Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?

 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #1


17.09.2017 15:11


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 2002

SV Meppen sieht das ein Jena Spieler verletzt an Boden liegt und stellt fairer weiße das Spiel ein.  Eismann nutzt die Chance und klaut den Verdeitiger den Ball und shießt dadurch ein Tor.

http://www.90min.de/posts/5547458-video-skandaltor-in-3-liga-carl-zeiss-jena-tritt-das-fair-play-mit-den-fuessen?a_aid=35225

Mir geht es vor allem darum, ob es fair war oder nicht. Regeltechnisch ist Jena in Recht... Doch Sportlich ist es halt dann eine andere Frage.
Was ich halt besonders verwerflich finde ist die Tatsache, dass sich Eismann hier auch noch über den Gegner lustig macht. Hätte er einfach nicht mitbekommen, dass der Verdeitiger das spielen einstellt, wären meine persöhnlichen Vorwürfe wesendlich kleiner.
Community-Abstimmung
Selber schuld: Eismann war einfach nur clever.:
8,33 %
Keiner hat falsch gehandelt, es war einfach nur unglücklich.:
0 %
Eismann hat sich unfair verhalten.:
91,67 %




Der Grund warum Schiedsrichter entscheidungen noch nicht von einer KI gefällt werden können, ist der, dass sämmtliche KI beim durchrechnen der Handspiel Regel einen total absturz erleiden.


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #2


17.09.2017 15:21


Waldi87


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 14.07.2013

Aktivität:
Beiträge: 6427

Sicher war die Aktion von Eismann nicht ganz astrein, auch wenn es von den Regeln gedeckt wird. 
Aber ich würde das jetzt nicht nur an ihm fest machen, sondern an der gesamten Mannschaft und dem Trainer von Jena. Irgendwer von Jena muss ja mitbekommen haben warum der Spieler von Meppen stehen bleibt. 
Dann hätte man nach dem Anstoß einfach nur für 10 Sekunden das Spiel pausiert, so dass Meppen wieder ein Tor schießt und die ganze Aktion wäre vergessen gewesen. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #3


17.09.2017 15:23


Naynwehr
Naynwehr

Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 15.09.2008

Aktivität:
Beiträge: 1560

- Selber schuld: Eismann war einfach nur clever.
Es wurd die letzten Jahre immer wieder gesagt das bei solchen Situationen nur der Schiedsrichter das Spiel unterbricht und wenn man dann das Spielen komplett einstellt ist man selbst Schuld. Wirklich fair ist das natürlich nicht von Eismann aber der einzige der sich falsch verhalten hat ist der Verteidiger, zumal er den Ball auch ins aus hätte schießen können.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #4


17.09.2017 15:29


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 4899

@Waldi87

- Eismann hat sich unfair verhalten.
Zitat von waldi87
Sicher war die Aktion von Eismann nicht ganz astrein, auch wenn es von den Regeln gedeckt wird. 
Aber ich würde das jetzt nicht nur an ihm fest machen, sondern an der gesamten Mannschaft und dem Trainer von Jena. Irgendwer von Jena muss ja mitbekommen haben warum der Spieler von Meppen stehen bleibt. 
Dann hätte man nach dem Anstoß einfach nur für 10 Sekunden das Spiel pausiert, so dass Meppen wieder ein Tor schießt und die ganze Aktion wäre vergessen gewesen. 

Natürlich haben sie es mitbekommen. Eismann hat die Meppener Spieler dafür ausgelacht.
Es war ihm und den Jenaern schlichtweg scheißegal.

Regeltechnisch hat Eismann recht, einen FairPlay-Preis gewinnt er damit nicht.
Ich würde schon fast überlegen, ob man hier ein Regelwidriges Verhalten pfeiffen kann, da er sich dem Sport gegenüber respektlos verhält.
Zumindest für das Auslachen danach hätte es Gelb geben müssen.

