Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
03.12.2016 21:22 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Leipzigs „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“

Bundesliga am Samstag: Ärger für RBL - Später Strafstoß für Hertha.

RBL / S04
Quelle: Imago Sportfoto
Die umstrittene Szene nach 19 Sekunden in Leipzig: Timo Werner (l.) im Laufduell mit Schalkes Naldo (hinten) und vor Ralf Fährmann...

Schalkes Torhüter Ralf Fährmann (28) wollte sich auch lange nach dem Abpfiff der turbulenten Partie beim RB Leipzig (1:2) am Samstagabend in der Fußball-Bundesliga nicht beruhigen. „Es ist zum Kotzen“, schimpfte der Keeper am Mikrofon von Sky mit Blick auf die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) gegen den FC Schalke 04 nach 19 gespielten Sekunden, „so etwas kann einfach nicht sein, ich konnte mich auch in den 90 Minuten nicht abreagieren. Timo Werner hat gesagt, dass er von mir nicht berührt wurde.“

RB-Stürmer Werner war in der Anfangsminute der Partie in der Red Bull Arena zu Boden gegangen. „Es war nicht meine Absicht, eine Schwalbe zu produzieren“, sagte der 20 Jahre alte Angreifer nach der Partie bei Sky. Werner entschuldigte sich anschließend in Schalkes Kabine bei seinen Gegenspielern.  

Schiedsrichter Dankert zeigte trotz der vehementen Protesten der Schalker direkt nach Spielbeginn auf den ominösen Punkt – und rechtfertigte hinterher seine Entscheidung bei Sky. „Es waren zwei Vorgänge. Der erste war, dass Timo Werner vom Spieler Naldo gehalten wurde und dann folgte die Berührung von Ralf Fährmann gegen Werner. Ich habe den Kontakt wahrgenommen. Dass der Arm von Fährmann gegen Werner zurückging, konnte ich so nicht sehen.“ Fährmanns Version bestätigte der Referee jedoch nicht: „Es hat kein Gespräch zwischen mir und Timo Werner gegeben.“ S04-Kapitän Benedikt Höwedes (28) wollte die brisante Elfmeterentscheidung nicht allein für die erste BL-Niederlage der „Knappen“ seit dem 25. September (1:2 bei 1899 Hoffenheim) zur Ursache nehmen. Der Weltmeister von 2014: „Es tut weh, aber wir waren in der zweiten Halbzeit zu passiv.“ Lothar Matthäus im Fazit bei Sky: „Verdienter Sieg für Leipzig, schade aber, dass die Fehlentscheidung gleich zum Anfang das Spiel beeinflusst hat.“

Die Elfmeterszene in Leipzig gehörte bei der Fußball-Community WahreTabelle bis zum Redaktionsschluss am Samstagabend zu den strittigen Szenen. Der User helboy sprach von der „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“. Der Dortmunder Regisseur hatte im BVB-Meisterjahr 1995 gegen den KSC (2:1) eine ähnliche Flug-Einlage hingelegt - und wurde nachträglich gesperrt. „Schwach von Werner, noch schwächer vom Schiri“, urteilte VfB-Fan sothasil.

Mit dem umstrittenen Elfmeter legte RBL (8. Sieg in Folge) den Grundstein zum Heimerfolg und schaffte dank eines Eigentors von Schalkes Sead Kolasinac (47.) zum 2:1 die Rückkehr an die Tabellenspitze. Die Führung im Fußball-Oberhaus hatte am Freitagabend vorübergehend wieder Titelverteidiger FC Bayern München übernommen. Die Bayern gewannen mit 3:1 (2:1) beim 1. FSV Mainz 05 und hatten wohl nach 81 Minuten Elfer-Pech, als Thomas Müller von Stefan Bell attackiert wurde.

