1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22

 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #1


04.07.2021 19:04


creative
creative

VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 25.02.2008

Aktivität:
Beiträge: 7021

1. DFB Pokal-Hauptrunde vom 6-8 August.

Eintracht Braunschweig - Hamburger SV
FC Ingolstadt - Erzgebirge Aue
SV Meppen - Hertha BSC Berlin
SSV Ulm - 1. FC Nürnberg
Bremer SV - FC Bayern München
SC Weiche Flensburg - Holstein Kiel
FC Viktoria Köln - TSG 1899 Hoffenheim
SV Babelsberg 03 - SpVgg Greuther Fürth
1. FC Kaiserslautern - Borussia Mönchengladbach
1. FC Lok Leipzig - Bayer 04 Leverkusen
SV 07 Elversberg - Mainz 05
SV Sandhausen - RB Leipzig
Sportfreunde Lotte - Karlsruher SC
SpVgg Bayreuth - Arminia Bielefeld
FC Carl Zeiss Jena - 1 FC Köln
FC 08 Villingen - FC Schalke 04
Würzburger Kickers - SC Freiburg
SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt
SV Wehen Wiesbaden - Borussia Dortmund
Greifswalder FC - FC Augsburg
FC Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim
VFL Osnabrück - SV Werder Bremen
FC Eintracht Norderstedt - Hannover 96
TuS Rot Weiss Koblenz - Jahn Regensburg
Türkgücü München - 1. FC Union Berlin
Dynamo Dresden - SC Paderborn
VFL Oldenburg - Fortuna Düsseldorf
Wuppertaler SV - VfL Bochum
Berliner Fußball Verband (BFC Dynamo Berlin?) - VfB Stuttgart
1. FC Magdeburg - St Pauli
Preußen Münster - VFL Wolfsburg
TSV 1860 München - SV Darmstadt

 



Kämpfen und Siegen! #Wehrle Raus! #Adrion Raus! #Raus mit Claus!!!!!!!!!!! #FCFairPlay Raus!


 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #2


04.07.2021 19:05


creative
creative

VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 25.02.2008

Aktivität:
Beiträge: 7021

Als VfB Fan kann man zufrieden sein, das man dieses Jahr nicht nach Rostrock muss.
Schön auch, das es doch einige nette Derby gibt.



Kämpfen und Siegen! #Wehrle Raus! #Adrion Raus! #Raus mit Claus!!!!!!!!!!! #FCFairPlay Raus!


 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #3


13.07.2021 11:00


Spielbeobachter


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 25.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 3585

Zeitgenaue Ansetzungen:

Freitag, 6. August 2021 – 20.45 Uhr
Dynamo Dresden - SC Paderborn (Rudolf-Harbig-Stadion)
TSV 1860 München - SV Darmstadt 98 (Stadion an der Grünwalder Straße)
Bremer SV - FC Bayern München (wohninvest Weserstadion) - live auf Sport1
Samstag, 7. August 2021 – 15.30 Uhr
SV Sandhausen - RB Leipzig BWT-Stadion (Hartwaldstadion)
1. FC Lok Leipzig - Bayer 04 Leverkusen (Bruno Plache Stadion)
VfL Osnabrück - SV Werder Bremen (Bremer Brücke)
SC Weiche Flensburg 08 - Holstein Kiel (Manfred-Werner Stadion)
Wuppertaler SV - VfL Bochum (Stadion am Zoo)
FC Eintracht Norderstedt - Hannover 96 (Edmund Plambeck Stadion)
Vertreter Berliner FV - VfB Stuttgart noch offen
SpVgg Bayreuth - Arminia Bielefeld (Hans-Walter-Wild-Stadion Bayreuth)
Greifswalder FC - FC Augsburg (Volksstadion Greifswald)
Samstag, 7. August 2021 – 18.30 Uhr
SV Babelsberg - SpVgg Greuther Fürth (Karl-Liebknecht-Stadion)
SSV Ulm 1846 Fußball - 1. FC Nürnberg (Donaustadion)
1. FC Magdeburg - FC St. Pauli (MDCC-Arena)
Samstag, 7. August 2021 – 20.45 Uhr
SV Wehen Wiesbaden - Borussia Dortmund (BRITA-Arena)
Sonntag, 8. August 2021 – 15.30
FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Köln (Ernst-Abbe-Sportfeld)
VfL Oldenburg - Fortuna Düsseldorf (Marschweg Stadion)
SV Meppen - Hertha BSC (Hänsch-Arena-Meppen)
SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt (Carl-Benz-Stadion)
Türkgücü München - 1. FC Union Berlin (Stadion an der Grünwalder Straße)
FC 08 Villingen - FC Schalke 04 (MS Technologie-Arena)
Preußen Münster - VfL Wolfsburg (Preußenstadion)
Rot-Weiß Koblenz - SSV Jahn Regensburg (Stadion Oberwerth)
SV Elversberg - 1. FSV Mainz 05 (URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde)
Sonntag, 8. August 2021 – 18.30
F.C. Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim (Ostseestadion)
FC Würzburger Kickers - SC Freiburg (FLYERALARM Arena)
Eintracht Braunschweig - Hamburger SV (EINTRACHT-STADION)
Montag, 9. August 2021 – 18.30
FC Viktoria Köln - TSG Hoffenheim (Sportpark Höhenberg)
FC Ingolstadt - FC Erzgebirge Aue (Audi-Sportpark)
Sportfreunde Lotte - Karlsruher SC (FRIMO Stadion / Stadion am Lotter Kreuz)
Montag, 9. August 2021 – 20.45
1. FC Kaiserslautern - Borussia Mönchengladbach (Fritz-Walter-Stadion) - live in der ARD



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #4


03.08.2021 15:56


Spielbeobachter


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 25.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 3585

Wegen 3 Corona-Fällen wurde die Mannschaft des Bremer SV komplett in die Quarantäne geschickt, so dass die Partie gegen Bayern München am Freitag ausfällt.

