Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
21.12.2016 23:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Elfmeterszenen in Dortmund, Frankfurt und Hamburg

Bundesliga: Strittiges am Dienstag - Lewandowski holt Elber ein.

Kohr / Bartra
Quelle: Imago Sportfoto
Genug für einen Elfmeter? Dominik Kohr im Luftduell mit Dortmunds Marc Bartra.

Der FC Bayern München bleibt weiterhin das Maß aller Dinge im deutschen Fußball. Am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga fertigte der deutsche Rekordmeister Verfolger RB Leipzig mit 3:0 (3:0) ab und verteidigte mit 39 Zählern die Tabellenführung zur Winterpause. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski (28), der per Foul-Elfmeter (Peter Gulacsi gegen Douglas Costa) nach 45 Minuten zum 3:0-Endstand traf, avancierte dabei mit seinem 133. BL-Treffer zum zweitbesten ausländischen Torschützen der Liga-Historie nach dem Peruaner Claudio Pizarro von Werder Bremen mit 190 Treffern. Lewandowski zog mit dem früheren Bayern-Spieler Giovane Elber gleich.

Die Partie in München blieb – bis zum Redaktionsschluss um 23 Uhr – bei der Fußball-Community WahreTabelle ebenso wie die übrigen Spiele am Mittwochabend ohne strittige Szenen.

Diskutable Szenen gab es lediglich in den Dienstagsspielen. „Dortmund gurkt sich aus dem Titel-Kampf“, so fällte Bild (Mittwochsausgabe) ein ernüchterndes Urteil über Borussia Dortmund, das gegen den FC Augsburg nicht über ein 1:1 (0:1) hinauskam und auf Rang sechs auf der Stelle tritt. „Wir müssen konstanter werden, das ist eine Riesenaufgabe für die Rückrunde“, konstatierte auch Dortmund-Coach Thomas Tuchel (43) nach dem Spiel bei Sky. Für den BVB war es das dritte Remis in Folge, wenngleich die Dortmunder vermutlich zwei Elfmeter für sich reklamieren konnten. In der 44. Minute ging Dominik Kohr ahndungswürdig in einen Luftkampf mit BVB-Innenverteidiger Marc Bartra. Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) pfiff jedoch ebenso wie in der 56. Minute, als Shinji Kagawa im Strafraum gegen Paul Verhaegh fiel, keinen Elfer für die Gastgeber. Zu Recht? Nein! „Für mich ein unstrittiger Strafstoß“, kommentierte FCA-Fan flobo_x3 die zweite Elfmeterszene, „mehr gibt’s hier auch nicht zu sagen.“ CM_Punk, Anhänger von Borussia Dortmund, sah „Winkmann mit Tomaten auf den Augen.“ Sein Fazit: „Klarer geht’s langsam wirklich nicht mehr.“ Malice, Fan des FC Bayern, zur ersten Elfmetersituation: „Für mich ist das des Guten zu viel, hier hätte ich auf Strafstoß entschieden.“

Der Hamburger SV überwintert auf dem Relegationsplatz. Die Hanseaten schlugen am Dienstag den FC Schalke 04 mit 2:1 (0:0) und meldeten sich nach dem 1:3 in Mainz im Abstiegskampf zurück. Neben dem von Johan Djourou (76.) gegen S04-Keeper Ralf Fährmann verschossenen Elfmeter hätten die Hamburger jedoch noch einen weiteren Strafstoß zugesprochen bekommen müssen. Nach 79 Minuten ging Schalkes Thilo Kehrer gegen Michael Gregoritsch mit offener Sohle zu Werke, Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) pfiff dieses Mal jedoch nicht. „Ist für mich hart an der Grenze“, so HSV-Fan Basti87HH, „ist mir heute aber ehrlich gesagt auch egal. Die drei Punkte eingetütet mit einem verdientem Sieg. Hier ist Kehrer früher am Ball, dennoch geht die Bewegung danach mit offener Sohle gegen Gregoritschs Schienbein.“

Dass Eintracht Frankfurt auf Rang vier und damit auf einem CL-Qualifikationsplatz überwintert, hätten wohl nur wenige Experten den Hessen zugetraut. Frankfurt rettete sich im Mai mühevoll über die Relegation gegen den 1. FC Nürnberg (1:1 / 1:0). Am Dienstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Niko Kovac (45) souverän das prestigeträchtige Rhein-Main-Duell gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 3:0 (1:0) und vermutlich wäre der Erfolg der „Adlerträger“ noch höher ausgefallen. In der 58. Minute leistete sich Giulio Donati ein elfmeterreifes Foul gegen Frankfurts Doppel-Torschützen Branimir Hrgota (18. / 85.). „Habs nur im Stadion gesehen“, so Adler88, „die Flanke kommt und überfliegt Donati klar, der scheint mit den Armen zu arbeiten und Hrgota geht gar nicht mehr zum Ball, obwohl aussichtsreich, sondern geht zu Boden und hält sich das Gesicht.“ (cge).

