Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
28.08.2018 15:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Auswertung kurios: FC Bayern trotz zweier Korrekturen 3:1

Bundesliga: Höherer Erfolg für Mainz 05

Mueller_Thomas_FCBayern1899
Quelle: Imago Sportfoto
Thomas Müller (m.) erzielte für den FC Bayern München gegen 1899 Hoffenheim das erste Tor der neuen Saison, wurde nach 86 Minuten aber bei einem regulären Treffer zurückgepfiffen...

Die Bundesliga ist wieder da – und der erste Spieltag stand auch bei der bei der Fußball-Community WahreTabelle ganz im Zeichen des umstrittenen Einsatzes des Videobeweises. In der Auswertung am Montag überstimmte das Kompetenzteam etwa in der Partie 1. FSV Mainz 05 gegen den VfB Stuttgart (1:0) Schiedsrichter Daniel Siebert. Der Unparteiische aus Berlin hatte in der 60. Minute nach Handspiel von Stuttgarts Emiliano Insua (29) nach Studium der TV-Bilder in der Review Area nicht auf Elfmeter entschieden. Damit lag Siebert offenbar falsch. „Insua springt mit dem Arm über Kopfhöhe ins Kopfballduell. Das ist für mich grob fahrlässig und Absicht im Sinne der Regel. Ich hätte auf den Punkt gezeigt“, kommentierte Kompetenzteam-Mitglied Gimlin diese Szene. „Grenzfall“, stand Hagi01 auf Seiten des Referees, „die Hand ist ziemlich weit oben, weshalb einiges für strafbares Handspiel spricht. Allerdings verliert Insua das Gleichgewicht, weshalb die Handhaltung auch Ausgleichsbewegung sein kann. Meine Linie: Nur eindeutige Handspiele pfeifen.“ Die Folge: 2:0 statt nur 1:0 für kämpferisch starke Mainzer.

Die Saison begann am Freitagabend mit einem Paukenschlag. Der Deutsche Meister FC Bayern München gewann mit 3:1 (1:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) zog in dieser hitzigen Partie in der Allianz Arena zwei Mal den Videobeweis zu Rate – er ließ den von Arjen Robben verwandelten Elfmeter zum 2:1 (82.) ebenso nach Rücksprache mit der DFL-Zentrale in Köln zurücknehmen wie das 3:1 von Thomas Müller vier Minuten später. Den Elfmeter selbst – Havard Nordtveit gegen Franck Ribéry – hatte Dankert nicht durch die Videoanalyse klären lassen. Ein Fehler. Der Strafstoß wurde bei WahreTabelle am Montag zurückgenommen. „Ribéry hebt ab, bevor es zum Kontakt kommt. Für mich kein Strafstoß“, war sich hrub hier sicher. Der Treffer von Müller hätte nach WahreTabelle-Auswertung jedoch gezählt. „Strammer Schuss, der kaum Zeit lässt“, urteilte 1899-Anhänger erfolgsfan, „Müller versucht meiner Meinung nach durch die Drehung den Arm aus der Schusslinie zu bekommen, hier liegt keine Absicht im Regelsinn vor.“ Trotz dieser beiden Korrekturen blieb es beim 3:1. (cge)

Die Bundesliga ist wieder da – und der erste Spieltag stand auch bei der bei der Fußball-Community WahreTabelle ganz im Zeichen des umstrittenen Einsatzes des Videobeweises. In der Auswertung am Montag überstimmte das Kompetenzteam etwa in der Partie 1. FSV Mainz 05 gegen den VfB Stuttgart (1:0) Schiedsrichter Daniel Siebert. Der Unparteiische aus Berlin hatte in der 60. Minute nach Handspiel von Stuttgarts Emiliano Insua (29) nach Studium der TV-Bilder in der Review Area nicht auf Elfmeter entschieden. Damit lag Siebert offenbar falsch. „Insua springt mit dem Arm über Kopfhöhe ins Kopfballduell. Das ist für mich grob fahrlässig und Absicht im Sinne der Regel. Ich hätte auf den Punkt gezeigt“, kommentierte Kompetenzteam-Mitglied Gimlin diese Szene. „Grenzfall“, stand Hagi01 auf Seiten des Referees, „die Hand ist ziemlich weit oben, weshalb einiges für strafbares Handspiel spricht. Allerdings verliert Insua das Gleichgewicht, weshalb die Handhaltung auch Ausgleichsbewegung sein kann. Meine Linie: Nur eindeutige Handspiele pfeifen.“ Die Folge: 2:0 statt nur 1:0 für kämpferisch starke Mainzer.

Die Saison begann am Freitagabend mit einem Paukenschlag. Der Deutsche Meister FC Bayern München gewann mit 3:1 (1:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) zog in dieser hitzigen Partie in der Allianz Arena zwei Mal den Videobeweis zu Rate – er ließ den von Arjen Robben verwandelten Elfmeter zum 2:1 (82.) ebenso nach Rücksprache mit der DFL-Zentrale in Köln zurücknehmen wie das 3:1 von Thomas Müller vier Minuten später. Den Elfmeter selbst – Havard Nordtveit gegen Franck Ribéry – hatte Dankert nicht durch die Videoanalyse klären lassen. Ein Fehler. Der Strafstoß wurde bei WahreTabelle am Montag zurückgenommen. „Ribéry hebt ab, bevor es zum Kontakt kommt. Für mich kein Strafstoß“, war sich hrub hier sicher. Der Treffer von Müller hätte nach WahreTabelle-Auswertung jedoch gezählt. „Strammer Schuss, der kaum Zeit lässt“, urteilte 1899-Anhänger erfolgsfan, „Müller versucht meiner Meinung nach durch die Drehung den Arm aus der Schusslinie zu bekommen, hier liegt keine Absicht im Regelsinn vor.“ Trotz dieser beiden Korrekturen blieb es beim 3:1. (cge)

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

17.09.2021 21:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Wenn der Schiri anfängt mitzuspielen

Was passiert, wenn der Unparteiische den Ball in die Spitze bringt?

