Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
27.10.2019 12:47 Uhr | Quelle: dpa

Herthas Preetz kritisiert Schiedsrichterleistung

Der Referee hat gegen Hoffenheim „zentrale Fehler gemacht“

Preetz.jpg_1572177036.jpg
Quelle: imago images
Hertha Manager Michael Preetz war mit der Schiedsrichterleistung gegen Hoffenheim nicht zufrieden

Geschäftsführer Michael Preetz von Hertha BSC hat nach der 2:3-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim deutliche Kritik an den Entscheidungen von Referee Markus Schmidt geübt. „Ich hätte mir für dieses hochklassige Spiel auch eine dementsprechende Schiedsrichterleistung gewünscht“, sagte Preetz nach dem Bundesligaspiel am Samstag. „Er hat für meinen Geschmack über 90 Minuten überhaupt kein Gefühl für die Bewertung von Zweikampfszenen gefunden und zentrale Fehler gemacht.“

Der Manager bemängelte unter anderem, dass Schmidt im Vorlauf des 3:2-Siegtreffers der Gäste nicht auf Foul an Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic entschieden habe. Der Stürmer hatte bereits nach einem nicht erhaltenen Elfmeter beim 1:1 bei Werder Bremen in der vergangenen Woche beklagt, dass er „in einer Schublade“ stecke und seltener für ihn entschieden werde. Man bekomme „langsam das Gefühl, dass er mit seiner Aussage recht hat“, sagte Preetz.

Die Gelb-Rote Karte für Vladimir Darida in der Schlussphase sei „überzogen“, aber nicht spielentscheidend gewesen. „Wir hatten mehrfach Kontakt mit dem Vierten Offiziellen, ich habe es irgendwann aufgegeben“, resümierte Preetz resignierend.

Geschäftsführer Michael Preetz von Hertha BSC hat nach der 2:3-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim deutliche Kritik an den Entscheidungen von Referee Markus Schmidt geübt. „Ich hätte mir für dieses hochklassige Spiel auch eine dementsprechende Schiedsrichterleistung gewünscht“, sagte Preetz nach dem Bundesligaspiel am Samstag. „Er hat für meinen Geschmack über 90 Minuten überhaupt kein Gefühl für die Bewertung von Zweikampfszenen gefunden und zentrale Fehler gemacht.“

Der Manager bemängelte unter anderem, dass Schmidt im Vorlauf des 3:2-Siegtreffers der Gäste nicht auf Foul an Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic entschieden habe. Der Stürmer hatte bereits nach einem nicht erhaltenen Elfmeter beim 1:1 bei Werder Bremen in der vergangenen Woche beklagt, dass er „in einer Schublade“ stecke und seltener für ihn entschieden werde. Man bekomme „langsam das Gefühl, dass er mit seiner Aussage recht hat“, sagte Preetz.

Die Gelb-Rote Karte für Vladimir Darida in der Schlussphase sei „überzogen“, aber nicht spielentscheidend gewesen. „Wir hatten mehrfach Kontakt mit dem Vierten Offiziellen, ich habe es irgendwann aufgegeben“, resümierte Preetz resignierend.

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Markus Schmidt Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Markus Schmidt
Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart

29.10.2019 19:42


Ball


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 15.09.2018

Aktivität:
Beiträge: 277

Markus Schmidt war aber trotzdem immernoch besser, als im Pokal-Achtelfinale letzter Saison.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


04.06.2020 14:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Politisch oder korrekt?

Das Ermittlungsverfahren des DFB gegen Sancho, McKennie, Thuram und Hakimi

Sancho_Floyd2_1591274725.jpg

Schalkes Weston McKennie, Kölns Anthony Modeste, Gladbachs Marcus Thuram sowie die beiden Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi: Fünf Bundesliga-Profis wurden Kern einer Debatte, da sie sich mit Kleidung oder Gesten solidarisch gegenüber dem in den USA mutmaßlich getöteten George Floyd zeigten. McKennie trug einen Trauerflor mit der Aufschrift „Justice for George“, Sancho und Hakimi zeigten Unterziehshirts mit derselben Botschaft, Thuram kniete beim Torjubel in Anlehnung an US-Quarterback Colin Kaepernick nieder und Modeste zeigte beim Montagsspiel ebenfalls seine Solidarität. Debatte um Ermittlungen Die Debatte entzündete sich, als Montagmittags durchsickerte, dass der DFB gegen McKennie, Thuram...

