Rote Karte für Nuri Sahin?

Relevante Themen

 Strittige Szene
  60. Min.: Rote Karte für Nuri Sahin? | von Nordfüchsle
 Vorschläge der Community
 Allgemeine Themen
  Regelfrage: Gelb für Handspiel | von Hans-Gerd
  Dauer Nachspielzeit | von Michel_K
  Szenen nach dem Schlusspfiff | von pinguin

Neues Thema zum Spiel erstellen

Kompetenzteam-Abstimmung

- Richtig entschieden!

Nach einem Foul von Sahin an Höler zeigt dieser Schiri Dankert eine Geste. Handelt es sich hierbei um eine Beleidigung die mit Rot zu ahnden ist?

KT-Abstimmung

Daumen hoch 1 x richtig entschieden

unentschieden/keine Relevanz 0 x keine Relevanz/unentschieden

Daumen runter 0 x Veto

 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #21


27.11.2018 08:51


Esox


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.11.2010

Aktivität:
Beiträge: 2074

Eine Beleidigung ist und bleibt ein antragsdelikt. Der beleidigte hat selbst zu entscheidet, ob es für ihn eine Beleidigung war oder nicht. Wenn es für ihn beleidigend war, dann kann eine Sanktion erfolgen. 
Wie meinte noch ein Schiedsrichter nach einem drittligaspiel (allerdings Eishockey) zu mir, nach dem ich vorgeschlagen hatte ihn mal für ein Spiel zu verkabeln? "Es ist besser, wenn man nicht hört, was da so gesprochen wird. Es müsste auch zensiert werden". Da gibt es auch keine Strafen. 

Genau richtig entschieden vom Schiedsrichter, es war nicht aufdringlich, keine direkte Aggression ihm gegenüber, er hat es wahrgenommen und stand dann darüber. 
Wenn als Argumentation das Vorbild genannt wird für den an Amateurbereich, dann müsste mit der Argumentation auch jeder reklamierende Spieler gleich verwarnt werden, Trainer massenhaft auf die Tribüne fliegen, für jedes blockieren und wegtragen des Balles die gelbe Karte gezeigt werden, sich eine Sache herauszupicken ist inkonsequent.
Genau wie die Aussage "steht klar in den Regeln, also muss..." Beispielsweise ist für das fordern des Videobeweises nach den Regeln klar die gelbe Karte zu geben. Eine eindeutige Sache. Wie viele Themen gab es diese Saison bereits, die die fehlende gelbe Karte, im Zweifelsfall sogar die Ampelkarte, da vorverwarnt, hierfür gefordert wurde? Oder die Wiederholung eines Elfmeters, da ein Spieler bereits mit der Fußspitze im Strafraum war? Klar festgelegte Regeln. Aber keiner würde auf die Idee kommen die bedingungslose Umsetzung einzufordern



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #22


27.11.2018 08:58


Capsoni


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 06.12.2008

Aktivität:
Beiträge: 818

@Esox

Zitat von Esox
 Klar festgelegte Regeln. Aber keiner würde auf die Idee kommen die bedingungslose Umsetzung einzufordern


und ich dachte immer genau deswegen gibt es diese Seite um Fehler die in der Realität gemacht werden hier auf dieser Seiten den Regeln entsprechend zu bewerten.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #23


27.11.2018 09:23


don_riddle
don_riddle

Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan

don_riddle
Mitglied seit: 22.02.2010

Aktivität:
Beiträge: 4617

@Capsoni

Zitat von Capsoni
und ich dachte immer genau deswegen gibt es diese Seite um Fehler die in der Realität gemacht werden hier auf dieser Seiten den Regeln entsprechend zu bewerten.


Grundsätzlich korrekt. Aber ein gewisser Menschenverstand fließt auch immer mit ein. Sonst müssten wir ja jeden Elfmeter als Tor werten, da immer Spieler zu früh reinlaufen und laut Regeln der Elfmeter dann ggf. wiederholt werden müsste.



Früher dachte man: ich denke, also bin ich! Heute weiß man: es geht auch so ! (Dieter Nuhr)


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #24


27.11.2018 09:34


Adler88


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 16.08.2015

Aktivität:
Beiträge: 4131

@Esox

Wie viele Themen gab es diese Saison bereits, die die fehlende gelbe Karte, im Zweifelsfall sogar die Ampelkarte, da vorverwarnt, hierfür gefordert wurde?


