Newsarchiv - Interview

10.07.2018 15:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle exklusiv

„Die WM-Schiedsrichter machen einen sehr guten Job“

Interview mit Ex-Referee und Sky-Experte Peter Gagelmann

Gagelmann_Peter_WTHannover
Quelle: Imago Sportfoto

Peter Gagelmann (50) blickt auf eine große Schiedsrichter-Karriere zurück. Der Referee aus Bremen stieg mit der Partie MSV Duisburg gegen Arminia Bielefeld am 32. Spieltag der Saison 1999/2000 in die Fußball-Bundesliga auf. Insgesamt leitete Gagelmann bis zu seinem altersbedingten Abschied 2015 insgesamt 214 Spiele in der deutschen Fußball-Eliteliga. Dazu kamen das Bundesliga-Relegationsspiel 2010/2011 und das DFB-Pokalfinale 2012 mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (5:2). Insgesamt pfiff der Mann vom ATSV Sebaldsbrück 57 Elfmeter und sprach 50 Platzverweise aus. Im Exklusiv-Interview mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann erklärt Peter Gagelmann seine neue Arbeit als Experte beim Münchner ...

weiterlesen ...
30.12.2017 15:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Alle vier Schiedsrichter-Aufsteiger waren perfekt“

Interview zum Jahreswechsel: Johannes Gründel bei WahreTabelle über die Schiedsrichter, den Video-Beweis und strittige Fußball-Szenen.

Steinhaus_Bibiana_HOFFVfB
Quelle: Imago Sportfoto

Es ist eine kleine Tradition bei WahreTabelle. Zum Jahresende tauscht sich News-Redakteur Carsten Germann mit WahreTabelle-Kolumnist Johannes Gründel, der selbst Schiedsrichter ist, über das zurückliegende Jahr aus Sicht der Referees aus. Wo konnten die Unparteiischen überzeugen, wo nicht? Welche Aufsteiger gab es, welche Newcomer schlugen ein? In diesem Jahr natürlich im Mittelpunkt: Der Video-Beweis.    WahreTabelle: Johannes, das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Welche Szene in der Fußball-Bundesliga ist dir aus Schiedsrichter-Sicht in besonderer Erinnerung geblieben? Johannes Gründel: Der Elfmeter für Mainz gegen Köln! ...

weiterlesen ...
04.04.2017 11:33 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Der Video-Beweis wird den Fußball nicht verändern“

WahreTabelle-Interview mit Schiedsrichter-Legende Knut Kircher.

Kircher / Hamburg
Quelle: Foto: WahreTabelle

Er pfiff 244 Spiele in der Fußball-Bundesliga, zeigte dabei 828 Mal Gelb, neun Mal Gelb-Rot und acht Mal glatt Rot – Knut Kircher (48, Rottenburg) gehörte zwischen 2001 und 2016 zu den renommiertesten Schiedsrichtern in Deutschland. Der Schwabe gilt als kommunikationsstarker, deeskalierender Spielleiter und war in der Saison 2014/2015 Hauptdarsteller der wertvollen Sky-Dokumentation „Das 19. Team“ über den Alltag der Bundesliga-Referees. Mit ...

weiterlesen ...
02.01.2017 22:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Der Video-Beweis wird effizient eingesetzt werden“

Schiedsrichter-Bilanz: Johannes Gründel über die Referees in 2016.

Kassai
Quelle: Imago Sportfoto

Es ist fast schon gute WahreTabelle-Tradition geworden. Zum Jahreswechsel blickt unser Kolumnist Johannes Gründel im Gespräch mit Redakteur Carsten Germann auf die Schiedsrichterleistungen. In seiner Schiedsrichter-Bilanz finden sich einige Aufsteiger – und auch ein Referee, der um seine Reputation kämpfen muss. WahreTabelle: Johannes, die Statistiken von WahreTabelle sieht Schiedsrichter Sascha Stegemann aus Niederkassel, der bei fünf strittigen Szenen immer richtig lag, als einen Gewinner unter den Referees in der Fußball-Bundesliga. Wie siehst Du seine Leistung und wer ist außerdem für dich noch einer der Top-Referees der ersten 16 ...

weiterlesen ...
25.05.2016 10:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Die Zeit ist reif für den Profi-Schiedsrichter“

WahreTabelle exklusiv: Referee-Legende Urs Meier im Interview.