Glück für Nagelsmann, nach 4 Freundschaftsspielen ohne Sieg also nicht auch noch eine Pokalpleite



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #5


04.08.2021 07:34


lufdbomp
lufdbomp

Bayern München-FanBayern München-Fan

lufdbomp
Mitglied seit: 26.02.2008

Aktivität:
Beiträge: 9562

@Spielbeobachter

Zitat von Spielbeobachter
Wegen 3 Corona-Fällen wurde die Mannschaft des Bremer SV komplett in die Quarantäne geschickt, so dass die Partie gegen Bayern München am Freitag ausfällt.

Glück für Nagelsmann, nach 4 Freundschaftsspielen ohne Sieg also nicht auch noch eine Pokalpleite

Ich gehe davon aus, dass die Bayern einen Infizierten beim Bremer SV eingeschleust haben. Ganz schön clever



www.dkms.de - lasst Euch registrieren


 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #6


06.08.2021 11:56


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 3517

Zeigt einmal mehr das Bayern zu wenig backup hat wenn es garnicht läuft ohne die National Spieler:)



Sollte sich irgendwann auch mal fürs kt bewerben;)


 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #7


08.08.2021 16:28


nick_user


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 20.09.2017

Aktivität:
Beiträge: 3360

Hat man die gelben Karten verändert oder ist Stegemann grade einfach auf bunt aus?
Bisschen sehr locker mit den Karten, der Gute.
Auch sonst pfeift er mehr im Basketball-Stil als Fußball.
Geht ja gut los, die Saison ....



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #8


08.08.2021 19:58


Waldi87


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 14.07.2013

Aktivität:
Beiträge: 7476

 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #9


08.08.2021 20:29






Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

@Waldi87

War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #10


08.08.2021 20:48


Taphor


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 20.01.2012

Aktivität:
Beiträge: 37

@Schlagerparty

Zitat von Schlagerparty
War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel


Das sehe ich anders. Die Statuten sehen offensichtlich nur 5 Wechsel vor und Wolfsburg hat eben gegen diese Regeln verstoßen. Es ist nicht die Aufgabe des Schiriteams daraufhinzuweisen. Die Regeln sollten bekannt sein. Die anderen 5 Teams, die in die Verlängerung mussten hat keiner ein 6. Mal gewechselt.

Andere Spiele mit Wechselfehlern (Trapattoni & Rehagel) wurden für den Gegner gewertet. Meine Prognose Preußen zieht in Runde zwei ein.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #11


08.08.2021 21:01






Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

@Taphor

Nur mal zum Verständnis bei der EM waren 6 Auswechslungen bei Verlängerung möglich. Der DfB hat diesbezüglich keinen Crashkurs via Online-Seminar angeboten. 

Hierfür trägt allein der 4 Offizielle die Verantwortung. Der Spielleiter in dem Fall Dinkert hätte in dem Fall eine Ermahnung oder Verwarnung (Gelbe Karte) aussprechen müssen.

In dem Fall, freue ich mich auf eine Wiederholung oder dem VfL in der 2. Runde.

Zitat von taphor
Zitat von Schlagerparty
War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel


Das sehe ich anders. Die Statuten sehen offensichtlich nur 5 Wechsel vor und Wolfsburg hat eben gegen diese Regeln verstoßen. Es ist nicht die Aufgabe des Schiriteams daraufhinzuweisen. Die Regeln sollten bekannt sein. Die anderen 5 Teams, die in die Verlängerung mussten hat keiner ein 6. Mal gewechselt.

Andere Spiele mit Wechselfehlern (Trapattoni & Rehagel) wurden für den Gegner gewertet. Meine Prognose Preußen zieht in Runde zwei ein.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #12


08.08.2021 21:18


Jadon


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 923

@Schlagerparty

Zitat von Schlagerparty
Nur mal zum Verständnis bei der EM waren 6 Auswechslungen bei Verlängerung möglich. Der DfB hat diesbezüglich keinen Crashkurs via Online-Seminar angeboten. 

Hierfür trägt allein der 4 Offizielle die Verantwortung. Der Spielleiter in dem Fall Dinkert hätte in dem Fall eine Ermahnung oder Verwarnung (Gelbe Karte) aussprechen müssen.

In dem Fall, freue ich mich auf eine Wiederholung oder dem VfL in der 2. Runde.

Zitat von taphor
Zitat von Schlagerparty
War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel


Das sehe ich anders. Die Statuten sehen offensichtlich nur 5 Wechsel vor und Wolfsburg hat eben gegen diese Regeln verstoßen. Es ist nicht die Aufgabe des Schiriteams daraufhinzuweisen. Die Regeln sollten bekannt sein. Die anderen 5 Teams, die in die Verlängerung mussten hat keiner ein 6. Mal gewechselt.

Andere Spiele mit Wechselfehlern (Trapattoni & Rehagel) wurden für den Gegner gewertet. Meine Prognose Preußen zieht in Runde zwei ein.


Aus meiner Sicht gibt es hier nur 2 Möglichkeiten:
1. Wiederholungspiel (wenn das Sportgericht den 4. Offiziellen als hauptverantwortlich sieht)
2. Preußen Münster zieht in die nächste Runde ein.

Dass der 6. Wechsel ein Vorteil war, steht zweifelsohne fest. Grundsätzlich ist dafür auch einzig der Verein verantwortlich und eben nicht das Schiedsrichtergespann . Sollte der 4. Offizielle hier wirklich eine falsche Information an Wolfsburg weitergegeben haben, kann das Sportgericht eventuell statt des Verlusts der Partie auf Spielwiederholung entscheiden, aber dass der Wolfsburger Sieg Bestand hat, halte ich für ziemlich ausgeschlossen.