Keinen.
Hat auch einen guten Grund.
Denn für Gelbe macht ein Thema hier bei der WT keinen Sinn.
Und mit schon einer Gelben auf dem Konto sind die Spieler durchaus in der Lage anderen Spielern das Reklamieren über dem Strang (bzgl. VAR) zu überlassen.

Das Argument zieht mal grade überhaupt nicht.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #25


29.11.2018 09:47


Schleifer


Werder Bremen-FanWerder Bremen-Fan


Mitglied seit: 30.04.2011

Aktivität:
Beiträge: 178

Ich habe mir die Szene eben nochmal angesehen. Für mich sah es nicht nach "Vogel zeigen" ala "Schiri du Idiot" aus, sondern eher nach "ich habe den Ball gespielt, verdammt nochmal".
Wie hier schon geschrieben wurde, muss sich der Schiri nunmal auch persönlich beleidigt fühlen. Sahin hat die Entscheidung des Schiri kritisiert und so hat dieser es auch gewertet.
Gesten werden gerne mal so oder mal so interpretiert. Ich denke da noch an die "Kopf ab Geste" von Djilibodji (?), die mit einer nachträglichen Sperre geahndet wurde und die gleiche Geste von einem Vidal, die überhaupt nicht beachtet oder geahndet wurde.

Vor Jahren ist (ich glaube Johansson) etwa zwei Meter hinter dem Schiri hergelaufen. Dieser drehte sich plötzlich um und gab dem Spieler die rote Karte, weil der Spieler A....loch zu ihm gesagt haben soll. Da hätte auch ein Videoschiri nichts machen können, weil eine persönliche Beleidigung vorlag, wenn sie denn vorlag (der Spieler hat das immer bestritten). 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #26


29.11.2018 11:08


antikas


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 25.08.2008

Aktivität:
Beiträge: 21199

@Schleifer

Zitat von Schleifer
Ich habe mir die Szene eben nochmal angesehen. Für mich sah es nicht nach "Vogel zeigen" ala "Schiri du Idiot" aus, sondern eher nach "ich habe den Ball gespielt, verdammt nochmal".

Die Interpretation kannte ich noch gar nicht.

Wie hier schon geschrieben wurde, muss sich der Schiri nunmal auch persönlich beleidigt fühlen.

Das ist falsch.
Im Regelwerk steht ganz klar "Schmähgeste ist nicht".
 



"Man kann mit Bayern München nur ordentlich als Feind umgehen, wenn man unsachlich bleibt. Sobald man sich an die Fakten hält, wird es schwierig."


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #27


29.11.2018 12:50


Esox


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.11.2010

Aktivität:
Beiträge: 2074

@antikas

Zitat von Antikas
Zitat von Schleifer
Ich habe mir die Szene eben nochmal angesehen. Für mich sah es nicht nach "Vogel zeigen" ala "Schiri du Idiot" aus, sondern eher nach "ich habe den Ball gespielt, verdammt nochmal".

Die Interpretation kannte ich noch gar nicht.

Wie hier schon geschrieben wurde, muss sich der Schiri nunmal auch persönlich beleidigt fühlen.

Das ist falsch.
Im Regelwerk steht ganz klar "Schmähgeste ist nicht".
 

Regelwerk sagt ganz klar, dass Beleidigungen mit einem Platzverweis zu ahnden sind. Das stimmt. Und wer bestimmt, ob eine Beleidigung stattgefunden hat? Letztlich derjenige, der beleidigt wurde. 
Einfaches Beispiel, Spieler A sagt zu Schiedsrichter S1, "Du spinnst doch, das war nie im Leben ein Foul". S1 sucht daraufhin das Gespräch und erklärt A, dass er sich zurücknehmen solle und ermahnt ihn. 
Spieler B sagt zu Schiedsrichter S2 "Du spinnst doch, wie zur Hölle soll das ein Foul sein?"
S2 fühlt sich hierdurch beleidigt und verweist B des Feldes.
Selbe Situation, selbe mögliche Beleidigung (du spinnst, von Gerichten auch als Beleidigung gewertet), aber zwei unterschiedliche Konsequenzen. 
Die Situation kann man in unterschiedlichen Varianten teilweise deutlich über die Stadionmikrofone hören, kommen immer wieder vor, werden aber maximal mit einer gelben Karte geahndet. Im Regelwerk steht aber anderes. 
Sind die Entscheidungen falsch?

Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #28


29.11.2018 13:01


antikas


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 25.08.2008

Aktivität:
Beiträge: 21199

@Esox

Zitat von Esox
Regelwerk sagt ganz klar, dass Beleidigungen mit einem Platzverweis zu ahnden sind. Das stimmt. Und wer bestimmt, ob eine Beleidigung stattgefunden hat? Letztlich derjenige, der beleidigt wurde. 
Einfaches Beispiel, Spieler A sagt zu Schiedsrichter S1, "Du spinnst doch, das war nie im Leben ein Foul". S1 sucht daraufhin das Gespräch und erklärt A, dass er sich zurücknehmen solle und ermahnt ihn. 
Spieler B sagt zu Schiedsrichter S2 "Du spinnst doch, wie zur Hölle soll das ein Foul sein?"
S2 fühlt sich hierdurch beleidigt und verweist B des Feldes.
Selbe Situation, selbe mögliche Beleidigung (du spinnst, von Gerichten auch als Beleidigung gewertet), aber zwei unterschiedliche Konsequenzen. 
Die Situation kann man in unterschiedlichen Varianten teilweise deutlich über die Stadionmikrofone hören, kommen immer wieder vor, werden aber maximal mit einer gelben Karte geahndet. Im Regelwerk steht aber anderes. 
Sind die Entscheidungen falsch?

Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 

Das stimmt so nicht.
Im Regelwerk steht nichts von Beleidigungen, sondern von Schmähgesten. Da fällt das "Vogel zeigen" unstrittig drunter.
Deiner Argumentation folgend, könnte man dem Schiri aus 20 cm Entfernung den Mittelfinger ins Gesicht halten. Solange es ihn nicht stört, wäre das ja völlig okay.
Das sowas nicht im Sinne der Regeln und den Wertevorstellungen des DFB wäre, sollte einleuchten.



"Man kann mit Bayern München nur ordentlich als Feind umgehen, wenn man unsachlich bleibt. Sobald man sich an die Fakten hält, wird es schwierig."


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #29


29.11.2018 13:03


Feldverweis


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 29.10.2018

Aktivität:
Beiträge: 253

@Esox

Zitat von Esox
Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 


Dieses Argument habe ich noch nien verstanden und finde es auch einfach unlogisch!
Wenn die SR mal ein paar Wochen konsequent alles pfeifen, dann würde niemand mehr falsche Einwürfe machen, zu früh reinlaufen, Freistöße blockieren, den SR anschnauzen usw.
Dann wäre wieder alles "normal" mit dem Unterschied, dass die Regeln mehr umgesetzt werden, das ganze fairer ist, der SR als Respektsperson behandelt wird usw.
Aus meiner Sicht ist genau das "im Sinne des Spiels" und nicht das "wie spiele ich gerade so unfair, dass der SR es noch durchgehen lässt".



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #30


29.11.2018 14:46


Esox


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.11.2010

Aktivität:
Beiträge: 2074

@Feldverweis

Zitat von Feldverweis
Zitat von Esox
Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 


Dieses Argument habe ich noch nien verstanden und finde es auch einfach unlogisch!
Wenn die SR mal ein paar Wochen konsequent alles pfeifen, dann würde niemand mehr falsche Einwürfe machen, zu früh reinlaufen, Freistöße blockieren, den SR anschnauzen usw.
Dann wäre wieder alles "normal" mit dem Unterschied, dass die Regeln mehr umgesetzt werden, das ganze fairer ist, der SR als Respektsperson behandelt wird usw.
Aus meiner Sicht ist genau das "im Sinne des Spiels" und nicht das "wie spiele ich gerade so unfair, dass der SR es noch durchgehen lässt".

