Vermeintliches Foul vor dem 0:1

Relevante Themen

 Strittige Szene
  31. Min.: Vermeintliches Foul vor dem 0:1 | von GladbacherFohlen  VAR
 Allgemeine Themen
  Regelfrage | von SCF-Dani
 Aktuelle News zum Spiel

Neues Thema zum Spiel erstellen

Kompetenzteam-Abstimmung

- Angebliches Foul, verweigertes Tor für Bayern München

Vor dem 0:1 kommt ein Mainzer im Zweikampf mit Lewandowski zu Fall. Der SR entscheidet nach Onfield Review auf Foul. Korrekt? 

KT-Abstimmung

Daumen hoch 0 x richtig entschieden

unentschieden/keine Relevanz 0 x keine Relevanz/unentschieden

Daumen runter 1 x Veto

 Vermeintliches Foul vor dem 0:1  - #141


31.10.2018 00:54


bertifux


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 639

@FCB2711

Zitat von FCB2711
Zitat von Neon
Zitat von Esox
Zitat von Neon
Zitat von Esox
Zitat von Neon
Darf man eigentlich die Interviews so interpretieren, dass die gleiche Szene im anderen Strafraum nicht korrigiert worden wäre, da Osmers ohne ein Tor nicht darauf hin gewiesen worden wäre, dass er den Kontakt am Fuß übersehen hat? Solange er nicht von sich aus beim VAR nachfragt natürlich, aber "hab ich was übersehen" klingt nach einer sehr unrealistischen Frage (im Vergleich zu "wie war die Armposition" aus dem anderen Beispiel) 

Ich würde mir da eher vorstellen können, dass der Spieler sich beschweren würde, "Ey, Schiri, der tritt mir doch voll auf den Fuß". Wenn dem Schiedsrichter das nicht aufgefallen ist, würde er kurz beim VAR nachfragen, "war da etwas am Fuß, mir ist da nichts aufgefallen". Der VAR würde daraufhin mitteilen, dass es den Kontakt gab und er sich die Szene noch einmal angucken könne. 


Das bezweifel ich ehrlich gesagt. Beschweren tun Spieler sich doch bei jedem Zweikampf

Wenn ein Spieler sich aber explizit über etwas beschwert, was ich selbst nicht wahrgenommen habe, und ich habe die Möglichkeit, mit einer kurzen Nachfrage mich abzusichern, wieso sollte ich darauf verzichten? Ich habe ja rein gar nichts zu verlieren, kann im Endeffekt nur gewinnen. 
Das bekommt man in den meisten Fällen gar nicht mit, gerade nach Toren sieht man es jedoch ab und an, Spieler beschweren sich, Schiedsrichter dreht sich kurz weg, Hand geht ans Ohr und Sekunden später schüttelt der Schiedsrichter den Kopf und gibt den Spielern zu verstehen, dass das Tor zählt. 
 


Weil Tore, Platzverweise und Elfmeter immer überprüft werden. Nimm die selbe Szene und mach einen nicht gegebenen Elfmeter draus und ich wette der Großteil der Szenen würde nicht überprüft werden.


Richtig. Das macht den VAR nicht nicht komplett unzureichend, man nimmt den Fußballfan da auch nicht wirklich mit. Wie soll der denn verstehen, warum in Zukunft oder der Vergangenheit bei gleichen Vergehen einmal eingegriffen wurde und einmal der VAR gar nichts sagte.

Für mich immer mehr ein Grund, die Challenge Flag zu fordern: 
Neben jedem gegebenen Tor und jedem gegebenen Platzverweis/Elfmeter, was standardmäßig vom VAR überprüft wird, sollte jeder Trainer bzw Spielführer 1-2x im Spiel die Möglichkeit haben, den Videobeweis zu fordern. Funktioniert beim Hockey doch auch.


und was würde sich durch die Challenge ändern?



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Vermeintliches Foul vor dem 0:1  - #142


31.10.2018 09:14


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 5749

@bertifux

Zitat von bertifux
und was würde sich durch die Challenge ändern?

Die Verantwortung würde abgegeben. Dann liegt es am Trainer, ob eine Szene überprüft wird oder nicht. Im Grunde kann dann keiner Gleichbehandlung der Szenen erwarten (zumindest bei einem reinen Challenge-Modell, ein Mischmodell wie von FCB2711 vorgeschlagen würde diesem Problem hingegen nicht aus dem Weg gehen).



Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Vermeintliches Foul vor dem 0:1  - #143


31.10.2018 09:23


bertifux


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 639

@Hagi01

Zitat von Hagi01
Zitat von bertifux
und was würde sich durch die Challenge ändern?

