Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
19.05.2019 22:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Gladbach schießt sich nach 0:2 gegen BVB auf Gräfe ein

Bundesliga am 34. Spieltag bei WahreTabelle

Elvedi_Nico_Reus_Marco_MGBBVB
Quelle: Imago Sportfoto
BVB-Kapitän Marco Reus fällt im Strafraum gegen Gladbachs Nico Elvedi - Hätte es hier Elfmeter für die Gäste geben müssen?

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe
Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

22.05.2019 09:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 5732

@kreuzberger

Zitat von kreuzberger
Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


Schon lächerlich, dass du den Minimalen Kontakt mit dem Ball scheinbar problemlos gefunden hast aber den klaren Treffer scheinbar immer noch suchst.
Ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


21.05.2019 19:49


kreuzberger


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 18.05.2019

Aktivität:
Beiträge: 13

Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2019 11:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 5732

@

Zitat von
In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), (..) den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft


Den Satz find ich sehr komisch, die Szene wurde doch überprüft und die große Mehrheit ist auch der Meinung es war kein Elfmeter. 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


21.02.2020 12:02 Uhr | Quelle: dpa Ifab-Geschäftsführer Brud: «Im Zweifel für den Angreifer!»

Keine Veränderungen bei der Abseitsregel geplant

E3E7C2C0-1426-4287-9A4A-9F994E1E438A_1582283106.jpeg

Der Fußball-Weltverband FIFA wird an der aktuell gültigen Abseitsregel festhalten. An der Bewertung der Wiederholungen durch den Video-Assistenten soll aber gearbeitet werden. «Auch wenn es nur um einen Zentimeter Abseits geht, dann ist es eben Abseits», sagte Lukas Brud, Geschäftsführer des regelgebenden International Football Association Boards, dem «11Freunde»-Magazin. «Daran wird sich auch entgegen mancher Berichte nichts ändern.» Wenn der Schiedsrichter aber «nach weiteren Bildern suchen muss, wenn Zeit dafür geopfert wird, die Linie noch mal anders anzulegen, dann liegt wohl keine klare Fehlentscheidung vor», sagte Brud mit Blick auf den Ablauf beim Videobeweis. «Wenn i...

20.02.2020 11:30 Uhr | Quelle: dpa Ex-Trainer Wenger mit Vorschlag für Änderung der Abseitsregel

Denkanstöße für «potenzielle Verbesserungen der Abseitsregel»

0F0954F5-7B33-48BA-8D77-B6462B7F3755_1582195007.jpeg

Ex-Trainer Arsene Wenger hat in seiner neuen Funktion beim Fußball-Weltverband FIFA eine Änderung der Abseitsregel angeregt. Demzufolge solle sich ein Spieler nicht im Abseits befinden, solange sich noch ein Körperteil, mit dem ein Tor erzielt werden kann, auf gleicher Höhe mit dem vorletzten gegnerischen Spieler befindet. Bislang steht ein Spieler im Abseits, wenn nur eines dieser Körperteile näher am Tor ist als der vorletzte Gegner. «Das würde es klären und man hätte nicht länger Millimeter-Entscheidungen, wenn nur ein Bruchteil eines Angreifers vor der Verteidigungslinie ist», sagte Wenger der englischen Zeitung «The Sun». Am Mittwochabend stellte der 70 Jahre alte Franzose in einer F...

19.02.2020 18:52 Uhr | Quelle: dpa 2. Liga: Nürnberg siegt bei Wahre Tabelle – Unentschieden für Kiel

„Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht“

3E70AE1B-CE18-43A2-906B-1ABF3261D587_1582135261.jpeg

Am 22. Spieltag der 2. Bundesliga hätte der 1. FC Nürnbergeigentlich einen Sieg gegen den 1. FC Heidenheim gefeiert (2:2). Holstein Kiel muss bei Wahre Tabelle dagegen mit einem Unentschieden bei Erzgebirge Aue leben (1:2).  Nürnbergs Michael Frey erzielte in der 71. Minute das vermeintliche 3:1 für den Club. Schiedsrichter Timo Gerachnahm den Treffer mit Hilfe des Videoassistenten wieder zurück. Wahre Tabelle-Nutzer „xxandl“ schrieb: „Eine Freistoßsituation, wie man sie 20-mal pro Wochenende sieht. Warum ausgerechnet hier das Tor zurückgenommen wird, lässt sich für mich nicht beantworten.“ Die Community stimmte mit 100 Prozent für ein ...

18.02.2020 20:03 Uhr | Quelle: dpa 1. Liga: Unentschieden für Leverkusen und Wolfsburg in der Wahren Tabelle

Drei Korrekturen am 22. Spieltag

E336ACF7-4C7B-4690-A8D0-EB113841D6E9_1582053038.jpeg

  Der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen müssen sich am 22. Spieltag mit einem Unentschieden begnügen. Auch RB Leipzig profitierte beim 3:0-Erfolg gegen Werder Bremen von einer Fehlentscheidung. Die „Wölfe“ konnten gegen die TSG Hoffenheim einen 3:2-Sieg feiern, erhielten in der 49. Minute aber mit Hilfe des Videoassistenten von Schiedsrichter Sören Storks einen ungerechtfertigten Elfmeter. Kevin Mbabu kam nach einer Grätsche von Hoffenheims Benjamin Hübner zu Fall. In der Zeitlupe war allerdings zu erkennen, dass Mbabu bereits zuvor zu fallen begann. Wahre Tabelle-User „mazah“ schrieb: „Natürlich...

17.02.2020 15:24 Uhr | Quelle: dpa Südamerikanische Schiedsrichter könnten bei EM pfeifen

Auch interkontinentale Spiele stehen zur Diskussion

EE49AD0A-1DF3-4089-BF25-A1039F94FD3B_1581949698.jpeg

Die UEFA und der südamerikanische Fußballverband COMNEBOL wollen ihre Zusammenarbeit verstärken. Das gaben die beiden Verbände in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. So sei es vorstellbar, dass bei der Europameisterschaft in diesem Jahr ein Schiedsrichtergespann aus Südamerika ein Vorrundenspiel leite. Auch Einsätze in der Champions League könnte es geben. Ebenso könnten europäische Unparteiische bei der Südamerika-Meisterschaft und im Club-Wettbewerb Copa Libertadores pfeifen. Weiter wurde nach Angaben der Verbände auch darüber diskutiert, in Zukunft wieder interkontinentale Spiele austragen zu lassen. Bereits zwischen 1960 und 2004 spielten die Gewinner von Champions League un...