Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
03.12.2016 21:22 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Leipzigs „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“

Bundesliga am Samstag: Ärger für RBL - Später Strafstoß für Hertha.

RBL / S04
Quelle: Imago Sportfoto
Die umstrittene Szene nach 19 Sekunden in Leipzig: Timo Werner (l.) im Laufduell mit Schalkes Naldo (hinten) und vor Ralf Fährmann...

Schalkes Torhüter Ralf Fährmann (28) wollte sich auch lange nach dem Abpfiff der turbulenten Partie beim RB Leipzig (1:2) am Samstagabend in der Fußball-Bundesliga nicht beruhigen. „Es ist zum Kotzen“, schimpfte der Keeper am Mikrofon von Sky mit Blick auf die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) gegen den FC Schalke 04 nach 19 gespielten Sekunden, „so etwas kann einfach nicht sein, ich konnte mich auch in den 90 Minuten nicht abreagieren. Timo Werner hat gesagt, dass er von mir nicht berührt wurde.“

RB-Stürmer Werner war in der Anfangsminute der Partie in der Red Bull Arena zu Boden gegangen. „Es war nicht meine Absicht, eine Schwalbe zu produzieren“, sagte der 20 Jahre alte Angreifer nach der Partie bei Sky. Werner entschuldigte sich anschließend in Schalkes Kabine bei seinen Gegenspielern.  

Schiedsrichter Dankert zeigte trotz der vehementen Protesten der Schalker direkt nach Spielbeginn auf den ominösen Punkt – und rechtfertigte hinterher seine Entscheidung bei Sky. „Es waren zwei Vorgänge. Der erste war, dass Timo Werner vom Spieler Naldo gehalten wurde und dann folgte die Berührung von Ralf Fährmann gegen Werner. Ich habe den Kontakt wahrgenommen. Dass der Arm von Fährmann gegen Werner zurückging, konnte ich so nicht sehen.“ Fährmanns Version bestätigte der Referee jedoch nicht: „Es hat kein Gespräch zwischen mir und Timo Werner gegeben.“ S04-Kapitän Benedikt Höwedes (28) wollte die brisante Elfmeterentscheidung nicht allein für die erste BL-Niederlage der „Knappen“ seit dem 25. September (1:2 bei 1899 Hoffenheim) zur Ursache nehmen. Der Weltmeister von 2014: „Es tut weh, aber wir waren in der zweiten Halbzeit zu passiv.“ Lothar Matthäus im Fazit bei Sky: „Verdienter Sieg für Leipzig, schade aber, dass die Fehlentscheidung gleich zum Anfang das Spiel beeinflusst hat.“

Die Elfmeterszene in Leipzig gehörte bei der Fußball-Community WahreTabelle bis zum Redaktionsschluss am Samstagabend zu den strittigen Szenen. Der User helboy sprach von der „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“. Der Dortmunder Regisseur hatte im BVB-Meisterjahr 1995 gegen den KSC (2:1) eine ähnliche Flug-Einlage hingelegt - und wurde nachträglich gesperrt. „Schwach von Werner, noch schwächer vom Schiri“, urteilte VfB-Fan sothasil.

Mit dem umstrittenen Elfmeter legte RBL (8. Sieg in Folge) den Grundstein zum Heimerfolg und schaffte dank eines Eigentors von Schalkes Sead Kolasinac (47.) zum 2:1 die Rückkehr an die Tabellenspitze. Die Führung im Fußball-Oberhaus hatte am Freitagabend vorübergehend wieder Titelverteidiger FC Bayern München übernommen. Die Bayern gewannen mit 3:1 (2:1) beim 1. FSV Mainz 05 und hatten wohl nach 81 Minuten Elfer-Pech, als Thomas Müller von Stefan Bell attackiert wurde.

In der Spitzengruppe setzte sich auf Rang drei Hertha BSC fest. Die Berliner gewannen am Samstagnachmittag mit 3:2 (1:2) beim VfL Wolfsburg. Die spielentscheidende Szene in der Volkswagen Arena in der 90. Minute: Marvin Plattenhardt, der beim 1:1 (16.) sein erstes Saisontor markierte, wurde von Daniel Caligiuri zu Fall gebracht. Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) verhängte einen Elfmeter, den Salomon Kalou souverän zum 3:2-Siegtreffer der Herthaner verwandelte. „Caligiuri tritt Plattenhardt voll auf den Fuß. Blöd angestellt, trotzdem Foul. Ziemlich klarer Strafstoß“, so FCK-Fan Spocky83. Anders die 57. Minute: Nach Halten vom bereits mit Gelb verwarnten Wolfsburger Joshua Guilavogui gegen Kalou gab Dr. Drees keinen Strafstoß für die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt. „Kalou wird klar gehalten und für mich im Strafraum“, schrieb foebis04, „das war ein Elfmeter und Gelb und somit Gelb-Rot.“

Werder Bremen landete im Abstiegskampf beim 2:1 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Ingolstadt einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf und sprang mindestens bis Sonntag auf Rang 14. Allerdings mussten die Zuschauer im Weserstadion schon nach fünf Minuten den Atem anhalten, als Werder- Keeper Jaroslav Drobny elfmeterreif mit dem Knie gegen Mathew Leckie einstieg. „Klar, so eine Kniehaltung sieht man häufig wenn Torhüter hochspringen, aber im vorliegenden Fall ist das für mich mindestens fahrlässig und somit Foul und Elfmeter“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen. (cge). 

