Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
18.06.2020 14:16 Uhr | Quelle: dpa

Tor nicht gegeben - Technik versagt bei Premier-League-Neustart

Die Spieler verdeckten der Torlinientechnik die Sicht

AstonVilla.jpg_1592483585.jpg
Quelle: imago images
Orjan Nyland liegt mit dem Ball im Tor

Die Wiederaufnahme der Fußballsaison in der englischen Premier League hat mit einem dicken Patzer begonnen. Die Partie zwischen den Aufsteigern Aston Villa und Sheffield United endete am Mittwochabend mit einem 0:0, weil die Torlinientechnik versagte. Nach einem Freistoß von Sheffield United gegen Ende der ersten Halbzeit fiel Villa-Torwart Orjan Nyland mit dem Ball in den Händen klar hinter die Torlinie. Doch Schiedsrichter Michael Oliver bekam kein Signal und gab dementsprechend auch kein Tor.

Das für die Technik verantwortliche Unternehmen Hawk-Eye Innovations entschuldigte sich nach der Partie auf Twitter für den Fauxpas. Die Schiedsrichter hätten kein Signal auf ihre Armbanduhr oder den Kopfhörer bekommen, weil die Sicht aller sieben Kameras im Torbereich von Torwart, Verteidiger und Torpfosten verdeckt gewesen sei, teilte Hawk-Eye Innovations mit. Eine solche Sichtbehinderung habe es zuvor in über 9000 Spielen, in denen die Technik eingesetzt wurde, noch nie gegeben.

Die Wiederaufnahme der Fußballsaison in der englischen Premier League hat mit einem dicken Patzer begonnen. Die Partie zwischen den Aufsteigern Aston Villa und Sheffield United endete am Mittwochabend mit einem 0:0, weil die Torlinientechnik versagte. Nach einem Freistoß von Sheffield United gegen Ende der ersten Halbzeit fiel Villa-Torwart Orjan Nyland mit dem Ball in den Händen klar hinter die Torlinie. Doch Schiedsrichter Michael Oliver bekam kein Signal und gab dementsprechend auch kein Tor.

Das für die Technik verantwortliche Unternehmen Hawk-Eye Innovations entschuldigte sich nach der Partie auf Twitter für den Fauxpas. Die Schiedsrichter hätten kein Signal auf ihre Armbanduhr oder den Kopfhörer bekommen, weil die Sicht aller sieben Kameras im Torbereich von Torwart, Verteidiger und Torpfosten verdeckt gewesen sei, teilte Hawk-Eye Innovations mit. Eine solche Sichtbehinderung habe es zuvor in über 9000 Spielen, in denen die Technik eingesetzt wurde, noch nie gegeben.

20.06.2020 14:59


Stern des Südens


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 129

3 - faches Versagen:
Übles Versagen vor allem des VAR in erster Linie. - völlig unverständlich und der Mann sollte erst mal für sehr lange Zeit "in den Urlaub" geschickt werden. 

Versagen der Technik ist offensichtlich.

Versagen des Linienrichters. Der Ball war so klar hinter dem Pfosten, das muss selbst der Linienrichter erkennen.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


19.06.2020 15:40


lexhg98


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 21.10.2018

Aktivität:
Beiträge: 1440

Frage mich auch, warum der VAR da nicht was gesagt hat. Eindeutiger gehts doch kaum noch...


#SayNoToRacism #BlackLivesMatter


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


18.06.2020 17:17


tomtomhh


Hamburger SV-FanHamburger SV-Fan


Mitglied seit: 06.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 243

@harrisking

Zitat von harrisking
Technik ist immer nur so gut wie ihre Anwender. Ich verstehe nicht, warum sich der auch vorhandene VAR hier nicht über die Technik hinweg setzt - es gibt ja durchaus Bilder, die beinahe jeden Zweifel an der Gültigkeit des Tores beseitigen...

Man darf eben tatsächlich nicht blind in die Technik vertrauen, sondern sollte den hier relativ offensichtlichen Fehler auch einkalkulieren...


Nicht nur nahezu, sondern eindeutig jeden Zweifel beseitigt.

https://t24.com.tr/haber/aston-villa-sheffield-united-macinda-gol-teknolojisi-sinifta-kaldi-firma-ozur-diledi,885026

Der ist mindestens einen halben Durchmesser drin. Unverständlich, weshalb der VAR da nicht eingreift. Man stelle sich mal vor, dass diese 2 Punkte am Ende für Europa fehlen.....


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


07.07.2020 11:53 Uhr | Quelle: dpa/ Wahre Tabelle Schiedsrichter Badstübner steigt in die Bundesliga auf

Kampka zukünftig nur noch in der 2. Bundesliga

Badstübner_1594115797.jpg

Florian Badstübner gehört in der kommenden Saison zu den Schiedsrichtern der Bundesliga. Die Berufung des 29 Jahre alten Studenten aus Windsbach wurde am Montag vom Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bestätigt. Badstübner ersetzt laut Mitteilung im 26-köpfigen Kader der Elite-Referees Robert Kampka aus Mainz, der zukünftig in der 2. Liga pfeift. „Zur perspektivischen Förderung“ sollen die Zweitliga-Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck und Tobias Reichel vereinzelt in der 1. Liga zum Einsatz kommen. Der 29-jährige Badstübner kam in der vergangenen Saison in der 2. Liga auf zehn Einsätze und damit auf mehr als jeder andere Schiedsrichter. Nur Reichelt wurde ebenfalls zehnmal eingesetzt. In P...

