vielfalt des Piano Man ist beeindruckend. Sein wohl erfolgreichster Titel, We didn’t start the fire, greift je ein Ereignis aus jedem Jahr zwischen Billy Joels Geburt und der Veröffentlichung des Songs schlagwortartig auf und pointiert damit die thematische Variabilität seiner Lieder. Ein immer wiederkehrendes Thema sind dabei aber, wie bei vielen Künstlern, zwischenmenschliche Beziehungen. Darum geht es auch in A matter of trust. Dieser Song behandelt die Frage, was eine funktionierende Beziehung ausmacht. Jetzt kann man sich fragen, was das in einer Schiedsrichterkolumne zu suchen hat. Die Frage ist durchaus berechtigt. Die Antwort liefert eine Textzeile. In A ...

weiterlesen ...
01.08.2019 17:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Regeländerungen 2019/20 III: Abstöße, Mauerstellen und Seitenwahl im Fokus

marcelo.jpg_1564675296.jpg
Quelle: Imago Sportfoto

Die Handspielregel und die grundlegenden Umwälzungen waren nicht die einzigen Neuerungen in diesem Sommer. Manche der weiteren Regeländerungen sind eher marginal, andere werden das Spiel merklich verändern. Doch der Reihe nach:

 

Änderungen bei Auswechslungen

Wie schon in Teil 1 angekündigt, war eines der Ziele der Regeländerungen, das Spiel attraktiver, also dynamischer und fairer, zu machen. Hierfür müssen ausgewechselte Spieler das Feld am nächstmöglichen Punkt verlassen, es sei denn der Schiedsrichter erteilt – beispielsweise wegen einer Verletzung ...

weiterlesen ...
30.07.2019 16:37 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Regeländerungen 2019/20 Teil II: Strafenkatalog für Trainer im Fokus

Nagelsmann_Julian_Schlager_Daniel_Schiedsrichter_Hoffenheimimago32455280..._1564498122.jpg
Quelle: Imago Sportfoto

Die Regeländerungen zur Saison 2019/20 brechen mit einigen althergebrachten Grundsätzen. In Teil I wurde die Schwächung der mentalen Komponente und die damit verbundene Abkehr von der Absicht als einziges Kriterium beim Handspiel, schon angedeutet (zu Teil I). Doch auch andere Regeländerungen, gerade im Zusammenhang mit persönlichen Strafen, erscheinen für traditionalistische Regeldogmatiker schon beinahe ketzerisch.

Dabei erfüllen die Regeln mir persönlich einen seit Jahren gehegten Wunsch: Persönliche Strafen in Form von Karten sind nun auch gegen Teamoffizielle möglich. Schlägt ein Trainer also ...

weiterlesen ...
26.07.2019 21:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichterball: Regeländerungen 2019/20 I – Handspiel im Fokus

Kramer_Tor_BVB_1564147830.png
Quelle: Imago Sportfoto

Bis zum vergangenen Jahrzehnt waren nennenswerte Regeländerungen im Fußball noch eine absolute Seltenheit. Vor zehn Jahren beispielsweise diskutierte ich mit meinem damaligen Lehrwart nur über die Neuregelung des Falles, dass der Ball beim Strafstoß platzt. Doch das änderte sich im Jahr 2013: Hier wurde – neben zwei klarstellenden Änderungen – die Abseitsregel neugefasst (zur News). Die größten Änderungen gab es aber im Jahr 2016, als eine große Revision 95 Stellen des Regelwerks modifizierte.

Und auch im Jahr 2019 kommen große Änderungen auf die Fußballfans zu. Diese neuen Regeln dienen ...

weiterlesen ...
12.07.2018 13:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Pitana hätte das Finale verdient“

Pitana_Nestor_FRAURU
Quelle: Imago Sportfoto

Das Finale der Fußball-WM 2018 in Russland ist komplett! Am Sonntag, 15. Juli 2018 um 17 Uhr, spielen Frankreich und Kroatien in Moskau um den FIFA Weltpokal. Doch wer wird der 23. Mann?

Als Schiedsrichter auf dem Rasen fungierte im zweiten Halbfinale mit England und Kroatien (1:2 n. V.) am Mittwochabend Cüneyt Cakir aus der Türkei. Damit ist der Final-Referee der Champions League von 2015 für das Finale außen vor.

Cakir ist raus. Wahrscheinlich ist auch der Niederländer Björn Kuipers, der am Mittwoch als Vierter Offizieller fungierte, kein Kandidat mehr, sodass ich auf Nestor Pitana aus Argentinien tippe. Möglich wäre aber auch die Nominierung von Alireza Faghani aus dem Iran, wenn FIFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi ...

weiterlesen ...
03.03.2018 13:51 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichterball: Engländer und Elfmeter…

Son_Heung-Min_SpursRochdale
Quelle: Imago Sportfoto

Es ist wie verhext! „Die Engländer können keine Elfmeter“, dieses Klischee ist zumindest in Deutschland weithin anerkannt und scheint durch genügend Elfmeterschießen der „Three Lions“ belegt. Wer am vergangenen Mittwoch das FA-Cup-Spiel im Achtelfinale zwischen Tottenham Hotspur und dem drittklassigen AFC Rochdale (6:1) gesehen hat, fühlte sich an diese alte Fußballweisheit erinnert – wenngleich unter ungewöhnlichen Umständen.

Es war der ehemalige Bundesliga-Profi Heung-Min Son, der in der 27. Minute zum Strafstoß antrat. Und zwischendurch anstand. Warum? Weil er einige Schritte Anlauf nahm, den Anlauf dann etwa einen Meter vor dem Ball unterbrach und nach einem kurzen Moment des Stillstands den ...

weiterlesen ...
09.02.2018 19:07 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichterball: Eins nach dem anderen

Aytekin_Deniz_BerlinHOFF
Quelle: Imago Sportfoto

Eine komplexe Situation hatte Schiedsrichter Deniz Aytekin (39, Oberasbach) am vergangenen Wochenende in Berlin zu bewerten. Der Ball kam zu Herthas Niklas Stark, der ihn im eigenen Strafraum kontrolliert stoppte. Nun wurde er von Hoffenheims Schulz angegriffen, der bei der Ballabgabe hinter der Torauslinie (und damit im Abseits) stand und sich zwischen den Ball und den überraschten Herthaner schieben kann. Starks Versuch, den Ball zu spielen, resultierte dann in einem Foul und einem Strafstoßpfiff.

Doch war dieser auch korrekt? Das Foul an sich war ...

weiterlesen ...

Schiedsrichterball

Johannes Gründel
Johannes Gründel

Johannes Gründel erklärt in Schieds­richterball auf WahreTabelle.de das Regelwerk und strittige Szenen der Bundesliga.

Er ist selbst Schiedsrichter und stellt sein Fachwissen auch als Mitglied des Kompetenzteams auf WahreTabelle.de zur Verfügung.