Der Sinn des Spiels ist ein flüssiges faires Spiel ohne Benachteiligung einer Mannschaft. Nehmen wir bspw folgenden Satz aus den Regeln:
"Der Freistoß wird je nach Vergehen am Ort des Vergehens oder von der Position des Balls zum Zeitpunkt des Vergehens ausgeführt."
Nach den Regeln muss der Freistoß also genau da ausgeführt werden, wo das Foul geschehen ist. 
Die angreifende Mannschaft möchte den Freistoß jetzt aus der eigenen Hälfte schnell ausführen, der Ball liegt ein Meter neben dem Ort des Fouls. Es ist im Sinne des Spiels, dass die Ausführung des Freistoßes von einem leicht anderen Ort akzeptiert wird. Nach den Regeln muss der Schiedsrichter die Ausführung jedoch unterbinden und den Freistoß einen Meter weiter links ausführen lassen. 
Es ist daher nicht im Sinne des Spiels, dass der Schiedsrichter den Ort des Vergehens exakt festlegt und eine Spielfortsetzung ausschließlich von diesem Ort akzeptiert. 
Ähnlich wie im Straßenverkehr. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man 50 km/h fahren. Die Regel ist klar. Ein Tempo von 54 km/h wird dennoch akzeptiert. Würden wir immer nur streng nach Regelwerk vorgehen würden wir starr sein und es würde zu keinem befriedigen Ergebnis führen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #31


29.11.2018 15:02


antikas


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 25.08.2008

Aktivität:
Beiträge: 21199

@Esox

Zitat von Esox
Zitat von Feldverweis
Zitat von Esox
Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 


Dieses Argument habe ich noch nien verstanden und finde es auch einfach unlogisch!
Wenn die SR mal ein paar Wochen konsequent alles pfeifen, dann würde niemand mehr falsche Einwürfe machen, zu früh reinlaufen, Freistöße blockieren, den SR anschnauzen usw.
Dann wäre wieder alles "normal" mit dem Unterschied, dass die Regeln mehr umgesetzt werden, das ganze fairer ist, der SR als Respektsperson behandelt wird usw.
Aus meiner Sicht ist genau das "im Sinne des Spiels" und nicht das "wie spiele ich gerade so unfair, dass der SR es noch durchgehen lässt".

Der Sinn des Spiels ist ein flüssiges faires Spiel ohne Benachteiligung einer Mannschaft. Nehmen wir bspw folgenden Satz aus den Regeln:
"Der Freistoß wird je nach Vergehen am Ort des Vergehens oder von der Position des Balls zum Zeitpunkt des Vergehens ausgeführt."
Nach den Regeln muss der Freistoß also genau da ausgeführt werden, wo das Foul geschehen ist. 
Die angreifende Mannschaft möchte den Freistoß jetzt aus der eigenen Hälfte schnell ausführen, der Ball liegt ein Meter neben dem Ort des Fouls. Es ist im Sinne des Spiels, dass die Ausführung des Freistoßes von einem leicht anderen Ort akzeptiert wird. Nach den Regeln muss der Schiedsrichter die Ausführung jedoch unterbinden und den Freistoß einen Meter weiter links ausführen lassen. 
Es ist daher nicht im Sinne des Spiels, dass der Schiedsrichter den Ort des Vergehens exakt festlegt und eine Spielfortsetzung ausschließlich von diesem Ort akzeptiert. 
Ähnlich wie im Straßenverkehr. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man 50 km/h fahren. Die Regel ist klar. Ein Tempo von 54 km/h wird dennoch akzeptiert. Würden wir immer nur streng nach Regelwerk vorgehen würden wir starr sein und es würde zu keinem befriedigen Ergebnis führen.

Der Autoritätsperson auf dem Platz den Vogel zeigen ist aber keine sonderlich faire Geste im Sinne der Regeln, oder?
 



"Man kann mit Bayern München nur ordentlich als Feind umgehen, wenn man unsachlich bleibt. Sobald man sich an die Fakten hält, wird es schwierig."


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #32


29.11.2018 15:22


Feldverweis


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 29.10.2018

Aktivität:
Beiträge: 253

@Esox

Zitat von Esox
Zitat von Feldverweis
Zitat von Esox
Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 


Dieses Argument habe ich noch nien verstanden und finde es auch einfach unlogisch!
Wenn die SR mal ein paar Wochen konsequent alles pfeifen, dann würde niemand mehr falsche Einwürfe machen, zu früh reinlaufen, Freistöße blockieren, den SR anschnauzen usw.
Dann wäre wieder alles "normal" mit dem Unterschied, dass die Regeln mehr umgesetzt werden, das ganze fairer ist, der SR als Respektsperson behandelt wird usw.
Aus meiner Sicht ist genau das "im Sinne des Spiels" und nicht das "wie spiele ich gerade so unfair, dass der SR es noch durchgehen lässt".