Die Verantwortung würde abgegeben. Dann liegt es am Trainer, ob eine Szene überprüft wird oder nicht. Im Grunde kann dann keiner Gleichbehandlung der Szenen erwarten (zumindest bei einem reinen Challenge-Modell, ein Mischmodell wie von FCB2711 vorgeschlagen würde diesem Problem hingegen nicht aus dem Weg gehen).


Okay, man schiebt also die Verantwortung an die Trainer/Vereine ab... saubere Sache. Außer wenn die Challenges ausgehen... dann hat man Pech. Und zum Ende hin wird dann auch die klarste Entscheidung gechallenged, weil ja doch was gewesen sein könnte (z.B. gerne gesehen beim Schweizer Eishockey...). Das hilft doch keinem wirklich weiter... zumal sich die Challenges konsequenterweise auch auf die gleichen Szenen wie jetzt auch schon beschränken müssten. Und dann sollen andere Entscheidungen rauskommen, als jetzt bei "automatischem" Eingriff durch den VAR?
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Vermeintliches Foul vor dem 0:1  - #144


31.10.2018 10:20


Fan-100%


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 10.04.2011

Aktivität:
Beiträge: 943

@bertifux

Sorry, dass ich mich hier einfach so einmische, aber ich finde das Thema VAR und Challenges sehr interessant.

Zitat von bertifux
Okay, man schiebt also die Verantwortung an die Trainer/Vereine ab... saubere Sache.
Dann liege die Verantwortung immerhin auch bei den größten Profiteuren (Vereine) im Geschäft. Fände ich fast schon sauberer als alles einfach nur Schiris und DFB zu überlassen und ich fände es deutlich besser als die bisherige "gefühlte" Willkür.

Außer wenn die Challenges ausgehen... dann hat man Pech.

Könnte man regeln wie beim Feldhockey. Wenn man richtig challenged behält man seine Chance bei. Dann ist es kein Pech, wenn man am Ende keine mehr hat sondern eigene Schuld, durch vorheriges falsches Einsetzen.

Und zum Ende hin wird dann auch die klarste Entscheidung gechallenged, weil ja doch was gewesen sein könnte (z.B. gerne gesehen beim Schweizer Eishockey...).

Bei einem Systen mit verfallenen Challenges sehe ich hier die Gefahr, außer beim wirklich aller letzten Angriff in der 96. Minute^^^, nicht so hoch.
Trainer/Vereine würden sich sehr schnell lächerlich machen, wenn sie in der 89. Minute wegen nem kleinen Ding die Challange rufen würde und dann aber ne Minute später wirklich noch was passiert und sie ohne dastehen.

Das hilft doch keinem wirklich weiter... zumal sich die Challenges konsequenterweise auch auf die gleichen Szenen wie jetzt auch schon beschränken müssten. Und dann sollen andere Entscheidungen rauskommen, als jetzt bei "automatischem" Eingriff durch den VAR?

Das versteh ich nicht ganz. Warum müsste es sich auf gleiche Szenen beschränken? Ich denke die Frage ist dann halt eher, ob ein Trainer eine gelbe Karte (bei der es schon einen größeren Ermessensspielraum, wie einer roten Karte gibt) anzweifelt oder lieber wegen späterer klarerer Vergehen verzichtet. Würde dann eben immer drauf ankommen, wie klar einem die Szene erscheint.
Dadurch könnten aber ebene auch ganz andere Szenen, wie derzeigt, in den Fokus rücken. Beispielsweise falsche Ecken oder Abstöße, die bisher keine Beachtung finden, dann aber eben gechallenged werden könnten.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Vermeintliches Foul vor dem 0:1  - #145


31.10.2018 12:05


bertifux


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 639

Könnte man regeln wie beim Feldhockey. Wenn man richtig challenged behält man seine Chance bei. Dann ist es kein Pech, wenn man am Ende keine mehr hat sondern eigene Schuld, durch vorheriges falsches Einsetzen.


Jo, und dann kommt so ne Szene wie z.B. Bayern-Hoffenheim am 1. Spieltag... Hoffenheim challenged den Elfer, nahezu die ganze Welt ist der Meinung, dass das kein Elfer ist. Challenge weg, das zu frühe Einlaufen mit dem verwandelten Nachschuss ist dann aber Pech, weil die Challenge schon drauf gegangen ist. Ist das fairer?

Das versteh ich nicht ganz. Warum müsste es sich auf gleiche Szenen beschränken? Ich denke die Frage ist dann halt eher, ob ein Trainer eine gelbe Karte (bei der es schon einen größeren Ermessensspielraum, wie einer roten Karte gibt) anzweifelt oder lieber wegen späterer klarerer Vergehen verzichtet. Würde dann eben immer drauf ankommen, wie klar einem die Szene erscheint.
Dadurch könnten aber ebene auch ganz andere Szenen, wie derzeigt, in den Fokus rücken. Beispielsweise falsche Ecken oder Abstöße, die bisher keine Beachtung finden, dann aber eben gechallenged werden könnten.