In der Spitzengruppe setzte sich auf Rang drei Hertha BSC fest. Die Berliner gewannen am Samstagnachmittag mit 3:2 (1:2) beim VfL Wolfsburg. Die spielentscheidende Szene in der Volkswagen Arena in der 90. Minute: Marvin Plattenhardt, der beim 1:1 (16.) sein erstes Saisontor markierte, wurde von Daniel Caligiuri zu Fall gebracht. Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) verhängte einen Elfmeter, den Salomon Kalou souverän zum 3:2-Siegtreffer der Herthaner verwandelte. „Caligiuri tritt Plattenhardt voll auf den Fuß. Blöd angestellt, trotzdem Foul. Ziemlich klarer Strafstoß“, so FCK-Fan Spocky83. Anders die 57. Minute: Nach Halten vom bereits mit Gelb verwarnten Wolfsburger Joshua Guilavogui gegen Kalou gab Dr. Drees keinen Strafstoß für die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt. „Kalou wird klar gehalten und für mich im Strafraum“, schrieb foebis04, „das war ein Elfmeter und Gelb und somit Gelb-Rot.“

Werder Bremen landete im Abstiegskampf beim 2:1 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Ingolstadt einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf und sprang mindestens bis Sonntag auf Rang 14. Allerdings mussten die Zuschauer im Weserstadion schon nach fünf Minuten den Atem anhalten, als Werder- Keeper Jaroslav Drobny elfmeterreif mit dem Knie gegen Mathew Leckie einstieg. „Klar, so eine Kniehaltung sieht man häufig wenn Torhüter hochspringen, aber im vorliegenden Fall ist das für mich mindestens fahrlässig und somit Foul und Elfmeter“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen. (cge). 

Mehr zum Thema:

Borussen-Duell für Schiedsrichter Marco Fritz

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Schalkes Torhüter Ralf Fährmann (28) wollte sich auch lange nach dem Abpfiff der turbulenten Partie beim RB Leipzig (1:2) am Samstagabend in der Fußball-Bundesliga nicht beruhigen. „Es ist zum Kotzen“, schimpfte der Keeper am Mikrofon von Sky mit Blick auf die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) gegen den FC Schalke 04 nach 19 gespielten Sekunden, „so etwas kann einfach nicht sein, ich konnte mich auch in den 90 Minuten nicht abreagieren. Timo Werner hat gesagt, dass er von mir nicht berührt wurde.“

RB-Stürmer Werner war in der Anfangsminute der Partie in der Red Bull Arena zu Boden gegangen. „Es war nicht meine Absicht, eine Schwalbe zu produzieren“, sagte der 20 Jahre alte Angreifer nach der Partie bei Sky. Werner entschuldigte sich anschließend in Schalkes Kabine bei seinen Gegenspielern.  

Schiedsrichter Dankert zeigte trotz der vehementen Protesten der Schalker direkt nach Spielbeginn auf den ominösen Punkt – und rechtfertigte hinterher seine Entscheidung bei Sky. „Es waren zwei Vorgänge. Der erste war, dass Timo Werner vom Spieler Naldo gehalten wurde und dann folgte die Berührung von Ralf Fährmann gegen Werner. Ich habe den Kontakt wahrgenommen. Dass der Arm von Fährmann gegen Werner zurückging, konnte ich so nicht sehen.“ Fährmanns Version bestätigte der Referee jedoch nicht: „Es hat kein Gespräch zwischen mir und Timo Werner gegeben.“ S04-Kapitän Benedikt Höwedes (28) wollte die brisante Elfmeterentscheidung nicht allein für die erste BL-Niederlage der „Knappen“ seit dem 25. September (1:2 bei 1899 Hoffenheim) zur Ursache nehmen. Der Weltmeister von 2014: „Es tut weh, aber wir waren in der zweiten Halbzeit zu passiv.“ Lothar Matthäus im Fazit bei Sky: „Verdienter Sieg für Leipzig, schade aber, dass die Fehlentscheidung gleich zum Anfang das Spiel beeinflusst hat.“

Die Elfmeterszene in Leipzig gehörte bei der Fußball-Community WahreTabelle bis zum Redaktionsschluss am Samstagabend zu den strittigen Szenen. Der User helboy sprach von der „Andy-Möller-Gedächtnis-Schwalbe“. Der Dortmunder Regisseur hatte im BVB-Meisterjahr 1995 gegen den KSC (2:1) eine ähnliche Flug-Einlage hingelegt - und wurde nachträglich gesperrt. „Schwach von Werner, noch schwächer vom Schiri“, urteilte VfB-Fan sothasil.

