Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
28.10.2018 10:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

BVB – Hertha: Handspiel von Kalou vorm 1:1?

Bundesliga bei WahreTabelle: Zweites Rot für VfB in Sinsheim war drin.

BVB_Hertha
Quelle: Imago Sportfoto
Axel Witsel und Co. von Borussia Dortmund sind konsterniert. Aber: Hätte der 1:1-Ausgleichstreffer der Berliner nicht zählen dürfen?

Tabellenführer Borussia Dortmund musste gegen Hertha BSC beim 2:2 (1:1) in der Fußball-Bundesliga am Samstag einen Rückschlag im Spitzenkampf hinnehmen. Die Dortmunder kassierten den Ausgleich durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit. Salomon Kalou (90. + 1) verwandelte eiskalt zum 2:2 gegen Roman Bürki.

Strittig war bei der Fußball-Community WahreTabelle jedoch der 1:1-Ausgleichstreffer des Ivorers aus der 41. Minute. Lag in dieser Szene ein Handspiel vom CL-Sieger von 2012 vor? „Nein“, war sich BVB-Anhänger Neon bei WahreTabelle sicher, „Schulter ist kein Handspiel.“ CM_Punk, ebenfalls Fan der Borussia, widersprach: „Er nimmt den Ball klar mit dem Oberarm mit. Der Arm ist zwar angelehnt, er bewegt sich aber trotzdem zum Ball. Der VAR ist weiterhin einfach nur Unsinn.“ Der Video-Assistent Günter Perl ließ in der ersten Hälfte nach 18 Minuten einen weiteren Treffer von Dortmunds Jadon Sancho (18.) nach einer haarscharfen Abseitsstellung zurücknehmen.

Der FC Bayern München meldete sich beim 2:1 (1:0) beim 1. FSV Mainz 05 mit dem dritten Pflichtspielsieg in Folge zurück und rückte bis auf zwei Zähler an den Spitzenreiter aus Dortmund heran. Die Münchner bekamen – ebenso wie der BVB – einen Treffer aberkannt, über den man streiten konnte. Robert Lewandowski leistete sich angeblich vor dem ersten Tor der Münchner ein Stürmerfoul (31.). Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nahm die Hilfe von Video-Assistent Felix Zwayer in Anspruch – und sah sich diese Szene in der On Field-Area noch einmal an. Acht Minuten später klingelte es dann doch im Mainzer Kasten – Leon Goretzka schoss den FC Bayern mit dem 0:1 auf die Siegerstraße.

Null Punkte, 0:8 Tore – das ist die bittere Bilanz des VfB Stuttgart unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl. Bei der TSG 1899 Hoffenheim kamen die Schwaben im Samstagabendspiel mit 0:4 (0:0) unter die Räder. „Unsere Jungs wie alle Verantwortliche können die Tabelle lesen, die spricht eine eindeutige Sprache. Der Auftakt ist gründlich missglückt, für uns geht es jetzt darum, Punkte zu sammeln, um auch in der nächsten Saison in der Bundesliga zu spielen“, schlug VfB-Sportvorstand Michael Reschke (60) nach der Partie bei Sky Alarm. Bedenklich war die Disziplin der der Stuttgarter. Der Roten Karte für Insua (8.) hätte in der 35. Minute auch ein Platzverweis für Santiago Ascacibar (21) von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) folgen müssen. Der Argentinier stieg mit offener Sohle auf den Knöchel von Hoffenheims Florian Grillitsch. „Da hatte Stuttgart mächtig Glück“, sah es FCB4ever, „gibt es die erste Rote Karte nicht, gibt es den definitiv.“ Die Gäste aus der Schwaben-Metropole brachen auch in einfacher Unterzahl nach der Pause zusammen. Stuttgart kassierte binnen von zwölf Minuten vier Gegentore. (cge)

Mehr zum Thema:

Freiburg gegen Gladbach knapp am Rekord vorbei

Wolfsburg – FC Bayern: Robben-Ampelkarte im Fokus

Video-Beweis und Elfmeter in Frankfurt

Tabellenführer Borussia Dortmund musste gegen Hertha BSC beim 2:2 (1:1) in der Fußball-Bundesliga am Samstag einen Rückschlag im Spitzenkampf hinnehmen. Die Dortmunder kassierten den Ausgleich durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit. Salomon Kalou (90. + 1) verwandelte eiskalt zum 2:2 gegen Roman Bürki.