Meier / 2014
Quelle: Imago Sportfoto

Fünf EM-Spiele, vier WM-Einsätze und 42 Partien in der Champions League – Urs Meier (57) gehörte zu den profiliertesten Schiedsrichtern der Welt und lässt als Experte für das ZDF seit 2005 keine Frage zum Fußball-Regelwerk offen. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der Schweizer über Profi-Schiedsrichter, die Formel 1 unter den Fußball-Wettbewerben und über seinen Favoriten für das EM-Finale. WahreTabelle: Herr Meier, die UEFA hat Mark Clattenburg aus England ...

weiterlesen ...
11.05.2016 07:33 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Knut Kircher: „Es bleiben so viele positive Dinge“

Interview: Schiedsrichterlegende zieht Bilanz

Kircher / 2001
Quelle: Imago Sportfoto

243 Bundesliga-Spiele und nur 17 Platzverweise – mit Knut Kircher (47) aus Rottenburg in Baden-Württemberg verabschiedet sich zum Saisonfinale eine echte Referee-Legende aus der Fußball-Bundesliga. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der Schwabe, der seit 1997 im Profibereich des DFB pfeift, vor seinem Abschied über Rekord-Serien, Bayern-Spiele und Zukunftspläne. WahreTabelle: Herr Kircher, am Wochenende nehmen sie nach 15 Jahren Bundesliga ihren Abschied als Schiedsrichter. Was überwiegt: Freude über die erreichte Leistung oder Erleichterung, nicht mehr allwöchentlich dem Stress und dem ...

weiterlesen ...
17.03.2016 11:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Nikolaj Hänni: „Schiedsrichter sollen für Spielfreude stehen“

Interview: Schweizer Top-Referee liefert Einblicke.

Haenni
Quelle: Imago Sportfoto

Er gehört zu den markantesten Gesichtern des Schiedsrichterwesens in der Schweiz: Nikolaj Hänni (40) ist seit 2011 UEFA-Referee und bereits seit fast einem Jahrzehnt Unparteiischer in der Schweizer Super League. Im Interview mit Transfermarkt-Mitarbeiter David Isler sprach der Schweizer über Höhe- und Wendepunkte in seiner Schiedsrichterkarriere, den schwierigen Spagat zwischen Schiedsrichterei und Beruf und verrät zudem, wie sich ein Schiedsrichter Respekt verschaffen kann. WahreTabelle präsentiert Auszüge aus diesem Gespräch.  Herr Hänni, wenn man Ihre Bilanz anschaut, so ist augenfällig, ...

weiterlesen ...
29.12.2015 18:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Benjamin Brand hat das Zeug zum Spitzen-Schiedsrichter“

Interview: WahreTabelle-Kolumnist Johannes Gründel blickt auf 2015 zurück.

Brand / Gladbach
Quelle: Imago Sportfoto

Johannes Gründel erklärt in seine Kolumne Schiedsrichterball bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Szenen der Bundesliga. Er ist selbst Schiedsrichter und stellt sein Fachwissen auch als Mitglied des Kompetenzteams auf WahreTabelle.de zur Verfügung. Im Gespräch mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann schildert Gründel seine ganz persönliche Sicht auf das Schiedsrichter-Jahr 2015. Mit einigen Überraschungen. WahreTabelle: Johannes, im abgelaufenen Fußball-Jahr gab es eine Menge Wirbel um die Schiedsrichter. Die Kontroverse ging sogar so weit, dass FC-Sportdirektor Jörg ...

weiterlesen ...
31.03.2015 10:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Ober-Schiedsrichter? Wer soll das denn bitte sein?“

WahreTabelle exklusiv: Interview mit Referee-Legende Hellmut Krug.

Hellmut Krug
Quelle: WahreTabelle / Transfermarkt.de

Eigentlich ist er Lehrer für Sport und Griechisch, doch Hellmut Krug (58) wurde ab 1984 einer der renommiertesten Schiedsrichter der Welt. In der Saison 1984/85 stieg der gebürtige Gelsenkirchener in die 2. Bundesliga auf. Ab 1986 leitete er Spiele in der Bundesliga, bis zu seinem Ausstieg 2003 pfiff Krug 240 Partien. Der vierfache „Schiedsrichter des Jahres in Deutschland“ (1994, 1999, 2002, 2003) war ab 1991 FIFA-Referee und 1994 deutscher Unparteiischer bei der Weltmeisterschaft in den USA und pfiff 1998 das Champions-League-Finale in Amsterdam zwischen Real Madrid und Juventus Turin (1:0). Seit 2007 ist Hellmut Krug Schiedsrichter-Manager bei der DFL Deutsche Fußball Liga. Im Exklusiv-Interview mit WahreTabelle-Redakteur ...

weiterlesen ...
30.12.2014 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de

„Zwayer ist ein Gewinner des Jahres“

Interview: WahreTabelle-Kolumnist Johannes Gründel über die Schiedsrichter in 2014.

