Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
11.02.2013 17:03 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Mainz: Tuchel kritisiert Schiedsrichterleistungen

Der FSV-Trainer sieht nach dem Remis in Augsburg (1:1) "in der Summe zu viel" gegen sein Team laufen...

Thomas Tuchel / Shawn Parker
Quelle: GettyImages
Bitterer Abgang: Mainz-Coach Thomas Tuchel (l.) muss Rotsünder Shawn Parker trösten.

Das 1:1 des FSV Mainz 05 beim FC Augsburg sorgte am Sonntag mit drei strittigen Szenen für jede Menge Diskussionsstoff bei den Nutzern von wahretabelle.de. Der Mainzer Coach Thomas Tuchel kritisierte nach der hitzigen Partie in der SGL Arena die Leistung von Schiedsrichter Tobias Stieler - und spielte gleichzeitig auf strittige Entscheidungen gegen sein Team in den letzten Wochen an. "Am ersten Spieltag haben wir eine Gelb-Rote Karte gegen Shawn Parker gekriegt - damit hat ein Stürmer gefehlt für ein Spiel. Am zweiten Spieltag haben wir die fünfte Gelbe gekriegt gegen Adam Szalai - wieder eine Fehlentscheidung und Adam hat gefehlt gegen München", schimpfte Tuchel bei SKY. "Und jetzt kriegen wir wieder eine Rote Karte gegen Shawn Parker - das beschäftigt uns noch ein paar Tage und nachhaltig die Sperre, die er bekommt. Das ist in der Summe zu viel!"

Dass die Mainzer auf Rang sechs ihre zweitbeste Bundesliga-Saison nach 2010/2011 spielen, konnte Tuchel nach dem Match in Augsburg nicht wirklich beruhigen. "Die Rote Karte hat aus meiner Sicht das Spiel total kippen lassen. Ich bin zu 100 Prozent der Auffassung, dass wir das Spiel zu elft gewonnen hätten. Am Ende nehmen wir einen Punkt mit - aber wie der zustande kam, wird uns noch einige Zeit beschäftigen", erklärte Tuchel bei SKY. Auch die Rote Karte gegen Shawn Parker nach einem Foulspiel gegen Augsburgs Michael Parkhurst (45.) wertete der impulsive Coach als Fehlentscheidung: "Shawn berührt ihn nicht mal richtig. Das ist gefährliches Spiel - Gelbe Karte und fertig!" Den nicht gegebenen Treffer von Parker (20.) wertete Tuchel als "glasklares Tor." Der Mainzer Coach bei SKY: "Dass sich heute der Assistent die Mühe gemacht hat, die Fahne zu heben in einer Situation, wo er sie niemals heben darf. Das ist eine krasse Fehlentscheidung."

Der Mainzer Torschütze zum 0:1, Adam Szalai, stützte nach dem Spiel die Meinung seines Trainers: "Das war kein Abseits. Das ist schwer zu verstehen, dass man das nicht sieht." Der ungarische Stürmer lag damit auf einer Linie mit den Nutzern von wahretabelle.de. "Ganz klar kein Abseits. Das war nicht mal knapp. Ein gebrauchter Tag für Parker, erst ein reguläres Tor und dann Rot", schrieb WT-Communitymitglied Ferrero dazu. "Leider, leider sind die Assistenten meist sehr schnell mit der Fahne oben. War absolut keine Abseits", befand lazyphil am späten Sonntagabend. (cge).

Das 1:1 des FSV Mainz 05 beim FC Augsburg sorgte am Sonntag mit drei strittigen Szenen für jede Menge Diskussionsstoff bei den Nutzern von wahretabelle.de. Der Mainzer Coach Thomas Tuchel kritisierte nach der hitzigen Partie in der SGL Arena die Leistung von Schiedsrichter Tobias Stieler - und spielte gleichzeitig auf strittige Entscheidungen gegen sein Team in den letzten Wochen an. "Am ersten Spieltag haben wir eine Gelb-Rote Karte gegen Shawn Parker gekriegt - damit hat ein Stürmer gefehlt für ein Spiel. Am zweiten Spieltag haben wir die fünfte Gelbe gekriegt gegen Adam Szalai - wieder eine Fehlentscheidung und Adam hat gefehlt gegen München", schimpfte Tuchel bei SKY. "Und jetzt kriegen wir wieder eine Rote Karte gegen Shawn Parker - das beschäftigt uns noch ein paar Tage und nachhaltig die Sperre, die er bekommt. Das ist in der Summe zu viel!"

Dass die Mainzer auf Rang sechs ihre zweitbeste Bundesliga-Saison nach 2010/2011 spielen, konnte Tuchel nach dem Match in Augsburg nicht wirklich beruhigen. "Die Rote Karte hat aus meiner Sicht das Spiel total kippen lassen. Ich bin zu 100 Prozent der Auffassung, dass wir das Spiel zu elft gewonnen hätten. Am Ende nehmen wir einen Punkt mit - aber wie der zustande kam, wird uns noch einige Zeit beschäftigen", erklärte Tuchel bei SKY. Auch die Rote Karte gegen Shawn Parker nach einem Foulspiel gegen Augsburgs Michael Parkhurst (45.) wertete der impulsive Coach als Fehlentscheidung: "Shawn berührt ihn nicht mal richtig. Das ist gefährliches Spiel - Gelbe Karte und fertig!" Den nicht gegebenen Treffer von Parker (20.) wertete Tuchel als "glasklares Tor." Der Mainzer Coach bei SKY: "Dass sich heute der Assistent die Mühe gemacht hat, die Fahne zu heben in einer Situation, wo er sie niemals heben darf. Das ist eine krasse Fehlentscheidung."

