Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
23.04.2021 11:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle

30. Bundesliga-Spieltag: Werder und Gladbach um Remis gebracht – Platzverweise in Dortmund und Frankfurt

Fünf Korrekturen in vier Partien

Fritz_Marco_SV_Werder_FSV_Mainz_1002256367h_1619172152.jpg
Quelle: imago images
Schiedsrichter Marco Fritz im Dialog mit Bremern und Mainzern.

Der 30. Bundesliga-Spieltag hat fünf strittige Szenen hervorgebracht, die jeweils zu Korrekturen geführt haben. Im Abstiegsduell zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FSV Mainz 05 erzielten die Bremer kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich. Nach einem Eckstoß gab es ein Gestocher im Fünfmeterraum: Mainz-Schlussmann Robin Zentner ging mit den Händen zum Ball, Gegenspieler Kevin Möhwald spitzelte das Spielgerät weg und Teamkollege Josh Sargent netzte ein. Nach einer Überprüfung nahm Schiedsrichter Marco Fritz den Treffer zurück, weil Möhwald die Hand von Zentner traf. Das Kompetenzteam war ob der Entscheidung zwiegespalten, 8 Stimmen hätten den Treffer gegeben, 6 Stimmen nicht. „Der Treffer an der Hand ist für mich zu wenig, um das Tor deshalb abzuerkennen, Ballkontrolle war zu dem Zeitpunkt zudem auch nicht geben“, kommentierte KT-Mitglied „Wallmersbacher“ die Szene. Während die Entscheidung im Kompetenzteam knapp ausfiel, stimmte die Community mit 81,74 Prozent deutlich für eine Fehlentscheidung. Die Mainzer gewannen die Partie mit 1:0.

30. Bundesliga-Spieltag: Die Noten aller Schiedsrichter im Überblick

Beim 3:2-Sieg der TSG 1899 Hoffenheim über Borussia Mönchengladbach hatte die Korrektur ebenfalls Auswirkung auf die Punkteverteilung. In der 13. Minute wurde Gladbachs Florian Neuhaus im Strafraum zu Fall gebracht. Für Referee Daniel Siebert, der jüngst für die anstehende Europameisterschaft nominiert wurde, war es jedoch zu wenig für einen Elfmeter. Sowohl das Kompetenzteam als auch die Community waren sich einig und stimmten für eine Fehlentscheidung. „Der Verteidiger tritt Neuhaus auf den Fuß und bringt ihn durch diese Aktion zu Fall“, bewertete „Hagi01“. 10 zu 4 Stimmen lautete das Ergebnis im Kompetenzteam und 92,73 Prozent der Community teilten die Meinung.

Platzverweise in Dortmund und Frankfurt – zwei Korrekturen

Nach dem 2:0-Erfolg von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Union Berlin kam es zu zwei Änderungen. Beim Foul von Robin Knoche an Giovanni Reyna in der 48. Minute gingen die Meinungen aus dem Kompetenzteam und der Community weit auseinander. Während sich im Kompetenzteam 11 zu 2 Stimmen für einen Platzverweis aussprachen, waren 71,43 Prozent der User auf der Seite von Schiedsrichter Daniel Schlager, der dem Verteidiger die Gelbe Karte zeigte. Aus Sicht von User „CMPunk“ war das Foul „grenzwertig“, auch „SickMa“ erkannte, dass es zumindest „dunkelgelb“ war. Beim Elfmeter in der 25. Minute herrschte wiederum Einigkeit, die Dortmunder hatten in dieser Szene Glück. Marco Reus war von Andreas Luthe im Sechzehner gefällt worden, entschied Schlager. Das Kompetenzteam stimmte mit 15 zu 0 Stimmen für eine Fehlentscheidung, 97,14 Prozent aus der Community waren derselben Ansicht. „Reus fällt, weil er fallen will und nicht, weil Luthe ihn abräumt. Der Kontakt entsteht, weil Reus das Bein lang lässt. Das ist kein Elfmeter“, erklärte KT-Mitglied „yannick811“.

Bei Eintracht Frankfurt gegen FC Augsburg kam es in der 30. Minute zur Diskussion, ob Martin Hinteregger für ein Foul an Marco Richter vom Platz hätte geschickt werden müssen. Schiedsrichter Robert Schröder zeigte dem Verteidiger die Gelbe Karte, das Kompetenzteam hätte jedoch anders entschieden. 13 zu 2 Stimmen für einen Platzverweis, Zuspruch gab es dafür von 89,92 Prozent der User. „Ich denke Rot wäre eher die richtige Entscheidung gewesen. Das Bein ist auf Kniehöhe und die Intensität sehr hoch“, fand „Flemmo23“. Hinteregger durfte also weiterspielen, sieben Minuten nach dieser Szene traf der Frankfurter zur Führung und stellte die Weichen für den späteren 2:0-Erfolg.