Für mich ist das kein Verhalten, das ich von meinem Team sehen wollen würde. Als Trainer hätte ich meinem Team gesagt, sie sollen ein Tor zum Ausgleich reinlassen. Das hat mit Fairness nichts mehr zu tun.



www.dkms.de - lasst Euch registrieren


2  Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #5


17.09.2017 15:34


Loomer
Loomer

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 06.04.2014

Aktivität:
Beiträge: 4811

- Eismann hat sich unfair verhalten.
Was für eine absolut widerliche Aktion!
Sowohl die Aktion selbst, als auch die dreiste Lüge danach, er hätte das nicht mitbekommen.
Beides durch nichts zu entschuldigen aus meiner Sicht!

Ja, es gab die Ansage mit dem "nur der Schiri beendet das Spiel".
Diese war aber mehr als eindeutig für die Situationen (welche auch 99,9% der Fälle darstellt) gedacht, in denen die Mannschaft des vermeintlich verletzen Spielers das Spiel einstellen will bzw. das vom Gegner verlangt.
Hier ist es genau andersrum. Und das in der 56 Minute beim Stand von 2:0, während die führende annachaft auch noch am Drücker war. Das war also auch kein Zeitspiel (kann man natürlich nie zu 100% ausschließen), sondern eine Fair Play Geste, welche so was von mit Füßen getreten wurde.
Asozialer kann man sich meiner Meinung nach nicht verhalten. Wenn die Gegner da weitergespielt hätten, wäre der Übeltäter wahrscheinlich der erste gewesen, der sich unglaublich drüber aufgeregt hätte.

Alle sprechen immer von fair Play, vor allem auch in den unteren Liegen! Davon war hier nichts zu sehen.
Damit meine ich explizit auch die ganze Mannschaft und den Trainer, die danach kein "Eigentor geschossen" haben.

Und auch wenn man der Meinung ist (was ich nicht verstehen könnte) "selber schuld, die Regeln sind eindeutig": es ist hier glasklar, dass der Spieler aufhört wegen dem am Boden liegenden. Es ist auch klar, dass so eine Aktion dazu führen wird, dass das FairPlay für lange Zeit sehr darunter leiden wird! Und das will eigentlich niemand!

EDIT: Das Auslachen danach macht mich wirklich sprachlos! Wie kann man nur so ein Arsc***** sein?



Die schönste Nebensache der Welt!


2  Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #6


17.09.2017 15:40


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 2002

Leider hat die Action dann an ende noch dafür geführt, das Jena einen Punkt gewinnen konnte...
Ohne das Tor wäre es wahrscheinlich bei einen Sieg für Meppen geblieben.

Trotzdem wäre es wohl besser gewesen, hätte der Verdeitiger den Ball einfach raus gehauen!



Der Grund warum Schiedsrichter entscheidungen noch nicht von einer KI gefällt werden können, ist der, dass sämmtliche KI beim durchrechnen der Handspiel Regel einen total absturz erleiden.


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #7


17.09.2017 16:03


Naynwehr
Naynwehr

Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 15.09.2008

Aktivität:
Beiträge: 1560

@Adlerherz

- Selber schuld: Eismann war einfach nur clever.
Zitat von adlerherz
Natürlich haben sie es mitbekommen. Eismann hat die Meppener Spieler dafür ausgelacht.
Es war ihm und den Jenaern schlichtweg scheißegal.

Regeltechnisch hat Eismann recht, einen FairPlay-Preis gewinnt er damit nicht.
Ich würde schon fast überlegen, ob man hier ein Regelwidriges Verhalten pfeiffen kann, da er sich dem Sport gegenüber respektlos verhält.
Zumindest für das Auslachen danach hätte es Gelb geben müssen.

Für mich ist das kein Verhalten, das ich von meinem Team sehen wollen würde. Als Trainer hätte ich meinem Team gesagt, sie sollen ein Tor zum Ausgleich reinlassen. Das hat mit Fairness nichts mehr zu tun.


