Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
14.08.2023 11:46 Uhr | Quelle: dpa

Schiedsrichter Aytekin fordert „Mindestmaß an Respekt“: „Wir sind keine Roboter“

Äußert Kritik

imago1033154641h_1692352067.jpg
Quelle: IMAGO
Schiedsrichter Deniz Aytekin.

Der Bundesliga-Schiedsrichter Deniz Aytekin kritisiert auf den Fußballplätzen und in der Gesellschaft bedenkliche Entwicklungen. „Grundsätzlich muss bestimmten Amtsträgern, ob Politikern, Polizisten, Lehrern oder eben auch Schiedsrichtern, ein Mindestmaß an Respekt entgegengebracht werden“, sagte er im Interview der „Augsburger Allgemeinen“. Was die Leute über sich ergehen lassen müssten, sei sehr traurig.

Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren

Der 45 Jahre alte Unparteiische musste aber auch selbst lernen, mit Gegenwind umzugehen: „Mit Kritik oder gegensätzlicher Meinung habe ich grundsätzlich keine Probleme, solange ein Mindestmaß an Respekt vorhanden ist.“ Als Schiedsrichter habe man „220 bis 250 Entscheidungen pro Spiel“ zu treffen, „unsere Leistung wird aber oft auf eine einzige Situation reduziert“. Aytekin wehrt sich auch gegen das einseitige Bild, das teils von Schiedsrichtern gezeichnet werde: „Ich möchte zeigen, dass Schiedsrichter normale Leute und Typen sind, die weinen, wenn es ihnen schlecht geht. Oder sich ärgern, wenn es nicht gut läuft. Wir sind keine Roboter, die gefühllos entscheiden.“

Nachdem er vor einem Jahr seine internationale Karriere beendet hat, will er trotz Aufhebung der DFB-Altersgrenze von 47 Jahren für Schiedsrichter auch national in absehbarer Zeit aufhören: „Theoretisch dürfte ich jetzt noch länger machen. Aber momentan gehe ich davon aus, dass in zwei, drei Jahren Schluss ist.“

Der Bundesliga-Schiedsrichter Deniz Aytekin kritisiert auf den Fußballplätzen und in der Gesellschaft bedenkliche Entwicklungen. „Grundsätzlich muss bestimmten Amtsträgern, ob Politikern, Polizisten, Lehrern oder eben auch Schiedsrichtern, ein Mindestmaß an Respekt entgegengebracht werden“, sagte er im Interview der „Augsburger Allgemeinen“. Was die Leute über sich ergehen lassen müssten, sei sehr traurig.

Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren

Der 45 Jahre alte Unparteiische musste aber auch selbst lernen, mit Gegenwind umzugehen: „Mit Kritik oder gegensätzlicher Meinung habe ich grundsätzlich keine Probleme, solange ein Mindestmaß an Respekt vorhanden ist.“ Als Schiedsrichter habe man „220 bis 250 Entscheidungen pro Spiel“ zu treffen, „unsere Leistung wird aber oft auf eine einzige Situation reduziert“. Aytekin wehrt sich auch gegen das einseitige Bild, das teils von Schiedsrichtern gezeichnet werde: „Ich möchte zeigen, dass Schiedsrichter normale Leute und Typen sind, die weinen, wenn es ihnen schlecht geht. Oder sich ärgern, wenn es nicht gut läuft. Wir sind keine Roboter, die gefühllos entscheiden.“

Nachdem er vor einem Jahr seine internationale Karriere beendet hat, will er trotz Aufhebung der DFB-Altersgrenze von 47 Jahren für Schiedsrichter auch national in absehbarer Zeit aufhören: „Theoretisch dürfte ich jetzt noch länger machen. Aber momentan gehe ich davon aus, dass in zwei, drei Jahren Schluss ist.“

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin
Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach

29.10.2023 15:35


TR


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 21.10.2023

Aktivität:
Beiträge: 186

@astragalaxie

Zitat von astragalaxie
Zitat von halbzurri26
Zitat von astragalaxie
Zitat von halbzurri26
Zitat von Avo
Wenn ich sehe wie manche Schiedsrichter pfeifen kann man da nicht mehr von keine Roboter sprechen...
Wobei er ja Glück hatte, wenn er bei Dortmund gegen Bayern Dortmund so verpfiffen hätte, hätte er auch Morddrohungenerhalten wie Zwayer und Stegemann.
oder wie nagelsmann und brazzo von den eigenen fans?

