Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.07.2018 13:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Pitana hätte das Finale verdient“

Schiedsrichterball Spezial: Johannes Gründel zur möglichen Endspiel-Nominierung.

Johannes Gründel
Johannes Gründel
Pitana_Nestor_FRAURU
Quelle: Imago Sportfoto
Kommunikationsstark: Schiedsrichter Nestor Pitana aus Argentinien, hier im Viertelfinale Frankreich gegen Uruguay (2:0) mit den Superstars Antoine Griezmann und Luis Suárez.

Johannes Gründel
Johannes Gründel

Das Finale der Fußball-WM 2018 in Russland ist komplett! Am Sonntag, 15. Juli 2018 um 17 Uhr, spielen Frankreich und Kroatien in Moskau um den FIFA Weltpokal. Doch wer wird der 23. Mann?

Als Schiedsrichter auf dem Rasen fungierte im zweiten Halbfinale mit England und Kroatien (1:2 n. V.) am Mittwochabend Cüneyt Cakir aus der Türkei. Damit ist der Final-Referee der Champions League von 2015 für das Finale außen vor.

Cakir ist raus. Wahrscheinlich ist auch der Niederländer Björn Kuipers, der am Mittwoch als Vierter Offizieller fungierte, kein Kandidat mehr, sodass ich auf Nestor Pitana aus Argentinien tippe. Möglich wäre aber auch die Nominierung von Alireza Faghani aus dem Iran, wenn FIFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi Collina mutig ist. Das wäre politisch elegant: Schiedsrichter aus Europa und Amerika im Halbfinale, ein Referee aus Asien im Finale und mit Malang Dhiadhiou aus dem Senegal könnte ein Afrikaner das Spiel um Platz drei pfeifen.

Rein leistungsmäßig verdient hätten es meines Erachtens Faghani, Pitana und Kuipers, die alle drei mehr oder weniger tadellos gepfiffen haben, wobei ich Pitana und Kuipers aufgrund der Körpersprache und Autorität doch noch knapp vor Faghani sehe, der für mich aber die positive Überraschung des Turniers ist und daher das Finale auch verdient hätte.

 

Das Finale der Fußball-WM 2018 in Russland ist komplett! Am Sonntag, 15. Juli 2018 um 17 Uhr, spielen Frankreich und Kroatien in Moskau um den FIFA Weltpokal. Doch wer wird der 23. Mann?

Als Schiedsrichter auf dem Rasen fungierte im zweiten Halbfinale mit England und Kroatien (1:2 n. V.) am Mittwochabend Cüneyt Cakir aus der Türkei. Damit ist der Final-Referee der Champions League von 2015 für das Finale außen vor.

Cakir ist raus. Wahrscheinlich ist auch der Niederländer Björn Kuipers, der am Mittwoch als Vierter Offizieller fungierte, kein Kandidat mehr, sodass ich auf Nestor Pitana aus Argentinien tippe. Möglich wäre aber auch die Nominierung von Alireza Faghani aus dem Iran, wenn FIFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi Collina mutig ist. Das wäre politisch elegant: Schiedsrichter aus Europa und Amerika im Halbfinale, ein Referee aus Asien im Finale und mit Malang Dhiadhiou aus dem Senegal könnte ein Afrikaner das Spiel um Platz drei pfeifen.

Rein leistungsmäßig verdient hätten es meines Erachtens Faghani, Pitana und Kuipers, die alle drei mehr oder weniger tadellos gepfiffen haben, wobei ich Pitana und Kuipers aufgrund der Körpersprache und Autorität doch noch knapp vor Faghani sehe, der für mich aber die positive Überraschung des Turniers ist und daher das Finale auch verdient hätte.

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Néstor Pitana Name : Néstor Pitana
Geburtsdatum: 17.06.1975
Ort: Corpus

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Néstor Pitana
Name : Néstor Pitana
Geburtsdatum: 17.06.1975
Ort: Corpus

13.07.2018 14:33


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 3386

@Hagi01

Zitat von Hagi01
Zitat von rolli
Zitat von
Schiedsrichterball Spezial: Johannes Gründel zur möglichen Endspiel-Nominierung.

...
Möglich wäre aber auch die Nominierung von Alireza Faghani aus dem Iran, wenn FIFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi Collina mutig ist.
...
Da muß er aber sehr mutig sein, riskiert er damit doch, daß Trump seine Konten weltweit einfrieren läßt - nur Bares ist Wahres.

Dann ist ja gut, dass Pitana das Finale pfeift und Faghani das Spiel um Platz 3
Läßt sich nicht vielleicht ein Iraner als Hauptschiedsrichter beim SuperBowl einschleußen?


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


12.07.2018 20:03


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 5561

@rolli

Zitat von rolli
Zitat von
Schiedsrichterball Spezial: Johannes Gründel zur möglichen Endspiel-Nominierung.

...
Möglich wäre aber auch die Nominierung von Alireza Faghani aus dem Iran, wenn FIFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi Collina mutig ist.
...
Da muß er aber sehr mutig sein, riskiert er damit doch, daß Trump seine Konten weltweit einfrieren läßt - nur Bares ist Wahres.

Dann ist ja gut, dass Pitana das Finale pfeift und Faghani das Spiel um Platz 3


Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


12.07.2018 19:59


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 3386

@

Zitat von
Schiedsrichterball Spezial: Johannes Gründel zur möglichen Endspiel-Nominierung.