Und warum sollte es hier bitte einen "Crash-Kurs" geben? Die Regeln haben sich im Vergleich zur Vorsaison nicht geändert und selbst wenn sind solche Regelschulungen lediglich ein Angebot - grundsätzlich haben sich Vereine, Spieler und Trainerteam selbst über die Regeln und evtl Änderungen zu informieren. Ist gerade für einen Millionen schweren Bundesliga-Verein absolut nicht zu viel verlangt.

Auch der Teil mit der gelben Karte ist absoluter Unsinn. Im Zweifel ist der Schiedsrichter sogar dazu angehalten, 42 Wechsel zuzulassen, sollte der Trainer darauf besteht. Kommt natürlich in den Spielbericht, aber es ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters diese zu verhindern oder zu sanktionieren (solange die Wechsel an sich regelkonform vorgenommen wurden).



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #13


08.08.2021 21:35


CM_Punk
CM_Punk

Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 17.09.2011

Aktivität:
Beiträge: 3314

Der Schiedsrichter und seine Kollegen sind nicht die Buchführer der Klubs. Der 4. Offizielle ist auch nicht dazu da Regelfragen zu beantworten. Finde es geradezu peinlich, wenn man es selbst nicht für nötig hält die aktuellen Regeln in Erfahrung zu bringen und dann die Schuld jemand anderem geben will. Und nein, den 4. Offiziellen in der Verlängerung zu fragen ist nicht der richtige Weg die Regeln zu lernen. Wolfsburg und seine Assistenten hatten Wochen Zeit dafür.



VAR muss weg!


 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #14


08.08.2021 22:21






Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

@Jadon

https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/240992-09_Durchfuehrungsbestimmungen.pdf

Laut der neuen Durchführungsbestimmung. War alles Rechtens, folgt die Willenserklärung der Grundregelung durch die Zustimmung des Schiedrichters...Im großen und ganzen recht einfach, winkt ein Polizist der die Spielregeln kennt einen Autofahrer an der roten Ampel durch, so kann der Autofahrer fahren (so wurde das Spiel auch fortgesetzt).

Zitat von Jadon
Zitat von Schlagerparty
Nur mal zum Verständnis bei der EM waren 6 Auswechslungen bei Verlängerung möglich. Der DfB hat diesbezüglich keinen Crashkurs via Online-Seminar angeboten. 

Hierfür trägt allein der 4 Offizielle die Verantwortung. Der Spielleiter in dem Fall Dinkert hätte in dem Fall eine Ermahnung oder Verwarnung (Gelbe Karte) aussprechen müssen.

In dem Fall, freue ich mich auf eine Wiederholung oder dem VfL in der 2. Runde.

Zitat von taphor
Zitat von Schlagerparty
War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel


Das sehe ich anders. Die Statuten sehen offensichtlich nur 5 Wechsel vor und Wolfsburg hat eben gegen diese Regeln verstoßen. Es ist nicht die Aufgabe des Schiriteams daraufhinzuweisen. Die Regeln sollten bekannt sein. Die anderen 5 Teams, die in die Verlängerung mussten hat keiner ein 6. Mal gewechselt.

Andere Spiele mit Wechselfehlern (Trapattoni & Rehagel) wurden für den Gegner gewertet. Meine Prognose Preußen zieht in Runde zwei ein.


Aus meiner Sicht gibt es hier nur 2 Möglichkeiten:
1. Wiederholungspiel (wenn das Sportgericht den 4. Offiziellen als hauptverantwortlich sieht)
2. Preußen Münster zieht in die nächste Runde ein.

Dass der 6. Wechsel ein Vorteil war, steht zweifelsohne fest. Grundsätzlich ist dafür auch einzig der Verein verantwortlich und eben nicht das Schiedsrichtergespann . Sollte der 4. Offizielle hier wirklich eine falsche Information an Wolfsburg weitergegeben haben, kann das Sportgericht eventuell statt des Verlusts der Partie auf Spielwiederholung entscheiden, aber dass der Wolfsburger Sieg Bestand hat, halte ich für ziemlich ausgeschlossen.

Und warum sollte es hier bitte einen "Crash-Kurs" geben? Die Regeln haben sich im Vergleich zur Vorsaison nicht geändert und selbst wenn sind solche Regelschulungen lediglich ein Angebot - grundsätzlich haben sich Vereine, Spieler und Trainerteam selbst über die Regeln und evtl Änderungen zu informieren. Ist gerade für einen Millionen schweren Bundesliga-Verein absolut nicht zu viel verlangt.

Auch der Teil mit der gelben Karte ist absoluter Unsinn. Im Zweifel ist der Schiedsrichter sogar dazu angehalten, 42 Wechsel zuzulassen, sollte der Trainer darauf besteht. Kommt natürlich in den Spielbericht, aber es ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters diese zu verhindern oder zu sanktionieren (solange die Wechsel an sich regelkonform vorgenommen wurden).



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #15


08.08.2021 22:42


Jadon


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 923

@Schlagerparty

Zitat von Schlagerparty
https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/240992-09_Durchfuehrungsbestimmungen.pdf

Laut der neuen Durchführungsbestimmung. War alles Rechtens, folgt die Willenserklärung der Grundregelung durch die Zustimmung des Schiedrichters...Im großen und ganzen recht einfach, winkt ein Polizist der die Spielregeln kennt einen Autofahrer an der roten Ampel durch, so kann der Autofahrer fahren (so wurde das Spiel auch fortgesetzt).

Zitat von Jadon
Zitat von Schlagerparty
Nur mal zum Verständnis bei der EM waren 6 Auswechslungen bei Verlängerung möglich. Der DfB hat diesbezüglich keinen Crashkurs via Online-Seminar angeboten. 

Hierfür trägt allein der 4 Offizielle die Verantwortung. Der Spielleiter in dem Fall Dinkert hätte in dem Fall eine Ermahnung oder Verwarnung (Gelbe Karte) aussprechen müssen.