Zwayer / Kurtes
Quelle: GettyImages

Er ist Schiedsrichter, angehender Jurist und blickt bei WahreTabelle.de wöchentlich in seiner Kolumne Schiedsrichterball auf den 23. Mann in der Fußball-Bundesliga: Johannes Gründel. Im Gespräch mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann spricht er über 2014 aus Sicht der Referees, über den Aufsteiger des Jahres unter den Schiedsrichtern, Regelmodifikationen und einen Segen für die Liga namens HawkEye. WahreTabelle.de: Johannes, welches war für dich die markanteste Schiedsrichter-Entscheidung im abgelaufenen Jahr? Johannes Gründel: Mir persönlich am stärksten in Erinnerung geblieben ist die Nicht-Abseitsentscheidung mit dem ...

weiterlesen ...
03.06.2014 11:03 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Brych ist mein Favorit für das Finale“

WahreTabelle.de exklusiv: Interview mit Schiedsrichterlegende Urs Meier.

Meier / England
Quelle: GettyImages

Er war sieben Mal „Schiedsrichter des Jahres“ in der Schweiz, WM-Referee 1998 und 2002, leitete mehr als 880 Spiele – Urs Meier ist eine lebende Referee-Legende. Zu seiner neuen Internetpräsenz und dem Projekt www.united-referees.de läuft der Countdown, mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der 55-Jährige über seinen WM-Final-Schiedsrichter 2014, eine gelbe Karte im Museum und Tipps für Jürgen Klopp. WahreTabelle.de: Herr Meier, die Fußball-Weltmeisterschaft wirft ihre Schatten voraus. Dr. Felix Brych wird Deutschland in Brasilien als WM-Schiedsrichter vertreten. Ist er trotz des „Phantomtors“ von Sinsheim, das auch bei WahreTabelle.de heftig ...

weiterlesen ...
29.01.2014 12:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de

„Der Mensch hinter dem Schiedsrichter wird oft vergessen“

WahreTabelle.de exklusiv: Interview mit Bundesliga-Schiedsrichter Florian Meyer.

Florian Meyer
Quelle: GettyImages

Florian Meyer (45) aus Burgdorf in Niedersachsen leitete seit 1998 fast 250 Bundesligaspiele. 2009 wurde er „Schiedsrichter des Jahres“. Mit Carsten Germann von WahreTabelle.de sprach er über die richtige Ansprache der Stars in der Fußball-Bundesliga, sein Wembley-Erlebnis und technische Hilfsmittel für die Unparteiischen. WahreTabelle.de: In der Vorrunde kritisierten viele Bundesligavereine, unter anderem der FC Augsburg, die oftmals mangelhafte Kommunikation mit den Schiedsrichtern. Wird auf dem Platz zu wenig geredet? Florian Meyer: Ich  kann nur für mich sprechen: ich habe mich in all den Jahren als Schiedsrichter nicht verändert. Man muss auch sehen, dass ...

weiterlesen ...
04.10.2013 12:29 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de

,,In der Bundesliga müssen Sie mutig sein!"

WahreTabelle.de exklusiv: Interview mit Top-Schiedsrichter Dr. Jochen Drees.

Dr. Drees / Dortmund
Quelle: GettyImages

Er gehört zu den besten Referees in Deutschland. Dr. Jochen Drees (43) aus Münster-Sarmsheim in Rheinland-Pfalz pfeift seit 2005 in der Fußball-Bundesliga. Seinen ersten ganz großen Einsatz hatte er im DFB-Pokal-Finale 2006 zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt (1:0) als Vierter Offizieller im Gespann von Herbert Fandel. Kurios: Am 11. April 2008 brach Drees die Partie 1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg wegen starken Regens ab. Es war der erste Spielabbruch in der Bundesliga seit 1976 und der erste wegen Regens überhaupt. Im Fokus stand Drees auch am letzten Spieltag der Saison 2012/2013, als er in der Nachspielzeit der Partie Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim (1:2) einen Treffer von BVB-Torjäger Robert Lewandowski ...

weiterlesen ...
31.03.2020 15:01 Uhr Rekordschiedsrichter: Keiner war bisher jünger als Kempter

Auch Miterfinder der Karten Kreitlein hält einen Rekord in der Bundesliga

Kempter.jpg_1585659966.jpg

Schiedsrichter Michael Kempter stellte am 26. August 2006 in der Partie VfL Bochum gegen Energie Cottbus einen Rekord in der Bundesliga auf. Mit 23 Jahren, 6 Monaten und 29 Tagen ist er bis heute der jüngste Schiedsrichter im deutschen Oberhaus. Im September 2004 stieg er mit 21 Jahren, 7 Monaten, und 25 Tagen bereits zum jüngsten der 2. Bundesliga auf, dieser Rekord wurde 2008 aber gebrochen. Mit 20 Jahren, 5 Monaten, und 17 Tagen war ausgerechnet Kempters Bruder Robert rund ein Jahr jünger bei seinem Debüt.