Mehr zum Thema:

Borussen-Duell für Schiedsrichter Marco Fritz

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Schalkes Torhüter Ralf Fährmann (28) wollte sich auch lange nach dem Abpfiff der turbulenten Partie beim RB Leipzig (1:2) am Samstagabend in der Fußball-Bundesliga nicht beruhigen. „Es ist zum Kotzen“, schimpfte der Keeper am Mikrofon von Sky mit Blick auf die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) gegen den FC Schalke 04 nach 19 gespielten Sekunden, „so etwas kann einfach nicht sein, ich konnte mich auch in den 90 Minuten nicht abreagieren. Timo Werner hat gesagt, dass er von mir nicht berührt wurde.“

RB-Stürmer Werner war in der Anfangsminute der Partie in der Red Bull Arena zu Boden gegangen. „Es war nicht meine Absicht, eine Schwalbe zu produzieren“, sagte der 20 Jahre alte Angreifer nach der Partie bei Sky. Werner entschuldigte sich anschließend in Schalkes Kabine bei seinen Gegenspielern.  

Schiedsrichter Dankert zeigte trotz der vehementen Protesten der Schalker direkt nach Spielbeginn auf den ominösen Punkt – und rechtfertigte hinterher seine Entscheidung bei Sky. „Es waren zwei Vorgänge. Der erste war, dass Timo Werner vom Spieler Naldo gehalten wurde und dann folgte die Berührung von Ralf Fährmann gegen Werner. Ich habe den Kontakt wahrgenommen. Dass der Arm von Fährmann gegen Werner zurückging, konnte ich so nicht sehen.“ Fährmanns Version bestätigte der Referee jedoch nicht: „Es hat kein Gespräch zwischen mir und Timo Werner gegeben.“ S04-Kapitän Benedikt Höwedes (28) wollte die brisante Elfmeterentscheidung nicht allein für die erste BL-Niederlage der „Knappen“ seit dem 25. September (1:2 bei 1899 Hoffenheim) zur Ursache nehmen. Der Weltmeister von 2014: „Es tut weh, aber wir waren in der zweiten Halbzeit zu passiv.“ Lothar Matthäus im Fazit bei Sky: „Verdienter Sieg für Leipzig, schade aber, dass die Fehlentscheidung gleich zum Anfang das Spiel beeinflusst hat.“

Die Elfmeterszene in Leipzig gehörte bei der Fußball-Community WahreTabelle bis zum Redaktionsschluss am Samstagabend zu den strittigen Szenen. Der User helboy sprach von der „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“. Der Dortmunder Regisseur hatte im BVB-Meisterjahr 1995 gegen den KSC (2:1) eine ähnliche Flug-Einlage hingelegt - und wurde nachträglich gesperrt. „Schwach von Werner, noch schwächer vom Schiri“, urteilte VfB-Fan sothasil.

Mit dem umstrittenen Elfmeter legte RBL (8. Sieg in Folge) den Grundstein zum Heimerfolg und schaffte dank eines Eigentors von Schalkes Sead Kolasinac (47.) zum 2:1 die Rückkehr an die Tabellenspitze. Die Führung im Fußball-Oberhaus hatte am Freitagabend vorübergehend wieder Titelverteidiger FC Bayern München übernommen. Die Bayern gewannen mit 3:1 (2:1) beim 1. FSV Mainz 05 und hatten wohl nach 81 Minuten Elfer-Pech, als Thomas Müller von Stefan Bell attackiert wurde.

In der Spitzengruppe setzte sich auf Rang drei Hertha BSC fest. Die Berliner gewannen am Samstagnachmittag mit 3:2 (1:2) beim VfL Wolfsburg. Die spielentscheidende Szene in der Volkswagen Arena in der 90. Minute: Marvin Plattenhardt, der beim 1:1 (16.) sein erstes Saisontor markierte, wurde von Daniel Caligiuri zu Fall gebracht. Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) verhängte einen Elfmeter, den Salomon Kalou souverän zum 3:2-Siegtreffer der Herthaner verwandelte. „Caligiuri tritt Plattenhardt voll auf den Fuß. Blöd angestellt, trotzdem Foul. Ziemlich klarer Strafstoß“, so FCK-Fan Spocky83. Anders die 57. Minute: Nach Halten vom bereits mit Gelb verwarnten Wolfsburger Joshua Guilavogui gegen Kalou gab Dr. Drees keinen Strafstoß für die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt. „Kalou wird klar gehalten und für mich im Strafraum“, schrieb foebis04, „das war ein Elfmeter und Gelb und somit Gelb-Rot.“

Werder Bremen landete im Abstiegskampf beim 2:1 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Ingolstadt einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf und sprang mindestens bis Sonntag auf Rang 14. Allerdings mussten die Zuschauer im Weserstadion schon nach fünf Minuten den Atem anhalten, als Werder- Keeper Jaroslav Drobny elfmeterreif mit dem Knie gegen Mathew Leckie einstieg. „Klar, so eine Kniehaltung sieht man häufig wenn Torhüter hochspringen, aber im vorliegenden Fall ist das für mich mindestens fahrlässig und somit Foul und Elfmeter“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen. (cge). 

Mehr zum Thema:

Borussen-Duell für Schiedsrichter Marco Fritz

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

26.05.2019 11:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter für RBL im Pokalfinale gegen Bayern?

Strittige Szene aus der Anfangsphase in Berlin

Konate_Ibrahima_Lewandowski_Robert_FCBayernRBL

„Double“-Sieg geschafft, zum 12. Mal ist der FC Bayern München mit dem 3.0 (1:0)-Erfolg im Finale gegen RB Leipzig am Samstag in Berlin zum Meister und Pokalsieger geworden. Der Sieg der Münchner, so geben die Leipziger Spieler anschließend zu Protokoll, ist verdient. Aber: Der eingewechselte Konrad Laimer beklagt auch, dass es in der Anfangsphase wohl einen Elfmeter für sein Team geben musste – nach einer Zerr-Attacke von Robert Lewandowski gegen Ibrahima Konaté. Der polnische Stürmer brachte die Bayern in der 29. Minute mit dem 1:0 auf die Siegerstraße und erstellte nach 85 Minuten auch de...

24.05.2019 13:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Union Berlin muss ohne Kroos und Trimmel aufsteigen

Relegation: Zwei Gelbsperren im Rückspiel gegen den VfB Stuttgart

Trimmel_Christopher_Relegation2019

Union Berlin hat sich mit dem 2:2 (1:1) im Relegations-Hinspiel beim VfB Stuttgart am Donnerstagabend eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am Montagabend in der Alten Försterei verschafft. ,,Die Eisernen" glichen in der Mercedes-Benz-Arena jeweils die Führung durch Christian Gentner (42.) und Mario Gomez (51.) durch Suleiman Abdullahi (43.) und Marvin Friedrich (68.) aus. Damit reicht dem Verein aus Berlin-Köpenick am Montag ein torloses Remis oder ein 1:1 zum ersten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. ,,Die Fans feiern Union, das sollen sie tun, am Montag werden wir zurückschlagen", gab sich VfB-Tor...

21.05.2019 20:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Die wahre Tabelle der Bundesliga: Wolfsburg Fünfter

Saison-Auswertung: Frankfurt direkt in die Europa League

Haller_Sebastien_Jovic_Luka_FCBayernEFR

Das war sie, die Bundesliga-Saison 2018/2019 – zumindest die reguläre! Bevor am Donnerstag mit dem VfB Stuttgart und Union Berlin der Tabellensechzehnte und der Dritte der 2. Liga um das letzte noch freie Ticket für die neue Spielzeit kämpfen (Siehe auch WahreTabelle – Besondere Spiele), gab es die Saison-Auswertung. Der 34. Spieltag brachte nur eine, marginale Ergebniskorrektur. Fortuna Düsseldorf hätte gegen das bereits seit dem 33. Spieltag auch rechnerisch als Absteiger feststehende Hannover 96 mit 3:1 statt mit 2:1 gewonnen. Ausschlaggebend für diese letzte Korrektur in dieser Saison war ein

19.05.2019 22:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Gladbach schießt sich nach 0:2 gegen BVB auf Gräfe ein

Bundesliga am 34. Spieltag bei WahreTabelle

Elvedi_Nico_Reus_Marco_MGBBVB

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen. Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkt...

14.05.2019 23:29 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: FCA gegen Hertha nur 3:3

Ein Treffer weniger beim Tor-Festival

Oxford_Reece_Köpke_Pascal_FCAHertha

Es war das einzige Match, auf das am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga niemand wirklich mit Spannung schaute. In der Begegnung FC Augsburg gegen Hertha BSC (3:4) ging es am Samstagnachmittag nur noch um die, wie man im Fußballer-Jargon sagt, „goldene Ananas“. Die bayerischen Schwaben konnten rechnerisch seit dem vergangenen Wochenende nicht mehr absteigen, Hertha BSC hat internationale Weihen längst verspielt. Dennoch erlebten die 29.307 Zuschauer in der WWK Arena zum Saison-Ausklang in Augsburg ein flottes Spiel mit sieben Toren, von denen eines jedoch in der Spieltag-Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend keine Anerkennung fand. Es war