In dem Fall, freue ich mich auf eine Wiederholung oder dem VfL in der 2. Runde.

Zitat von taphor
Zitat von Schlagerparty
War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel


Das sehe ich anders. Die Statuten sehen offensichtlich nur 5 Wechsel vor und Wolfsburg hat eben gegen diese Regeln verstoßen. Es ist nicht die Aufgabe des Schiriteams daraufhinzuweisen. Die Regeln sollten bekannt sein. Die anderen 5 Teams, die in die Verlängerung mussten hat keiner ein 6. Mal gewechselt.

Andere Spiele mit Wechselfehlern (Trapattoni & Rehagel) wurden für den Gegner gewertet. Meine Prognose Preußen zieht in Runde zwei ein.


Aus meiner Sicht gibt es hier nur 2 Möglichkeiten:
1. Wiederholungspiel (wenn das Sportgericht den 4. Offiziellen als hauptverantwortlich sieht)
2. Preußen Münster zieht in die nächste Runde ein.

Dass der 6. Wechsel ein Vorteil war, steht zweifelsohne fest. Grundsätzlich ist dafür auch einzig der Verein verantwortlich und eben nicht das Schiedsrichtergespann . Sollte der 4. Offizielle hier wirklich eine falsche Information an Wolfsburg weitergegeben haben, kann das Sportgericht eventuell statt des Verlusts der Partie auf Spielwiederholung entscheiden, aber dass der Wolfsburger Sieg Bestand hat, halte ich für ziemlich ausgeschlossen.

Und warum sollte es hier bitte einen "Crash-Kurs" geben? Die Regeln haben sich im Vergleich zur Vorsaison nicht geändert und selbst wenn sind solche Regelschulungen lediglich ein Angebot - grundsätzlich haben sich Vereine, Spieler und Trainerteam selbst über die Regeln und evtl Änderungen zu informieren. Ist gerade für einen Millionen schweren Bundesliga-Verein absolut nicht zu viel verlangt.

Auch der Teil mit der gelben Karte ist absoluter Unsinn. Im Zweifel ist der Schiedsrichter sogar dazu angehalten, 42 Wechsel zuzulassen, sollte der Trainer darauf besteht. Kommt natürlich in den Spielbericht, aber es ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters diese zu verhindern oder zu sanktionieren (solange die Wechsel an sich regelkonform vorgenommen wurden).


Nein. Nochmal: es liegt nicht im Verantwortungsbereich des Schiedsrichters zu überprüfen, ob ein Wechsel statthaft ist. Gab ja auch schon einige Beispiele aus der Bundesliga (zumeist wurden zu viele Ausländer oder Amateure eingewechselt).

​​​​​​Der Schiedsrichter ist im Zweifel sogar verpflichtet, einen Wechsel zuzulassen auch wenn dieser gegen die Wettbewerbsbestimmungen verstößt. Der Fehler wird erst am Grünen Tisch geahndet.

Beispiele:

32. Spieltag Bundesliga 92/93 Bayer 05 Uerdingen - Eintracht Frankfurt: Frankfurt gewann das Spiel mit 5:2, die Partie wurde aber mit 2:0 für Uerdingen gewertet, da Frankfurt einen 3. Ausländer einwechselte, obwohl zum damaligen Zeitpunkt nur 2 erlaubt waren.

26. Spieltag 94/95 Eintracht Frankfurt - Bayern München: Der 5:2 Auswärtssieg der Münchner wurde aufgrund der Einwechslung eines 4. Amateurs nachträglich zu einem 2:0 für Frankfurt.

Am 34. Spieltag der Bundesliga-Saison 95/96 wechselte Bayern im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf neben 3 Feldspielern auch den Torwart aus. Da es im Spiel für beide Seiten um nichts mehr ging (Bayern stand als Vizemeister fest, Düsseldorf hatte den Nichtabstieg bereits vor dem Spiel in trockenen Tüchern) verzichtete Düsseldorf auf einen Einspruch, der nach Meinung aller (inclusive der damals befragten Zuständigen beim DFB) zur 2:0 Wertung für Düsseldorf geführt hätte.

In all diesen Fällen hat der Schiedsrichter den unerlaubten Wechsel zugelassen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #16


08.08.2021 23:00






Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

@Jadon

https://twitter.com/CollinasErben/status/1424464768581218309/photo/1

Die Regel ist verdammt alt und wurde bis heute Regelkonform nicht umgesetzt.

Zitat von Jadon
Zitat von Schlagerparty
https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/240992-09_Durchfuehrungsbestimmungen.pdf

Laut der neuen Durchführungsbestimmung. War alles Rechtens, folgt die Willenserklärung der Grundregelung durch die Zustimmung des Schiedrichters...Im großen und ganzen recht einfach, winkt ein Polizist der die Spielregeln kennt einen Autofahrer an der roten Ampel durch, so kann der Autofahrer fahren (so wurde das Spiel auch fortgesetzt).

Zitat von Jadon
Zitat von Schlagerparty
Nur mal zum Verständnis bei der EM waren 6 Auswechslungen bei Verlängerung möglich. Der DfB hat diesbezüglich keinen Crashkurs via Online-Seminar angeboten. 

Hierfür trägt allein der 4 Offizielle die Verantwortung. Der Spielleiter in dem Fall Dinkert hätte in dem Fall eine Ermahnung oder Verwarnung (Gelbe Karte) aussprechen müssen.

In dem Fall, freue ich mich auf eine Wiederholung oder dem VfL in der 2. Runde.

Zitat von taphor
Zitat von Schlagerparty
War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel


Das sehe ich anders. Die Statuten sehen offensichtlich nur 5 Wechsel vor und Wolfsburg hat eben gegen diese Regeln verstoßen. Es ist nicht die Aufgabe des Schiriteams daraufhinzuweisen. Die Regeln sollten bekannt sein. Die anderen 5 Teams, die in die Verlängerung mussten hat keiner ein 6. Mal gewechselt.

