Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.12.2016 23:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Siege für Mainz, Frankfurt, BVB - und drei Remis

Bundesliga-Auswertung: Elf Korrekturen in sechs Spielen.

MGB / MZ05
Quelle: Imago Sportfoto
Fehlentscheidung: Dieser späte Treffer vom Mainzer Pablo de Blasis in Mönchengladbach hätte zählen müssen.

Ein gebrauchter Spieltag für die Schiedsrichter! Am 14. Spieltag der Bundesliga sorgten am Montagabend insgesamt elf Ergebniskorrekturen bei der Fußball-Community WahreTabelle für mächtig viel Bewegung. Zentrales Ergebnis: Borussia Dortmund und der 1. FSV Mainz 05 wären zu wichtigen Auswärtserfolgen gekommen, Eintracht Frankfurt hätte 1899 Hoffenheim bezwungen. Der SC Freiburg sowie im Abstiegskampf der Hamburger SV und Werder Bremen hätten sich mit jeweils einem Punkt zufriedengeben müssen.

Das Kompetenzteam sprach dem BVB (3:1 statt 1:1) beim 1. FC Köln zwei Elfmeter zu. Sowohl der Einsatz mit der Sohle voran von Dominique Heintz gegen Sokratis (58.) als auch das Handspiel von Mergim Mavraj (78.) hätten jeweils einen Strafstoßpfiff von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin nach sich ziehen müssen. „Mavraj mit dem Arm deutlich ausgestreckt neben dem Körper. Das ist für mich aus keiner Bewegung sinnvoll erklärbar - damit strafbares Handspiel“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied dreiundnicht in seiner Begründung zum Handelfmeter pro BVB.

Der von Bild am Sonntag als „Chaos-Schiri“ titulierte Referee Christian Dingert (Lebecksmühle) schien wohl schon zur Halbzeit des Freitagsspiels Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim (0:0) Selbstkritik geübt zu haben. „Der Schiedsrichter hat gesagt, dass ich ihn hätte in der Halbzeit auswechseln müssen“, erzählte 1899-Trainer Julian Nagelsmann nach der Partie. Nicht ohne Grund. In der 33. Minute übersah Dingert einen strafbaren Ellenbogenschlag von Frankfurts David Abraham gegen 1899-Stürmer Sandro Wagner und gab überdies in der 43. Minute nach einem Kopftritt von Eugen Polanski gegen Abraham auch keinen Foulelfmeter für die Eintracht. „Ich glaube schon, dass Abraham hier am Kopf getroffen wird und somit wäre es ein Elfmeter gewesen. Ein Beigeschmack bleibt trotzdem, da er längst nicht mehr hätte auf dem Platz stehen dürfen“, relativierte allerdings JFB96. Korrekturergebnis in einem ruppigen Spiel: 1:0 statt 0:0.

Komplett gekippt wurde am Montag das Ergebnis der Partie Borussia Mönchengladbach – 1. FSV Mainz 05: 1:2 statt 1:0 und eben keine Entspannung für die nach acht sieglosen Spielen wieder erfolreiche rheinische Borussia. Ein nicht verhängter Handelfmeter von Tobias Strobl (28.) und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von Pablo de Blasis (89.) sorgten bei den Mainzern für Missstimmung. „Ein klarer Elfer, ich stehe direkt daneben“, kommentierte Innenverteidiger Stefan Bell die Handspiel-Szene. Beim vermeintlichen Ausgleich von de Blasis hatten die Rheinhessen sogar schon jubelnd abgedreht. Bell: „Der Schiedsrichter (Robert Hartmann, Wangen / d. Red.) läuft schon in Richtung Mittelkreis, dann hatte er wohl eine Erleuchtung.“ Stormfalco bei WahreTabelle: „Enge Szene. De Blasis trifft für mich zuerst den Ball und erst danach kommt Sommer mit der Hand dran. Das Tor hätte zählen müssen.“

Werder Bremen bejubelte im Samstagabendspiel bei Hertha BSC ein 1:0 und zerstörte damit die makellose Heimbilanz der Berliner von sechs Siegen in sechs Auftritten im Olympiastadion. Vermutlich wäre es so weit gar nicht gekommen, wenn Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nach 16 Minuten Elfmeter für die Herthaner gegeben hätte. Vedad Ibisevic bekam im Bremer Strafraum einen Ellenbogenschlag. Die Folge: Elfer und 1:1 statt 0:1 bei WahreTabelle.

Der Hamburger SV kämpfte sich in einer wirklich zähen Partie gegen den FC Augsburg (1:0) am Samstagnachmittag auf Rang 16 und hatte in der Schlussminute dieser Begegnung Glück, dass Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) den Gästen aus der Fuggerstadt in der 90. Minute keinen Elfmeter zusprach. Albin Ekdal hatte den Ex-Hamburger Gojko Kacar im Strafraum im Stile eines Freistilringers zu Fall gebracht. „Längere Ringkampfeinlage im Strafraum. Für mich Elfmeter“, hielt sich erfolgsfan in der Abstimmung kurz. Zurückgenommen auf Augsburger Seite wurde in der 44. Minute die Rote Karte für Dominik Kohr. Das Korrekturergebnis in Hamburg: 1:1.

