Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
19.05.2019 22:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Gladbach schießt sich nach 0:2 gegen BVB auf Gräfe ein

Bundesliga am 34. Spieltag bei WahreTabelle

Elvedi_Nico_Reus_Marco_MGBBVB
Quelle: Imago Sportfoto
BVB-Kapitän Marco Reus fällt im Strafraum gegen Gladbachs Nico Elvedi - Hätte es hier Elfmeter für die Gäste geben müssen?

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen.

Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkten die drittbeste Saison ihrer Bundesliga-Geschichte. Vermutlich hätten sie sogar noch einen weiteren Treffer im Borussia Park erzielt. In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), wenig später beim 0:1 von Jadon Sancho und der Vorarbeit von Marco Reus im Fokus, den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft. „Sah für mich nach einem robusten, aber fairen Tackling vom Gladbacher aus, von daher kein Elfmeter“, schrieb Hertha-Fans Nike bei WahreTabelle. „Reicht für mich nicht für einen Elfmeter“, war sich auch BVB-Fan Boxer2626 sicher. Interessant auch die Sicht auf das 0:1 von Borussia Dortmund durch Sancho (45.). Erwischte Reus den Ball wirklich noch vor der Torauslinie? Manuel Gräfe ging nach Rücksprache in Köln in die Review Area und sah sich die TV-Bilder an, entschied dann auf Tor. Das brachte die Gladbacher zur Pause in Rage. Vize-Präsident Rainer Bonhof (67) kündigte gar Konsequenzen gegen den Referee an: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen, den werde ich immer ablehnen, der braucht gar nicht mehr nach Gladbach zu reisen.“ Ankündigungen, die im Zeitalter von Video-Beweis und Torlinien-Technik wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. „Für Köln, für meinen Assistenten und für mich war der Ball nun mal nicht im Aus“, sagte Gräfe nach dem Spiel.

Um eine rechnerische Chance auf die Europa League ging es auch noch im Spiel Werder Bremen gegen RB Leipzig (2:1). Die Bremer wahrten ihre Serie gegen RBL und blieben auch im dritten Vergleich mit den „Roten Bullen“ im heimischen Weserstadion unbesiegt. Fraglich blieb nur der von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) nach 33 Minuten nach Foul von Dayot Upamecano an Yuya Osako verhängte und von Milot Rashica verwandelte Elfmeter zum 1:0-Pausenstand. „Der Ball ist weg und eigentlich trifft Osako Upa“, befand Lester, „ein klarer Brych also, aber kein Elfmeter.“ (cge)

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Manuel Gräfe
Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin

22.05.2019 09:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 6100

@kreuzberger

Zitat von kreuzberger
Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


Schon lächerlich, dass du den Minimalen Kontakt mit dem Ball scheinbar problemlos gefunden hast aber den klaren Treffer scheinbar immer noch suchst.
Ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


21.05.2019 19:49


kreuzberger


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 18.05.2019

Aktivität:
Beiträge: 18

Schon lächerlich das sowas überhaupt überprüft wurde.
Bei Reus ist es auch immer dasselbe, bei jedem Körperkontakt geht er zu Boden und während er auf dem Rasen sitzt, reißt er seine Hände nach oben.
Müsst ihr mal drauf achten, ist schon witzig.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2019 11:24


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 6100

@

Zitat von
In der 42. Minute verweigerte Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), (..) den Gästen aus Westfalen wohl einen Foulelfmeter. Reus fiel im Gladbacher Strafraum gegen Nico Elvedi, die Szene wurde jedoch nicht überprüft


Den Satz find ich sehr komisch, die Szene wurde doch überprüft und die große Mehrheit ist auch der Meinung es war kein Elfmeter. 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


18.01.2022 15:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle 19. Spieltag: Greuther Fürth bei Arminia Bielefeld im Pech – Remis mit Toren in Wolfsburg

Vier Korrekturen im Fokus

Viergever_Nick_Greuther_Fuerth_1009193324h_1642516810.jpg

Am 19. Bundesliga-Spieltag hat es vier Korrekturen an den Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben, darunter beim Abstiegsduell zwischen Arminia Bielefeld und Greuther Fürth mit Auswirkungen auf die WahreTabelle. Die Gastgeber erzielten in der Schlussphase in Person von Gonzalo Castro das 2:2, das nach Ansicht der Community jedoch irregulär war. In der Entstehung waren zwei Fürther in einen Zweikampf mit Robin Hack verwickelt, dem ein Foulspiel vorgeworfen wurde. 19. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Schiedsrichter Christian Dingert ahndete das Einsteigen nicht, was sowohl das Kompetenzteam als auch die WT...

17.01.2022 22:29 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter Zwayer berichtet von heftigen Anfeindungen: „Nur schwer auszuhalten“

Pausiert aktuell

Zwayer_Felix_Schiedsrichter_1008506866h_1642454621.jpg

Schiedsrichter Felix Zwayer ist nach dem Wirbel um seine Person beim Bundesliga-Gipfel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München laut eigener Aussagen heftig angefeindet worden. „Auf meinem dienstlichen E-Mail-Account sind zahlreiche Nachrichten eingegangen, die unglaublich sind und mit denen es sehr schwer ist umzugehen und diese zu ignorieren“, berichtete der derzeit nicht aktive 40-Jährige in der Sendung „Meine Geschichte“ von „Sky“. Die Berliner Polizei habe ihm geschrieben, „dass eine Morddrohung gegen mich im Internet existiert“. Community: Im Forum über Schiedsrichter-Entscheidungen & Co. diskutieren Zwayer war von den Dortmundern nac...

13.01.2022 14:58 Uhr | Quelle: dpa BVB-Trainer Rose wünscht sich Comeback von Zwayer – Rafati: „Sofort die Chance geben“

Schiedsrichter pausiert

Rose_Marco_Borussia_Dortmund_1008737240h_1642081871.jpg

Trainer Marco Rose von Borussia Dortmund hofft auf eine Rückkehr des derzeit pausierenden Schiedsrichters Felix Zwayer. „Ich wünsche Herrn Zwayer jetzt einfach eine gute und ruhige Zeit“, sagte Rose auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den SC Freiburg. „Hoffentlich mit dem Ergebnis, dass er dann wieder Spaß daran findet, Fußballspiele zu pfeifen“, ergänzte der gebürtige Leipziger. Zwayer leitet nach dem Wirbel um seine Person beim Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern derzeit keine Bundesliga-Partien. Von 2,9 bis 4,5: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22 Der 40 Jahre alte Schiedsricht...

11.01.2022 12:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle 18. Spieltag: Schlotterbeck ohne Abseitsstellung bei SCF-Remis gegen Bielefeld

Zwei strittige Szenen im Fokus

Schlotterbeck_Keven_SC_Freiburg_1007131797h_1641898650.jpg

Der Rückrundenstart ist für die Bundesliga-Schiedsrichter weitestgehend ruhig verlaufen, was erstmals seit sechs Spieltagen keine Ergebniskorrektur zur Folge hat. Stattdessen hat es zwei strittige Szenen gegeben, die innerhalb der Community diskutiert wurden. Beim Duell zwischen dem SC Freiburg und Arminia Bielefeld warfen die User einen Blick auf das 1:0 von Janik Haberer in der 6. Minute, bei dem Keven Schlotterbeck möglicherweise Stefan Ortega behinderte und zugleich im Abseits stand. 18. Spieltag: Alle strittigen Szenen in der Übersicht Aus Sicht von Schiedsrichter Harm Osmers war alles regelkonform abgelaufen, was auch die Mehrhe...

05.01.2022 15:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle/Kicker Nach Ansicht der WT-Community: Jablonski mit bester Gesamtleistung nach 17 Spieltagen

Bundesliga-Hinrunde 2021/22

Jablonski_Sven_Schiedsrichter_1008741436h_1641391777.jpg

Sven Jablonski war gemessen an der Bewertung durch die WT-Community bester Schiedsrichter der Bundesliga-Hinrunde 2021/22. Der Bremer steht mit einer Durchschnittsnote von 2,6 an der Spitze der 23 Unparteiischen, die in der ersten Saisonhälfte eingesetzt wurden. Jablonski ist der einzige Referee, dessen Zensur im Zweier-Bereich verortet wird. Seine beste Leistung zeigte der 31 Jahre alte Bankkaufmann am 10. Spieltag beim Duell zwischen der TSG Hoffenheim und Hertha BSC, als Jablonski mit der Note 2,0 bewertet wurde – Hinrunden-Bestwert unter allen Schiedsrichtern. Übersicht: Noten der Bundesliga-Schiedsrichter der Saison 2021/22 Jablonski, der in diesem Jahr auc...