Der Sinn des Spiels ist ein flüssiges faires Spiel ohne Benachteiligung einer Mannschaft. Nehmen wir bspw folgenden Satz aus den Regeln:
"Der Freistoß wird je nach Vergehen am Ort des Vergehens oder von der Position des Balls zum Zeitpunkt des Vergehens ausgeführt."
Nach den Regeln muss der Freistoß also genau da ausgeführt werden, wo das Foul geschehen ist. 
Die angreifende Mannschaft möchte den Freistoß jetzt aus der eigenen Hälfte schnell ausführen, der Ball liegt ein Meter neben dem Ort des Fouls. Es ist im Sinne des Spiels, dass die Ausführung des Freistoßes von einem leicht anderen Ort akzeptiert wird. Nach den Regeln muss der Schiedsrichter die Ausführung jedoch unterbinden und den Freistoß einen Meter weiter links ausführen lassen. 
Es ist daher nicht im Sinne des Spiels, dass der Schiedsrichter den Ort des Vergehens exakt festlegt und eine Spielfortsetzung ausschließlich von diesem Ort akzeptiert. 
Ähnlich wie im Straßenverkehr. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man 50 km/h fahren. Die Regel ist klar. Ein Tempo von 54 km/h wird dennoch akzeptiert. Würden wir immer nur streng nach Regelwerk vorgehen würden wir starr sein und es würde zu keinem befriedigen Ergebnis führen.


Das waren aber nicht die Beispiele, von denen Du sprachst!
Dass man nicht jede Regel zu 100% folgen sollte, wenn man im Sinne des Spiels entscheiden will, dürfte jedem klar sein. Da muss man, denke ich, nicht drüber diskutieren.
Du sprachst aber z.B. explizit von "Blockieren des Balls"... Das Verhalten widerspricht komplett dem Sinn des Spiels, nämlich der schnellen Spielfortsetzung.
Wenn sowas konsequent ein paar Wochen mit gelben Karten bestraft wird, haben wir das Problem ganz schnell nicht mehr! Und genau das wäre im Sinne des Spiels!

Und das kann man auf do viele Situationen projezieren, die im Sinne des Spiels wären.

In Bezug auf meine Forderung, bei all den Vergehen, welche zum Nachteil einer Mannschaft führen, endlich konsequent durchzugreifen, passt dein allgemeines Beispiel mit dem Km/h auch nicht. Abgesehen davon ist es schlicht falsch, da eine Tempoüberschreitung ab 4 km/h verfogt wird



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #33


29.11.2018 16:37


Esox


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.11.2010

Aktivität:
Beiträge: 2074

@Feldverweis

Zitat von Feldverweis
Zitat von Esox
Zitat von Feldverweis
Zitat von Esox
Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 


Dieses Argument habe ich noch nien verstanden und finde es auch einfach unlogisch!
Wenn die SR mal ein paar Wochen konsequent alles pfeifen, dann würde niemand mehr falsche Einwürfe machen, zu früh reinlaufen, Freistöße blockieren, den SR anschnauzen usw.
Dann wäre wieder alles "normal" mit dem Unterschied, dass die Regeln mehr umgesetzt werden, das ganze fairer ist, der SR als Respektsperson behandelt wird usw.
Aus meiner Sicht ist genau das "im Sinne des Spiels" und nicht das "wie spiele ich gerade so unfair, dass der SR es noch durchgehen lässt".

Der Sinn des Spiels ist ein flüssiges faires Spiel ohne Benachteiligung einer Mannschaft. Nehmen wir bspw folgenden Satz aus den Regeln:
"Der Freistoß wird je nach Vergehen am Ort des Vergehens oder von der Position des Balls zum Zeitpunkt des Vergehens ausgeführt."
Nach den Regeln muss der Freistoß also genau da ausgeführt werden, wo das Foul geschehen ist. 
Die angreifende Mannschaft möchte den Freistoß jetzt aus der eigenen Hälfte schnell ausführen, der Ball liegt ein Meter neben dem Ort des Fouls. Es ist im Sinne des Spiels, dass die Ausführung des Freistoßes von einem leicht anderen Ort akzeptiert wird. Nach den Regeln muss der Schiedsrichter die Ausführung jedoch unterbinden und den Freistoß einen Meter weiter links ausführen lassen. 
Es ist daher nicht im Sinne des Spiels, dass der Schiedsrichter den Ort des Vergehens exakt festlegt und eine Spielfortsetzung ausschließlich von diesem Ort akzeptiert. 
Ähnlich wie im Straßenverkehr. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man 50 km/h fahren. Die Regel ist klar. Ein Tempo von 54 km/h wird dennoch akzeptiert. Würden wir immer nur streng nach Regelwerk vorgehen würden wir starr sein und es würde zu keinem befriedigen Ergebnis führen.


