Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
27.04.2022 14:56 Uhr | Quelle: WahreTabelle

31. Spieltag: Diskussionen bei Münchner Sieg gegen BVB – SC Freiburg punktet dreifach

Vier Korrekturen im Fokus

Bellingham_Jude_BVB_1011529086h_1651060971.jpg
Quelle: imago images
Jude Bellingham (l.) am Ball.

Am 31. Bundesliga-Spieltag hat es vier Korrekturen bei Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben, die allesamt zu Ergebnisänderungen führten. Für Aufsehen sorgten strittige Szenen im Top-Spiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund, bei dem Referee Daniel Siebert zwei seiner Urteile im Nachgang als Fehler einstufte. So wurde in der 59. Minute nach einem Foul des Münchners Benjamin Pavard an Jude Bellingham über einen Strafstoß für den BVB diskutiert. Siebert ließ weiterspielen, was die Mehrheit der WT-User verwunderte.  

31. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick

„Da fehlen einem jegliche Argumente gegen einen Elfmeter“, kommentierte „hanziii“ die Szene. Während 92,2 Prozent der Community für eine Fehlentscheidung votierten, teilte das Kompetenzteam diese Meinung einstimmig. „Deutlicher Treffer an Bellingham, erst danach wird der Ball gespielt. Das ist ein Elfer“, schrieb „Gimlin“. Nach der Partie gestand Siebert, danebengelegen zu haben. „Strafstoß wäre die richtige Entscheidung gewesen“, sagte der Berliner im Gespräch mit dem „Kicker“. Siebert blickte auch auf eine Szene aus der 49. Minute, in der Pavard seinen Gegenspieler Julian Brandt foulte und dafür „zwingend“ eine Gelbe Karte hätte sehen müssen.

3,1 bis 4,3: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22

Beim Unentschieden zwischen dem SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach warfen die User einen genauen Blick auf das 1:0 der „Fohlen“, die per Strafstoß in Führung gingen. Zuvor berührte Nicolas Höfler während einer Grätsche den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand. „Das ist für mich bei der Aktion eine natürliche Armhaltung. Ich wüsste nicht, wie er den Arm anders halten soll“, schrieb „lexhg98“, der wie insgesamt fünf der neun KT-Mitglieder nicht auf den Punkt gezeigt hätte. 72 Prozent der Community sahen das ähnlich.

Nach 31 Spieltagen: Die WahreTabelle in der Übersicht

Während die Freiburger so nur einen statt drei Zähler sammelten, änderte sich bei weiteren Korrekturen in zwei anderen Spielen lediglich die Höhe der Siege. Union Berlin wurde bei RB Leipzig ein Elfmeter in der 59. Minute nach einem Foul an Niko Gießelmann verwehrt. „Im normalen Spiel ging das sehr schnell. Da kann es passieren, dass man das Foul nicht erkennt. Aber wenn er sich das dann auf dem Schirm anschaut und sieht es nicht – da fehlen mir die Worte. Der Leipziger spielt nicht den Ball, sondern nur den Mann. Das war ein klarer Elfmeter“, sagte Ex-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer der „Bild am Sonntag“.

Beim Augsburger Sieg in Bochum fiel das Ergebnis dagegen zu hoch aus, da der Strafstoß in der 43. Minute keiner war. Das sahen sowohl 63,9 Prozent der Community als auch eine knappe Mehrheit im Kompetenzteam so. Der Einsatz von Danilo Soares gegen Daniel Caligiuri war laut „foebis04“ schlicht „zu wenig für ein Foul“.

Am 31. Bundesliga-Spieltag hat es vier Korrekturen bei Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben, die allesamt zu Ergebnisänderungen führten. Für Aufsehen sorgten strittige Szenen im Top-Spiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund, bei dem Referee Daniel Siebert zwei seiner Urteile im Nachgang als Fehler einstufte. So wurde in der 59. Minute nach einem Foul des Münchners Benjamin Pavard an Jude Bellingham über einen Strafstoß für den BVB diskutiert. Siebert ließ weiterspielen, was die Mehrheit der WT-User verwunderte.  

31. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick

„Da fehlen einem jegliche Argumente gegen einen Elfmeter“, kommentierte „hanziii“ die Szene. Während 92,2 Prozent der Community für eine Fehlentscheidung votierten, teilte das Kompetenzteam diese Meinung einstimmig. „Deutlicher Treffer an Bellingham, erst danach wird der Ball gespielt. Das ist ein Elfer“, schrieb „Gimlin“. Nach der Partie gestand Siebert, danebengelegen zu haben. „Strafstoß wäre die richtige Entscheidung gewesen“, sagte der Berliner im Gespräch mit dem „Kicker“. Siebert blickte auch auf eine Szene aus der 49. Minute, in der Pavard seinen Gegenspieler Julian Brandt foulte und dafür „zwingend“ eine Gelbe Karte hätte sehen müssen.

3,1 bis 4,3: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22

Beim Unentschieden zwischen dem SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach warfen die User einen genauen Blick auf das 1:0 der „Fohlen“, die per Strafstoß in Führung gingen. Zuvor berührte Nicolas Höfler während einer Grätsche den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand. „Das ist für mich bei der Aktion eine natürliche Armhaltung. Ich wüsste nicht, wie er den Arm anders halten soll“, schrieb „lexhg98“, der wie insgesamt fünf der neun KT-Mitglieder nicht auf den Punkt gezeigt hätte. 72 Prozent der Community sahen das ähnlich.

