Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.11.2019 15:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle

1. Liga bei Wahre Tabelle: Schalke siegt nachträglich gegen Düsseldorf

18 strittige Szenen am 11. Spieltag sind neuer Rekord

Adams.jpg_1573569289.jpg
Quelle: imago images
Der Zweikampf zwischen Adams und Uth sorgte im Forum für Diskussionen. Am Ende stand ein Elfmeter und damit der Sieg für Schalke in der Wahren Tabelle

Am 11. Spieltag der Bundesliga gab es bei Wahre Tabelle einen neuen Rekord. Insgesamt 18 Korrekturen verteilt auf alle neun Spiele hat es bisher noch nie gegeben. Am Ende korrigierte das Kompetenzteam acht Szenen – drei der Korrekturen betrafen lediglich Platzverweise und hatten damit keinen Einfluss auf das Endergebnis.

Die einzige Korrektur, die auch die Punkteverteilung betraf, gab es bei der Partie Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf (3:3). In der 77. Minute kam es beim Stand von 2:2 im Düsseldorfer Strafraum zum Zweikampf zwischen Schalkes Mark Uth und Fortunas Kasim Adams. Dabei war der Innenverteidiger der Gäste im Ballbesitz, wurde von hinten von Uth bedrängt und kam schließlich nach einem Tritt in den Boden zu Fall, während er im Fallen den Ball mit der Hand zur Seite spielte. Schiedsrichter Robert Hartmann entschied auf Stürmerfoul und gab Freistoß für Düsseldorf. Die Community von Wahre Tabelle konnte allerdings kein Foul von Uth erkennen und plädierte daher auf Handelfmeter für Schalke. User „marv“ sagt: „Für mich kein Foul von Uth und es sieht so aus, als ob der Ball vom Düsseldorfer bewusst mit der Hand ‚weggewischt‘ wird.“ Das Kompetenzteam war der gleichen Meinung und entschied mit 8:5 Stimmen auf Strafstoß. Damit siegt Schalke bei Wahre Tabelle mit 4:3 gegen Düsseldorf.

+++ Zur Diskussion um das Handspiel von Adams +++

Gleich drei Korrekturen gab es in der Partie Hertha BSC – RB Leipzig (2:4). Schiedsrichter Sören Storks und der Video Assistant Referee (VAR) trafen hier die wohl eindeutigste Fehlentscheidung des Spieltags. In der 72. Minute bekam Herthas Niklas Stark im Leipziger Strafraum nach einer Flanke den Arm von Konrad Laimer ins Gesicht. Nach dem Zusammenprall blutete der Herthaner und bekam nach dem Spiel die Diagnose Nasenbeinbruch. Zu allem Überfluss bekam Laimer auch noch den Ball an den ausgestreckten Arm in dem Gesicht von Stark. Referee und VAR entschieden aber nicht auf Foul des Leipzigers. Eine andere Meinung hatte die WT-Community. „Wenn der Arm so weit draußen ist und man damit den Gegner trifft, hat man wenige Argumente“, sagt „Harrygator“. Das Kompetenzteam war derselben Meinung und Stimmte mit 15:0 pro Strafstoß. Da auch Leipzig nach einem Foul von Herthas Vladimir Darida an Timo Werner in der 23. Minute vom Kompetenzteam einen Elfmeter zugesprochen bekam, ändert sich das Ergebnis bei Wahre Tabelle auf 5:3 für Leipzig. Die dritte Korrektur betraf Leipzigs Stefan Ilsanker, der nach 50 Minuten wegen eines taktischen Fouls an der Mittellinie die Gelb-rote Karte hätte bekommen müssen.

+++ Das Foul von Laimer in der Diskussion +++

Weiter Korrekturen ereigneten sich bei der Partie VfL Wolfsburg – Bayer Leverkusen (0:2). Beiden Teams wurde nachträglich ein Elfmeter zugesprochen. Zunächst den Gästen nach einem Foul von Wolfsburgs Robin Knoche an Kai Havertz in der 32. Minute. Besonders bemerkenswert: Sowohl die Community als auch das Kompetenzteam entschieden einstimmig (100% und 15:0 Stimmen) auf Elfmeter. Nach 38 Minuten hätte es dann auch für den VfL einen Elfmeter geben müssen, da Leverkusens Wendell William im Strafraum foulte. Damit endete die Partie bei Wahre Tabelle mit 3:1 für Leverkusen.

Bei den Spielen Mainz 05 – Union Berlin (2:3) und SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (1:0) gab es lediglich zwei nachträgliche Platzverweise. In Mainz hätte Unions Robert Andrich in der 5. Minute mit Rot vom Platz fliegen müssen, nachdem er Adam Szalai mit offener Sohle traf und dafür von Schiedsrichter Harm Osmers nur Gelb bekam. Ähnliches galt für Frankfurts David Abraham in Freiburg. Nach einem Foul an Lucas Höler trat Abraham nach dem Fuß von Höler, verfehlte diesen allerdings. Referee Dr. Felix Brych nahm das aber nicht wahr und verwarnte den Frankfurter nur für das Foulspiel. (yk)

+++ Die Wahre Tabelle nach dem 11. Spieltag +++

Am 11. Spieltag der Bundesliga gab es bei Wahre Tabelle einen neuen Rekord. Insgesamt 18 Korrekturen verteilt auf alle neun Spiele hat es bisher noch nie gegeben. Am Ende korrigierte das Kompetenzteam acht Szenen – drei der Korrekturen betrafen lediglich Platzverweise und hatten damit keinen Einfluss auf das Endergebnis.

Die einzige Korrektur, die auch die Punkteverteilung betraf, gab es bei der Partie Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf (3:3). In der 77. Minute kam es beim Stand von 2:2 im Düsseldorfer Strafraum zum Zweikampf zwischen Schalkes Mark Uth und Fortunas Kasim Adams. Dabei war der Innenverteidiger der Gäste im Ballbesitz, wurde von hinten von Uth bedrängt und kam schließlich nach einem Tritt in den Boden zu Fall, während er im Fallen den Ball mit der Hand zur Seite spielte. Schiedsrichter Robert Hartmann entschied auf Stürmerfoul und gab Freistoß für Düsseldorf. Die Community von Wahre Tabelle konnte allerdings kein Foul von Uth erkennen und plädierte daher auf Handelfmeter für Schalke. User „marv“ sagt: „Für mich kein Foul von Uth und es sieht so aus, als ob der Ball vom Düsseldorfer bewusst mit der Hand ‚weggewischt‘ wird.“ Das Kompetenzteam war der gleichen Meinung und entschied mit 8:5 Stimmen auf Strafstoß. Damit siegt Schalke bei Wahre Tabelle mit 4:3 gegen Düsseldorf.

+++ Zur Diskussion um das Handspiel von Adams +++

Gleich drei Korrekturen gab es in der Partie Hertha BSC – RB Leipzig (2:4). Schiedsrichter Sören Storks und der Video Assistant Referee (VAR) trafen hier die wohl eindeutigste Fehlentscheidung des Spieltags. In der 72. Minute bekam Herthas Niklas Stark im Leipziger Strafraum nach einer Flanke den Arm von Konrad Laimer ins Gesicht. Nach dem Zusammenprall blutete der Herthaner und bekam nach dem Spiel die Diagnose Nasenbeinbruch. Zu allem Überfluss bekam Laimer auch noch den Ball an den ausgestreckten Arm in dem Gesicht von Stark. Referee und VAR entschieden aber nicht auf Foul des Leipzigers. Eine andere Meinung hatte die WT-Community. „Wenn der Arm so weit draußen ist und man damit den Gegner trifft, hat man wenige Argumente“, sagt „Harrygator“. Das Kompetenzteam war derselben Meinung und Stimmte mit 15:0 pro Strafstoß. Da auch Leipzig nach einem Foul von Herthas Vladimir Darida an Timo Werner in der 23. Minute vom Kompetenzteam einen Elfmeter zugesprochen bekam, ändert sich das Ergebnis bei Wahre Tabelle auf 5:3 für Leipzig. Die dritte Korrektur betraf Leipzigs Stefan Ilsanker, der nach 50 Minuten wegen eines taktischen Fouls an der Mittellinie die Gelb-rote Karte hätte bekommen müssen.

+++ Das Foul von Laimer in der Diskussion +++

Weiter Korrekturen ereigneten sich bei der Partie VfL Wolfsburg – Bayer Leverkusen (0:2). Beiden Teams wurde nachträglich ein Elfmeter zugesprochen. Zunächst den Gästen nach einem Foul von Wolfsburgs Robin Knoche an Kai Havertz in der 32. Minute. Besonders bemerkenswert: Sowohl die Community als auch das Kompetenzteam entschieden einstimmig (100% und 15:0 Stimmen) auf Elfmeter. Nach 38 Minuten hätte es dann auch für den VfL einen Elfmeter geben müssen, da Leverkusens Wendell William im Strafraum foulte. Damit endete die Partie bei Wahre Tabelle mit 3:1 für Leverkusen.

Bei den Spielen Mainz 05 – Union Berlin (2:3) und SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (1:0) gab es lediglich zwei nachträgliche Platzverweise. In Mainz hätte Unions Robert Andrich in der 5. Minute mit Rot vom Platz fliegen müssen, nachdem er Adam Szalai mit offener Sohle traf und dafür von Schiedsrichter Harm Osmers nur Gelb bekam. Ähnliches galt für Frankfurts David Abraham in Freiburg. Nach einem Foul an Lucas Höler trat Abraham nach dem Fuß von Höler, verfehlte diesen allerdings. Referee Dr. Felix Brych nahm das aber nicht wahr und verwarnte den Frankfurter nur für das Foulspiel. (yk)

+++ Die Wahre Tabelle nach dem 11. Spieltag +++

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin
Robert Hartmann Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Harm Osmers Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover
Sören Storks Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe
Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin
Robert Hartmann
Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Harm Osmers
Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover
Sören Storks
Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

12.08.2020 14:37 Uhr | Quelle: WahreTabelle Deutschland gegen Spanien in der Champions League: Das sind die Schiedsrichter

Schlechtes Omen für Leipzig – Atlético Madrid bislang ungeschlagen unter Marciniak

Skomina_1597236038.jpg

Im Viertelfinale der UEFA Champions League kommt es zum Duell der beiden letzten Vertreter aus Deutschland und Spanien. Am Donnerstag trifft RB Leipzig in Lissabon auf Atlético Madrid und einen Tag später muss Bayern München im Gigantenduell gegen den FC Barcelona ran. Die Partie von Leipzig wird geleitet von Schiedsrichter Szymon Marciniak aus Polen. Für Atlético ist Marciniak ein gutes Omen. Während RB bislang noch kein Spiel unter seiner Leitung absolvierte, konnte Madrid in vier Partien in der Königsklasse vier Siege einfahren. 2015 und 2016 gewann man gegen Galatasaray Istanbul (2:0) und Bayern (1:0). Dazu kommen ein Sieg im UEFA Super Cup gegen Real Madrid 2018 (4:2 n.V.) und der Sieg im diesjährigen Hinspiel des Achtelfinal...

09.08.2020 13:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle Champions League: Strittige Torentscheidungen in Turin und Barcelona

Zwei fragliche Elfmeter im Achtelfinale – auch in Barcelona fiel ein zweifelhaftes Tor

CR7_1596971018.jpg

Nach über fünf Monaten ist das Achtelfinale der Champions League am Samstagabend mit den Rückspielen FC Barcelona – SSC Neapel (3:1) und Bayern München – Chelsea (4:1) zu Ende gegangen. Während die Münchner souverän mit 4:1 gewannen und nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel, genauso wie Manchester City nach zwei 2:1-Siegen gegen Real Madrid, im Viertelfinale stehen, mussten Juventus Turin und Neapel die Reise nach Lissabon absagen. Beide Spiele wurden allerdings von zumindest fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen beeinflusst. Juventus Turin musste nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel gegen Olympique Lyon unbedingt gewinnen. Doch bereits in der 11. Minute gab Schiedsrichter Felix Zwayer nach einem vermeintlichen Foul von Turin...

07.08.2020 14:03 Uhr | Quelle: WahreTabelle Deutscher Freitag in der Champions League: Zwayer und Brych im Einsatz

Brych pfeift zum zehnten Mal ein Spiel von Real Madrid

BrychRot.jpg_1596965373.jpg

Zum Restart der UEFA Champions League kommt es am Freitag zu den Achtelfinalrückspielen Manchester City – Real Madrid (Hinspiel 2:1) und Juventus Turin – Olympique Lyon (Hinspiel 0:1). Beide Partien werden von deutschen Schiedsrichterteams geleitet. In Manchester wird Dr. Felix Brych auf dem Feld stehen. Für den Münchner ist es das zehnte Mal, dass er eine Partie von Real Madrid leitet. Dabei gab es für die „Königlichen“ bislang sechs Siege, zwei Remis und lediglich eine Niederlage im letztjährigen Achtelfinale gegen Ajax Amsterdam (1:4). Für Man City ist Brych dagegen kein so gutes Omen. In bislang vier Spielen gingen die Skyblues drei Mal als Verlierer vom Platz. Felix Zwayer ist der zweite Deutsche Schi...

05.08.2020 15:09 Uhr | Quelle: dpa UEFA modifiziert Gelb-Regel: Verwarnungen verfallen nach Achtelfinale

Mögliche Sperren im Endspiel sollen verhindert werden

Kimmich_1596633293.jpg

Das ist eine gute Nachricht für den FC Bayern und RB Leipzig: Die UEFA hat vor den Blitzturnieren in der Champions League und Europa League ihre Regel zu Gelb-Sperren geändert. Verwarnungen werden diesmal bereits nach dem Achtelfinale und nicht erst nach dem Viertelfinale gestrichen. Joshua Kimmich und Thiago, die bislang je zweimal verwarnt wurden, müssen somit in der Fußball-Königsklasse keine Sperre mehr fürchten, sollten sie im Achtelfinalrückspiel am Samstag gegen den FC Chelsea keine weitere Gelbe Karte sehen. Durch die Verletzung von Rechtsverteidiger Benjamin Pavard wäre eine Sperre für dessen Platzhalter Kimmich für die Münchner besonders ärgerlich. Thiago ersetzt den deutschen Nationalspieler daf&uu...

04.08.2020 13:23 Uhr | Quelle: dpa Rote Karte für absichtliches Husten? Ex-Schiri Kircher: «Nie erlebt»

Neue Regel zum Schutz vor dem Coronavirus

Kircher.jpg_1596540299.jpg

Der frühere Top-Schiedsrichter Knut Kircher kann sich künftige Platzverweise wegen absichtlichen Hustens derzeit nur schwer vorstellen. «Ich habe so etwas nie erlebt», sagte der 51-Jährige am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) hatten zuvor beschlossen, die neue Richtlinie zum Schutz vor dem Coronavirus in das Regelwerk aufzunehmen. «Dieses Thema war damals aber auch nicht präsent, weil ich in einer Zeit ohne Corona gepfiffen habe.» Kircher hatte bis 2016 Spiele in der Fußball-Bundesliga geleitet und anschließend nach Erreichen der Altersgrenze die Laufbahn beendet. Ob Fußballer künftig wegen absichtlichen Hustens in Richtun...