Während diese Rekorde in Zukunft noch von jüngeren Schiedsrichtern gebrochen werden könnten, ist der des ehemaligen Schiedsrichters Rudolf Kreitlein bis auf weiteres in Stein gemeißelt.

Als angeblicher Miterfinder der ...

30.03.2020 17:37 Uhr Phantomtore in der Bundesliga

Økland erhielt für seine Ehrlichkeit sogar eine Fair-Play-Plakette

Helmer.jpg_1585582784.jpg

In der Bundesligahistorie gab es bis heute vier Phantomtore – also Tore, die vom Schiedsrichter fälschlicherweise anerkannt wurden, obwohl der Ball nicht im Tor war.

Das erste Phantomtor „erzielte“ der Dortmunder Reinhold Wosab am 27. März 1965. Im Spiel von Borussia Dortmund gegen den Karlsruher SC gelang der Ball durch das Außennetz ins Tor zum 4:1 für Dortmund. Am Ende gewann der BVB mit 5:1 und das Tor blieb bestehen, auch eine Wiederholung des Spiels gab es nicht. Ebenfalls ohne Folgen blieb das Phantomtor von Leverkusens Stefan Kießling in der Partie am 18. Oktober 2013 gegen 1899 Hoffenheim. Dabei flog ein Kopfball des Stürmers durch ein Loch in der Seite des Netzes und landete zum 2:0 im Tor. Schiedsrichter Dr. Felix ...

29.03.2020 16:18 Uhr Regelmythen: Der Torwart darf den Ball nur sechs Sekunden festhalten

Ursprünglich kommt die Bestimmung aus den 1980er-Jahren

Neuer2.jpg_1585493574.jpg

Im Regelwerk des International Football Association Board (IFAB) steht geschrieben, dass es einen indirekten Freistoß gibt, wenn der Torhüter den Ball „mehr als sechs Sekunden lang mit der Hand/dem Arm kontrolliert, bevor er ihn freigibt“: Aber warum hält sich kaum ein Torwart an diese Regel?

Das liegt am Ursprung der Regelung. Während der Weltmeisterschaft 1982 durften die Torhüter den Ball zum Teil sehr lang in der Hand behalten und sogar ablegen, nur um ihn danach erneut in die Hand zu nehmen. Das IFAB beschloss in den Jahren darauf, das Spiel zu beschleunigen und legte dafür die Sechs-Sekunden-Regel fest. Ohne feste Zeit, hätte sich vermutlich nichts an der Spielweise geändert. Heute wird den Schiedsrichtern ...

28.03.2020 17:09 Uhr Regelhistorie: Gelbe und Rote Karten im Fußball

Ihren Ursprung haben die Karten bei einem WM-Spiel 1966

Tschenscher.jpg_1585411929.jpg

Der ehemalige deutsche Schiedsrichter Rudolf Kreitlein gilt gemeinsam mit dem Engländer Ken Aston als Erfinder der Gelben und Roten Karten. Kreitlein leitete bei der Weltmeisterschaft 1966 das Viertelfinale zwischen Gastgeber England und Argentinien.

Während der aggressiv geführten Partie stellte Kreitlein in der 35. Minute Argentiniens Kapitän Antonio Rattin vom Platz, dieser war ihm hinterhergelaufen und schrie ihn auf Spanisch an, was Kreitlein als Beleidigung auffasste. Tatsächlich wollte Rattin, der weder Deutsch noch Englisch sprechen konnte, lediglich einen Dolmetscher anfordern, um sich mit Kreitlein zu unterhalten. Er weigerte sich deshalb den Platz zu verlassen und sorgte damit für eine fast zehnminütige Unterbrechung. Die rettende ...

27.03.2020 12:47 Uhr Regelmythen: Im Fünfmeterraum ist der Torwart geschützt

Bereits seit 2012 existiert die Regel nicht mehr

Riemann.jpg_1585309892.jpg

In der Bundesliga haben die Torhüter im Fünfmeterraum lange einen Sonderstatus genossen. Rempler von Gegenspielern gegen den Torwart wurden konsequent abgepfiffen. In der Saison 2012/ 2013 wurde diese Regel allerdings geändert.

Seitdem sollen Schiedsrichter Zweikämpfe zwischen Feldspielern und Torhütern im Fünfmeterraum genauso bewerten wie einen normalen Zweikampf im Mittelkreis. Das führte dazu, dass nicht mehr jeder Körperkontakt abgepfiffen wurde. Der Mythos des unantastbaren Torhüters im eigenen Fünfer hält sich bei einigen Fans und Spielern aber bis heute.

Übrigens: Die Regel war ohnehin eine deutsche Sonderregel, die der DFB 2012 eigenmächtig abgeschafft hat. Im offiziellen ...