Newsansicht

23.06.2013 12:26 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Confed-Cup: Starke Premiere für Brych

Deutscher FIFA-Schiedsrichter überzeugt beim Spiel Japan  gegen Mexiko - Ein erster Schritt zur WM für den Münchner?

Dr. Brych / Japan - Mexiko
Quelle: GettyImages
Der deutsche Referee Dr. Felix Brych (r.) verfolgt eine Spielszene mit Mexikos Superstar Javier Hernandez (l.) und dem Japaner Yasuyuki Konno.

Dritter Vorrundenspieltag beim Confederations-Cup in Brasilien und endlich der erste ,,richtige" Einsatz für den einzigen deutschen Teilnehmer, Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Felix Brych. Der Münchner leitete am Samstagabend in Belo Horizonte die Partie Japan - Mexiko (1:2). Zuvor war Brych beim Eröffnungsspiel Brasilien - Japan (3:0) am letzten Samstag und beim 10:0-Rekordsieg Spaniens gegen Ozeanien-Meister Tahiti am Donnerstag in Rio de Janeiro als vierter Offizieller zum Zug gekommen.

,,Für die Fußballer aus Japan und Mexiko war es ein letztes Pflichtprogramm, für Felix Brych hingegen ein Schritt Richtung WM", schrieb die Nachrichtenagentur dpa, ,,Deutschlands neuer Vorzeigeschiedsrichter bekam beim Confederations-Cup endlich seine Chance als Hauptreferee und machte seine Sache ordentlich. Gleich nach zehn Minuten hatte Brych in Belo Horizonte die kniffligste Situation zu meistern, als Shinji Okazaki für Japan traf. Brych sah den Stuttgarter aber wie sein Assistent im Abseits stehen. Nicht einmal die Fernsehbilder gaben Aufschluss."

Brychs Arbeitsprotokoll bei der sportlich unbedeutenden Partie: Bei beiden Gelben Karten lag er richtig, der Elfmeterpfiff für Mexiko war korrekt. Kommentieren durfte der 37-Jährige seinen Auftritt nicht. Das verbieten die FIFA-Statuten. Ob es für Brych beim Testlauf für die WM 2014 nach der Vorrunde weitergeht, ist noch offen. So ganz zufrieden konnte Brych allerdings bislang nicht sein. Der 2:1-Erfolg der Mexikaner gegen Japan war nach dem vorzeitigen Aus beider Teams das unwichtigste Spiel der Turniers. (cge/dpa).

17.07.2014 11:57 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Rodriguez beendet seine Karriere

Marco Antonio Rodriguez

Der mexikanische Schiedsrichter Marco Antonio Rodriguez hat sein Karriereende bekannt gegeben. Seine Laufbahn beendet der 40-jährige evangelische Pfarrer somit direkt im Anschluss an seine dritte WM-Teilnahme. In Brasilien leitete er gleich zwei Spiele, an die man sich erinnern wird: Zum einen Uruguays 1:0-Sieg gegen Italien, bei dem Luis Suarez, der Superstar der „Celeste", seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini mit einem Bissversuch attackierte. Zum anderen pfiff er als sein letztes Spiel das Halbfinale Deutschland - Brasilien, welches mit dem historischen Ergebnis von 7:1 endete. Rodriguez war 15 Jahre lang FIFA-Schiedsrichter und bestritt über 400 Spiele.

16.07.2014 10:49 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Dr. Markus Merk in neuer Funktion bei Sky

Dr. Markus Merk

Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Dr. Markus Merk wird in der kommenden Bundesliga-Saison nicht mehr der Sky-Expertenrunde zu den Samstagabend-Spielen der Bundesliga angehören. Statt des Zahnartes aus Otterbach wird der Premier League- und Bundesliga-erfahrene Ex-Profi Dietmar Hamann in Zukunft Lothar Matthäus, Christoph Metzelder und Moderator Sebastian Hellmann unterstützen. Der 52-jährige Mark hingegen soll bei strittigen Szenen in den Samstagsspielen live zugeschaltet werden, um diese den Zuschauern mit seiner Erfahrung aus 20 Erstliga-Spielzeiten zu erläutern.

11.07.2014 12:44 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Haimoudi leitet „kleines Finale“

451570864_Haimoudi_1405075773.jpg

Schiedsrichter Djamel Haimoudi (43, Foto) aus Algerien wurde bei der WM für das Spiel um Platz drei am Samstag (22 Uhr) zwischen Gastgeber Brasilien und den Niederlanden nominiert. Für den bereits 2004 zum FIFA-Referee berufenen Haimoudi ist die Partie bereits der vierte Einsatz im Turnier, er leitete zuvor unter anderem das Achtelfinale Belgien gegen die USA (2:1 n. V.).

06.07.2014 23:21 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Mexikaner Rodriguez leitet Brasilien - Deutschland

Der 40-jährige Marco Rodriguez leitet das erste Halbfinale dieser Weltmeisterschaft zwischen Brasilien und Deutschland. Er war bereits bei den Turnieren 2006 in Deutschland sowie 2010 in Südafrika je zweimal als Spielleiter im Einsatz und steht in diesem Jahr vor seiner dritten Partie. In den Vorrundenspielen Belgien - Algerien (2:1) und Italien - Uruguay (0:1) gab es bei WahreTabelle.de keine Korrekturen zu beanstanden. Bei der Niederlage, die das WM-Aus der Italiener bedeutete, stand er dennoch im Fokus: Uruguays Top-Star Luis Suarez attackierte den Italiener Giorgio Chiellini und Rodriguez hatte die Szene auf dem Spielfeld nicht gesehen.

03.07.2014 11:21 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Argentinier Nestor Pitana pfeift das DFB-Team

Pitana im Spiel Russland - Südkorea

Für den Viertelfinal-Klassiker Frankreich - Deutschland wurde Nestor Pitana als Hauptschiedsrichter eingeteilt. Der Argenitiner aus Corpus hat bei diesem Turnier bereits drei Gruppenspiele geleitet. Leidglich bei seinem ersten Einsatz, im Spiel Russland - Südkorea, wurde bei WahreTabelle.de eine Szene korrigiert: Alexander Kerzhakov stand beim 1:1-Ausgleich wohl knapp im Abseits. Das zweite Viertelfinale am Freitagabend bestreiten in Fortaleza Brasilien und Kolumbien unter der Leitung des Spaniers Carlos Velasco Carballo. Der italiener Nicola Rizzoli pfeift Argentinien - Belgien und Ravshan Irmatov leitet das Spiel der Niederlande gegen Costa Rica.