Whataboutismus hier ging es um Schiedsrichter und nicht offizielle.
ähm nö... es geht um morddrohungen. steht doch da

Widdewiddewitt du drehst dir auch alles so hin wie der DFB Schiedsrichter Pressesprecher von Colinas Erben.


Der Kommentar von Shagyou sieht lustig aus.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


29.10.2023 13:03


astragalaxie


Ukraine-FanUkraine-Fan


Mitglied seit: 20.08.2023

Aktivität:
Beiträge: 195

@halbzurri26

Zitat von halbzurri26
Zitat von astragalaxie
Zitat von halbzurri26
Zitat von Avo
Wenn ich sehe wie manche Schiedsrichter pfeifen kann man da nicht mehr von keine Roboter sprechen...
Wobei er ja Glück hatte, wenn er bei Dortmund gegen Bayern Dortmund so verpfiffen hätte, hätte er auch Morddrohungenerhalten wie Zwayer und Stegemann.
oder wie nagelsmann und brazzo von den eigenen fans?

Whataboutismus hier ging es um Schiedsrichter und nicht offizielle.
ähm nö... es geht um morddrohungen. steht doch da

Widdewiddewitt du drehst dir auch alles so hin wie der DFB Schiedsrichter Pressesprecher von Colinas Erben.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


29.10.2023 12:14


halbzurri26


Holstein Kiel-FanHolstein Kiel-Fan


Mitglied seit: 14.03.2022

Aktivität:
Beiträge: 140

@astragalaxie

Zitat von astragalaxie
Zitat von halbzurri26
Zitat von Avo
Wenn ich sehe wie manche Schiedsrichter pfeifen kann man da nicht mehr von keine Roboter sprechen...
Wobei er ja Glück hatte, wenn er bei Dortmund gegen Bayern Dortmund so verpfiffen hätte, hätte er auch Morddrohungenerhalten wie Zwayer und Stegemann.
oder wie nagelsmann und brazzo von den eigenen fans?

Whataboutismus hier ging es um Schiedsrichter und nicht offizielle.
ähm nö... es geht um morddrohungen. steht doch da


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


21.06.2024 13:14 Uhr | Quelle: dpa Italiener Orsato pfeift deutsches Gruppenfinale gegen die Schweiz

Zweiter EM-Einsatz

Orsato_Daniele_imago0047350475h_1718968690.jpg

Schiedsrichter Daniele Orsato leitet das Gruppenfinale der DFB-Elf am Sonntag (21 Uhr/ARD/Magenta TV) in Frankfurt gegen die Schweiz. Das teilte die UEFA am Freitag mit. Der 48 Jahre alte Italiener pfeift zum insgesamt sechsten Mal ein Spiel mit deutscher Beteiligung. In keiner der bisherigen Partien gab es für den dreimaligen Fußball-Europameister eine Niederlage. Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren Der Weltschiedsrichter von 2020 kommt nach dem Duell der Engländer mit Serbien (1:0) zu seinem zweiten EM-Einsatz. Nach dem Turnier wird Orsato seine Karriere beenden. Das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmu...