Der Mainzer Torschütze zum 0:1, Adam Szalai, stützte nach dem Spiel die Meinung seines Trainers: "Das war kein Abseits. Das ist schwer zu verstehen, dass man das nicht sieht." Der ungarische Stürmer lag damit auf einer Linie mit den Nutzern von wahretabelle.de. "Ganz klar kein Abseits. Das war nicht mal knapp. Ein gebrauchter Tag für Parker, erst ein reguläres Tor und dann Rot", schrieb WT-Communitymitglied Ferrero dazu. "Leider, leider sind die Assistenten meist sehr schnell mit der Fahne oben. War absolut keine Abseits", befand lazyphil am späten Sonntagabend. (cge).

26.08.2016 13:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Dingert eröffnet 54. Bundesliga-Saison

Ansetzungen: BVB mit Hartmann, Routinier Stark in Frankfurt.

Dingert

Endlich geht es los – der FC Bayern München und Werder Bremen eröffnen am Freitag (20.30 Uhr) die 54. Spielzeit in der Fußball-Bundesliga. Schiedsrichter Christian Dingert (36) wird die Saison in der Allianz Arena anpfeifen. Die Bilanz spricht mehr als eindeutig für den FC Bayern: Die Münchner gewannen die letzten elf BL-Spiele gegen Bremen allesamt und erzielten allein in den fünf Heimspielen gegen sie 26 (!) Tore. Vizemeister Borussia Dortmund steigt am Samstag (15.30 Uhr) ins Geschehen ein – unter der Leitung von Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen. Der BVB verlor bei 13 Aufeinandertreffen im heimischen Stadion noch nie gegen Mainz, insgesamt ...

25.08.2016 14:28 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent, „Rote Bullen“ und das kleinste Spielfeld

WahreTabelle-Feature: Die Bundesliga vor der neuen Saison.

Leipzig / Brych

Am Freitag geht es los – der Deutsche Meister FC Bayern München eröffnet gegen Werder Bremen (20.30 Uhr) in der Allianz Arena die 54. Spielzeit der Fußball-Bundesliga. Die Fans des Rekordmeisters aus München dürfen sich gleich über ein besonderes Accessoire ihres Klubs freuen. Die Bayern dürfen anlässlich ihrer im Mai gesicherten 25. Meisterschaft in der Bundesliga (Insgesamt holten die Münchner 26 Mal den Titel, vor Liga-Gründung noch 1932) ein goldenes Meister-Logo auf ihren Trikots tragen. Die Münchner und Neu-Trainer Carlo Ancelotti (57) werden sich allerdings nur bei einer entsprechenden Siegesserie mit vorzeitiger Entschei...

24.08.2016 15:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Das erste Mal in der Bundesliga (9): Rot vor der 2. Minute

WahreTabelle-Serie: Schiedsrichter Brych mit schnellstem Platzverweis.

Mohamad / 2010

Der Countdown zur 54. Saison in der Fußball-Bundesliga läuft – WahreTabelle erinnert in der Serie „Das erste Mal in der Bundesliga“ an denkwürdige Entscheidungen und erste Anwendungen neuer Fußball-Regeln und Einsatz von Hilfsmitteln wie dem Freistoßspray. In dieser Episode steht der schnellste Platzverweis der Liga-Geschichte im Fokus. Es dauerte am 21. August 2010 im RheinEnergie-Stadion in Köln exakt 87 Sekunden, ehe Schiedsrichter Dr. Felix Brych

23.08.2016 14:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Diese „Gelbkönige“ stehen im Fokus

Vor der neuen Saison: Auf diese Spieler sollten Referees achten.

Fritz  / Augsburg

Nur noch drei Tage bis zum Start der 54. Saison in der Fußball-Bundesliga – und mehr noch als die Frage nach dem neuen Deutschen Meister – der FC Bayern München geht als haushoher Favorit in die neue Spielzeit – beschäftigt die Fans die Frage nach den „bösen Buben“ der Liga. Wer wird der neue „Gelbkönig“ in der deutschen Fußball-Eliteliga? WahreTabelle hat sich vor dem Saisonstart einige der „üblichen Verdächtigen“ unter den „Gelbkönigen“ der letzten Saison angesehen. Die meisten Gelben Karten der Saison 2015/2016 sah der Bremer Routinier Clemens Fritz. Der Ex-Nationalspieler erhielt 13 Mal den Gelben Karton und stand zudem gemeinsam mi...

22.08.2016 18:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle Trotz Video-Assistent: Fußball bleibt emotional!

WahreTabelle-Umfrage: Technik-Hilfe wird Diskussionen nicht beenden.

Supercup / Welz

Die 54. Saison in der Fußball-Bundesliga wird mit der Testphase des so genannten Video-Assistenten zur Unterstützung des Schiedsrichters eine möglicherweise nachhaltige Neuerung sehen. Bei strittigen Tor-Entscheidungen, Tätlichkeiten hinter dem Rücken des Unparteiischen und bei Vergehen im Strafraum darf der in einem separaten Raum das Spiel verfolgende Schiedsrichter-Assistent die Partie binnen von fünf Sekunden unterbrechen und den Referee auf dem Rasen per Funk informieren. Die Entscheidungshoheit liegt jedoch weiterhin beim Schiedsrichter. Die Fußball-Community WahreTabelle stellte