Die Frage ist, wo er sich dem Sport gegenüber respektlos verhält. Für mich ist das weiterspielen bis der Schiri pfeift eher gut für den Sport, man kann dem Schiedsrichter das ja trotzdem Signalisieren oder wie eben geschrieben den Ball ins aus hauen, so war es einfach blind vom Verteidiger. Respektlos und dafür würde ich auch Gelb zeigen ist das Auslachen und das wäre auch von den Regeln abgedeckt gewesen.

Von meiner Mannschaft würde ich beides nicht sehen wollen, weder das Spiel in der Form einstellen, noch das Ausnutzen wenn der Gegner das macht, aber den Spieler dafür an den Pranger stellen kann ich dafür nicht.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #8


17.09.2017 16:12


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 4899

@Naynwehr

- Eismann hat sich unfair verhalten.
Zitat von Naynwehr
Die Frage ist, wo er sich dem Sport gegenüber respektlos verhält.

Naja, mMn ist das ein klarer "Fairplay-Verstoß". Und das FairPlay im Sport so mit Füßen zu treten, ist mMn auch respektlos.
Ich denke nicht, dass ein SR das jemals so entscheiden wird (und hätte ich auch nicht gemacht), wäre aber regeltechnisch definitiv möglich.

Zitat von Naynwehr
Für mich ist das weiterspielen bis der Schiri pfeift eher gut für den Sport, man kann dem Schiedsrichter das ja trotzdem Signalisieren oder wie eben geschrieben den Ball ins aus hauen, so war es einfach blind vom Verteidiger. Respektlos und dafür würde ich auch Gelb zeigen ist das Auslachen und das wäre auch von den Regeln abgedeckt gewesen.

Wenn ich mir anschaue, wie lange es bei Gentner gedauert hat, bis der SR da gemerkt hat, dass jemand verletzt auf dem Boden liegt, dann finde ich es nicht gut, weiterzuspielen.
Natürlich muss man das immer abzuschätzen versuchen, aber mMn sollte man lieber einmal mehr das Spiel pausieren, als die Behandlung von Verletzungen zu verzögern und damit möglicherweise die Gesundheit von Spielern zu gefährden.
Zitat von Naynwehr
aber den Spieler dafür an den Pranger stellen kann ich dafür nicht.

Wenn er lediglich das Tor geschossen und danach gesagt hätte "Hab ich nicht bemerkt", ok. Dann mag das so sein und dann kann ich vielleicht auch nachvollziehen, dass man den Gegner kein Tor schießen lässt.
Aber an dem Punkt, wo Eismann die Meppener auslacht, wird für mich klar, dass er alles wahrgenommen und es einfach aus "Böswilligkeit" gemacht hat. Und an dem Punkt muss ers ich das und den Titel "unfairer Spieler" ankreiden lassen.



www.dkms.de - lasst Euch registrieren


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #9


17.09.2017 16:33


MKsge92
MKsge92

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 09.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 3326

- Eismann hat sich unfair verhalten.
So eine Aktion muss einfach nachträglich eine Sperre für den Spieler geben da führt KEIN Weg dran vorbei!! Selbe Szene wie bei Adriano oder Fabiano oder wie auch immer der Typ da aus Donesk hieß. Da muss dringend gehandelt werden.



Bitte beachten: Dieser Beitrag gibt meine subjektive Meinung wieder!


