Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
28.10.2018 10:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

BVB – Hertha: Handspiel von Kalou vorm 1:1?

Bundesliga bei WahreTabelle: Zweites Rot für VfB in Sinsheim war drin.

BVB_Hertha
Quelle: Imago Sportfoto
Axel Witsel und Co. von Borussia Dortmund sind konsterniert. Aber: Hätte der 1:1-Ausgleichstreffer der Berliner nicht zählen dürfen?

Tabellenführer Borussia Dortmund musste gegen Hertha BSC beim 2:2 (1:1) in der Fußball-Bundesliga am Samstag einen Rückschlag im Spitzenkampf hinnehmen. Die Dortmunder kassierten den Ausgleich durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit. Salomon Kalou (90. + 1) verwandelte eiskalt zum 2:2 gegen Roman Bürki.

Strittig war bei der Fußball-Community WahreTabelle jedoch der 1:1-Ausgleichstreffer des Ivorers aus der 41. Minute. Lag in dieser Szene ein Handspiel vom CL-Sieger von 2012 vor? „Nein“, war sich BVB-Anhänger Neon bei WahreTabelle sicher, „Schulter ist kein Handspiel.“ CM_Punk, ebenfalls Fan der Borussia, widersprach: „Er nimmt den Ball klar mit dem Oberarm mit. Der Arm ist zwar angelehnt, er bewegt sich aber trotzdem zum Ball. Der VAR ist weiterhin einfach nur Unsinn.“ Der Video-Assistent Günter Perl ließ in der ersten Hälfte nach 18 Minuten einen weiteren Treffer von Dortmunds Jadon Sancho (18.) nach einer haarscharfen Abseitsstellung zurücknehmen.

Der FC Bayern München meldete sich beim 2:1 (1:0) beim 1. FSV Mainz 05 mit dem dritten Pflichtspielsieg in Folge zurück und rückte bis auf zwei Zähler an den Spitzenreiter aus Dortmund heran. Die Münchner bekamen – ebenso wie der BVB – einen Treffer aberkannt, über den man streiten konnte. Robert Lewandowski leistete sich angeblich vor dem ersten Tor der Münchner ein Stürmerfoul (31.). Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nahm die Hilfe von Video-Assistent Felix Zwayer in Anspruch – und sah sich diese Szene in der On Field-Area noch einmal an. Acht Minuten später klingelte es dann doch im Mainzer Kasten – Leon Goretzka schoss den FC Bayern mit dem 0:1 auf die Siegerstraße.

Null Punkte, 0:8 Tore – das ist die bittere Bilanz des VfB Stuttgart unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl. Bei der TSG 1899 Hoffenheim kamen die Schwaben im Samstagabendspiel mit 0:4 (0:0) unter die Räder. „Unsere Jungs wie alle Verantwortliche können die Tabelle lesen, die spricht eine eindeutige Sprache. Der Auftakt ist gründlich missglückt, für uns geht es jetzt darum, Punkte zu sammeln, um auch in der nächsten Saison in der Bundesliga zu spielen“, schlug VfB-Sportvorstand Michael Reschke (60) nach der Partie bei Sky Alarm. Bedenklich war die Disziplin der der Stuttgarter. Der Roten Karte für Insua (8.) hätte in der 35. Minute auch ein Platzverweis für Santiago Ascacibar (21) von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) folgen müssen. Der Argentinier stieg mit offener Sohle auf den Knöchel von Hoffenheims Florian Grillitsch. „Da hatte Stuttgart mächtig Glück“, sah es FCB4ever, „gibt es die erste Rote Karte nicht, gibt es den definitiv.“ Die Gäste aus der Schwaben-Metropole brachen auch in einfacher Unterzahl nach der Pause zusammen. Stuttgart kassierte binnen von zwölf Minuten vier Gegentore. (cge)

Mehr zum Thema:

Freiburg gegen Gladbach knapp am Rekord vorbei

Wolfsburg – FC Bayern: Robben-Ampelkarte im Fokus

Video-Beweis und Elfmeter in Frankfurt

Tabellenführer Borussia Dortmund musste gegen Hertha BSC beim 2:2 (1:1) in der Fußball-Bundesliga am Samstag einen Rückschlag im Spitzenkampf hinnehmen. Die Dortmunder kassierten den Ausgleich durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit. Salomon Kalou (90. + 1) verwandelte eiskalt zum 2:2 gegen Roman Bürki.