Andere Spiele mit Wechselfehlern (Trapattoni & Rehagel) wurden für den Gegner gewertet. Meine Prognose Preußen zieht in Runde zwei ein.


Aus meiner Sicht gibt es hier nur 2 Möglichkeiten:
1. Wiederholungspiel (wenn das Sportgericht den 4. Offiziellen als hauptverantwortlich sieht)
2. Preußen Münster zieht in die nächste Runde ein.

Dass der 6. Wechsel ein Vorteil war, steht zweifelsohne fest. Grundsätzlich ist dafür auch einzig der Verein verantwortlich und eben nicht das Schiedsrichtergespann . Sollte der 4. Offizielle hier wirklich eine falsche Information an Wolfsburg weitergegeben haben, kann das Sportgericht eventuell statt des Verlusts der Partie auf Spielwiederholung entscheiden, aber dass der Wolfsburger Sieg Bestand hat, halte ich für ziemlich ausgeschlossen.

Und warum sollte es hier bitte einen "Crash-Kurs" geben? Die Regeln haben sich im Vergleich zur Vorsaison nicht geändert und selbst wenn sind solche Regelschulungen lediglich ein Angebot - grundsätzlich haben sich Vereine, Spieler und Trainerteam selbst über die Regeln und evtl Änderungen zu informieren. Ist gerade für einen Millionen schweren Bundesliga-Verein absolut nicht zu viel verlangt.

Auch der Teil mit der gelben Karte ist absoluter Unsinn. Im Zweifel ist der Schiedsrichter sogar dazu angehalten, 42 Wechsel zuzulassen, sollte der Trainer darauf besteht. Kommt natürlich in den Spielbericht, aber es ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters diese zu verhindern oder zu sanktionieren (solange die Wechsel an sich regelkonform vorgenommen wurden).


Nein. Nochmal: es liegt nicht im Verantwortungsbereich des Schiedsrichters zu überprüfen, ob ein Wechsel statthaft ist. Gab ja auch schon einige Beispiele aus der Bundesliga (zumeist wurden zu viele Ausländer oder Amateure eingewechselt).

​​​​​​Der Schiedsrichter ist im Zweifel sogar verpflichtet, einen Wechsel zuzulassen auch wenn dieser gegen die Wettbewerbsbestimmungen verstößt. Der Fehler wird erst am Grünen Tisch geahndet.

Beispiele:

32. Spieltag Bundesliga 92/93 Bayer 05 Uerdingen - Eintracht Frankfurt: Frankfurt gewann das Spiel mit 5:2, die Partie wurde aber mit 2:0 für Uerdingen gewertet, da Frankfurt einen 3. Ausländer einwechselte, obwohl zum damaligen Zeitpunkt nur 2 erlaubt waren.

26. Spieltag 94/95 Eintracht Frankfurt - Bayern München: Der 5:2 Auswärtssieg der Münchner wurde aufgrund der Einwechslung eines 4. Amateurs nachträglich zu einem 2:0 für Frankfurt.

Am 34. Spieltag der Bundesliga-Saison 95/96 wechselte Bayern im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf neben 3 Feldspielern auch den Torwart aus. Da es im Spiel für beide Seiten um nichts mehr ging (Bayern stand als Vizemeister fest, Düsseldorf hatte den Nichtabstieg bereits vor dem Spiel in trockenen Tüchern) verzichtete Düsseldorf auf einen Einspruch, der nach Meinung aller zur 2:0 Wertung für Düsseldorf geführt hätte.

In all diesen Fällen hat der Schiedsrichter den unerlaubten Wechsel zugelassen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #17


08.08.2021 23:08


Jadon


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 923

@Schlagerparty

Zitat von Schlagerparty
https://twitter.com/CollinasErben/status/1424464768581218309/photo/1

Die Regel ist verdammt alt und wurde bis heute Regelkonform nicht umgesetzt.

Zitat von Jadon
Zitat von Schlagerparty
https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/240992-09_Durchfuehrungsbestimmungen.pdf

Laut der neuen Durchführungsbestimmung. War alles Rechtens, folgt die Willenserklärung der Grundregelung durch die Zustimmung des Schiedrichters...Im großen und ganzen recht einfach, winkt ein Polizist der die Spielregeln kennt einen Autofahrer an der roten Ampel durch, so kann der Autofahrer fahren (so wurde das Spiel auch fortgesetzt).

Zitat von Jadon
Zitat von Schlagerparty
Nur mal zum Verständnis bei der EM waren 6 Auswechslungen bei Verlängerung möglich. Der DfB hat diesbezüglich keinen Crashkurs via Online-Seminar angeboten. 

Hierfür trägt allein der 4 Offizielle die Verantwortung. Der Spielleiter in dem Fall Dinkert hätte in dem Fall eine Ermahnung oder Verwarnung (Gelbe Karte) aussprechen müssen.

In dem Fall, freue ich mich auf eine Wiederholung oder dem VfL in der 2. Runde.

Zitat von taphor
Zitat von Schlagerparty
War seitens der Wolfsburger alles rechtens..Somit verdient gewonnen.
Alle 4 Schiedrichter haben der Entscheidung zugestimmt, somit worden die Einwechslungen vollzogen. 
Sollte Münster Einspruch einlegen, so würde das Spiel wiederholt werden müssen oder Dinter darf nie mehr pfeifen, denn das ist ein ARG Grober Regelverstoss des Schiedrichter tuns.