Strittig war bei der Fußball-Community WahreTabelle jedoch der 1:1-Ausgleichstreffer des Ivorers aus der 41. Minute. Lag in dieser Szene ein Handspiel vom CL-Sieger von 2012 vor? „Nein“, war sich BVB-Anhänger Neon bei WahreTabelle sicher, „Schulter ist kein Handspiel.“ CM_Punk, ebenfalls Fan der Borussia, widersprach: „Er nimmt den Ball klar mit dem Oberarm mit. Der Arm ist zwar angelehnt, er bewegt sich aber trotzdem zum Ball. Der VAR ist weiterhin einfach nur Unsinn.“ Der Video-Assistent Günter Perl ließ in der ersten Hälfte nach 18 Minuten einen weiteren Treffer von Dortmunds Jadon Sancho (18.) nach einer haarscharfen Abseitsstellung zurücknehmen.

Der FC Bayern München meldete sich beim 2:1 (1:0) beim 1. FSV Mainz 05 mit dem dritten Pflichtspielsieg in Folge zurück und rückte bis auf zwei Zähler an den Spitzenreiter aus Dortmund heran. Die Münchner bekamen – ebenso wie der BVB – einen Treffer aberkannt, über den man streiten konnte. Robert Lewandowski leistete sich angeblich vor dem ersten Tor der Münchner ein Stürmerfoul (31.). Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nahm die Hilfe von Video-Assistent Felix Zwayer in Anspruch – und sah sich diese Szene in der On Field-Area noch einmal an. Acht Minuten später klingelte es dann doch im Mainzer Kasten – Leon Goretzka schoss den FC Bayern mit dem 0:1 auf die Siegerstraße.

Null Punkte, 0:8 Tore – das ist die bittere Bilanz des VfB Stuttgart unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl. Bei der TSG 1899 Hoffenheim kamen die Schwaben im Samstagabendspiel mit 0:4 (0:0) unter die Räder. „Unsere Jungs wie alle Verantwortliche können die Tabelle lesen, die spricht eine eindeutige Sprache. Der Auftakt ist gründlich missglückt, für uns geht es jetzt darum, Punkte zu sammeln, um auch in der nächsten Saison in der Bundesliga zu spielen“, schlug VfB-Sportvorstand Michael Reschke (60) nach der Partie bei Sky Alarm. Bedenklich war die Disziplin der der Stuttgarter. Der Roten Karte für Insua (8.) hätte in der 35. Minute auch ein Platzverweis für Santiago Ascacibar (21) von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) folgen müssen. Der Argentinier stieg mit offener Sohle auf den Knöchel von Hoffenheims Florian Grillitsch. „Da hatte Stuttgart mächtig Glück“, sah es FCB4ever, „gibt es die erste Rote Karte nicht, gibt es den definitiv.“ Die Gäste aus der Schwaben-Metropole brachen auch in einfacher Unterzahl nach der Pause zusammen. Stuttgart kassierte binnen von zwölf Minuten vier Gegentore. (cge)

Mehr zum Thema:

Freiburg gegen Gladbach knapp am Rekord vorbei

Wolfsburg – FC Bayern: Robben-Ampelkarte im Fokus

Video-Beweis und Elfmeter in Frankfurt

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Frank Willenborg Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Harm Osmers Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Frank Willenborg
Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Harm Osmers
Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel

12.11.2019 15:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga bei Wahre Tabelle: Schalke siegt nachträglich gegen Düsseldorf

18 strittige Szenen am 11. Spieltag sind neuer Rekord

Adams.jpg_1573569289.jpg

Am 11. Spieltag der Bundesliga gab es bei Wahre Tabelle einen neuen Rekord. Insgesamt 18 Korrekturen verteilt auf alle neun Spiele hat es bisher noch nie gegeben. Am Ende korrigierte das Kompetenzteam acht Szenen – drei der Korrekturen betrafen lediglich Platzverweise und hatten damit keinen Einfluss auf das Endergebnis. Die einzige Korrektur, die auch die Punkteverteilung betraf, gab es bei der Partie Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf (3:3). In der 77. Minute kam es beim Stand von 2:2 im Düsseldorfer Strafraum zum Zweikampf zwischen Schalkes Mark Uth und Fortunas Kasim Adams. Dabei war der Innenverteidiger der Gäste im Ballbesitz, wurde von hinten von Uth bedrängt und kam schließlich nach einem Tritt in den Boden zu Fall, während er...