Der 30. Bundesliga-Spieltag hat fünf strittige Szenen hervorgebracht, die jeweils zu Korrekturen geführt haben. Im Abstiegsduell zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FSV Mainz 05 erzielten die Bremer kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich. Nach einem Eckstoß gab es ein Gestocher im Fünfmeterraum: Mainz-Schlussmann Robin Zentner ging mit den Händen zum Ball, Gegenspieler Kevin Möhwald spitzelte das Spielgerät weg und Teamkollege Josh Sargent netzte ein. Nach einer Überprüfung nahm Schiedsrichter Marco Fritz den Treffer zurück, weil Möhwald die Hand von Zentner traf. Das Kompetenzteam war ob der Entscheidung zwiegespalten, 8 Stimmen hätten den Treffer gegeben, 6 Stimmen nicht. „Der Treffer an der Hand ist für mich zu wenig, um das Tor deshalb abzuerkennen, Ballkontrolle war zu dem Zeitpunkt zudem auch nicht geben“, kommentierte KT-Mitglied „Wallmersbacher“ die Szene. Während die Entscheidung im Kompetenzteam knapp ausfiel, stimmte die Community mit 81,74 Prozent deutlich für eine Fehlentscheidung. Die Mainzer gewannen die Partie mit 1:0.

30. Bundesliga-Spieltag: Die Noten aller Schiedsrichter im Überblick

Beim 3:2-Sieg der TSG 1899 Hoffenheim über Borussia Mönchengladbach hatte die Korrektur ebenfalls Auswirkung auf die Punkteverteilung. In der 13. Minute wurde Gladbachs Florian Neuhaus im Strafraum zu Fall gebracht. Für Referee Daniel Siebert, der jüngst für die anstehende Europameisterschaft nominiert wurde, war es jedoch zu wenig für einen Elfmeter. Sowohl das Kompetenzteam als auch die Community waren sich einig und stimmten für eine Fehlentscheidung. „Der Verteidiger tritt Neuhaus auf den Fuß und bringt ihn durch diese Aktion zu Fall“, bewertete „Hagi01“. 10 zu 4 Stimmen lautete das Ergebnis im Kompetenzteam und 92,73 Prozent der Community teilten die Meinung.

Platzverweise in Dortmund und Frankfurt – zwei Korrekturen

Nach dem 2:0-Erfolg von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Union Berlin kam es zu zwei Änderungen. Beim Foul von Robin Knoche an Giovanni Reyna in der 48. Minute gingen die Meinungen aus dem Kompetenzteam und der Community weit auseinander. Während sich im Kompetenzteam 11 zu 2 Stimmen für einen Platzverweis aussprachen, waren 71,43 Prozent der User auf der Seite von Schiedsrichter Daniel Schlager, der dem Verteidiger die Gelbe Karte zeigte. Aus Sicht von User „CMPunk“ war das Foul „grenzwertig“, auch „SickMa“ erkannte, dass es zumindest „dunkelgelb“ war. Beim Elfmeter in der 25. Minute herrschte wiederum Einigkeit, die Dortmunder hatten in dieser Szene Glück. Marco Reus war von Andreas Luthe im Sechzehner gefällt worden, entschied Schlager. Das Kompetenzteam stimmte mit 15 zu 0 Stimmen für eine Fehlentscheidung, 97,14 Prozent aus der Community waren derselben Ansicht. „Reus fällt, weil er fallen will und nicht, weil Luthe ihn abräumt. Der Kontakt entsteht, weil Reus das Bein lang lässt. Das ist kein Elfmeter“, erklärte KT-Mitglied „yannick811“.

Bei Eintracht Frankfurt gegen FC Augsburg kam es in der 30. Minute zur Diskussion, ob Martin Hinteregger für ein Foul an Marco Richter vom Platz hätte geschickt werden müssen. Schiedsrichter Robert Schröder zeigte dem Verteidiger die Gelbe Karte, das Kompetenzteam hätte jedoch anders entschieden. 13 zu 2 Stimmen für einen Platzverweis, Zuspruch gab es dafür von 89,92 Prozent der User. „Ich denke Rot wäre eher die richtige Entscheidung gewesen. Das Bein ist auf Kniehöhe und die Intensität sehr hoch“, fand „Flemmo23“. Hinteregger durfte also weiterspielen, sieben Minuten nach dieser Szene traf der Frankfurter zur Führung und stellte die Weichen für den späteren 2:0-Erfolg.

