Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
19.05.2019 22:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Gladbach schießt sich nach 0:2 gegen BVB auf Gräfe ein

Bundesliga am 34. Spieltag bei WahreTabelle

Elvedi_Nico_Reus_Marco_MGBBVB
Quelle: Imago Sportfoto
BVB-Kapitän Marco Reus fällt im Strafraum gegen Gladbachs Nico Elvedi - Hätte es hier Elfmeter für die Gäste geben müssen?

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe
Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

22.05.2019 09:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 5802

@kreuzberger

Zitat von kreuzberger
Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


Schon lächerlich, dass du den Minimalen Kontakt mit dem Ball scheinbar problemlos gefunden hast aber den klaren Treffer scheinbar immer noch suchst.
Ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


21.05.2019 19:49


kreuzberger


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 18.05.2019

Aktivität:
Beiträge: 18

Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2019 11:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 5802

@

Zitat von
In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), (..) den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft


Den Satz find ich sehr komisch, die Szene wurde doch überprüft und die große Mehrheit ist auch der Meinung es war kein Elfmeter. 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


30.05.2020 13:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Zwei falsche Elfmeter im Aufstiegsrennen

Stuttgart siegt auch in der Wahren Tabelle gegen den HSV

Mangala_1590838712.jpg

Die einzigen Korrekturen am 28. Spieltag der 2. Bundesliga gab es im Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV (3:2). Zweimal zeigte Schiedsrichter Christian Dingert auf den Elfmeterpunkt – je einmal auf jeder Seite. In beiden Fällen wurde der Strafstoß von der Wahre Tabelle-Community zurückgenommen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit pfiff Dingert Hand gegen Stuttgarts Pascal Stenzel. Das Handspiel selbst ist zwar unstrittig, allerdings wurde Stenzel im Luftzweikampf von Timo Letschert gefoult. WT-Nutzer „AndyB“ sagte: „Die rechte Hand stößt, die linke zieht am Trikot. Für mich ein Stürmerfoul.“ Die Community stimmte mit 85 Prozent deutlich gegen den Handelfmeter für den HSV. ...

29.05.2020 19:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Dortmund holt Unentschieden in der Wahren Tabelle – Sieg für Bremen

Handspiel in Leverkusen zurückgenommen

Leverkusen_1590774110.jpg

Der 28. Spieltag der Bundesliga wurde vom Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (0:1) bestimmt. Gleich zwei strittige Elfmeterszenen sorgten im Forum von Wahre Tabelle für Diskussionen. Einen nachträglichen Strafstoß gab es aber nur für eine Szene. Das Handspiel von Bayerns Jérôme Boateng wurde sowohl von der Community mit 81,5 Prozent als auch von zehn Mitgliedern des Kompetenzteams als strafbar angesehen. Die 11 zu 5 Stimmen bedeuten, dass der BVB in der Wahren Tabelle ein 1:1 geholt hätte, da die zweite Elfmeterszene, das vermeintliche Foul von Manuel Akanji an Robe...

27.05.2020 15:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle Strafbares Handspiel oder nicht: Topspiel zwischen Dortmund und Bayern im Fokus

Hätte der FCB in der Nachspielzeit einen Strafstoß bekommen müssen?

Haaland_1590588209.jpg

Bayern München konnte Borussia Dortmund im Topspiel des 28. Spieltags mit 1:0 besiegen. Damit haben die Münchner sechs Spieltage vor Saisonende sieben Punkte Vorsprung auf die Verfolger und sind auf dem Weg zur achten Meisterschaft in Folge. Für Diskussion sorgte allerdings ein vermeintliches Handspiel von Jérôme Boateng, der einen Schuss von Dortmunds Erling Haaland an den Arm bekam. Wahre Tabelle-Nutzer „Lyxl“ sagte: „Meines Erachtens stützt sich Boateng erst mit dem Arm ab, reißt ihn dann aber zur Seite und spielt den Ball mit der Hand. Ohne den Arm wäre der Ball (sehr wahrscheinlich) aufs Tor gegangen.“ Dieser Meinung sind aktuell rund 80 Prozent der User. Zu den anderen 20 Prozent gehört „Ni...

26.05.2020 15:29 Uhr | Quelle: wa Bundesliga: Kein Elfmeter für Leverkusen in der Wahren Tabelle

Nur eine Korrektur am 27. Spieltag – 2. Liga bleibt makellos

Bellarabi_1590499785.jpg

Die einzige Korrektur des 27. Spieltags gibt es in der Bundesliga bei der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen (1:3). Das Elfmetertor von Kai Havertz hätte nicht fallen dürfen, da Leverkusens Offensivmann Karim Bellarabi zuvor nicht strafstoßwürdig gefoult wurde. In der 56. Minute wurde Bellarabi nach einem Torschuss von Nico Elvedi umgegrätscht. Hätte der Leverkusener den Ball noch am Fuß gehabt, wäre ein Elfmeterpfiff von Sören Storks berechtigt gewesen. Da Bellarabi aber schon abgeschlossen hatte und der Ball bereits unerreichbar für alle am Tor vorbei ging, war das Foul von Elvedi nicht mehr zwangsweise einen Elfmeter. Wahre Tabelle-Nutzer „John Doe“ schrieb: &bdqu...

24.05.2020 12:01 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter Aytekin: Niedrige Pulswerte bei BVB-Schalke

«Gefühlt war es weniger Gestik, weniger Theatralik»

Aytekin.jpg_1590314646.jpg

Bundesliga-Schiedsrichter Deniz Aytekin fehlt bei den jetzigen Geisterspielen die spezielle Fußball-Atmosphäre. Der Unparteiische hatte zuletzt das Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 geleitet und bereits im März vor der corona-bedingten Unterbrechung das erste Geisterspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln gepfiffen. Ihm fehle total das Gefühl, gepusht zu werden, sagte Aytekin im «Aktuellen Sportstudio» des ZDF am Samstagabend. Es gebe Zuschauer mit Dauerkarten, die man teilweise seit Jahren kenne und sogar grüße. Das fehle, weil «auch wir letztendlich diese Leidenschaft leben», sagte Aytekin. «Ich muss zugeben, dass ich beim letzten Derby am Samstag Pu...