Zitat von waldi87
Wolfsburg mit Wechselfehler
https://www.kicker.de/wechselfehler-wolfsburg-droht-das-pokal-aus-867846/artikel


Das sehe ich anders. Die Statuten sehen offensichtlich nur 5 Wechsel vor und Wolfsburg hat eben gegen diese Regeln verstoßen. Es ist nicht die Aufgabe des Schiriteams daraufhinzuweisen. Die Regeln sollten bekannt sein. Die anderen 5 Teams, die in die Verlängerung mussten hat keiner ein 6. Mal gewechselt.

Andere Spiele mit Wechselfehlern (Trapattoni & Rehagel) wurden für den Gegner gewertet. Meine Prognose Preußen zieht in Runde zwei ein.


Aus meiner Sicht gibt es hier nur 2 Möglichkeiten:
1. Wiederholungspiel (wenn das Sportgericht den 4. Offiziellen als hauptverantwortlich sieht)
2. Preußen Münster zieht in die nächste Runde ein.

Dass der 6. Wechsel ein Vorteil war, steht zweifelsohne fest. Grundsätzlich ist dafür auch einzig der Verein verantwortlich und eben nicht das Schiedsrichtergespann . Sollte der 4. Offizielle hier wirklich eine falsche Information an Wolfsburg weitergegeben haben, kann das Sportgericht eventuell statt des Verlusts der Partie auf Spielwiederholung entscheiden, aber dass der Wolfsburger Sieg Bestand hat, halte ich für ziemlich ausgeschlossen.

Und warum sollte es hier bitte einen "Crash-Kurs" geben? Die Regeln haben sich im Vergleich zur Vorsaison nicht geändert und selbst wenn sind solche Regelschulungen lediglich ein Angebot - grundsätzlich haben sich Vereine, Spieler und Trainerteam selbst über die Regeln und evtl Änderungen zu informieren. Ist gerade für einen Millionen schweren Bundesliga-Verein absolut nicht zu viel verlangt.

Auch der Teil mit der gelben Karte ist absoluter Unsinn. Im Zweifel ist der Schiedsrichter sogar dazu angehalten, 42 Wechsel zuzulassen, sollte der Trainer darauf besteht. Kommt natürlich in den Spielbericht, aber es ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters diese zu verhindern oder zu sanktionieren (solange die Wechsel an sich regelkonform vorgenommen wurden).


Nein. Nochmal: es liegt nicht im Verantwortungsbereich des Schiedsrichters zu überprüfen, ob ein Wechsel statthaft ist. Gab ja auch schon einige Beispiele aus der Bundesliga (zumeist wurden zu viele Ausländer oder Amateure eingewechselt).

​​​​​​Der Schiedsrichter ist im Zweifel sogar verpflichtet, einen Wechsel zuzulassen auch wenn dieser gegen die Wettbewerbsbestimmungen verstößt. Der Fehler wird erst am Grünen Tisch geahndet.

Beispiele:

32. Spieltag Bundesliga 92/93 Bayer 05 Uerdingen - Eintracht Frankfurt: Frankfurt gewann das Spiel mit 5:2, die Partie wurde aber mit 2:0 für Uerdingen gewertet, da Frankfurt einen 3. Ausländer einwechselte, obwohl zum damaligen Zeitpunkt nur 2 erlaubt waren.

26. Spieltag 94/95 Eintracht Frankfurt - Bayern München: Der 5:2 Auswärtssieg der Münchner wurde aufgrund der Einwechslung eines 4. Amateurs nachträglich zu einem 2:0 für Frankfurt.

Am 34. Spieltag der Bundesliga-Saison 95/96 wechselte Bayern im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf neben 3 Feldspielern auch den Torwart aus. Da es im Spiel für beide Seiten um nichts mehr ging (Bayern stand als Vizemeister fest, Düsseldorf hatte den Nichtabstieg bereits vor dem Spiel in trockenen Tüchern) verzichtete Düsseldorf auf einen Einspruch, der nach Meinung aller zur 2:0 Wertung für Düsseldorf geführt hätte.

In all diesen Fällen hat der Schiedsrichter den unerlaubten Wechsel zugelassen.


Ich schätze Collinas Erben, aber da liegt Alex falsch. Der Schiedsrichter sollte den Trainer zwar mMn auf den Verstoß aufmerksam machen - so er diesen bemerkt - am Ende ist der aber der Trainer/die Mannschaft für die Einhaltung der Wechselformalien verantwortlich, wie auch die bereits aufgezählten Entscheidungen zeigen.
Und es gibt wenn ich mich nicht ganz stark täusche sogar eine Regelfrage dazu, die ganz klar besagt, dass der Schiedsrichter im Zweifel jeden Wechsel zulassen soll wenn ein Trainer/eine Mannschaft darauf besteht und lediglich ein Vermerk im Spielberichtsbogen erforderlich ist.
Der Schiedsrichter darf nämlich keinem Spieler die Teilnahme am Spiel verweigern (das gilt übrigens grundsätzlich auch für Spieler ohne Spielberechtigung z.B. aufgrund von Sperren; auch hier ist natürlich ein Vermerk im Spielberichtsbogen erforderlich). Hintergrund ist, dass es ansonsten zu Fällen kommen kann, dass der Schiedsrichter einem Spieler tatsächlich fälschlicherweise die Teilnahme verweigert. Dann ist eindeutig er schuld und ein Wiederholungspiel ist zwingend sofern die Mannschaft, der der Wechsel oder die Teilnahme des Spielers verweigert wurde, es fordert. Wenn der Schiedsrichter im Zweifel aber immer die Teilnahme erlaubt, liegt die Verantwortung letztendlich bei der Mannschaft, die den Wechsel tätigt und so wird es wohl auch vom Sportgericht entschieden werden. War die Teilnahme unberechtigt, wird das Spiel zugunsten des Gegners gewertet.