Das waren aber nicht die Beispiele, von denen Du sprachst!
Dass man nicht jede Regel zu 100% folgen sollte, wenn man im Sinne des Spiels entscheiden will, dürfte jedem klar sein. Da muss man, denke ich, nicht drüber diskutieren.
Du sprachst aber z.B. explizit von "Blockieren des Balls"... Das Verhalten widerspricht komplett dem Sinn des Spiels, nämlich der schnellen Spielfortsetzung.
Wenn sowas konsequent ein paar Wochen mit gelben Karten bestraft wird, haben wir das Problem ganz schnell nicht mehr! Und genau das wäre im Sinne des Spiels!

Und das kann man auf do viele Situationen projezieren, die im Sinne des Spiels wären.

In Bezug auf meine Forderung, bei all den Vergehen, welche zum Nachteil einer Mannschaft führen, endlich konsequent durchzugreifen, passt dein allgemeines Beispiel mit dem Km/h auch nicht. Abgesehen davon ist es schlicht falsch, da eine Tempoüberschreitung ab 4 km/h verfogt wird

In meinen Beispielen tauchte auch explizit der falsche Einwurf auf. 
Und ich habe auch nicht behauptet, dass ab 4 km/h verfolgt wird, im Gegenteil, ich habe behauptet, dass es akzeptiert, demnach nicht verfolgt wird 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Rote Karte für Nuri Sahin?  - #34


29.11.2018 16:49


Feldverweis


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 29.10.2018

Aktivität:
Beiträge: 253

@Esox

Zitat von Esox
Zitat von Feldverweis
Zitat von Esox
Zitat von Feldverweis
Zitat von Esox
Wenn du streng nach Regelwerk pfeifst, dann kommst du aus dem Pfeifen nicht mehr raus, jeder Elfmeter müsste wiederholt werden, die meisten Einwürfe werden zurückgepfiffen, es gibt gelbe Karten ohne Ende für blockieren des Balles und reklamieren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 
Das Regelwerk gibt einen Rahmen vor, die Schiedsrichter sollen sich aber in bestimmten Situationen im Sinne des Spiels entscheiden. Und es ist nicht im Sinne des Spiels, jeden Einwurf zurückzupfeifen, den Freistoß ein Meter weiter hinten in der eigenen Hälfte ausführen zu lassen oder bei einer Geste die rote Karte zu zeigen, die mich nicht beleidigt hat, da es als Beleidigung verstanden werden kann. 


Dieses Argument habe ich noch nien verstanden und finde es auch einfach unlogisch!
Wenn die SR mal ein paar Wochen konsequent alles pfeifen, dann würde niemand mehr falsche Einwürfe machen, zu früh reinlaufen, Freistöße blockieren, den SR anschnauzen usw.
Dann wäre wieder alles "normal" mit dem Unterschied, dass die Regeln mehr umgesetzt werden, das ganze fairer ist, der SR als Respektsperson behandelt wird usw.
Aus meiner Sicht ist genau das "im Sinne des Spiels" und nicht das "wie spiele ich gerade so unfair, dass der SR es noch durchgehen lässt".

Der Sinn des Spiels ist ein flüssiges faires Spiel ohne Benachteiligung einer Mannschaft. Nehmen wir bspw folgenden Satz aus den Regeln:
"Der Freistoß wird je nach Vergehen am Ort des Vergehens oder von der Position des Balls zum Zeitpunkt des Vergehens ausgeführt."
Nach den Regeln muss der Freistoß also genau da ausgeführt werden, wo das Foul geschehen ist. 
Die angreifende Mannschaft möchte den Freistoß jetzt aus der eigenen Hälfte schnell ausführen, der Ball liegt ein Meter neben dem Ort des Fouls. Es ist im Sinne des Spiels, dass die Ausführung des Freistoßes von einem leicht anderen Ort akzeptiert wird. Nach den Regeln muss der Schiedsrichter die Ausführung jedoch unterbinden und den Freistoß einen Meter weiter links ausführen lassen. 
Es ist daher nicht im Sinne des Spiels, dass der Schiedsrichter den Ort des Vergehens exakt festlegt und eine Spielfortsetzung ausschließlich von diesem Ort akzeptiert. 
Ähnlich wie im Straßenverkehr. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man 50 km/h fahren. Die Regel ist klar. Ein Tempo von 54 km/h wird dennoch akzeptiert. Würden wir immer nur streng nach Regelwerk vorgehen würden wir starr sein und es würde zu keinem befriedigen Ergebnis führen.