Strittig war bei der Fußball-Community WahreTabelle jedoch der 1:1-Ausgleichstreffer des Ivorers aus der 41. Minute. Lag in dieser Szene ein Handspiel vom CL-Sieger von 2012 vor? „Nein“, war sich BVB-Anhänger Neon bei WahreTabelle sicher, „Schulter ist kein Handspiel.“ CM_Punk, ebenfalls Fan der Borussia, widersprach: „Er nimmt den Ball klar mit dem Oberarm mit. Der Arm ist zwar angelehnt, er bewegt sich aber trotzdem zum Ball. Der VAR ist weiterhin einfach nur Unsinn.“ Der Video-Assistent Günter Perl ließ in der ersten Hälfte nach 18 Minuten einen weiteren Treffer von Dortmunds Jadon Sancho (18.) nach einer haarscharfen Abseitsstellung zurücknehmen.

Der FC Bayern München meldete sich beim 2:1 (1:0) beim 1. FSV Mainz 05 mit dem dritten Pflichtspielsieg in Folge zurück und rückte bis auf zwei Zähler an den Spitzenreiter aus Dortmund heran. Die Münchner bekamen – ebenso wie der BVB – einen Treffer aberkannt, über den man streiten konnte. Robert Lewandowski leistete sich angeblich vor dem ersten Tor der Münchner ein Stürmerfoul (31.). Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nahm die Hilfe von Video-Assistent Felix Zwayer in Anspruch – und sah sich diese Szene in der On Field-Area noch einmal an. Acht Minuten später klingelte es dann doch im Mainzer Kasten – Leon Goretzka schoss den FC Bayern mit dem 0:1 auf die Siegerstraße.

Null Punkte, 0:8 Tore – das ist die bittere Bilanz des VfB Stuttgart unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl. Bei der TSG 1899 Hoffenheim kamen die Schwaben im Samstagabendspiel mit 0:4 (0:0) unter die Räder. „Unsere Jungs wie alle Verantwortliche können die Tabelle lesen, die spricht eine eindeutige Sprache. Der Auftakt ist gründlich missglückt, für uns geht es jetzt darum, Punkte zu sammeln, um auch in der nächsten Saison in der Bundesliga zu spielen“, schlug VfB-Sportvorstand Michael Reschke (60) nach der Partie bei Sky Alarm. Bedenklich war die Disziplin der der Stuttgarter. Der Roten Karte für Insua (8.) hätte in der 35. Minute auch ein Platzverweis für Santiago Ascacibar (21) von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) folgen müssen. Der Argentinier stieg mit offener Sohle auf den Knöchel von Hoffenheims Florian Grillitsch. „Da hatte Stuttgart mächtig Glück“, sah es FCB4ever, „gibt es die erste Rote Karte nicht, gibt es den definitiv.“ Die Gäste aus der Schwaben-Metropole brachen auch in einfacher Unterzahl nach der Pause zusammen. Stuttgart kassierte binnen von zwölf Minuten vier Gegentore. (cge)

Mehr zum Thema:

Freiburg gegen Gladbach knapp am Rekord vorbei

Wolfsburg – FC Bayern: Robben-Ampelkarte im Fokus

Video-Beweis und Elfmeter in Frankfurt

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Frank Willenborg Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Harm Osmers Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Frank Willenborg
Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Harm Osmers
Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel

03.08.2020 14:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Helmut Rahn flog als erster Spieler vom Platz

Der WM-Held musste das Feld wegen einer Tätlichkeit verlassen

Rahn_1596458474.jpg

Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten: 58 Sekunden war die Bundesliga-Saison 1963/64 alt, bis Timo Konietzka von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen der Premierentreffer im deutschen Oberhaus gelang. Da die Partie eine Minute zu früh angepfiffen wurde und die einzige TV-Kamera zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingeschaltet war, gibt es keine Bewegtbilder von Konietzkas Treffer. Es dauerte bis zum 4. Spieltag, bis sich ein anderer Profi einen weniger rühmlichen Eintrag in die Geschichtsbücher der Bundesliga verdiente. Am 14. September 1963 war es ausgerechnet Helmut Rahn vom Meidericher SV, der den ersten Platzverweis erhielt. In der Partie gegen Hertha BSC (1:3) verweigerte Rahn seinem Gegenspieler Harald Beyer den Handschlag und erwischte ihn ...