Mit dem umstrittenen Elfmeter legte RBL (8. Sieg in Folge) den Grundstein zum Heimerfolg und schaffte dank eines Eigentors von Schalkes Sead Kolasinac (47.) zum 2:1 die Rückkehr an die Tabellenspitze. Die Führung im Fußball-Oberhaus hatte am Freitagabend vorübergehend wieder Titelverteidiger FC Bayern München übernommen. Die Bayern gewannen mit 3:1 (2:1) beim 1. FSV Mainz 05 und hatten wohl nach 81 Minuten Elfer-Pech, als Thomas Müller von Stefan Bell attackiert wurde.

In der Spitzengruppe setzte sich auf Rang drei Hertha BSC fest. Die Berliner gewannen am Samstagnachmittag mit 3:2 (1:2) beim VfL Wolfsburg. Die spielentscheidende Szene in der Volkswagen Arena in der 90. Minute: Marvin Plattenhardt, der beim 1:1 (16.) sein erstes Saisontor markierte, wurde von Daniel Caligiuri zu Fall gebracht. Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) verhängte einen Elfmeter, den Salomon Kalou souverän zum 3:2-Siegtreffer der Herthaner verwandelte. „Caligiuri tritt Plattenhardt voll auf den Fuß. Blöd angestellt, trotzdem Foul. Ziemlich klarer Strafstoß“, so FCK-Fan Spocky83. Anders die 57. Minute: Nach Halten vom bereits mit Gelb verwarnten Wolfsburger Joshua Guilavogui gegen Kalou gab Dr. Drees keinen Strafstoß für die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt. „Kalou wird klar gehalten und für mich im Strafraum“, schrieb foebis04, „das war ein Elfmeter und Gelb und somit Gelb-Rot.“

Werder Bremen landete im Abstiegskampf beim 2:1 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Ingolstadt einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf und sprang mindestens bis Sonntag auf Rang 14. Allerdings mussten die Zuschauer im Weserstadion schon nach fünf Minuten den Atem anhalten, als Werder- Keeper Jaroslav Drobny elfmeterreif mit dem Knie gegen Mathew Leckie einstieg. „Klar, so eine Kniehaltung sieht man häufig wenn Torhüter hochspringen, aber im vorliegenden Fall ist das für mich mindestens fahrlässig und somit Foul und Elfmeter“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen. (cge). 

Mehr zum Thema:

Borussen-Duell für Schiedsrichter Marco Fritz

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

18.05.2022 09:19 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle 34. Spieltag: Herthas Elfmeter zu Unrecht gegeben – Rot für Eggestein

Zwei Korrekturen im Fokus

Hertha BSC jubelt über das 1:0 gegen den BVB

Am 34. Bundesliga-Spieltag hat es zwei Korrekturen gegeben, ohne dass diese Auswirkungen auf den Ausgang der Partien hatten. Beim Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SC Freiburg hätten die Breisgauer über weite Strecken mit einem Mann weniger agieren müssen. In der 3. Minute traf Maximilian Eggestein Moussa Diaby mit der offenen Sohle am Knöchel, wurde von Schiedsrichter Sven Jablonski aber lediglich mit Gelb verwarnt. Für die Mitglieder des Kompetenzteams eine Fehlentscheidung. Auch mit Eggestein verlor Freiburg 1:2. 34. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Im Gegensatz zur Entscheidung in Leverkusen h...