Das waren aber nicht die Beispiele, von denen Du sprachst!
Dass man nicht jede Regel zu 100% folgen sollte, wenn man im Sinne des Spiels entscheiden will, dürfte jedem klar sein. Da muss man, denke ich, nicht drüber diskutieren.
Du sprachst aber z.B. explizit von "Blockieren des Balls"... Das Verhalten widerspricht komplett dem Sinn des Spiels, nämlich der schnellen Spielfortsetzung.
Wenn sowas konsequent ein paar Wochen mit gelben Karten bestraft wird, haben wir das Problem ganz schnell nicht mehr! Und genau das wäre im Sinne des Spiels!

Und das kann man auf do viele Situationen projezieren, die im Sinne des Spiels wären.

In Bezug auf meine Forderung, bei all den Vergehen, welche zum Nachteil einer Mannschaft führen, endlich konsequent durchzugreifen, passt dein allgemeines Beispiel mit dem Km/h auch nicht. Abgesehen davon ist es schlicht falsch, da eine Tempoüberschreitung ab 4 km/h verfogt wird

In meinen Beispielen tauchte auch explizit der falsche Einwurf auf. 
Und ich habe auch nicht behauptet, dass ab 4 km/h verfolgt wird, im Gegenteil, ich habe behauptet, dass es akzeptiert, demnach nicht verfolgt wird 


Und bei einem falschen Einwurf trifft das genau so zu.
Ich will keine Einwürfe sehen, bei denen jemand mit einer Hand und damit mit sehr viel mehr Schwung wirft und sich damit einen unfaieren Vorteil verschafft.
Ich will auch keine Einwürfe sehen, bei denen jemand nur ein Bein am Boden hat, da er ihn "im Laufen" ausführt, was zur Folge hat, dass der viel mehr Schwung hat und sehr viel schneller wieder ins Geschehen eingreifen kann -> unfairer Vorteil.

Ich würde Dir empfehlen, meinen letzten Teil zu Deinem Autobeispiel nochmal zu lesen! Kann es sein, dass Du das "da" nach dem Komma als "das" gelesen hast?
Ersetze es einfach mit einem "weil".
Nochmal konkret: Tempoüberschreitungen ab 4 km/h werden verfolgt!



 Melden
 Zitieren  Antworten


Kompetenzteam-Abstimmung


-
WT-Community

Ergebnis der Community-Abstimmung.

×

25.11.2018 15:30


42.
Waldschmidt
90.
Augustinsson

Schiedsrichter

Bastian DankertBastian Dankert
Note
3,1
SC Freiburg 2,8   3,0  Werder Bremen 3,3
René Rohde
Markus Häcker
Markus Sinn
Benjamin Cortus
Christian Dietz

Statistik von Bastian Dankert

SC Freiburg Werder Bremen Spiele
11  
  10

Siege (DFL)
4  
  3
Siege (WT)
4  
  3

Unentschieden (DFL)
5  
  4
Unentschieden (WT)
5  
  3

Niederlagen (DFL)
2  
  3
Niederlagen (WT)
2  
  4

Aufstellung

Schwolow
Gulde
Koch
Heintz
Stenzel
Haberer
Gondorf 80.
Günter
Terrazzino 69.
Höler
Waldschmidt 89.
Pavlenka 
Gebre Selassie 
Veljkovic 
Moisander  Gelbe Karte
Augustinsson 
77. Eggestein 
Eggestein 
63. Sahin  Gelbe Karte
Klaassen 
Kruse 
63. Harnik 
Frantz  80.
Petersen  69.
Kammerbauer  89.
63. Osako
77. Pizarro
63. Rashica

Alle Daten zum Spiel

SC Freiburg Werder Bremen Schüsse auf das Tor
9  
  9

Torschüsse gesamt
17  
  15

Ecken
5  
  3

Abseits
3  
  1

Fouls
5  
  10

Ballbesitz
49%  
  51%




zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema