Newsarchiv

18.08.2018 21:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Diskussionen nach Bayerns Zittersieg in Drochtersen

Erste Runde im DFB-Pokal: Wischer von Franck Ribéry gegen Meikel Klee beschäftigt die User.

Ribery_Franck_Drochtersen
Quelle: Imago Sportfoto

Es war vor 24 Jahren, als sich der Regionalligist TSV Vestenbergsgreuth am 14. August 1994 auf ewig einen Platz in der Geschichte des DFB-Pokals sicherte. Die Franken bezwangen in Nürnberg den deutschen Rekordmeister und haushohen Favoriten FC Bayern München mit 1:0. Vestenbergsgreuth ist damit bis heute der letzte Verein, der die Münchner in Runde eins eliminieren konnte. Am Samstagnachmittag sah es im Kehdinger Stadion im norddeutschen Drochtersen lange so aus, als müsste der Rekord-Pokalsieger aus München erstmals seit 2007 – damals beim bayerischen Nachbarn Wacker Burghausen – in einem Erstrundenspiel im DFB-Pokal in die Verlängerung. Die SV Drochtersen / Assel aus der Regionalliga Nord trotzte dem Branchenriesen über mehr ...

weiterlesen ...
17.08.2018 12:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle

2. Liga: Aue und kein Ende …

Einspruch nach Leonhardts Schiedsrichter-Kritik wird vertagt.

Nazarov_Dimitrij_Storks_Sören_D98Aue
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Letzter Spieltag der Saison 2017/2018 in der 2. Liga, der FC Erzgebirge Aue spielt im direkten Duell beim SV Darmstadt 98 gegen die drohende Drittliga-Relegation. Schiedsrichter Sören Storks (29, Velen) hat nicht seinen besten Tag. Er gibt einen regulären Treffer der Auer nicht und verweigert den Westsachsen zwei Mal einen Strafstoß. Zu viel für Aues schillernden Präsidenten Helge Leonhardt (59). Der Unternehmer erhob nach der Partie schwere Vorwürfe gegen den Unparteiischen. „Diese, ganz klar und in aller Welt sichtbaren Fehler dürfen und ...

weiterlesen ...
15.08.2018 21:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Friedhelm Funkel „absolut für den Videobeweis“

Bundesliga: Trainer-Veteran zum Video-Assistenten.

Koslowski_Lasse_F95FCH
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Bundesliga-Countdown bei WahreTabelle! Als Meister der 2. Liga hatte Fortuna Düsseldorf in der vergangenen Saison einige Spielsituationen gegen sich, u. a. beim denkwürdigen 3:4 bei Jahn Regensburg. Nun freut sich die Fortuna auf die Bundesliga-Rückkehr gegen den FC Augsburg und den ersten Einsatz des Video-Assistenten für eine Partie in der Esprit Arena. Auch Düsseldorfs Trainer-Veteran Friedhelm Funkel (64) machte unter der Woche klar, dass er ein Befürworter des in der Bundesliga in der letzten Spielzeit mit vielen Diskussionen eingesetzten Videobeweises ist. „Ich bin absolut für den ...

weiterlesen ...
14.08.2018 22:25 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Fokus 2. Liga“: Kein Heimsieg für Bielefeld

Gebrauchter Tag für Sidney Sam, doch Bochum-Sieg steht.

Boerner_Julian_ARMDYN
Quelle: Imago Sportfoto

Arminia Bielefeld wäre in der 2. Liga auch im zweiten Saisonspiel nicht über ein Remis hinausgekommen. Das ergab die Auswertung im „Fokus 2. Liga“ bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend. Gegen Dynamo Dresden (2:1) hätte es für die Mannschaft aus Ostwestfalen nur zu einem 2:2 gereicht. Grund: Ein nicht gegebener Elfmeter für die Sachsen in der 72. Minute. Moussa Koné kam gegen den Bielefelder Julian Börner zu Fall. „Ich sehe da keinen Diskussionsbedarf, das ist ein klarer Elfmeter“, gab ...

weiterlesen ...
12.08.2018 23:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Supercup: „Neuer“ Video-Beweis bleibt stumm

Frankfurt – FC Bayern: Rot für Abraham gegen Lewandowski?