Einer der Kritikpunkte am "Videobeweis" ist doch, dass es zu lange dauert und dadurch auch der Spielfluss "zerstört" wird. Will man das tatsächlich auch noch auf gelbe Karten (die ohnehin fast immer mit dem Ermessensbereich des SR erklärt werden können) und auf Einwürfe, Eckstöße, Abstöße ausweiten? Natürlich ist die Frage, ob man tatsächlich für einen recht belanglosen Einwurf eine Challenge verwendet, aber denkbar ist es doch. Und wenn der dann schnell ausgeführt wird? Entgegen der bisherigen Regeln, dann doch Videobeweis trotz bereits erfolgter Spielfortsetzung? Ist eine schnelle Spielfortsetzung überhaupt noch möglich oder bleibt Bedenkzeit für ne Challenge?
Wenn man sich schon immer auf andere Sportarten beruft, dann sollte man da auch Bedenken, dass da "Interpretationsentscheidungen" nahezu nie Teil des Videobeweises sind. Da wäre ich durchaus dafür, dass auch auf den Fußball auszuweiten. Würde bedeuten:
- Torlinientechnik: ja
- Abseits mit kalibrierten Linien: ja
- Spielerverwechslungen: ja
- Foulspiel/Handspiel: nein...
Wäre das fairer? Keinesfalls... aber damit würden sich die Diskussionen, warum greift er da ein und da nicht, erübrigen.

 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Vermeintliches Foul vor dem 0:1  - #146


31.10.2018 20:03


Muggi
Muggi

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 15.03.2015

Aktivität:
Beiträge: 407

@bertifux

- Veto
Zitat von bertifux

Okay, man schiebt also die Verantwortung an die Trainer/Vereine ab... saubere Sache. Außer wenn die Challenges ausgehen... dann hat man Pech. Und zum Ende hin wird dann auch die klarste Entscheidung gechallenged, weil ja doch was gewesen sein könnte (z.B. gerne gesehen beim Schweizer Eishockey...). Das hilft doch keinem wirklich weiter... zumal sich die Challenges konsequenterweise auch auf die gleichen Szenen wie jetzt auch schon beschränken müssten. Und dann sollen andere Entscheidungen rauskommen, als jetzt bei "automatischem" Eingriff durch den VAR?
 

Sehe ich auch so oder wie es Bundestrainer Helmut Schön ausdrückte: "Da gehe ich mit Ihnen ganz chloroform" 
Die Challenges würden für nicht mehr Gerechtigkeit sorgen, insbesondere wenn man sie wie im Hockey begrenzt. Wenn man sie jedoch nicht begrenzt, wird jeder "Mist" nachgeschaut bzw. dazu aufgefordert.



 Melden
 Zitieren  Antworten


Kompetenzteam-Abstimmung


-
WT-Community

Ergebnis der Community-Abstimmung.

×

27.10.2018 15:30


31.
Alcántara
39.
Goretzka
48.
Boëtius
62.
Alcántara

Schiedsrichter

Harm OsmersHarm Osmers
Note
4,3
Mainz 05 3,2   4,3  Bayern München 4,5
Norbert Grudzinski
Sascha Thielert
Benedikt Kempkes
Felix Zwayer
Christof Günsch

Statistik von Harm Osmers

Mainz 05 Bayern München Spiele
7  
  7

Siege (DFL)
3  
  5
Siege (WT)
3  
  5

Unentschieden (DFL)
1  
  2
Unentschieden (WT)
2  
  2

Niederlagen (DFL)
3  
  0
Niederlagen (WT)
2  
  0

Aufstellung

Müller
Brosinski
Bell
Niakhaté
Gelbe Karte Martín
Kunde 69.
Gbamin
Latza 84.
Gelbe Karte Öztunali
Mateta 69.
Boëtius
Neuer 
Kimmich 
Süle 
Boateng 
Alaba 
Javi Martinez  Gelbe Karte
55. Goretzka 
Alcántara 
84. Müller 
Lewandowski 
57. Gnabry 
Gelbe Karte Ujah  69.
Maxim  84.
Quaison  69.
57. Ribéry
55. Sanches
84. Rafinha

Alle Daten zum Spiel

Mainz 05 Bayern München Schüsse auf das Tor
1  
  4

Torschüsse gesamt
5  
  14

Ecken
2  
  7

Abseits
1  
  3

Fouls
12  
  6

Ballbesitz
38%  
  62%




zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema