Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
19.05.2019 22:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Gladbach schießt sich nach 0:2 gegen BVB auf Gräfe ein

Bundesliga am 34. Spieltag bei WahreTabelle

Elvedi_Nico_Reus_Marco_MGBBVB
Quelle: Imago Sportfoto
BVB-Kapitän Marco Reus fällt im Strafraum gegen Gladbachs Nico Elvedi - Hätte es hier Elfmeter für die Gäste geben müssen?

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe
Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

22.05.2019 09:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 6409

@kreuzberger

Zitat von kreuzberger
Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


Schon lächerlich, dass du den Minimalen Kontakt mit dem Ball scheinbar problemlos gefunden hast aber den klaren Treffer scheinbar immer noch suchst.
Ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


21.05.2019 19:49


kreuzberger


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 18.05.2019

Aktivität:
Beiträge: 18

Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2019 11:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 6409

@

Zitat von
In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), (..) den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft


Den Satz find ich sehr komisch, die Szene wurde doch überprüft und die große Mehrheit ist auch der Meinung es war kein Elfmeter. 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


14.02.2024 08:35 Uhr | Quelle: dpa Wirbel um aberkanntes Leipzig-Tor gegen Real Madrid: „Es war kein Abseits, es war kein Foul“

Sesko traf nach 97 Sekunden 

Sesko-Benjamin-2023-2024-RB-Leipzig-1040560563h_1707896218.jpg

Ein Tor nach 97 Sekunden im Achtelfinale der Champions League, Traumstart gegen Real Madrid – doch der Treffer von Benjamin Sesko für RB Leipzig zählte nicht. Zum großen Unverständnis von Sportdirektor Rouven Schröder. „Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben, dass wir das Tor nicht bekommen, das war eine Fehlentscheidung. Es wäre mit dem 1:0 ein ganz anderes Spiel geworden“, schimpfte der 48-Jährige.  Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren Das Schiedsrichter-Gespann aus Bosnien-Herzegowina um Irfan Peljto entschied in der Szene auf Abseits und wurde auch von Video-Schiedsrichter Pol van Boekel aus den N...

07.02.2024 09:51 Uhr | Quelle: WahreTabelle 20. Spieltag: BVB-Niederlage in Heidenheim – Schlotterbeck foult im eigenen Strafraum

Eine Korrektur im Fokus

Schlotterbeck-Nico-BVB-1039948473h_1707296041.jpg

Borussia Dortmund kam am 20. Spieltag beim 1. FC Heidenheim nicht über ein 0:0 hinaus. Geht es nach der WT-Community, hätte der Aufsteiger gegen den BVB sogar gewinnen müssen. Grund hierfür ist demnach ein nicht gegebener Elfmeter für Heidenheim in der Schlussphase. 20. Spieltag: Alle Korrekturen und strittigen Szenen im Überblick Die User diskutierten über ein vermeintliches Foul von Nico Schlotterbeck an Stefan Schimmer im BVB-Strafraum. Schiedsrichter Bastian Dankert ahndete die Szene nicht, was 74,1 Prozent der User sowie fünf von sieben Mitgliedern aus dem Kompetenzteam als Fehler einstuften – sie hä...

27.01.2024 16:31 Uhr | Quelle: dpa Bei Bundesliga-Spiel in Wolfsburg: Zuschauer hilft nach Verletzung von Linienrichter aus

Suche via Stadionsprecher

Siewer-Thorben-Schiedsrichter-1039622306h_1706369725.jpg

Linienrichter Thorben Siewer ist beim Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FC Köln am Samstag verletzt ersetzt worden. Weil der Unparteiische in der Folge vom vierten Offiziellen Nicolas Winter vertreten werden musste, übernahm ein Zuschauer von der Tribüne Winters Rolle zwischen den beiden Trainerbänken. Der Mann mit Schiedsrichter-Lizenz wurde via Stadiondurchsage gesucht und gefunden. Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren Was war passiert? Bei einem Wolfsburger Angriff in der 14. Minute schoss der Kölner Abwehrspieler Max Finkgräfe den Ball in Seitenaus und traf den Linienrichter bei diesem Klärungsversuch aus kurzer Distanz un...

15.01.2024 11:03 Uhr | Quelle: dpa Verletzter Schiedsrichter Brych peilt Comeback an: „Die Leute wollen, dass ich zurückkomme“

Fällt mit Kreuzbandriss aus

Brych-Felix-2023-2024-DFB-1035963496h_1705313177.jpg

Schiedsrichter Felix Brych hofft nach seinem Kreuzbandriss auf eine Rückkehr im Profifußball. „Meine Motivation und mein Wille, wieder in der Bundesliga zu pfeifen, ist jedenfalls groß“, sagte der 48 Jahre alte Münchner in einem Interview der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Auf die Frage, was ihn antreibe, meinte Brych: „Das Comeback. Das ist nach der Verletzung, die ich mir ausgerechnet in meinem Rekordspiel zugezogen habe, in meinem 344. Bundesliga-Spiel, mein großes, neues Ziel.“  Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren Der WM-Referee von 2014 und 2018 und EM-Schiedsrichter von 2016 und 2021 kann allerdings noch...

18.12.2023 12:04 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter-Kamera feiert Premiere in der 3. Liga: „Im Prinzip geht es um mehr Transparenz“

Referee Schlager im Einsatz

Schlager-Daniel-2023-Schiedsrichter-0374823052h_1702897552.jpg

In der 3. Liga ist am Sonntag erstmals in einem deutschen Pflichtspiel der Schiedsrichter mit einer tragbaren Kamera ausgestattet worden. Referee Daniel Schlager trug beim 2:0 von Arminia Bielefeld gegen den TSV 1860 München über die gesamte Spielzeit eine Kamera an seinem Körper. Zwar wurden die Bilder nicht live gezeigt, im Anschluss an die Partie jedoch vom übertragenden Sender „Magenta Sport“ zusammen mit Schlager besprochen. Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren „Im Prinzip geht es um mehr Transparenz, mal eine andere Perspektive zu schaffen. Im Stadion gibt es 30 Kameras und 30 Blickwinkel und wir haben nur einen einzigen und müssen a...