06.07.2020 11:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle Relegation: Brych als gutes Omen für Werder?

Die letzte Niederlage unter Brych gab es für Bremen im Oktober 2014

Brych.jpg_1594029400.jpg

Der SV Werder Bremen muss am Montagabend (20:30 Uhr) im Relegationsrückspiel beim 1. FC Heidenheim ran. Nach dem 0:0 im Hinspiel reicht den Bremern ein Sieg oder ein Unentschieden mit Toren zum Klassenerhalt. Ein gutes Omen dafür könnte der angesetzte Schiedsrichter sein: Dr. Felix Brych. Unter dem Münchner verlor Bremen in der Bundesliga zuletzt im Oktober 2014 – damals mit 0:1 gegen den 1. FC Köln. Seitdem leitete Brych in sechs Jahren zehn Werder-Spiele, in denen es fünf Siege und fünf Unentschieden mit mindestens einem Tor gab. Diese Saison gab es ein 1:1 gegen Hertha BSC am 8. Spieltag und einen 1:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf zum Rückrundenauftakt. In beiden Spielen gab es zwei strittige Szenen, aber keine...

04.07.2020 17:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle Pokalfinale: Ansetzung von Tobias Welz sorgt für Diskussion in der Community

14 strittige Szenen und sieben Korrekturen in sieben Spielen

Welz_1593876396.jpg

Das DFB-Pokalfinale 2020 zwischen Bayer Leverkusen und Bayern München wird von Schiedsrichter Tobias Welz geleitet. Die Ansetzung des DFB sorgt in der Community von Wahre Tabelle für Unverständnis. Welz erhielt in dieser Saison in sieben Einsätzen eine Durchschnittsnote von 3,8 und liegt damit auf Platz 15 von insgesamt 26 Bundesligaschiris. Auch in Sachen Korrekturen und strittigen Szenen findet sich Welz im unteren Bereich des Rankings wieder. Im Schnitt gab es in von ihm geleiteten Partien eine Korrektur und zwei strittige Szenen. Wahre Tabelle-User „Zirkusaffe“ schrieb: „Schade, ich hätte mir gewünscht, dass der DFB seinen - in meinen Augen - besten Mann schickt. Das wäre Deniz Aytekin.“

03.07.2020 19:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Beide Hamburger Klubs in der Relegation – KSC auf Platz 12

Lediglich drei Vereine verblieben auf ihrem Tabellenplatz

HSVDerby_1593799905.jpg

Bei Wahre Tabelle in der 2. Bundesliga gab es in der abgelaufenen Saison viele Veränderungen. Besonderes Drama hätte es am letzten Spieltag im Kampf um den Relegationsplatz 16 gegeben. Vor dem 34. Spieltag stand der 1. FC Nürnberg mit 38 Punkten auf Platz 16 punktgleich mit dem SV Sandhausen (15. Platz), St. Pauli (14.) und VfL Osnabrück (13.). Nur einen Punkt mehr hatte Holstein Kiel auf der 12, und selbst der Karlsruher SC auf Platz 11 hätte mit 40 Punkten noch in die Relegation rutschen können. Bei Wahre Tabelle hätte es am Ende St. Pauli erwischt, die am letzten Spieltag mit 3:5 gegen Absteiger Wehen Wiesbaden verloren. Für den „Club“, der in der Relegation um den Verbleib in der 2. Liga kämpfen muss, hätte e...

02.07.2020 21:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre Tabelle: Freiburg in der Europa League, Bayern verpasst 100-Tore-Marke

Wolfsburg holte insgesamt sieben Punkte weniger

Freiburg_1593719818.jpg

Die Wahre Tabelle der Bundesligasaison 2019/20 hat einige signifikante Änderungen im Vergleich zur tatsächlichen Abschlusstabelle aufzuweisen. Für den SC Freiburg hätte das allerdings zumindest die Europa-League-Qualifikation bedeutet. Profitiert hätten die Freiburger dabei vom Abschneiden des VfL Wolfsburg. Die „Wölfe“ kamen bei Wahre Tabelle lediglich auf 42 Punkte und damit sieben Zähler weniger als in der offiziellen Bundesligatabelle. Dadurch rückten Freiburg, Eintracht Frankfurt und Hertha BSC je einen Platz auf und Wolfsburg fällt von Rang  7 auf 10 bei Wahre Tabelle. Ebenfalls zwei Plätze nach unten ging es für Schalke 04. Da bei Wahre Tabelle nur 36 statt 39 Punkte blieben und Mainz 0...