11.11.2019 14:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle/ dpa Videobeweis: Wehen legt Protest gegen Spielwertung von Dresden ein

Wahre Tabelle Community ist geteilter Meinung

Petersen.jpg_1573479502.jpg

Der SV Wehen Wiesbaden legt Protest beim Deutschen Fußball-Bund gegen die Wertung der 0:1-Niederlage bei Dynamo Dresden ein. Dies bestätigten ein Sprecher des Zweitliga-Aufsteigers und der DFB am Montag. Wehen hatte die Partie am Freitag mit 0:1 verloren - nach einem kuriosen Videobeweis. Die Wiesbadener waren durch Manuel Schäffler (26.) vermeintlich in Führung gegangen - doch weil der Ball bei einem Dynamo-Angriff zuvor auf der anderen Seite des Platzes im Toraus war, gab Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) den Treffer nach einem Hinweis aus dem Keller in Köln nicht und entschied auf Abstoß für Wiesbaden. Die Gäste hatten sich danach bitterlich beklagt. Wiesbaden begründet seinen Eins...

08.11.2019 15:10 Uhr | Quelle: dpa Schiri-Ärger bei der Eintracht

„Ausgangsposition stark verändert“

Hinteregger.jpg_1573222432.jpg

Eine vermeintliche Notbremse und dafür nicht einmal Gelb? Diese eine Szene ließ die Spieler und Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt nach dem Last-Minute-K.o. von Lüttich nicht mehr los. „Eine Situation wurde vom slowenischen Referee komplett falsch gesehen für mich. Das war eine Fehlentscheidung“, sagte Trainer Adi Hütter nach dem 1:2 bei Standard Lüttich. Mittelfeldspieler Sebastian Rode fügte am Donnerstagabend an: „Der Schiedsrichter hat kein gutes Spiel gemacht.“ Gemeint war eine Notbremse von Kostas Laifis (69.), der trotz einer zuvor schon gesehenen Gelben Karte weiterspielen durfte. „Mit einem Spieler mehr hätten wir uns sicher leichter g...

07.11.2019 16:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Aus Elf mach Neun!

War der doppelte Platzverweis gegen Ajax korrekt?

Blind.jpg_1573156055.jpg

Kuriose Szene am Dienstag an der Stamford Bridge: Beim Stand von 4:2 für die Gäste aus Amsterdam fuhr der FC Chelsea einen Angriff. Im Rahmen dieses Spielzugs wurde Tammy Abraham von Ajax‘ Daley Blind rücksichtslos gefoult. Da die Londoner in Ballbesitz blieben, ließ Schiedsrichter Gianluca Rocchi Vorteil laufen. Dies resultierte in einem Torschuss, den Amsterdams Veltman mit der Hand abwehrte. Rocchi deutete auf die Strafstoßmarke. Ärgerlich für Ajax Amsterdam: Sowohl Blind als auch Veltman waren bereits verwarnt, sodass Rocchi innerhalb einer Szene beide mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Doch war hier regeltechnisch alles korrekt? Vorteil trotz Platzverweis Zunächst betrachten wir das Foul und die Vo...

06.11.2019 15:02 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ajax verspielt 4:1 nach Doppel-Platzverweis

Chelsea-Elfmeter unberechtigt

Ajax.jpg_1573049284.jpg

Am 4. Spieltag der Champions League-Gruppenphase lieferten sich FC Chelsea London und Ajax Amsterdam ein packendes Duell. Nach dem Tor von Ajax-Mittelfeldspieler Donny van de Beek in der 55. Minute stand es 4:1 für die Niederländer – die damit eigentlich schon wie der sichere Sieger aussahen. In der 68. Minute foulte Ajax-Verteidiger Daley Blind Chelsea-Stürmer Tammy Abraham, Schiedsrichter Gianluca Rocchi ließ aber erst einmal den Vorteil für die Engländer weiterlaufen. Die darauffolgende Schusschance blockte Joël Veltman dann mit dem Arm und Rocchi entschiedet auf Elfmeter für Chelsea. Blind und Veltman wurden beide bereits in der ersten Halbzeit verwarnt, wodurch dem italienischen Referee gar keine andere Wahl blieb, als bei...