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Daniel Schlager Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl
Marco Fritz Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Robert Schröder Name : Robert Schröder
Geburtsdatum: 14.09.1985
Ort: Hannover

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Daniel Schlager
Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl
Marco Fritz
Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Robert Schröder
Name : Robert Schröder
Geburtsdatum: 14.09.1985
Ort: Hannover

23.11.2021 15:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle 12. Spieltag: VfL Bochum doppelt benachteiligt in Leverkusen – Bell sieht Rot gegen 1. FC Köln

4 Korrekturen im Fokus

Tah_Jonathan_Antwi_Adjei_Christopher_1008141267h_1637675392.jpg

Am 12. Bundesliga-Spieltag hat es vier Korrekturen gegeben, die sowohl Änderungen an Ergebnissen als auch anderen Schiedsrichter-Entscheidungen zur Folge hatten. Relevant für die WahreTabelle waren Korrekturen in der Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und Aufsteiger VfL Bochum, der das Spiel 0:1 verlor. Nach Abstimmung der WT-Community endete das Duell 1:1 – zudem mit einer Roten Karten für die „Werkself“. So war in der 30. Minute ein Platzverweis für Außenverteidiger Jeremie Frimpong diskutiert worden, der im Zweikampf um den Ball nicht das Spielgerät, sondern Elvis Rexhbecaj traf. 12. Spieltag: Alle Korrekturen und st...

17.11.2021 12:23 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter Aytekin offen für mehr Transparenz beim Videobeweis

Akzeptanz für Entscheidungen

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1007668504h_1637147933.jpg

Schiedsrichter Deniz Aytekin ist offen für mehr Transparenz beim Videobeweis. „Je mehr Transparenz vorhanden ist, desto mehr wird eine Entscheidung akzeptiert. Das ist doch überall so – auch, wenn ich zuhause mit meinen Kindern rede“, sagte der 43-Jährige der „Deutschen Presse-Agentur“. „Wenn im Fußball irgendwann entschieden wird, dass die Kommunikation zwischen dem Schiedsrichter und seinen Assistenten offengelegt werden soll, bin ich der Letzte, der sich dagegen wehrt.“ Deniz Aytekin: Noten in der Saison 2021/22 im Überblick Auch die aktuelle Altersgrenze für deutsche Profi-Schiedsrichter hält Aytekin f&uu...

10.11.2021 11:01 Uhr | Quelle: dpa Premiere bei DFB-Länderspiel: Kroatin Martincic als Schiedsrichterin

In WM-Quali gegen Liechtenstein

Martincic_Ivana_Schiedsrichter_1007273836h_1636537891.jpg

Premiere in der DFB-Geschichte: Erstmals wird eine Schiedsrichterin ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft leiten. Die UEFA teilte die Kroatin Ivana Martincic für das Duell in der WM-Qualifikation am Donnerstag (20.45 Uhr) in Wolfsburg gegen Liechtenstein ein. Für die 36-Jährige ist es auch ihr Debüt bei einem internationalen Männerspiel. FIFA-Partien leitet Martincic bereits seit 2014, darunter auch zwei Testspiele der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen Schweden und Italien. Community: Hier bei WahreTabelle im Forum mitdisktuieren Ein Novum im Männer-Fußball ist der Einsatz von Martincic nicht. In diesem Jahr hatten vermehrt Frauen Premieren bei interna...

09.11.2021 13:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle 11. Spieltag: Siebert bei Zweikampf zwischen Funk und Kamada richtig – Keine Korrekturen

Vier strittige Szenen im Fokus

Kamada_Daichi_Funk_Marius_Zweikampf_1007915665h_1636455172.jpg

Erstmals in dieser Saison hat es an einem Bundesliga-Spieltag keine Korrektur an einem Ergebnis oder einer anderen Schiedsrichter-Entscheidung gegeben. Stattdessen wurden in der elften Runde vier strittige Szenen diskutiert, zwei davon in der Partie zwischen Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt. In der 30. Minute war SGE-Angreifer Daichi Kamada in den gegnerischen Strafraum vorgedrungen, ehe er von Jetro Willems gestoßen wurde und anschließend im Zweikampf mit Torwart Marius Funk zu Fall kam. Schiedsrichter Daniel Siebert zeigte nicht auf den Punkt, auch nach weiteren Überlegungen nicht. Weil Kamada schon vor dem Kontakt einknicke, sieht „mehrjo“ aus dem Kompetenzteam „kein Foul“ in der Szene. Die KT-Mitglieder teilten einstimmig die Me...

04.11.2021 12:42 Uhr | Quelle: dpa Hummels „ungläubig“ über Rote Karte gegen Ajax: „Absurde Fehlentscheidung“

Verteidiger kritisiert Referee Michael Oliver

Hummels_Mats_BVB_1007768503h_1636025715.jpg

Mats Hummels von Borussia Dortmund hat mit großem Unverständnis auf seinen Platzverweis beim 1:3 gegen Ajax Amsterdam in der Champions League reagiert. „Ich habe keine Ahnung, wie man Rot geben kann. Wie man als Schiedsrichter auf Champions-League-Niveau auf die Idee kommen kann, Rot zu geben“, sagte der Verteidiger gegenüber „DAZN“. „Ich bin direkt auf dem Platz geblieben. Als er bei der Roten Karte geblieben ist, war ich ungläubig. Das war eine absurde Fehlentscheidung“, ergänzte er. Forum: Hier über den Platzverweis für BVB-Verteidiger Mats Hummels diskutieren Der Abwehrspieler war nac...