Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
11.02.2013 17:03 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

Mainz: Tuchel kritisiert Schiedsrichterleistungen

Der FSV-Trainer sieht nach dem Remis in Augsburg (1:1) "in der Summe zu viel" gegen sein Team laufen...

Thomas Tuchel / Shawn Parker
Quelle: GettyImages
Bitterer Abgang: Mainz-Coach Thomas Tuchel (l.) muss Rotsünder Shawn Parker trösten.

Das 1:1 des FSV Mainz 05 beim FC Augsburg sorgte am Sonntag mit drei strittigen Szenen für jede Menge Diskussionsstoff bei den Nutzern von wahretabelle.de. Der Mainzer Coach Thomas Tuchel kritisierte nach der hitzigen Partie in der SGL Arena die Leistung von Schiedsrichter Tobias Stieler - und spielte gleichzeitig auf strittige Entscheidungen gegen sein Team in den letzten Wochen an. "Am ersten Spieltag haben wir eine Gelb-Rote Karte gegen Shawn Parker gekriegt - damit hat ein Stürmer gefehlt für ein Spiel. Am zweiten Spieltag haben wir die fünfte Gelbe gekriegt gegen Adam Szalai - wieder eine Fehlentscheidung und Adam hat gefehlt gegen München", schimpfte Tuchel bei SKY. "Und jetzt kriegen wir wieder eine Rote Karte gegen Shawn Parker - das beschäftigt uns noch ein paar Tage und nachhaltig die Sperre, die er bekommt. Das ist in der Summe zu viel!"

Dass die Mainzer auf Rang sechs ihre zweitbeste Bundesliga-Saison nach 2010/2011 spielen, konnte Tuchel nach dem Match in Augsburg nicht wirklich beruhigen. "Die Rote Karte hat aus meiner Sicht das Spiel total kippen lassen. Ich bin zu 100 Prozent der Auffassung, dass wir das Spiel zu elft gewonnen hätten. Am Ende nehmen wir einen Punkt mit - aber wie der zustande kam, wird uns noch einige Zeit beschäftigen", erklärte Tuchel bei SKY. Auch die Rote Karte gegen Shawn Parker nach einem Foulspiel gegen Augsburgs Michael Parkhurst (45.) wertete der impulsive Coach als Fehlentscheidung: "Shawn berührt ihn nicht mal richtig. Das ist gefährliches Spiel - Gelbe Karte und fertig!" Den nicht gegebenen Treffer von Parker (20.) wertete Tuchel als "glasklares Tor." Der Mainzer Coach bei SKY: "Dass sich heute der Assistent die Mühe gemacht hat, die Fahne zu heben in einer Situation, wo er sie niemals heben darf. Das ist eine krasse Fehlentscheidung."

Der Mainzer Torschütze zum 0:1, Adam Szalai, stützte nach dem Spiel die Meinung seines Trainers: "Das war kein Abseits. Das ist schwer zu verstehen, dass man das nicht sieht." Der ungarische Stürmer lag damit auf einer Linie mit den Nutzern von wahretabelle.de. "Ganz klar kein Abseits. Das war nicht mal knapp. Ein gebrauchter Tag für Parker, erst ein reguläres Tor und dann Rot", schrieb WT-Communitymitglied Ferrero dazu. "Leider, leider sind die Assistenten meist sehr schnell mit der Fahne oben. War absolut keine Abseits", befand lazyphil am späten Sonntagabend. (cge).

Das 1:1 des FSV Mainz 05 beim FC Augsburg sorgte am Sonntag mit drei strittigen Szenen für jede Menge Diskussionsstoff bei den Nutzern von wahretabelle.de. Der Mainzer Coach Thomas Tuchel kritisierte nach der hitzigen Partie in der SGL Arena die Leistung von Schiedsrichter Tobias Stieler - und spielte gleichzeitig auf strittige Entscheidungen gegen sein Team in den letzten Wochen an. "Am ersten Spieltag haben wir eine Gelb-Rote Karte gegen Shawn Parker gekriegt - damit hat ein Stürmer gefehlt für ein Spiel. Am zweiten Spieltag haben wir die fünfte Gelbe gekriegt gegen Adam Szalai - wieder eine Fehlentscheidung und Adam hat gefehlt gegen München", schimpfte Tuchel bei SKY. "Und jetzt kriegen wir wieder eine Rote Karte gegen Shawn Parker - das beschäftigt uns noch ein paar Tage und nachhaltig die Sperre, die er bekommt. Das ist in der Summe zu viel!"

Dass die Mainzer auf Rang sechs ihre zweitbeste Bundesliga-Saison nach 2010/2011 spielen, konnte Tuchel nach dem Match in Augsburg nicht wirklich beruhigen. "Die Rote Karte hat aus meiner Sicht das Spiel total kippen lassen. Ich bin zu 100 Prozent der Auffassung, dass wir das Spiel zu elft gewonnen hätten. Am Ende nehmen wir einen Punkt mit - aber wie der zustande kam, wird uns noch einige Zeit beschäftigen", erklärte Tuchel bei SKY. Auch die Rote Karte gegen Shawn Parker nach einem Foulspiel gegen Augsburgs Michael Parkhurst (45.) wertete der impulsive Coach als Fehlentscheidung: "Shawn berührt ihn nicht mal richtig. Das ist gefährliches Spiel - Gelbe Karte und fertig!" Den nicht gegebenen Treffer von Parker (20.) wertete Tuchel als "glasklares Tor." Der Mainzer Coach bei SKY: "Dass sich heute der Assistent die Mühe gemacht hat, die Fahne zu heben in einer Situation, wo er sie niemals heben darf. Das ist eine krasse Fehlentscheidung."

Der Mainzer Torschütze zum 0:1, Adam Szalai, stützte nach dem Spiel die Meinung seines Trainers: "Das war kein Abseits. Das ist schwer zu verstehen, dass man das nicht sieht." Der ungarische Stürmer lag damit auf einer Linie mit den Nutzern von wahretabelle.de. "Ganz klar kein Abseits. Das war nicht mal knapp. Ein gebrauchter Tag für Parker, erst ein reguläres Tor und dann Rot", schrieb WT-Communitymitglied Ferrero dazu. "Leider, leider sind die Assistenten meist sehr schnell mit der Fahne oben. War absolut keine Abseits", befand lazyphil am späten Sonntagabend. (cge).

18.08.2017 18:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Tobias Stieler eröffnet 55. Saison

Bundesliga-Referees: Zwayer pfeift Schalke – RBL, Dr. Brych in Mainz. 

Stieler_Tobias_Hamburg

Das Warten hat ein Ende! Am Freitag wird Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg um 20.30 Uhr mit dem Spiel des deutschen Meisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga anpfeifen. Der 36-jährige Jurist wird dabei als erster Referee in einem Spiel der deutschen Fußball-Eliteliga den Video-Assistenten konsultieren können. Vierter Offizieller in der Allianz Arena ist mit Martin Petersen aus Stuttgart einer der vier neuen Schiedsrichter die...

17.08.2017 16:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent: Schiedsrichter-Hilfe auf Probe

Bundesliga vor der 55. Saison: Das ist neu im „Oberhaus“.

Video_Assistent_Dortmund

Am Freitag, 20.30 Uhr, hat das Warten ein Ende. Die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga wird vom deutschen Meister FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Arena unter der Leitung von Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg eröffnet. Stieler kam schon beim Warm-up zur Jubiläumssaison eine besondere Rolle zu, fungierte der Unparteiische doch beim Supercup-Finale zwischen Pokalsieger Borussia Dortmund und dem FC Bayern (6:7 n. E.) vor zwei Wochen als erster Video-Assistent in einem Pflichtspiel in Deutschland. Im Signal Iduna Park lief rein...

16.08.2017 14:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ewige Tabelle: Wachsen RB Leipzig Flügel?

Bundesliga: Vizemeister kann gewaltigen Sprung machen.

Orban_Willi_RBL

Die Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit dem Spiel des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in ihre 55. Saison. Doch wie steht es um die „ewige Tabelle“ im Oberhaus? Die Redaktion von WahreTabelle hat – wie im Vorjahr – vor dem Start einen Blick auf das Tableau mit allen 55 Bundesligisten geworfen. Mit Vizemeister RB Leipzig steht dabei ein Klub besonders im Fokus. Denn: Die Sachsen erspielten in ihrer Premieren-Spielzeit 2016/2017 insgesamt 67 Zähler und könnten bei gleicher Punktzahl ...

14.08.2017 23:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa „Spielabbruch stand im Raum“

DFB-Pokal: Geduldsprobe für Schiedsrichter Hartmann in Rostock.

Hartmann_Robert_Wangen

Die erste Runde im DFB-Pokal erlebte zum Abschluss am Montagabend einen Eklat. Die Partie FC Hansa Rostock – Hertha BSC (0:2) wurde nach 75 Minuten wegen Zuschauerausschreitungen von Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen für mehr als eine Viertelstunde unterbrochen. Rostocker „Ultras“ verbrannten unmittelbar vor dem Gästeblock ein Hertha-Banner, die Berliner feuerten Leuchtraketen in den Hansa-Tribünenabschnitt – und ließen Spieler und Verantwortliche ratlos zurück. „In meinem Leben habe ich so etwas noch nicht erlebt“, erklärt...

12.08.2017 23:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Es wird eine geile Pokal-Runde“

Saisonstart im DFB-Pokal im Round-up – Elfmeter für CFC?

Abraham_David_EFR

Die Fußball-Bundesligisten meldeten sich in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde am Freitag und Samstag teilweise furios zurück. Titelverteidiger Borussia Dortmund kam in Freiburg am Samstag zu einem nie gefährdeten 4:0 (2:0)-Erfolg beim badischen Vertreter 1. FC Rielasingen-Arlen. Der Deutsche Meister FC Bayern München ließ dem Drittligisten Chemnitzer FC beim 5:0 (1:0)-Auswärtserfolg keine Chance. Pokalfinalist Eintracht Frankfurt setzte sich in Siegen gegen den Regionalligisten TuS Erndtebrück trotz Unterzahl nach der Roten Karte für David Abraham (23.) durch Schiedsrichter Benedikt Kempkes (Thür) klar mit 3:0 (1:0) ...