11.05.2022 13:47 Uhr | Quelle: WahreTabelle 33. Spieltag: Fehlerhafte Elfmeter-Entscheidungen zugunsten von Hertha BSC und Union Berlin

Zwei Korrekturen im Fokus

Tousart_Lucas_Hertha_BSC_1011830692h_1652268764.jpg

Am 33. Bundesliga-Spieltag hat es zwei Ergebnisänderungen nach Korrekturen von Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben. Nach Ansicht der WT-Community gewann Mainz 05 bei Hertha BSC nicht 2:1, sondern 3:1. Grund hierfür ist eine Diskussion über einen Elfmeter für die Gäste in der 71. Minute beim Stand von 1:1. Der Berliner Lucas Tousart erwischte bei einem Luftzweikampf im eigenen Strafraum seinen Gegenspieler Stefan Bell im Gesicht, was Schiedsrichter Patrick Ittrich nicht ahndete, obwohl er die entsprechenden Bilder an der Seitenlinie überprüfte. 33. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Sowohl 81,8 P...

10.05.2022 13:52 Uhr | Quelle: dpa Fehlt beim Saisonauftakt: Bayerns Coman nach Platzverweis für 3 Spiele gesperrt

Rote Karte für Ohrfeige

Coman_Kingsley_FC_Bayern_1011894743h_1652183633.jpg

Bayern München muss auch zum Beginn der neuen Saison auf Kingsley Coman verzichten. Der 25 Jahre alte Franzose wurde vom DFB-Sportgericht wegen seiner Roten Karte im Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart (2:2) für drei Pflichtspiele gesperrt. Das vermeldete der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag. 33. Spieltag: Alle strittige Szene in der Übersicht Coman hatte in der Nachspielzeit der Partie am Sonntag Gegenspieler Konstantinos Mavropanos nach einem Zweikampf mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Damit fehlt Coman nicht nur beim Saisonabschluss in Wolfsburg, sondern auch beim Auftaktspiel der Saison 2022/23. Gegen das Urteil ...

04.05.2022 15:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle 32. Spieltag: Elfmeter im Abstiegsduell in Bielefeld übersehen – Zwei Aufreger bei Gladbach-Sieg

Drei Korrekturen im Fokus

Nilsson_Joakim_Arminia_1011664056h_1651670276.jpg

Am 32. Bundesliga-Spieltag hat es drei Korrekturen bei Schiedsrichter-Entscheidungen gegeben, die bei zwei Partien zu Ergebnisänderungen führten. So wurde beim Abstiegsduell zwischen Arminia Bielefeld und Hertha BSC in der 56. Minute über ein Foul von Peter Pekarik an Joakim Nilsson diskutiert. Der Berliner traf seinen Gegenspieler beim Stand von 1:0 im eigenen Strafraum an der Ferse. Schiedsrichter Deniz Aytekin ahndete die Szene nicht, was 51,5 Prozent der User und das Kompetenzteam einstimmig als Fehler einstuften. 32. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick „Der Kontakt löst den Sturz aus, das h&au...

03.05.2022 17:20 Uhr | Quelle: dpa/DFB Stegemann leitet DFB-Pokalfinale zwischen SC Freiburg und RB Leipzig

Schiedsrichtergespann steht fest

Stegemann_Sascha_Schiedsrichter_1011246248h_1651590871.jpg

Schiedsrichter Sascha Stegemann wird am 21. Mai das DFB-Pokalfinale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig leiten. Unterstützt wird der FIFA-Referee im Berliner Olympiastadion von seinen Assistenten Mike Pickel und Frederick Assmuth, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag mitteilte. Vierter Offizieller ist Robert Schröder, die Video-Assistenten sind Sören Storks und Christian Gittelmann.  3,1 bis 4,3: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter 2021/22 „Sascha Stegemann gehört in dieser Spielzeit zu den leistungsstärksten Schiedsrichtern der Bundesliga“, sagte DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich über den ...