...
Möglich wäre aber auch die Nominierung von Alireza Faghani aus dem Iran, wenn FIFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi Collina mutig ist.
...
Da muß er aber sehr mutig sein, riskiert er damit doch, daß Trump seine Konten weltweit einfrieren läßt - nur Bares ist Wahres.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


19.01.2020 15:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Bundesliga: Strengere Regelauslegung – Moisander fliegt als Erster

Zweimal Gelb wegen Meckerns für Bremens Kapitän

Moisander.jpg_1579444742.jpg

Zum Auftakt der Rückrunde kündigte der DFB an, künftig strenger gegen Spieler vorzugehen, die sich beim Schiedsrichter beschweren oder für Rudelbildungen sorgen. Grund dafür ist der Schutz von Unparteiischen im Amateurbereich. In der Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen wurde diese neue Auslegung dem Kapitän der Gäste, Niklas Moisander, zum Verhängnis. In der 72. Minute bekam Moisander nach einer Rudelbildung die Gelbe Karte von Schiedsrichter Dr. Felix Brych. Als sich der Verteidiger dann in der Nachspielzeit über ein Foul von Düsseldorfs Adam Bodzek an Jiri Pavlenka aufregte, gab es von Brych die Gelb-Rote Karte. In der Wahre Tabelle-Community sorgte die Szene für gemischte Gefühle....

18.01.2020 18:20 Uhr | Quelle: dpa DFB-Projektchef Drees: Videobeweis größte Veränderung seit 100 Jahren

Der Ex-Schiri wirbt um Verständnis für Schwierigkeiten

Drees2.jpg_1579368462.jpg

Der DFB-Projektleiter Jochen Dress hat Verständnis für die Kritik am Videobeweis, wirbt zugleich aber auch um Verständnis für die Schwierigkeiten. «Der Videoassistent greift erheblich in das Spiel ein, wie wir es als Zuschauer erleben, aber auch wie es Spieler und Trainer erleben», sagte der Experte des Deutschen Fußball-Bundes am Freitag in der INFO-Sendung «Das Interview» des Hessischen Rundfunks. «Es wäre vermessen zu glauben, dass man so etwas einführt und nach zwei Jahren sagt: Es ist alles toll.» Der Videobeweis sei die «größte Veränderung im Fußball seit hundert Jahren», meinte er. Der VAR sei eine Entwicklung, die stetig weitergehen werde. Jenen, die behaup...

17.01.2020 21:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Bundesliga: Aytekin pfeift Eröffnungsspiel – Dankert zum Topspiel in Leipzig

1. Bundesliga: Dankert zum Topspiel in Leipzig - Aytekin pfeift Eröffnungsspiel

Aytekin.jpg_1579292191.jpg

Bastian Dankert pfeift zum Rückrundenauftakt das Topspiel zwischen Herbstmeister RB Leipzig und Aufsteiger Union Berlin. Am 7. Spieltag verlor Union bereits unter Dankert mit 0:1 gegen den VfL Wolfsburg. Auch in der Aufstiegssaison 2018/19 gingen die Berliner am 32. Spieltag gegen den SV Darmstadt als Verlierer vom Platz (1:2). Im Eröffnungsspiel Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach ist Deniz Aytekin im Einsatz. Der 41-Jährige, der in der Hinrunde von den Usern von Wahre Tabelle die beste Durchschnittsnote aller Schiedsrichter bekam, leitet zum zweiten Mal in dieser Saison eine Partie der Gladbacher (1:0 gegen Köln am 4. Spieltag). (yk) Die Schiedsrichteransetzungen des 18. Spieltags im Überblick: ...

16.01.2020 20:22 Uhr | Quelle: dpa Videobeweis-Chef Drees: Am Überprüfungstempo arbeiten

Der VAR «ist nicht dafür da, die bessere Entscheidung zu treffen»

Drees_1579202877.png

Projektleiter Jochen Drees sieht die Arbeit der Videoassistenten in der Bundesliga-Hinrunde «positiver als in den Medien und der Öffentlichkeit oftmals dargestellt». Dies sagte der ehemalige Fifa-Schiedsrichter vor dem Auftakt der Rückrunde am Wochenende der Deutschen Presse-Agentur. Der Verantwortliche für den Videobeweis beim Deutschen Fußball-Bund betonte aber auch, dass es in zwei Bereichen Verbesserungsbedarf gebe. «Allerdings müssen wir in der Identifizierung und Festlegung der vorhandenen und grundsätzlich hohen Eingriffsschwellen der Video-Assistenten besser werden», sagte Drees. «Zudem müssen wir an der Optimierung der Überprüfungsgeschwindigkeit arbeiten, ohne die notwendige Sorgfalts...

15.01.2020 17:43 Uhr | Quelle: dpa DFB-Richter Lorenz zu Pyrotechnik: Strafen lösen nicht das Problem

«Wir reagieren ja immer nur»

0711B1F6-4C58-466B-8706-56AC8018EB0F_1579106961.jpeg

Für den vorsitzenden Richter des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz, haben Geldstrafen für Pyro-Vergehen nur eine begrenzte Wirkung. «Der Umstand, dass so etwas sanktioniert wird, führt nicht zur Lösung des Problems», sagte Lorenz der Deutschen Presse-Agentur. «Wir reagieren ja immer nur.» Beim DFB-Sportgericht wird am Freitag der massive Pyro-Einsatz beim Hamburger Zweitliga-Derby verhandelt. Im deutschen Fußball sei das Thema ein «Evergreen», sagte Lorenz und zog den Vergleich zum Straßenverkehr: Trotz Bestrafung würden Autofahrer betrunken oder bei Rot über die Ampel fahren. «Vermeiden kann man das nur, indem man Ampeln oder gleich Autos abschafft.» Viel wichtiger als Strafen se...