Hummels_Mats_Gacinovic_Mijat_Supercup
Quelle: Imago Sportfoto

Fan-Infos auf den Video-Leinwänden und kalibrierte Abseitslinien – Diese Neuerungen beim Video-Beweis teste die DFL beim Supercup zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München (0:5) am Sonntagabend zum ersten Mal in der neuen Saison. Bei der traditionellen Saisoneröffnung sollten im Falle des Eingreifens der Video-Schiedsrichter aus Köln kurze Zuschauer-Informationen analog zu den Einblendungen bei der WM in Russland auf dem Video-Würfel der Commerzbank Arena erscheinen. Diese gab es nicht, Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) zog bei den beiden strittigen Szenen der Partie keinen Video-Beweis zur Klärung ...

weiterlesen ...
10.08.2018 12:22 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

Dr. Drees: Video-Beweis statt Arztpraxis

Bundesliga: Ex-Schiedsrichter wechselt zum DFB.

Drees_FC Bayern
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Dr. Jochen Drees wird beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) künftig beim Thema Videoassistent die Leitung übernehmen. Der 48-Jährige werde den Posten zum 1. Oktober 2018 hauptamtlich und in Vollzeit antreten. Das teilte DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann bei einer Pressekonferenz am Freitag in Frankfurt am Main mit. „Jochen Drees hat sich beim Thema Video-Assistent hervorgetan. Er hat einen richtig guten Job gemacht“, sagte Zimmermann. Drees, Referee aus dem rheinland-pfälzischen Münster-Sarmsheim war seit 2001 Bundesliga-Schiedsrichter und wurde im vergangenen Jahr verstärkt als Video Assistant Referee (VAR) in Köln eingesetzt. Der frühere Schiedsrichter wird für seine neue Aufgabe beim DFB seine ...

weiterlesen ...
07.08.2018 22:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Magdeburgs erstes Zweitliga-Tor hätte nicht gezählt!

„Fokus 2. Liga“: Höherer Erfolg für FC St. Pauli. Köln nur 2:1.

Beck_Christian_FCMPauli
Quelle: Imago Sportfoto

Der 1. FC Magdeburg verlor seine Premiere in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntagnachmittag mit 1:2 (1:1) gegen den FC St. Pauli. Die Partie in der ausverkauften MDCC-Arena stand nach dem ersten Spieltag bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstag im „Fokus 2. Liga“ – ebenso wie der Auftakterfolg von Absteiger 1. FC Köln im West-Schlager beim VfL Bochum (0:2). Besonders bitter für den FCM: Nicht nur das erste Zweitligaspiel der Klubgeschichte ging gegen die „Kiez-Kicker“ verloren, auch der Führungstreffer von ...

weiterlesen ...
04.08.2018 11:45 Uhr | Quelle: WahreTabelle

HSV gegen Holstein Kiel „nur“ 0:2?

2. Liga: Abseitsszene bei Hamburger Auftaktpleite.

Hosak_Mathias_HSVKiel
Quelle: Imago Sportfoto

Was für eine Enttäuschung! Der Hamburger SV verlor am Freitagabend sein erstes Zweitliga-Spiel gegen Holstein Kiel mit 0:3 (0:0) – und erntete teilweise vernichtende Kritiken. „Der HSV startet mit einem 0:3 in seine erste Zweitligasaison. Dabei bricht das Team phasenweise komplett auseinander. Mit Zufall hatte die Pleite nichts zu tun“, schrieb DIE WELT am frühen Samstagmorgen. Bei der Fußball-Community WahreTabelle waren die User gespannt auf den „Neustart 2. Liga“ mit dem erstmals in seiner Klubhistorie abgestiegenen Hamburger SV und den in der Relegation am VfL Wolfsburg (1:3 / 0:1) ...

weiterlesen ...
01.08.2018 11:56 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

Das ist neu in der Bundesliga: Abseits-Linien und Fan-Infos

Video-Beweis wird in der kommenden Saison transparenter

D_SKR
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Bundesliga-Countdown bei WahreTabelle! Der Videobeweis in der Fußball-Bundesliga soll einem Medienbericht zufolge von der kommenden Saison an mit virtuellen Abseitslinien und mehr Erklärungen für die Zuschauer in den Stadien verbessert werden. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der DFB befinden sich dazu in den finalen Gesprächen. Dies berichtete die Zeitschrift SPORT BILD (aktuelle Ausgabe) am Mittwoch. Laut dem Blatt sollen die Abseitslinien den Video-Assistenten in der neuen Saison die Arbeit erleichtern. Die Zuschauer werden auf den Videowänden über das Eingreifen des Videobeweises informiert. Diese Hinweise hatte es auch bei der Fußball-WM in Russland gegeben. Die DFL hatte bereits vor ...

weiterlesen ...
27.07.2018 20:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Ewige Tabelle der 2. Liga: So viele Punkte braucht der HSV

Stadtrivale St. Pauli kann unter Top Drei landen.

HSV
Quelle: Imago Sportfoto

60 Punkte holte der 1. FC Nürnberg in der letzten Saison der 2. Liga für Rang zwei und den direkten Aufstieg in die Bundesliga. Geht man rein nach diesem Wert, so benötigt Bundesliga-Absteiger Hamburger SV nach seinem historischen Sturz ins „Unterhaus“ 61 Zähler, um auf Rang 105 der „ewigen Tabelle“ der 2. Liga die TSG 1899 Hoffenheim zu verdrängen und einen Riesen-Satz zu machen. Die Kraichgauer spielten 2007/2008 ihre bis heute einzige Saison in der 2. Liga und schafften mit 60 Punkten den Durchmarsch in die Bundesliga. Egal, wie der HSV gegen ...

weiterlesen ...
25.07.2018 22:04 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Bundesliga: Zwei neue Schiedsrichter

Daniel Schlager und Robert Schröder rücken in Eliteliga auf.

Schlager_Daniel_Rastatt
Quelle: Imago Sportfoto

Die Bundesliga erweitert ihr Schiedsrichter-Aufgebot. Mit Beginn der Saison 2018/2019 werden Daniel Schlager (28, Rastatt) und Robert Schröder (32, Hannover) zwei neue Referees in die deutsche Fußball-Eliteliga aufrücken. Damit werden 26 statt bisher 24 Bundesliga-Schiedsrichter die Spiele leiten. „Die Erfahrungen der Saison 2017/2018 haben gezeigt, dass es immer wieder zu personellen Engpässen kommt. Insbesondere, weil an jedem Spieltag auch neun Video-Assistenten eingesetzt werden. Wenn dann noch internationale Spielaufträge für unsere Schiedsrichter hinzukommen, Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle oder Einsätze unter der Woche, dann geht es schon jetzt nicht mehr ohne Doppelansetzungen. Zudem muss berücksichtigt ...

weiterlesen ...
23.07.2018 19:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle / DEKRA

Steinhaus und Brych „Schiedsrichter des Jahres“

 DEKRA-Auszeichnung für deutschen WM-Referee - Partnerschaft im 15. Jahr.

DFB-Schiedsrichter2
Quelle: DEKRA

Bibiana Steinhaus aus Hannover und Dr. Felix Brych aus München sind die Schiedsrichterin und der Schiedsrichter des Jahres des DFB. Sie wurden am Wochenende im Trainingslager der Unparteiischen in Grassau am Chiemsee für ihre Leistungen ausgezeichnet. DEKRA, seit 2003 offizieller Partner der DFB-Schiedsrichter, gratuliert. Für Bibiana Steinhaus ist es bereits die siebte Auszeichnung als „DFB-Schiedsrichterin des Jahres.“ Die dreifache und amtierende Welt-Schiedsrichterin hat sich in der abgelaufenen Spielzeit auch in ihrer ersten Saison in der Fußball-Bundesliga der Männer bravourös geschlagen. Auch Dr. Felix Brych ist amtierender Welt-Schiedsrichter, er bekommt die nationale Auszeichnung zum vierten Mal. Für den Münchner ...

weiterlesen ...
20.07.2018 20:43 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa

„Unfassbar und unsäglich“ – Stefan Lupp kritisiert Serbien

Nach der WM: Brychs Assistent über das frühe Aus.

Lupp_Stefan_SERBCH
Quelle: Imago Sportfoto

Die sowohl für „Die Mannschaft“ als auch für die deutschen Schiedsrichter restlos enttäuschende WM in Russland hallt auch fünf Tage nach dem Finale von Moskau noch nach. Schiedsrichter-Assistent Stefan Lupp hat nach dem frühen WM-Aus für das deutsche Referee-Team um Dr. Felix Brych (42, München) die Aussagen von Serbiens Fußball-Nationaltrainer Mladen Krstajic scharf kritisiert. „Das war unsäglich und habe ich so noch nicht erlebt, das ist unfassbar. Wir wurden schon viel kritisiert, haben viel erlebt. Aber das war die wohl übelste Beschimpfung, die wir über uns ergehen lassen mussten“, sagte ...

weiterlesen ...
19.07.2018 18:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Nach dem WM-Finale: Zeit für die Handspiel-Revolution?

Gewagter Vorschlag von Ex-Schiedsrichter Kinhöfer.

Perisic_Ivan_FRACRO
Quelle: Imago Sportfoto

Das WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien (4:2) mit dem per Video-Beweis verhängten Handelfmeter zugunsten der „Equipe tricolore“, den Antoine Griezmann zum 2:1 nutzte, beschäftigt weiter die Schiedsrichter-Szene. Der ehemalige Bundesliga-Referee Thorsten Kinhöfer (50) äußerte sich nun in BILD (Mittwochsausgabe) zur umstrittensten Spielsituation im Finale. „Der Handelfmeter war korrekt“, schrieb Kinhöfer, der zwischen 2001 und 2015 insgesamt 213 Spiele in der Fußball-Bundesliga leitete, „man kann ihn geben. Wir haben hier aber einen Graubereich. Wahrscheinlich sagen zwei von sechs Schiris, dass sie dagegen sind, hier zu pfeifen. Es ist ein Fall, der nicht zu 100 Prozent aufgeklärt werden ...

weiterlesen ...
17.07.2018 16:07 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

WM-Finale: Merk rügt Schiedsrichter Pitana

„In Unsicherheit entschiedener Elfmeter“ bei Frankreich gegen Kroatien...

Pitana_Nestor_Lovren_Dejan
Quelle: Imago Sportfoto

Die Fußball-WM 2018 ist Geschichte, doch die Zweifel über den Hand-Elfmeter, den Schiedsrichter Nestor Pitana (43) im Finale Frankreich – Kroatien (4:2) nach 34 Minuten per Videobeweis und zugunsten der „Equipe tricolore“ verhängte, bleiben. Ex-Bundesligaprofi Ivan Perisic war im Strafraum ein Handspiel unterlaufen. Per Gang in die Review Area des Moskauer Luschniki Stadions entschied Pitana schließlich auf Strafstoß, den Antoine Griezmann (38.) sicher verwandelte. Frankreichs Superstar brachte sein Team damit auf die Siegerstraße. Der deutsche WM-Rekordschiedsrichter Markus Merk (Kaiserslautern) hat nun den Hand-Strafstoß im WM-Finale für Frankreich nach Video-Beweis kritisiert. Es sei „ein in Unsicherheit ...

weiterlesen ...
15.07.2018 22:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichter Pitana schreibt WM-Geschichte

Frankreich – Kroatien: Argentinischer Referee zieht Video-Beweis im WM-Finale!

Pitana_Nestor_FRACRO
Quelle: Imago Sportfoto

Die Fußball-WM 2018 in Russland erlebte am Sonntagabend in Moskau ein kurioses Finale. Im mit sechs Treffern torreichsten Endspiel seit 1958 gab es ein Novum. Schiedsrichter Nestor Pitana (43) aus Argentinien zog nach 34 Minuten zum ersten Mal in der Geschichte der WM-Finals den Video-Beweis zu Rate. Nach einem Handspiel von Kroatiens Torschützen zum 1:1, Ivan Perisic, im Anschluss an eine Ecke, prüfte er nach Rücksprache mit Video-Schiedsrichter Massimiliano Irrati aus Italien die Szene in der Review-Area – und gab nach quälend langen 130 Sekunden für Spieler und Fans der „Feurigen“ Elfmeter für ...

weiterlesen ...
14.07.2018 15:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Das erste Mal bei der WM…. Deutscher Final-Schiedsrichter

1970: Der große Auftritt des Rudi Glöckner

Glöckner_Rudi_BRAITA
Quelle: Imago Sportfoto

Das Finale der Fußball-WM 2018 in Russland geht an Schiedsrichter Nestor Pitana (43) aus Argentinien. Nur einmal in 21 Turnier-Auflagen pfiff ein deutscher Referee das WM-Endspiel. Der einzige DFB-Schiedsrichter im Turnier, Dr. Felix Brych (München), war nach nur einem Spiel von der FIFA vor den Viertelfinals nach Hause geschickt worden - und blieb somit bei seiner zweiten WM-Teilnahme außen vor. Die Regelung der FIFA, wonach ein Schiedsrichter nur dann das Finale leiten kann, wenn sein Heimatland spätestens im Viertelfinale ausgeschieden ist, brachte Rudi Glöckner aus Markranstädt 1970 trotz des Halbfinal-Einzugs der ...

weiterlesen ...
12.07.2018 20:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichter Pitana aus Argentinien leitet WM-Finale

Spiel um Platz drei geht an den iranischen Referee Alireza Faghani.

Pitana_Nestor_FRAURU
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Große Ehre für Nestor Pitana! Der 43-jährige Schiedsrichter aus Argentinien wird am Sonntag (17 Uhr) das Finale der Fußball-WM in Moskau zwischen Frankreich und Kroatien leiten. Das gab der Fußball-Weltverband FIFA am Donnerstagabend bekannt. Pitana hatte am 14. Juni in der russischen Hauptstadt auch das Eröffnungsspiel mit der „Sbornaja“ und Saudi-Arabien (5:0) gepfiffen. Auf dem Weg ins Finale hatte Pitana bei beiden Finalisten jeweils ein Mal die Spielleitung inne. Kroatien pfiff er im Achtelfinale gegen Dänemark (4:3 n. E.), Frankreich im Viertelfinale gegen Uruguay (2:0). Das Endspiel am Sonntag wird für den Gymnasiallehrer aus Corpus im argentinischen Bundesstaat die fünfte Partie bei dieser Weltmeisterschaft ...

weiterlesen ...
12.07.2018 13:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Pitana hätte das Finale verdient“

Schiedsrichterball Spezial: Johannes Gründel zur möglichen Endspiel-Nominierung.

Pitana_Nestor_FRAURU
Quelle: Imago Sportfoto

Das Finale der Fußball-WM 2018 in Russland ist komplett! Am Sonntag, 15. Juli 2018 um 17 Uhr, spielen Frankreich und Kroatien in Moskau um den FIFA Weltpokal. Doch wer wird der 23. Mann? Als Schiedsrichter auf dem Rasen fungierte im zweiten Halbfinale mit England und Kroatien (1:2 n. V.) am Mittwochabend Cüneyt Cakir aus der Türkei. Damit ist der Final-Referee der Champions League von 2015 für das Finale außen vor. Cakir ist raus. Wahrscheinlich ist auch der Niederländer Björn Kuipers, der am Mittwoch als Vierter Offizieller fungierte, kein Kandidat mehr, sodass ich auf Nestor Pitana aus Argentinien tippe. Möglich wäre aber auch die Nominierung von Alireza Faghani aus dem Iran, wenn FIFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi ...

weiterlesen ...
11.07.2018 14:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa

Halbfinale: England - Kroatien mit Dankert und Zwayer

WM: Deutsche Schiedsrichter fungieren zum 16. Mal als Video-Assistenten.

Brych_Felix_DMEX
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Die deutschen Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) und Felix Zwayer aus Berlin sind bei der Fußball-WM im Halbfinale zwischen England und Kroatien als Video-Assistenten im Einsatz. Beide wurden für die Partie am Mittwoch (20.00 Uhr) in Moskau nominiert. Sie unterstützen den Video-Chef Danny Makkiele aus den Niederlanden. Als Schiedsrichter auf dem Rasen fungiert der Türke Cüneyt Cakir. Für Zwayer und Dankert ist es in der Funktion als Video-Assistent jeweils der 16. Einsatz beim Turnier in Russland. Der deutsche Referee Dr. Felix Brych (42, München) war von der FIFA schon vor den Viertelfinals mit nur einem Auftritt nach Hause geschickt worden. Seine Abberufung hatte innerhalb der Schiedsrichter-Szene für

weiterlesen ...
10.07.2018 15:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle exklusiv

„Die WM-Schiedsrichter machen einen sehr guten Job“

Interview mit Ex-Referee und Sky-Experte Peter Gagelmann

Gagelmann_Peter_WTHannover
Quelle: Imago Sportfoto

Peter Gagelmann (50) blickt auf eine große Schiedsrichter-Karriere zurück. Der Referee aus Bremen stieg mit der Partie MSV Duisburg gegen Arminia Bielefeld am 32. Spieltag der Saison 1999/2000 in die Fußball-Bundesliga auf. Insgesamt leitete Gagelmann bis zu seinem altersbedingten Abschied 2015 insgesamt 214 Spiele in der deutschen Fußball-Eliteliga. Dazu kamen das Bundesliga-Relegationsspiel 2010/2011 und das DFB-Pokalfinale 2012 mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (5:2). Insgesamt pfiff der Mann vom ATSV Sebaldsbrück 57 Elfmeter und sprach 50 Platzverweise aus. Im Exklusiv-Interview mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann erklärt Peter Gagelmann seine neue Arbeit als Experte beim Münchner ...

weiterlesen ...
08.07.2018 11:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle

WM-Aus: Stolperte Brych über Video-Assistent Zwayer?

Weiter Spekulationen um deutschen Schiedsrichter.

Brych_Felix_SERBCH
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Seit seiner Abreise aus Russland am vergangenen Donnerstag hat der deutsche WM-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (42, München) sämtliche Kontakt-Anfragen von Journalisten abgelehnt. Der Fußball-Weltverband (FIFA) hatte den Referee am Mittwoch nach Hause geschickt – nach nur einem geleiteten Spiel. In der Vorrundenpartie Serbien gegen die Schweiz (1:2) hatte Brych trotz der Hilfe seines deutschen Schiedsrichterkollegen Felix Zwayer (37, Berlin) als Video-Assistent in Moskau eine Elfmeterszene zugunsten der „weißen Adler“ übersehen – und sich den Zorn der serbischen Verantwortlichen und Sport-Medien zugezogen. Dabei hätte ein Hinweis des Video-Schiedsrichters Zwayer das frühe WM-Aus für den deutschen Unparteiischen ...

weiterlesen ...
07.07.2018 11:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle

WM-Viertelfinale: Elfmeter für Brasilien gegen Belgien?

Vincent Kompany gegen Gabriel Jesus im Fokus…

Kompany_Vincent_Jesus_Gabriel_BELBRA
Quelle: Imago Sportfoto

Rekord-Weltmeister Brasilien musste auch im vierten WM-Turnier seit dem Titelgewinn von 2002 gegen Deutschland vorzeitig die Segel streichen. Die „Selecao“ unterlag am Freitag im zweiten Viertelfinale in Kasan mit 1:2 (0:2) gegen Belgien. Damit gibt es erstmals seit 1930 ein WM-Halbfinale ohne Brasilien und / oder Deutschland. ZDF-Kommentator Béla Rethy und auch der frühere WM-Schiedsrichter Urs Meier (Schweiz) hätten den Brasilianern in der 55. Minute wohl einen Elfmeter zugesprochen – Vincent Kompany (32) hatte Brasilien-Stürmer Gabriel Jesus (21) kurz vor der Grundlinie touchiert – Schiedsrichter Milorad Mazic aus ...

weiterlesen ...
05.07.2018 13:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Schiedsrichter-Mechanismen sind manchmal brutal“

Exklusiv: Früherer Referee Peter Gagelmann zu Brychs WM-Aus

Brych_Felix_DMEX
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Das war’s! Der Fußball-Weltverband (FIFA) schickte den einzigen deutschen WM-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (42, München) am Donnerstag nach Hause. Der Jurist und deutsche WM-Referee von 2014 hatte im Turnier in Russland nur ein Vorrundenspiel – die heftig diskutierte Partie der Gruppe E zwischen Serbien und der Schweiz (1:2) – leiten dürfen. Brych war nach einer Elfmeterszene scharf von serbischen Verantwortlichen und Medien kritisiert worden. Bereits für die Achtelfinalspiele rund um das vergangene Wochenende war er bereits nicht mehr nominiert worden. Kein gutes Zeichen. Am Mittwoch teilte die FIFA dann mit, dass Brych im weiteren ...

weiterlesen ...
04.07.2018 23:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa

Nach nur einem Spiel: WM-Aus für Schiedsrichter Brych!

Deutscher WM-Referee muss nach Hause fahren.

Brych_Felix_SERBCH
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild

Russland 2018 wird mit Sicherheit nicht als „die WM der Deutschen“ in die Fußballgeschichte eingehen. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft verabschiedete sich mit dem historischen Vorrunden-Aus nach nur drei Spielen – und seit Mittwochabend steht auch das WM-Aus für den einzigen deutschen Schiedsrichter fest. Referee Dr. Felix Brych (42) aus München wurde nach nur einem Spiel – Serbien gegen Schweiz (1:2) in Gruppe E – vom Fußball-Weltverband (FIFA) nach Hause geschickt. Das teilte die FIFA am Mittwochabend mit. Der Münchner wird nicht mehr für die weiteren Partien in der K.o.-Runde ...

weiterlesen ...