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #10


17.09.2017 18:50


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 5462

- Eismann hat sich unfair verhalten.
Mit dem ganzen Drumherum(Verhalten nach dem Tor, Aussage nach dem Spiel) absolut unter alle Sau. Regeln sind manchmal halt nicht alles, dass der verletzte Spieler auch noch von Jena war, setzt dem ganzen noch die Krone auf



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #11


17.09.2017 19:01


lufdbomp
lufdbomp

Bayern München-FanBayern München-Fan

lufdbomp
Mitglied seit: 26.02.2008

Aktivität:
Beiträge: 8414

@Waldi87

Zitat von waldi87
Sicher war die Aktion von Eismann nicht ganz astrein, auch wenn es von den Regeln gedeckt wird. 
Aber ich würde das jetzt nicht nur an ihm fest machen, sondern an der gesamten Mannschaft und dem Trainer von Jena. Irgendwer von Jena muss ja mitbekommen haben warum der Spieler von Meppen stehen bleibt. 
Dann hätte man nach dem Anstoß einfach nur für 10 Sekunden das Spiel pausiert, so dass Meppen wieder ein Tor schießt und die ganze Aktion wäre vergessen gewesen. 

Nicht ganz astrein ist aber sehr milde ausgedrückt. Wahrscheinlich brüstet er sich jetzt noch mit dieser Tat, da ja noch ein unentschieden erreicht werden konnte.
Du hast natürlich recht, dass dann zumindest der Trainer hätte einschreiten müssen und Meppen ein Tor schießen lässt.



www.dkms.de - lasst Euch registrieren


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #12


17.09.2017 19:02






Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

Für mich ist es unsportlich und es sollte dementsprechend bestraft werden.

Allerdings hätte ich auch nichts dagegen, wenn bei solchen Situationen grundsätzlich weitergespielt wird, sofern das komplett offen kommuniziert wird und die SR ihrer Verantwortung, das Spiel wenn nötig zu unterbrechen, gerecht werden.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #13


17.09.2017 19:19


laxus


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 09.02.2013

Aktivität:
Beiträge: 1223

- Selber schuld: Eismann war einfach nur clever.
Ich hab "Selber Schuld" gewählt, weil der Schiedsrichter die Szene hier gut sehen konnte und mit "weiterspielen" bewertet hat. 
Wenn Granatowski das Spiel trotzdem unterbrechen und damit den Schiedsrichter bevormunden will, muss er den Ball ins Aus spielen. Daher ist er selber Schuld.

Dieses eigenmächtig ins Aus spielen, wenn ein Spieler am Boden liegt, der Schiri aber weiter laufen lässt, ist schon mal zu einem regelrechten moralischen Zwang geworden. Das wurde dann ausgenutzt. Daher finde ich es richtig, dass es nur dem Schiedsrichter obliegt dies zu entscheiden. 

Finde es natürlich trotzdem besch.... , dass Eismann das dann so ausnutzt. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Fair play: War Eismanns action fair oder verwerflich?  - #14


18.03.2018 02:26


MaxM
MaxM

Schalke 04-FanSchalke 04-Fan


Mitglied seit: 13.02.2016

Aktivität:
Beiträge: 652

Ich würde gerne mit "Selber schuld" voten, aber der Zusatz "Eismann war einfach nur clever" schmeckt mir nicht. Wenn der Gegner stehen bleibt und den Ball liegen lässt schieße ich ihn ins Tor, ganz einfach, zumal der Verletzte ein Spieler der angreifenden Mannschaft war. Aber das macht man dann ohne Hohn, so war daran absolut gar nichts clever sondern grob unsportlich.

Das Spiel zu unterbrechen wenn ein Gegner verletzt am Boden liegt ist lobenswert und fair, wenn auch wohl nicht mehr erwünscht, den Ball dabei allerdings einfach liegen zu lassen ohne dass der Schiedsrichter pfeift ist naiv und unclever.



 Melden
 Zitieren  Antworten


Benachrichtigungshinsweise

Erwähne das gesamte Kompetenzteam
@kt oder @kompetenzteam
Erwähne das Kompetenzteam der 2. BL
@kt2 oder @kompetenzteam2
Erwähne alle Moderatoren
@mods
Erwähne alle Administratoren
@admins
Erwähne das Technikteam
@technik

Teile dieses Thema