Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
11.02.2013 17:03 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Mainz: Tuchel kritisiert Schiedsrichterleistungen

Der FSV-Trainer sieht nach dem Remis in Augsburg (1:1) "in der Summe zu viel" gegen sein Team laufen...

Thomas Tuchel / Shawn Parker
Quelle: GettyImages
Bitterer Abgang: Mainz-Coach Thomas Tuchel (l.) muss Rotsünder Shawn Parker trösten.

Das 1:1 des FSV Mainz 05 beim FC Augsburg sorgte am Sonntag mit drei strittigen Szenen für jede Menge Diskussionsstoff bei den Nutzern von wahretabelle.de. Der Mainzer Coach Thomas Tuchel kritisierte nach der hitzigen Partie in der SGL Arena die Leistung von Schiedsrichter Tobias Stieler - und spielte gleichzeitig auf strittige Entscheidungen gegen sein Team in den letzten Wochen an. "Am ersten Spieltag haben wir eine Gelb-Rote Karte gegen Shawn Parker gekriegt - damit hat ein Stürmer gefehlt für ein Spiel. Am zweiten Spieltag haben wir die fünfte Gelbe gekriegt gegen Adam Szalai - wieder eine Fehlentscheidung und Adam hat gefehlt gegen München", schimpfte Tuchel bei SKY. "Und jetzt kriegen wir wieder eine Rote Karte gegen Shawn Parker - das beschäftigt uns noch ein paar Tage und nachhaltig die Sperre, die er bekommt. Das ist in der Summe zu viel!"

Dass die Mainzer auf Rang sechs ihre zweitbeste Bundesliga-Saison nach 2010/2011 spielen, konnte Tuchel nach dem Match in Augsburg nicht wirklich beruhigen. "Die Rote Karte hat aus meiner Sicht das Spiel total kippen lassen. Ich bin zu 100 Prozent der Auffassung, dass wir das Spiel zu elft gewonnen hätten. Am Ende nehmen wir einen Punkt mit - aber wie der zustande kam, wird uns noch einige Zeit beschäftigen", erklärte Tuchel bei SKY. Auch die Rote Karte gegen Shawn Parker nach einem Foulspiel gegen Augsburgs Michael Parkhurst (45.) wertete der impulsive Coach als Fehlentscheidung: "Shawn berührt ihn nicht mal richtig. Das ist gefährliches Spiel - Gelbe Karte und fertig!" Den nicht gegebenen Treffer von Parker (20.) wertete Tuchel als "glasklares Tor." Der Mainzer Coach bei SKY: "Dass sich heute der Assistent die Mühe gemacht hat, die Fahne zu heben in einer Situation, wo er sie niemals heben darf. Das ist eine krasse Fehlentscheidung."

Der Mainzer Torschütze zum 0:1, Adam Szalai, stützte nach dem Spiel die Meinung seines Trainers: "Das war kein Abseits. Das ist schwer zu verstehen, dass man das nicht sieht." Der ungarische Stürmer lag damit auf einer Linie mit den Nutzern von wahretabelle.de. "Ganz klar kein Abseits. Das war nicht mal knapp. Ein gebrauchter Tag für Parker, erst ein reguläres Tor und dann Rot", schrieb WT-Communitymitglied Ferrero dazu. "Leider, leider sind die Assistenten meist sehr schnell mit der Fahne oben. War absolut keine Abseits", befand lazyphil am späten Sonntagabend. (cge).

Das 1:1 des FSV Mainz 05 beim FC Augsburg sorgte am Sonntag mit drei strittigen Szenen für jede Menge Diskussionsstoff bei den Nutzern von wahretabelle.de. Der Mainzer Coach Thomas Tuchel kritisierte nach der hitzigen Partie in der SGL Arena die Leistung von Schiedsrichter Tobias Stieler - und spielte gleichzeitig auf strittige Entscheidungen gegen sein Team in den letzten Wochen an. "Am ersten Spieltag haben wir eine Gelb-Rote Karte gegen Shawn Parker gekriegt - damit hat ein Stürmer gefehlt für ein Spiel. Am zweiten Spieltag haben wir die fünfte Gelbe gekriegt gegen Adam Szalai - wieder eine Fehlentscheidung und Adam hat gefehlt gegen München", schimpfte Tuchel bei SKY. "Und jetzt kriegen wir wieder eine Rote Karte gegen Shawn Parker - das beschäftigt uns noch ein paar Tage und nachhaltig die Sperre, die er bekommt. Das ist in der Summe zu viel!"

Dass die Mainzer auf Rang sechs ihre zweitbeste Bundesliga-Saison nach 2010/2011 spielen, konnte Tuchel nach dem Match in Augsburg nicht wirklich beruhigen. "Die Rote Karte hat aus meiner Sicht das Spiel total kippen lassen. Ich bin zu 100 Prozent der Auffassung, dass wir das Spiel zu elft gewonnen hätten. Am Ende nehmen wir einen Punkt mit - aber wie der zustande kam, wird uns noch einige Zeit beschäftigen", erklärte Tuchel bei SKY. Auch die Rote Karte gegen Shawn Parker nach einem Foulspiel gegen Augsburgs Michael Parkhurst (45.) wertete der impulsive Coach als Fehlentscheidung: "Shawn berührt ihn nicht mal richtig. Das ist gefährliches Spiel - Gelbe Karte und fertig!" Den nicht gegebenen Treffer von Parker (20.) wertete Tuchel als "glasklares Tor." Der Mainzer Coach bei SKY: "Dass sich heute der Assistent die Mühe gemacht hat, die Fahne zu heben in einer Situation, wo er sie niemals heben darf. Das ist eine krasse Fehlentscheidung."