 

Mehr zum Thema:

Elfmeter für den HSV beim Stand von 0:1 in Mainz?

Tor von Reus – und zwei Elfmeterszenen pro BVB in Köln

Leipzigs „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Der FC Bayern München bleibt weiterhin das Maß aller Dinge im deutschen Fußball. Am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga fertigte der deutsche Rekordmeister Verfolger RB Leipzig mit 3:0 (3:0) ab und verteidigte mit 39 Zählern die Tabellenführung zur Winterpause. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski (28), der per Foul-Elfmeter (Peter Gulacsi gegen Douglas Costa) nach 45 Minuten zum 3:0-Endstand traf, avancierte dabei mit seinem 133. BL-Treffer zum zweitbesten ausländischen Torschützen der Liga-Historie nach dem Peruaner Claudio Pizarro von Werder Bremen mit 190 Treffern. Lewandowski zog mit dem früheren Bayern-Spieler Giovane Elber gleich.

Die Partie in München blieb – bis zum Redaktionsschluss um 23 Uhr – bei der Fußball-Community WahreTabelle ebenso wie die übrigen Spiele am Mittwochabend ohne strittige Szenen.

Diskutable Szenen gab es lediglich in den Dienstagsspielen. „Dortmund gurkt sich aus dem Titel-Kampf“, so fällte Bild (Mittwochsausgabe) ein ernüchterndes Urteil über Borussia Dortmund, das gegen den FC Augsburg nicht über ein 1:1 (0:1) hinauskam und auf Rang sechs auf der Stelle tritt. „Wir müssen konstanter werden, das ist eine Riesenaufgabe für die Rückrunde“, konstatierte auch Dortmund-Coach Thomas Tuchel (43) nach dem Spiel bei Sky. Für den BVB war es das dritte Remis in Folge, wenngleich die Dortmunder vermutlich zwei Elfmeter für sich reklamieren konnten. In der 44. Minute ging Dominik Kohr ahndungswürdig in einen Luftkampf mit BVB-Innenverteidiger Marc Bartra. Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) pfiff jedoch ebenso wie in der 56. Minute, als Shinji Kagawa im Strafraum gegen Paul Verhaegh fiel, keinen Elfer für die Gastgeber. Zu Recht? Nein! „Für mich ein unstrittiger Strafstoß“, kommentierte FCA-Fan flobo_x3 die zweite Elfmeterszene, „mehr gibt’s hier auch nicht zu sagen.“ CM_Punk, Anhänger von Borussia Dortmund, sah „Winkmann mit Tomaten auf den Augen.“ Sein Fazit: „Klarer geht’s langsam wirklich nicht mehr.“ Malice, Fan des FC Bayern, zur ersten Elfmetersituation: „Für mich ist das des Guten zu viel, hier hätte ich auf Strafstoß entschieden.“

Der Hamburger SV überwintert auf dem Relegationsplatz. Die Hanseaten schlugen am Dienstag den FC Schalke 04 mit 2:1 (0:0) und meldeten sich nach dem 1:3 in Mainz im Abstiegskampf zurück. Neben dem von Johan Djourou (76.) gegen S04-Keeper Ralf Fährmann verschossenen Elfmeter hätten die Hamburger jedoch noch einen weiteren Strafstoß zugesprochen bekommen müssen. Nach 79 Minuten ging Schalkes Thilo Kehrer gegen Michael Gregoritsch mit offener Sohle zu Werke, Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) pfiff dieses Mal jedoch nicht. „Ist für mich hart an der Grenze“, so HSV-Fan Basti87HH, „ist mir heute aber ehrlich gesagt auch egal. Die drei Punkte eingetütet mit einem verdientem Sieg. Hier ist Kehrer früher am Ball, dennoch geht die Bewegung danach mit offener Sohle gegen Gregoritschs Schienbein.“

Dass Eintracht Frankfurt auf Rang vier und damit auf einem CL-Qualifikationsplatz überwintert, hätten wohl nur wenige Experten den Hessen zugetraut. Frankfurt rettete sich im Mai mühevoll über die Relegation gegen den 1. FC Nürnberg (1:1 / 1:0). Am Dienstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Niko Kovac (45) souverän das prestigeträchtige Rhein-Main-Duell gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 3:0 (1:0) und vermutlich wäre der Erfolg der „Adlerträger“ noch höher ausgefallen. In der 58. Minute leistete sich Giulio Donati ein elfmeterreifes Foul gegen Frankfurts Doppel-Torschützen Branimir Hrgota (18. / 85.). „Habs nur im Stadion gesehen“, so Adler88, „die Flanke kommt und überfliegt Donati klar, der scheint mit den Armen zu arbeiten und Hrgota geht gar nicht mehr zum Ball, obwohl aussichtsreich, sondern geht zu Boden und hält sich das Gesicht.“ (cge).