Nochmal: bestmöglich aus Wolfsburger Sicht sehe ich hier ein Wiederholungspiel (aufgrund einer groben Fehlinformation durch den 4. Offiziellen, wobei diese erst mal nachzuweisen wäre), wahrscheinlicher ist aber eine Wertung zugunsten von Münster.
​​​​​



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #18


09.08.2021 08:31


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 6153

Als Grundsatz gilt, dass die Vereine zunächst einmal selbst dafür verantwortlich sind, sich um die Kenntnis der Durchführungsbestimmungen zu kümmern. Wenn sie da etwas nicht wissen oder falsch im Kopf haben, ist das zunächst deren Bier. Auch darf man als Schiedsrichter, wie Jadon richtig schreibt, keinem Spieler das Spielrecht verweigern. Wenn eine Mannschaft einen in meinen Augen unzulässigen Wechsel vornehmen möchte, dann weise ich als SR die Mannschaft darauf hin, dass er aus meiner Sicht unzulässig ist und welche Konsequenzen ich daraus ziehen werde. Besteht die Mannschaft dennoch auf den Wechsel, erteile ich dem Wechsel die Zustimmung und melde das Ganze an die zuständige Stelle (in dem Fall Spielleiter + Sportgericht).
Insofern passt der Vergleich zum Polizisten, der den Verkehr regelt, nicht so ganz: Denn der Polizist gestaltet dadurch das Recht, indem er Weisungen gibt, die allen anderen Vorfahrtsregeln gegenüber vorrangig sind (§ 36 I StVO). Der Schiedsrichter dagegen legt das Regelwerk nur aus, ist aber an das Regelwerk gebunden. Wenn ein Schiedsrichter sagt, dass es für Handspiel ab sofort nur noch indirekten Freistoß gibt, und deshalb einen Strafstoß nicht verhängt, dann wird das Spiel auch wiederholt. Anders als in § 36 I StVO gibt es im Regelwerk keine Vorgabe, dass Entscheidungen des Schiedsrichters dem Regelwerk hier vorgehen, da wird dem Schiedsrichter kein Ermessensspielraum gewährt.

Allerdings weist dieser Fall (auf Basis der Medienberichte) hier zwei Besonderheiten auf, weswegen ich mir nicht sicher bin, ob die übliche Spielwertung zulasten derjenigen Mannschaft, die gegen die Durchführungsbestimmungen verstößt, auch hier Anwendung finden wird. Zum einen handelt es sich ja um eine Corona-Sonderregel, die auch noch bei der EURO anders gehandhabt wurde. Das alleine würde ich aber als unerheblich betrachten und davon ausgehen, dass das Sportgericht da sagen würde, dass auch diese Sonderregel Teil der Obliegenheit der Vereine ist, die Regeln und Durchführungsbestimmungen zu kennen, zumal man im Zweifel ja auch nachschauen kann und die Durchführungsbestimmungen da auch sehr unmissverständlich formuliert sind.
Zum anderen aber soll es ja diese Auskunft durch den Vierten Offiziellen gegeben haben. Sollte das stimmen (ich weiß nicht, ob das schon bestätigt ist) und es sich nicht um ein Missverständnis handeln, ist das sehr kritisch. Denn als Verein darfst Du grundsätzlich darauf vertrauen, dass der Schiedsrichter die Regeln kennt und Dich dementsprechend an die Aussagen des Vierten Offiziellen halten. Da drängen sich bei mir Parallelen zum Regelverstoß durch den Schiedsrichter auf, der zu einem Wiederholungsspiel führt. Allerdings gibt es auch da einen Unterschied: Der Regelverstoß betrifft immer eine Entscheidung, also einen unmittelbaren Eingriff ins Spielgeschehen durch (Nicht-)Verhängung einer Spielfortsetzung, und muss das Ergebnis des Spiels als gewonnen, unentschieden oder verloren mit hoher Wahrscheinlichkeit beeinflusst haben. Hier aber geht es nur um eine Aussage im Vorfeld eines Wechsels, der auch noch keine Anhaltspunkte dafür bietet, das Spielergebnis beeinflusst zu haben (Mehmedi war weder Torschütze noch Vorbereiter).
Von daher kann ich überhaupt nicht einschätzen, was das Sportgericht daraus macht, es kann in meinen Augen von einer Spielwertung zugunsten von Preußen Münster wegen eines Verstoßes gegen die Durchführungsbestimmungen über eine Spielwiederholung wegen Regelverstoßes des SR/falscher Aussage des Vierten Offiziellen bis hin zu einer Verwerfung des (möglichen) Einspruchs alles sein.

Allerdings darf es nicht zu dieser Situation kommen. Als Schiedsrichter bzw. Vierter Offizieller muss ich (jedenfalls auf der Ebene) vorbereitet sein und wissen, wie die Wechselregel im DFB-Pokal ist. Und wenn ich es nicht positiv weiß, dann darf ich dazu keine Auskunft geben bzw. darauf hinweisen, dass ich mir selber nicht sicher bin und ein sechster Wechsel also im Risiko des Vereins liegt. Oder sagen, dass ich davon ausgehe, dass es erlaubt ist, weil es bei der EM ja auch erlaubt war, aber die Durchführungsbestimmungen des DFB nicht im Kopf habe. Sollte es die Auskunft gegeben haben, dass der 6. Wechsel sicher zulässig sei (hier ist aber der genaue Wortlaut wirklich wichtig: "müsste zulässig sein" ist z.B. etwas anderes als "ist zulässig") und da kam keine Unsicherheit zum Ausdruck, dann ist das ein schwerwiegender Patzer, v.a. vom Vierten Offiziellen. Dingert trägt da als Gespannsführer ebenfalls eine Mitverantwortung, allerdings wird die dadurch geschmälert, dass man als SR bei den Wechseln auf den Vierten Offiziellen vertraut, schließlich ist gerade das seine Kernkompetenz. Trotzdem sollte man die Wechsel mitschreiben und dann sagen "Moment, die machen gerade den 5. und 6. Wechsel, es sind aber nur fünf erlaubt". Den Schuh muss sich Dingert auch anziehen.



Ceterum censeo bellum esse finiendum ☮️


 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #19


09.08.2021 08:39


18604life


1860 München-Fan1860 München-Fan


Mitglied seit: 30.11.2013

Aktivität:
Beiträge: 1121

@CM_Punk

Also, dass es grundsätzlich nicht die Aufgabe der Schiedsrichter ist, darauf zu achten, wie oft die Vereine wechseln, da sind sich hier glaube ich (fast) alle einig. Interessant finde ich hier trotzdem die Rolle des 4. Offiziellen. Ich weiß nicht, wer sich hier noch an Oliver Heldt und sein Handspiel gg Köln erinnert, aber der wurde damals gesperrt, weil er auf Nachfrage des Schiedsrichters eindeutig gelogen hat. Ich weiß jetzt nicht, ob es so eine "Wahrheitsregel" auch für Schiedsrichter gibt, aber es wäre doch zumindest mal interessant, abzuklären, ob Schiedsrichter, wenn sie nach irgendwelchen Regeln gefragt werden a) verpflichtet sind, diese zu beantworten, oder ob dies bloß auf freiwilliger Basis geschehen kann, und b) die Frage zwingend wahrheitsgemäß beantworten müssen und, falls dies nicht geschieht, es irgendwelche Konsequenzen für den Schiedsrichter gibt.
Mir persönlich ist bisher noch kein solcher Fall bekannt (klar, Wechselfehler gab es schon, ironischerweise auch gerne mal bei großen Trainernamen wie Daum, Trappatoni oder Rehagel, aber ich wüsste nicht, dass sich da mal jemand versucht hat, rauszureden, dass er den Schiedsrichter gefragt hätte). Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht mal sicher, ob eine Regel existiert, die das eindeutig klärt. Evtl. haben wir hier mal eine interessante Blaupause.

Zitat von CM_Punk
Der Schiedsrichter und seine Kollegen sind nicht die Buchführer der Klubs. Der 4. Offizielle ist auch nicht dazu da Regelfragen zu beantworten. Finde es geradezu peinlich, wenn man es selbst nicht für nötig hält die aktuellen Regeln in Erfahrung zu bringen und dann die Schuld jemand anderem geben will. Und nein, den 4. Offiziellen in der Verlängerung zu fragen ist nicht der richtige Weg die Regeln zu lernen. Wolfsburg und seine Assistenten hatten Wochen Zeit dafür.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22  - #20


09.08.2021 08:46


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 6153

@18604life

Zitat von 18604life
Also, dass es grundsätzlich nicht die Aufgabe der Schiedsrichter ist, darauf zu achten, wie oft die Vereine wechseln, da sind sich hier glaube ich (fast) alle einig. Interessant finde ich hier trotzdem die Rolle des 4. Offiziellen. Ich weiß nicht, wer sich hier noch an Oliver Heldt und sein Handspiel gg Köln erinnert, aber der wurde damals gesperrt, weil er auf Nachfrage des Schiedsrichters eindeutig gelogen hat. Ich weiß jetzt nicht, ob es so eine "Wahrheitsregel" auch für Schiedsrichter gibt, aber es wäre doch zumindest mal interessant, abzuklären, ob Schiedsrichter, wenn sie nach irgendwelchen Regeln gefragt werden a) verpflichtet sind, diese zu beantworten, oder ob dies bloß auf freiwilliger Basis geschehen kann, und b) die Frage zwingend wahrheitsgemäß beantworten müssen und, falls dies nicht geschieht, es irgendwelche Konsequenzen für den Schiedsrichter gibt.
Mir persönlich ist bisher noch kein solcher Fall bekannt (klar, Wechselfehler gab es schon, ironischerweise auch gerne mal bei großen Trainernamen wie Daum, Trappatoni oder Rehagel, aber ich wüsste nicht, dass sich da mal jemand versucht hat, rauszureden, dass er den Schiedsrichter gefragt hätte). Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht mal sicher, ob eine Regel existiert, die das eindeutig klärt. Evtl. haben wir hier mal eine interessante Blaupause.

Zitat von CM_Punk
Der Schiedsrichter und seine Kollegen sind nicht die Buchführer der Klubs. Der 4. Offizielle ist auch nicht dazu da Regelfragen zu beantworten. Finde es geradezu peinlich, wenn man es selbst nicht für nötig hält die aktuellen Regeln in Erfahrung zu bringen und dann die Schuld jemand anderem geben will. Und nein, den 4. Offiziellen in der Verlängerung zu fragen ist nicht der richtige Weg die Regeln zu lernen. Wolfsburg und seine Assistenten hatten Wochen Zeit dafür.

Mit einer Wahrheitspflicht kommt man hier in meinen Augen nicht weiter: Im Gegensatz zu Oliver Heldt kann man hier wohl davon ausgehen, dass der Vierte Offizielle nicht bewusst gelogen hat, sondern sich - wenn es denn so war, wie in den Medien kolportiert - geirrt hat. Das ist dann nicht vergleichbar, weil bei Heldt eine unsportliche Täuschungsabsicht gegeben ist, die hier fehlt.



Ceterum censeo bellum esse finiendum ☮️


 Melden
 Zitieren  Antworten


Jetzt Registrieren

Noch keinen Account?
Jetzt registrieren und alle Vorteile der Mitgliedschaft erhalten: Mitdiskutieren, über strittige Szenen abstimmen, Schiedsrichter benoten und vieles mehr!
» Jetzt registrieren
Nutzungsbedingungen
» Jetzt lesen

Benachrichtigungshinsweise

Erwähne das gesamte Kompetenzteam
@kt oder @kompetenzteam
Erwähne alle Moderatoren
@mods
Erwähne alle Administratoren
@admins
Erwähne das Technikteam
@technik

Teile dieses Thema