Der Mainzer Torschütze zum 0:1, Adam Szalai, stützte nach dem Spiel die Meinung seines Trainers: "Das war kein Abseits. Das ist schwer zu verstehen, dass man das nicht sieht." Der ungarische Stürmer lag damit auf einer Linie mit den Nutzern von wahretabelle.de. "Ganz klar kein Abseits. Das war nicht mal knapp. Ein gebrauchter Tag für Parker, erst ein reguläres Tor und dann Rot", schrieb WT-Communitymitglied Ferrero dazu. "Leider, leider sind die Assistenten meist sehr schnell mit der Fahne oben. War absolut keine Abseits", befand lazyphil am späten Sonntagabend. (cge).

26.09.2016 22:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung: S04 hätte historischen Fehlstart vermieden

Bundesliga: Elfer und Remis für Schalke, höherer Sieg für FC Bayern.

HOF / S04

Fünf Spiele, null Punkte, 2:10 Tore – der FC Schalke 04 stürzte durch das 1:2 (1:2) bei 1899 Hoffenheim im Sonntagsspiel der Fußball-Bundesliga ans Tabellenende und machte zudem den schlechtesten Start seiner Liga-Historie perfekt. S04-Coach Markus Weinzierl (41) ist damit der erste Trainer der Gelsenkirchener, der vom ersten Anpfiff weg fünf BL-Spiele in Folge verlor. Schalkes Manager Christian Heidel (53) wurde es nach dem Spiel in Sinsheim zu bunt. „Das ist eine Frage der Mentalität und des Charakters“, nahm Heidel das Team in die Pflicht, „da ist eine Spur Überheblichkeit, wir werden uns diese Woche mit der Mannschaft zusammensetzen.&ld...

24.09.2016 23:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter für den FC Bayern – und auch Rot für Ribéry?

Bundesliga am Samstag: Strittiges im Nord-Süd-Duell.

Spahic / Lewandowski

Die HSV-Fans feierten nach Spielende Trainer Bruno Labbadia (50) mit Sprechchören, doch ihr Hamburger SV konnte am fünften Spieltag der Fußball-Bundesliga trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegen den FC Bayern München (0:1) den Abwärtstrend nicht stoppen. Die Niederlage gegen den deutschen Rekordmeister, das fünfte Spiel ohne Sieg in der neuen Saison, lässt dem in der Kritik stehenden Coach kaum noch Spielraum. „Wenn man alle fünf Spiele sieht, dann hätten wir unter dem Strich mehr Punkte holen müssen. Wir haben sie nicht geholt. Leider passt das Spiel heute dazu“, erklärte Labbadia nach dem Spiel enttäuscht bei Sky...

23.09.2016 16:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle BVB im Freitagsspiel gegen SC mit Schiedsrichter Dingert

Bundesliga-Referees: Felix Zwayer leitet HSV – Bayern, FC mit Cortus.

Dingert / BVB

Englische Woche in der Fußball-Bundesliga, Teil drei. Der fünfte Spieltag wird am Freitagabend (20.30 Uhr) von Borussia Dortmund und dem SC Freiburg eröffnet – unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Dingert (36) aus Lebecksmühle. Für Dingert ist es der dritte Saison-Einsatz, er pfiff zuvor bereits das Saison-Eröffnungsspiel FC Bayern München – Werder Bremen (6:0) und die viel diskutierte Partie Eintracht Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen (2:1). BVB-Torjäger Pierr...

23.09.2016 12:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung: Zwei Korrekturen, aber 2:2 auf St. Pauli

„Fokus 2. Liga“: Harte Referee-Kritik von Ewald Lienen. 

Pauli / 1860

Am sechsten Spieltag der 2. Bundesliga gab es in der Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle ein Korrekturergebnis, welches jedoch keine Auswirkungen auf das Klassement hatte. Die beiden vorgenommenen Ergebniskorrekturen im Donnerstagsspiel FC St. Pauli – 1860 München (2:2) hoben sich gegenseitig auf. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka (Mainz) stand auch bei seinem zweiten Einsatz in Hamburg innerhalb einer Woche – der neue Bundesliga-Referee hatte am vergangenen Samstag die Partie HSV – RB Leipzig (0:4) gepfiffen – im Fokus. Hatte Kampka am ...

22.09.2016 23:56 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung: Zwei Elfmeter – und Sieg für „Lilien“

Bundesliga: BVB „nur“ 4:1, Freiburgs 1:0 bleibt stehen.

D98 / HOFF

Es war kein guter Einstand für Frank Willenborg (37) aus Osnabrück als Schiedsrichter in der Fußball-Bundesliga. Der Referee aus Niedersachsen, einer von vier neuen Unparteiischen, die in dieser Saison neu im „Fußball-Oberhaus“ mit dabei sind, übersah bei seinem Debüt in der Partie SV Darmstadt 98 – 1899 Hoffenheim (1:1) zwei Elfmeterszenen für die „Lilien“. Dies ist das zentrale Ergebnis der Auswertung des vierten Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle von Donnerstagabend. Wil...