Dr. Matthias Jöllenbeck

Schiedsrichter sind Schiedsrichter, weil sie zu schlecht sind, um Spieler zu sein. So lautet ein weit verbreitetes Klischee, gerne einmal in Kombination mit Spekulationen zu ihrem Mitspracherecht zuhause. Auch wenn gerade der erste Teil bei einigen Schiedsrichtern (inkl. dem Kolumnisten) nicht von der Hand zu weisen ist, stimmt der Satz in dieser Pauschalität natürlich nicht. Umso erstaunter sind Spieler, Trainer und Zuschauer, wenn ein Schiedsrichter in Spielunterbrechungen oder beim Aufwärmen eine kurze Kostprobe seiner technischen Fähigkeiten zeigt. Dagegen kommt es selten vor, dass ein Unparteiischer im laufenden Spiel den Ball berührt, und wenn es passiert, dann ist das meistens kein gutes Zeichen. So zuletzt auch am vergangenen Samstag in Fran...

14.09.2021 11:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle 4. Spieltag: Platzverweis für BVB-Verteidiger Meunier – Elfmeter gegen FC Bayern?

Eine Korrektur im Fokus

Meunier_Thomas_BVB_1006533138h_1631611752.jpg

Die Bundesliga ist aus der Länderspielpause zurückgehrt – und hat aus Sicht der Schiedsrichter für einen arbeitsreichen Spieltag gesorgt. So war es zu insgesamt neun strittigen Szenen gekommen, von denen eine zu einer Korrektur führte. Im unterhaltsamen Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund war der mit Gelb vorbelastete BVB-Profi Thomas Meunier in der 60. Minute hart gegen Robert Andrich in den Zweikampf gegangen und anschließend in einer Kopf-an-Kopf-Diskussion mit Florian Wirtz verwickelt. Der Verteidiger durfte weiterspielen – eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Daniel Siebert aus Sicht des Kompetenzteams und der Community. So votierten 12 zu 1 Stimmen der KT-Mitglieder für einen Platzverweis, was 89,1 Prozent der ...

01.09.2021 12:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle 3. Spieltag: Strittige Elfmeter-Szenen in Dortmund und Augsburg sorgen für Diskussionen

2 Korrekturen im Fokus

Reus_Marco_Baumgartner_Christoph_Zweikampf_1006295725h_1630490344.jpg

Am 3. Bundesliga-Spieltag haben zwei strittige Szenen in Sachen Elfmeter sowohl für Diskussionen als auch Korrekturen an Ergebnissen gesorgt. So war in der torreichen Partie zwischen Borussia Dortmund und der TSG 1899 Hoffenheim (3:2) schon im ersten Durchgang die Frage aufgekommen, ob es einen Strafstoß für die Hausherren hätte geben müssen. In der 27. Minute gelangte BVB-Profi Marcos Reus im gegnerischen Sechzehner an den Ball, ehe Gegenspieler Christian Baumgartner in ihn hereinrauschte und den Angreifer zu Fall brachte. Schiedsrichter Felix Zwayer zeigte nicht auf den Punkt – eine klare Fehlentscheidung aus Sicht des Kompetenzteams und der WT-User.

24.08.2021 13:28 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Spieltag: Rot für Bayer-Verteidiger Bakker – FC Bayern gewinnt höher, RB Leipzig niedriger

3 Korrekturen im Fokus

Bakker_Mitchel_Lainer_Stefan_Zweikampf_1006104947h_1629803657.jpg

Nach vier Korrekturen zum Start in die neue Bundesliga-Saison haben auch am zweiten Spieltag die Diskussionen um Schiedsrichterentscheidungen nicht abgebaut. Im Gegensatz zum vorangegangenen Wochenende nahmen die Änderungen an Ergebnissen in dieser Runde jedoch keinen Einfluss auf die Tabelle. So hat Bayer 04 Leverkusen deutlich gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen – dabei hätte die „Werkself“ aus Sicht der Community und der KT-Mitglieder schon in der ersten Halbzeit in Unterzahlen spielen müssen. In der 41. Minute war Außenverteidiger Mitchel Bakker auf Höhe der eigenen Grundlinie mit Gegenspieler Stefan Lainer in einen Zweikampf verwickelt. Nachdem Letztgenannter in Richtung Tor marschieren konnte, setzte Bakker von hint...

23.08.2021 10:31 Uhr | Quelle: SID Klopp beklagt wachsende Härte: „Wenn euch das gefällt, schaut Wrestling“

Trainer unzufrieden mit Gangart des Gegners

Klopp_Jurgen_FC_Liverpool_2020_21_0048786481h_1631614322.jpg

Trainer Jürgen Klopp hat eindringlich an die Premier League appelliert, die Stars vor einer härteren Gangart der Gegenspieler zu schützen. Vor Saisonbeginn war den Klubs der Eliteklasse mitgeteilt worden, "triviale Dinge" nicht bestrafen zu wollen, um den Spielfluss nicht zu unterbinden. „Wenn euch das gefällt, schaut Wrestling“, wetterte der gebürtige Stuttgarter im Interview bei „BT Sport“: „Es ist so, als ob wir 10 bis 15 Jahre zurückgehen.“ Beim 2:0 am Samstag an der ausverkauften Liverpooler Anfield Road gegen den FC Burnley hatten die Spieler der Gäste von Schiedsrichter Mike Dean keine einzige Gelbe Karte erhalten, obwohl zwölf Freistöße gegen das Team verhängt worden waren.