20.06.2024 15:31 Uhr | Quelle: WahreTabelle WahreTabelle wird Teil von Transfermarkt

Integration von WT in Transfermarkt vor Abschluss

Vor_Abschluss-WT_TM-Teaser-green-2_1718894269.jpg

In der neuen Saison bekommt die WahreTabelle ihren eigenen Bereich auf Transfermarkt. WT wird die zentrale Anlaufstelle für alle relevanten Themen und Abstimmungen rund um Schiedsrichter-Entscheidungen und Fehlentscheidungen sowie Schiedsrichter-Statistiken auf Transfermarkt. Ziel dieser Verschmelzung ist es, für die aktive Community der Wahren Tabelle ein technisch besseres Umfeld zu schaffen und Synergien zwischen den Seiten zu nutzen. Alle wichtigen Funktionen, die es aktuell auf WahreTabelle gibt, ziehen selbstverständlich mit um. Ein To-Do für den Umzug gibt es für jeden WT-User zu beachten: Da die User-Konten nicht automatisch migriert werden, muss die Konto-Verknüpfung für den Umzug zu Transfermarkt im Benutzerbereich unte...

17.06.2024 11:34 Uhr | Quelle: dpa Niederländer Makkelie pfeift Deutschland-Spiel gegen Ungarn

EM-Gruppenphase

Danny_Makkelie_1002744967h_1718616942.jpg

Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie pfeift das zweite deutsche Gruppenspiel bei der Heim-EM am Mittwoch (18 Uhr/ARD und MagentaTV) in Stuttgart gegen Ungarn. An Partien mit dem heute 41-Jährigen hat die DFB-Auswahl eher schlechte Erinnerungen: Makkelie war beim 0:2 der Nationalmannschaft im Achtelfinale der EM 2021 in London gegen England im Einsatz, zudem pfiff er beim 1:1 während der WM 2022 in Katar gegen Spanien. Deutschland schied trotz des Unentschiedens in der Vorrunde aus. Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren Auf Vereinsebene haben die Nationalspieler unterschiedliche Erfahrungen mit dem Niederländer gemacht. Die Bayern-Profis kamen im von ...

12.06.2024 11:50 Uhr | Quelle: dpa Franzose Turpin pfeift DFB-Elf im EM-Eröffnungsspiel gegen Schottland

Zeigte Müller einst Rot

Turpin_Clement_Frankreich_34408842h_1718185963.jpg

Er ist der Mann, der Thomas Müller einst die Rote Karte zeigte. Clément Turpin ist zum Schiedsrichter des EM-Eröffnungsspiels zwischen Gastgeber Deutschland und Schottland ernannt worden. Wie die UEFA im Spielbericht auf ihrer Internetseite veröffentlichte, wird der 42-Jährige am Freitag (21 Uhr/ZDF/MagentaTV) die Partie in der ausverkauften Münchner EM-Arena leiten. Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren Bei der Bayern-Fraktion in der Nationalmannschaft weckt der Franzose einige unangenehme Erinnerungen. Routinier Müller sah von Turpin im Champions-League-Spiel bei Ajax Amsterdam im Dezember 2018 die Rote Karte. Diese war nach einem unbeabsichtig...

11.06.2024 13:07 Uhr | Quelle: dpa Steinhaus-Webb und Wagner bei EM im TV-Einsatz: „Alle Blickwinkel auf das Spiel ermöglichen“

Ex-Bundesliga-Referees

Steinhaus_Bibiana_imago38491009h_1718104152.jpg

Die ehemaligen Bundesliga-Unparteiischen Bibiana Steinhaus-Webb und Lutz Wagner werden bei der EM in der „ARD“ strittige Szenen analysieren und Regelfragen beantworten. Steinhaus-Webb ist die bisher einzige Bundesliga-Schiedsrichterin der Geschichte und war bereits bei der WM 2022 für die „ARD“ im Einsatz. Wagner pfiff fast 20 Jahre lang im deutschen Oberhaus und ist heute beim DFB tätig. Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren „Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Lutz Wagner unsere Expertise einzubringen, um den Zuschauenden alle Blickwinkel auf das Spiel zu ermöglichen. Auch diese Europameisterschaft wird nicht ohne Diskussionen um Schieds...