 

Mehr zum Thema:

Elfmeter für den HSV beim Stand von 0:1 in Mainz?

Tor von Reus – und zwei Elfmeterszenen pro BVB in Köln

Leipzigs „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Guido Winkmann Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Guido Winkmann
Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken

17.04.2019 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Beweis kippt Guardiola – und hilft Klopp

„Königsklasse Late Night“: Irres Viertelfinale in Manchester!

Llorente_Fernando_ManCitySpurs

Deswegen machen wir das für Euch! „Königsklasse Late Night“ hat bei WahreTabelle schon viele verrückte Spiele in der Champions League begleitet, aber Manchester City gegen Tottenham Hotspur (4:3) ist auch für unsere Redaktion ein Meilenstein! 4:3 und 0:1 im Hinspiel – die Mannschaft von Ex-Bayerncoach Pep Guardiola (48) geht wieder wie im letzten Jahr gegen den FC Liverpool im Viertelfinale raus. Und das aufgrund einer unglaublich konzentrierten Leistung von Schiedsrichter Cüneyt Cakir aus der Türkei. Der Unparteiische konnte sich im Hexenkessel des Etihad Stadium, wo fünf Tore in den ersten 21 Minuten (!) für einen wahnsinnigen Dreh i...

15.04.2019 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Zwei Elfer in Frankfurt!

FCN gegen Schalke mit gleich zwei regulären Toren

Toure_Almamy_Richter_Marco_EFRFCA

Der FC Augsburg hat mit dem 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg am Sonntag für die erste Rückrunden-Niederlage von Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gesorgt. Diese Partie und auch das Freitagsspiel 1. FC Nürnberg gegen FC Schalke 04 standen in der Spieltag-Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend ganz oben. Mit zwei Korrekturen, aber ohne Tabellenrelevanz. Augsburg hätte zum Einstand von Trainer Martin Schmidt (52) mit 4:2 statt 3:1 in Frankfurt gewonnen. Nürnberg und Schalke trennten sich nach WT-Wertung mit 2:2 statt 1:1. Ausschlaggebend hierfür waren in der Partie in der Commerzbank Arena zwei Elfmeter, die Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) sowohl den Frankfurtern als auch den A...

14.04.2019 23:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern: Müller spielt Hummels-Elfmeter nach

Bundesliga bei WahreTabelle: Elfer-Szene auch in Frankfurt.

Hummels_Mats_F95FCBayern

Der FC Bayern München hat im Sonntagsspiel bei Fortuna Düsseldorf (4:1) die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Münchner gaben sich beim Aufsteiger, der bereits vor der Partie und dank Stuttgarts 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen am Samstag den Klassenverbleib in der Tasche hatte, keine Blöße. Einziger Schönheitsfehler war der Handelfmeter gegen die Bayern und Mats Hummels (86.), den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach Video-Beweis verhängte. War dies wirklich ein strafwürdiges Handspiel vom Ex-Nationalspieler? Thomas Müller, im Sky-Interview nach dem Spiel gut gelaunt...

13.04.2019 13:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Tor-Klau bei 1. FC Nürnberg gegen Schalke?

Bundesliga-Freitagsspiel mit strittiger Szene.

Behrens_Hanno_FCNS04

War es das schon für den 1. FC Nürnberg im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga? Im Freitagsmatch des 29. Spieltages kamen die Franken nur zu einem 1:1 (0:0) gegen den FC Schalke 04 und verharren damit schon vor der Partie des ärgsten Konkurrenten VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen mit 18 Punkten auf Platz 17. Nur ein Sieg hätte die Mannschaft von Trainer Boris Schommers wirklich in eine gute Ausgangsposition gebracht. Dass es nicht so kam, lag wohl auch an einer Szene aus der 43. Minute der Partie im Max-Morlock-Stadion. Hanno Behrens erwischte nach einer missglückten Schalker Rückgabe mit der...

12.04.2019 13:22 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Ein Blick in den „Kölner Keller“…

Bundesliga: Feature zum Video-Assistenten

Stegemann_Sascha_VAR

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist der Video-Assistent bei den Spielen der Fußball-Bundesliga im Einsatz. An sechs Arbeitsstationen verfolgen Referees in einem Kölner Keller seitdem die Begegnungen, um dem Schiedsrichter auf dem Platz im Zweifelsfall zu helfen. Nicht ohne Kontroversen, aber mittlerweile mit immer mehr Routine. Ansgar Schwenken bezeichnet einen der wichtigsten Arbeitslätze des deutschen Profifußballs - fast ein wenig despektierlich – als „Kölner Keller“. In der Tat: Es ist ein Raum im Untergeschoss des Cologne Broadcasting Centers am Rheinufer im Stadtteil Deutz, auf der anderen Rheinseite. Aber Schwenken, Direktor für Fußball-Angelegenheiten und Fans der Deutschen Fußball Liga, kennt auch ...