Nach 31 Spieltagen: Die WahreTabelle in der Übersicht

Während die Freiburger so nur einen statt drei Zähler sammelten, änderte sich bei weiteren Korrekturen in zwei anderen Spielen lediglich die Höhe der Siege. Union Berlin wurde bei RB Leipzig ein Elfmeter in der 59. Minute nach einem Foul an Niko Gießelmann verwehrt. „Im normalen Spiel ging das sehr schnell. Da kann es passieren, dass man das Foul nicht erkennt. Aber wenn er sich das dann auf dem Schirm anschaut und sieht es nicht – da fehlen mir die Worte. Der Leipziger spielt nicht den Ball, sondern nur den Mann. Das war ein klarer Elfmeter“, sagte Ex-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer der „Bild am Sonntag“.

Beim Augsburger Sieg in Bochum fiel das Ergebnis dagegen zu hoch aus, da der Strafstoß in der 43. Minute keiner war. Das sahen sowohl 63,9 Prozent der Community als auch eine knappe Mehrheit im Kompetenzteam so. Der Einsatz von Danilo Soares gegen Daniel Caligiuri war laut „foebis04“ schlicht „zu wenig für ein Foul“.

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Daniel Schlager Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Daniel Schlager
Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl

18.05.2022 09:19 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle 34. Spieltag: Herthas Elfmeter zu Unrecht gegeben – Rot für Eggestein

Zwei Korrekturen im Fokus

Hertha BSC jubelt über das 1:0 gegen den BVB

Am 34. Bundesliga-Spieltag hat es zwei Korrekturen gegeben, ohne dass diese Auswirkungen auf den Ausgang der Partien hatten. Beim Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SC Freiburg hätten die Breisgauer über weite Strecken mit einem Mann weniger agieren müssen. In der 3. Minute traf Maximilian Eggestein Moussa Diaby mit der offenen Sohle am Knöchel, wurde von Schiedsrichter Sven Jablonski aber lediglich mit Gelb verwarnt. Für die Mitglieder des Kompetenzteams eine Fehlentscheidung. Auch mit Eggestein verlor Freiburg 1:2. 34. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Im Gegensatz zur Entscheidung in Leverkusen h...

11.05.2022 13:47 Uhr | Quelle: WahreTabelle 33. Spieltag: Fehlerhafte Elfmeter-Entscheidungen zugunsten von Hertha BSC und Union Berlin

Zwei Korrekturen im Fokus

Tousart_Lucas_Hertha_BSC_1011830692h_1652268764.jpg

Am 33. Bundesliga-Spieltag hat es zwei Ergebnisänderungen nach Korrekturen von Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben. Nach Ansicht der WT-Community gewann Mainz 05 bei Hertha BSC nicht 2:1, sondern 3:1. Grund hierfür ist eine Diskussion über einen Elfmeter für die Gäste in der 71. Minute beim Stand von 1:1. Der Berliner Lucas Tousart erwischte bei einem Luftzweikampf im eigenen Strafraum seinen Gegenspieler Stefan Bell im Gesicht, was Schiedsrichter Patrick Ittrich nicht ahndete, obwohl er die entsprechenden Bilder an der Seitenlinie überprüfte. 33. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Sowohl 81,8 P...

10.05.2022 13:52 Uhr | Quelle: dpa Fehlt beim Saisonauftakt: Bayerns Coman nach Platzverweis für 3 Spiele gesperrt

Rote Karte für Ohrfeige

Coman_Kingsley_FC_Bayern_1011894743h_1652183633.jpg

Bayern München muss auch zum Beginn der neuen Saison auf Kingsley Coman verzichten. Der 25 Jahre alte Franzose wurde vom DFB-Sportgericht wegen seiner Roten Karte im Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart (2:2) für drei Pflichtspiele gesperrt. Das vermeldete der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag. 33. Spieltag: Alle strittige Szene in der Übersicht Coman hatte in der Nachspielzeit der Partie am Sonntag Gegenspieler Konstantinos Mavropanos nach einem Zweikampf mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Damit fehlt Coman nicht nur beim Saisonabschluss in Wolfsburg, sondern auch beim Auftaktspiel der Saison 2022/23. Gegen das Urteil ...

04.05.2022 15:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle 32. Spieltag: Elfmeter im Abstiegsduell in Bielefeld übersehen – Zwei Aufreger bei Gladbach-Sieg

Drei Korrekturen im Fokus

Nilsson_Joakim_Arminia_1011664056h_1651670276.jpg

Am 32. Bundesliga-Spieltag hat es drei Korrekturen bei Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben, die bei zwei Partien zu Ergebnisänderungen führten. So wurde beim Abstiegsduell zwischen Arminia Bielefeld und Hertha BSC in der 56. Minute über ein Foul von Peter Pekarik an Joakim Nilsson diskutiert. Der Berliner traf seinen Gegenspieler beim Stand von 1:0 im eigenen Strafraum an der Ferse. Schiedsrichter Deniz Aytekin ahndete die Szene nicht, was 51,5 Prozent der User und das Kompetenzteam einstimmig als Fehler einstuften. 32. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick „Der Kontakt löst den Sturz aus, das h&au...

03.05.2022 17:20 Uhr | Quelle: dpa/DFB Stegemann leitet DFB-Pokalfinale zwischen SC Freiburg und RB Leipzig

Schiedsrichtergespann steht fest

Stegemann_Sascha_Schiedsrichter_1011246248h_1651590871.jpg

Schiedsrichter Sascha Stegemann wird am 21. Mai das DFB-Pokalfinale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig leiten. Unterstützt wird der FIFA-Referee im Berliner Olympiastadion von seinen Assistenten Mike Pickel und Frederick Assmuth, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag mitteilte. Vierter Offizieller ist Robert Schröder, die Video-Assistenten sind Sören Storks und Christian Gittelmann.  3,1 bis 4,3: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22 „Sascha Stegemann gehört in dieser Spielzeit zu den leistungsstärksten Schiedsrichtern der Bundesliga“, sagte DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich über den ...