03.06.2020 16:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Wolfsburg punktet in der Wahren Tabelle gegen die SGE

9 Korrekturen am 29. Spieltag sind Saisonrekord

pongarcic_1591193392.jpg

In der Wahren Tabelle gab es am 29. Spieltag der Bundesliga in sieben von neun Spielen Korrekturen. Der hohen Anzahl zum Trotz hat letztlich nur eine davon Einfluss auf die Punkteverteilung. In der Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt (1:2) gab es in der 27. Minute Elfmeter für die SGE. André Silva ging im Laufduell gemeinsam mit Wolfsburgs Marin Pongračić zu Boden. Schiedsrichter Guido Winkmann entschied auf Elfmeter, wurde von der Wahre Tabelle-Community und dem Kompetenzteam allerdings mit 13 zu 4 überstimmt. Wahre Tabelle-Nutzer „LoXXe“ schrieb: „Für mich halten beide und der Frankfurter stellt dann das Laufen ein und reißt den Wolfsburger zu Boden.“ Durch den aberkannten Elfmeter holten die Wolfsb...

02.06.2020 13:42 Uhr | Quelle: dpa Kleinere Änderungen bei Fußballregeln für kommende Saison

Keine Gelb-Roten Karten mehr im Elfmeterschießen

Horn.jpg_1587909506.jpg

Die Regelhüter des International Football Association Board (Ifab) haben für die Saison 2020/21 einige Änderungen bei den Fußballregeln vorgenommen. Speziell beim Dauer-Streitthema Handspiel gab es Anpassungen, wenngleich sie nicht sonderlich gravierend ausfallen. So zieht das IFAB beim Handspiel eine Grenze zwischen Schulter (nicht strafbar) und Arm (potenziell strafbar) auf Höhe der Achselhöhle bei angelegtem Arm. Auch in der Entstehung eines Tores oder einer Torchance wird ein unabsichtliches Handspiel der angreifenden Mannschaft nicht mehr zwingend geahndet. Nur wenn der Ball umgehend ins Tor geht oder daraus eine Torchance resultiert, ist das Handspiel strafbar. Wird dagegen nach dem unabsichtlichen Handspiel per Pass oder Dribb...

30.05.2020 13:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Zwei falsche Elfmeter im Aufstiegsrennen

Stuttgart siegt auch in der Wahren Tabelle gegen den HSV

Mangala_1590838712.jpg

Die einzigen Korrekturen am 28. Spieltag der 2. Bundesliga gab es im Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV (3:2). Zweimal zeigte Schiedsrichter Christian Dingert auf den Elfmeterpunkt – je einmal auf jeder Seite. In beiden Fällen wurde der Strafstoß von der Wahre Tabelle-Community zurückgenommen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit pfiff Dingert Hand gegen Stuttgarts Pascal Stenzel. Das Handspiel selbst ist zwar unstrittig, allerdings wurde Stenzel im Luftzweikampf von Timo Letschert gefoult. WT-Nutzer „AndyB“ sagte: „Die rechte Hand stößt, die linke zieht am Trikot. Für mich ein Stürmerfoul.“ Die Community stimmte mit 85 Prozent deutlich gegen den Handelfmeter für den HSV. ...

29.05.2020 19:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Dortmund holt Unentschieden in der Wahren Tabelle – Sieg für Bremen

Handspiel in Leverkusen zurückgenommen

Leverkusen_1590774110.jpg

Der 28. Spieltag der Bundesliga wurde vom Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (0:1) bestimmt. Gleich zwei strittige Elfmeterszenen sorgten im Forum von Wahre Tabelle für Diskussionen. Einen nachträglichen Strafstoß gab es aber nur für eine Szene. Das Handspiel von Bayerns Jérôme Boateng wurde sowohl von der Community mit 81,5 Prozent als auch von zehn Mitgliedern des Kompetenzteams als strafbar angesehen. Die 11 zu 5 Stimmen bedeuten, dass der BVB in der Wahren Tabelle ein 1:1 geholt hätte, da die zweite Elfmeterszene, das vermeintliche Foul von Manuel Akanji an Robe...