01.08.2020 14:14 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle Bundesliga: 5 Korrekturen in 4 Jahren 2. Liga – Florian Badstübner ist der Neue in Liga 1

Der 29-jährige Student ist seit 2013 DFB-Schiedsrichter

F29F7E19-661E-4794-9380-AC51E2781202_1596284458.jpeg

Florian Badstübner darf ab der kommenden Saison in der Bundesliga pfeifen. Der in Windsbach geborene Schiedsrichter pfeift bis heute für seinen Heimatverein TSV Windsbach in der Nähe von Nürnberg. Aber wer ist eigentlich der Neue im Oberhaus?  Bereits seit 2013 ist der 29-Jährige, der abseits des Platzes BWL studiert, DFB-Schiedsrichter und wird seit 2016 in der 2. Bundesliga eingesetzt. Dort kam Badstübner bislang 35-mal zum Einsatz. Dazukommen 53 Spiele in der 3. Liga, außerdem wurde er bereits in der Bundesliga als Videoschiedsrichter eingesetzt.  In der Wahren Tabelle wurden in vier Jahren 2. Bundesliga bislang fünf Situationen korrigiert. Drei davon nahmen aufgrund der Spielst&au...

30.07.2020 08:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bayern-Meisterschaft 2001: Der umstrittene Rückpass in Hamburg

Wie der Schalker Traum von der Meisterschaft in der Nachspielzeit zerplatzte

Effenberg_1596089966.jpg

An den 19. Mai 2001 dürften sich die meisten Bundesligafans noch erinnern können. Es war der Tag des wohl dramatischsten Bundesligafinales aller Zeiten. Vor dem letzten Spieltag lag der FC Bayern München mit 3 Punkten vor Schalke 04. Der Weg zur ersten Meisterschaft für die Königsblauen war also klar: Ein Sieg im Heimspiel gegen Unterhaching, gleichzeitig musste Bayern beim Hamburger SV verlieren. Die abstiegsbedrohten Hachinger kämpften stark gegen S04, gingen sogar mit 2:0 in Führung, mussten in der Schlussviertelstunde allerdings drei Gegentore hinnehmen und verloren mit 3:5. Das wahre Drama spielte sich aber in Hamburg ab: Lange stand es zwischen dem HSV und Bayern 0:0, bis Hamburgs Sergej Barbarez in der 90. Minute das 1:0 e...

27.07.2020 16:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle VfB Stuttgart am häufigsten benachteiligt – Nur Hannover 96 nie bevorzugt

2. Bundesliga im Fokus

Gomez_1595861556.jpg

In der vergangenen Saison der 2. Bundesliga wurde kein Team häufiger von den Schiedsrichtern benachteiligt als der VfB Stuttgart. In der Wahren Tabelle gab es insgesamt sechs Fehlentscheidungen zu Ungunsten des Aufsteigers, die die Community im Nachhinein korrigieren musste. Der VfB verlor dadurch vier Punkte, ebenfalls mehr als alle anderen Teams. Anders lief dagegen die Saison für Holstein Kiel. Nicht einmal machten die Schiedsrichter einen Fehler, der die Kieler benachteiligte. Dafür täuschten sich die Unparteiischen ganze sechs Mal zugunsten der „Störche“. Ähnlich häufig hatte nur der Hamburger SV (5 Mal) Irrtümer auf seiner Seite. Der HSV musste allerdings auch genauso häufig Patzer der Schiedsrichter gegen sich ...

25.07.2020 17:07 Uhr | Quelle: WahreTabelle Frankreich: Rot für Perrin nach Foul an Mbappé gerechtfertigt?

PSG-Star verletzt sich im Pokalfinale gegen Saint-Étienne

Mbappe_1595689968.jpg

Paris Saint-Germain ist nach einem 1:0-Sieg gegen AS Saint-Étienne französischer Pokalsieger. Den entscheidenden Treffer erzielte Superstar Neymar in der 14. Minute. Überschattet wurde der Sieg von PSG allerdings von einem Foulspiel an Kylian Mbappé. St.-Étiennes Kapitän Loïc Perrin traf Mbappé nach 26 Minuten mit einer Grätsche am Knöchel. In der Zeitlupe war zu sehen, wie der PSG-Stürmer böse umknickte. Schiedsrichter Amaury Delerue entschied zunächst auf Gelb, nach einer Rudelbildung und fünf weiteren Gelben Karten sah er sich das Foul nochmal in der Review Area an. Nach insgesamt fünf Minuten Unterbrechung gab es dann doch die Rote Karte für Perrin. Die Entscheidung von Del...