Last but not least wäre der SC Freiburg beim 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 nicht als Sieger aus dem Schwarzwaldstadion gegangen. Den für Freiburg nach 84 Minuten verhängten Elfmeter nach einem Faller von SC-Stürmer Nils Petersen (verwandelte auch zum 1:0, 86.) gegen SVD-Torhüter Michael Esser hätte es nicht geben dürfen und es wäre somit wohl beim 0:0 geblieben. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Eine „Schwalbe“ macht noch keinen Sieg für RB Leipzig

BVB und Mainz mit Remis, Sieg für 1899 in Gladbach

Darmstadt hadert: „Lilien“ wohl mit Remis im Kellerduell

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Ein gebrauchter Spieltag für die Schiedsrichter! Am 14. Spieltag der Bundesliga sorgten am Montagabend insgesamt elf Ergebniskorrekturen bei der Fußball-Community WahreTabelle für mächtig viel Bewegung. Zentrales Ergebnis: Borussia Dortmund und der 1. FSV Mainz 05 wären zu wichtigen Auswärtserfolgen gekommen, Eintracht Frankfurt hätte 1899 Hoffenheim bezwungen. Der SC Freiburg sowie im Abstiegskampf der Hamburger SV und Werder Bremen hätten sich mit jeweils einem Punkt zufriedengeben müssen.

Das Kompetenzteam sprach dem BVB (3:1 statt 1:1) beim 1. FC Köln zwei Elfmeter zu. Sowohl der Einsatz mit der Sohle voran von Dominique Heintz gegen Sokratis (58.) als auch das Handspiel von Mergim Mavraj (78.) hätten jeweils einen Strafstoßpfiff von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin nach sich ziehen müssen. „Mavraj mit dem Arm deutlich ausgestreckt neben dem Körper. Das ist für mich aus keiner Bewegung sinnvoll erklärbar - damit strafbares Handspiel“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied dreiundnicht in seiner Begründung zum Handelfmeter pro BVB.

Der von Bild am Sonntag als „Chaos-Schiri“ titulierte Referee Christian Dingert (Lebecksmühle) schien wohl schon zur Halbzeit des Freitagsspiels Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim (0:0) Selbstkritik geübt zu haben. „Der Schiedsrichter hat gesagt, dass ich ihn hätte in der Halbzeit auswechseln müssen“, erzählte 1899-Trainer Julian Nagelsmann nach der Partie. Nicht ohne Grund. In der 33. Minute übersah Dingert einen strafbaren Ellenbogenschlag von Frankfurts David Abraham gegen 1899-Stürmer Sandro Wagner und gab überdies in der 43. Minute nach einem Kopftritt von Eugen Polanski gegen Abraham auch keinen Foulelfmeter für die Eintracht. „Ich glaube schon, dass Abraham hier am Kopf getroffen wird und somit wäre es ein Elfmeter gewesen. Ein Beigeschmack bleibt trotzdem, da er längst nicht mehr hätte auf dem Platz stehen dürfen“, relativierte allerdings JFB96. Korrekturergebnis in einem ruppigen Spiel: 1:0 statt 0:0.

Komplett gekippt wurde am Montag das Ergebnis der Partie Borussia Mönchengladbach – 1. FSV Mainz 05: 1:2 statt 1:0 und eben keine Entspannung für die nach acht sieglosen Spielen wieder erfolreiche rheinische Borussia. Ein nicht verhängter Handelfmeter von Tobias Strobl (28.) und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von Pablo de Blasis (89.) sorgten bei den Mainzern für Missstimmung. „Ein klarer Elfer, ich stehe direkt daneben“, kommentierte Innenverteidiger Stefan Bell die Handspiel-Szene. Beim vermeintlichen Ausgleich von de Blasis hatten die Rheinhessen sogar schon jubelnd abgedreht. Bell: „Der Schiedsrichter (Robert Hartmann, Wangen / d. Red.) läuft schon in Richtung Mittelkreis, dann hatte er wohl eine Erleuchtung.“ Stormfalco bei WahreTabelle: „Enge Szene. De Blasis trifft für mich zuerst den Ball und erst danach kommt Sommer mit der Hand dran. Das Tor hätte zählen müssen.“

Werder Bremen bejubelte im Samstagabendspiel bei Hertha BSC ein 1:0 und zerstörte damit die makellose Heimbilanz der Berliner von sechs Siegen in sechs Auftritten im Olympiastadion. Vermutlich wäre es so weit gar nicht gekommen, wenn Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nach 16 Minuten Elfmeter für die Herthaner gegeben hätte. Vedad Ibisevic bekam im Bremer Strafraum einen Ellenbogenschlag. Die Folge: Elfer und 1:1 statt 0:1 bei WahreTabelle.

Der Hamburger SV kämpfte sich in einer wirklich zähen Partie gegen den FC Augsburg (1:0) am Samstagnachmittag auf Rang 16 und hatte in der Schlussminute dieser Begegnung Glück, dass Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) den Gästen aus der Fuggerstadt in der 90. Minute keinen Elfmeter zusprach. Albin Ekdal hatte den Ex-Hamburger Gojko Kacar im Strafraum im Stile eines Freistilringers zu Fall gebracht. „Längere Ringkampfeinlage im Strafraum. Für mich Elfmeter“, hielt sich erfolgsfan in der Abstimmung kurz. Zurückgenommen auf Augsburger Seite wurde in der 44. Minute die Rote Karte für Dominik Kohr. Das Korrekturergebnis in Hamburg: 1:1.

Last but not least wäre der SC Freiburg beim 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 nicht als Sieger aus dem Schwarzwaldstadion gegangen. Den für Freiburg nach 84 Minuten verhängten Elfmeter nach einem Faller von SC-Stürmer Nils Petersen (verwandelte auch zum 1:0, 86.) gegen SVD-Torhüter Michael Esser hätte es nicht geben dürfen und es wäre somit wohl beim 0:0 geblieben. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Eine „Schwalbe“ macht noch keinen Sieg für RB Leipzig

BVB und Mainz mit Remis, Sieg für 1899 in Gladbach

Darmstadt hadert: „Lilien“ wohl mit Remis im Kellerduell

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Robert Hartmann Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Harm Osmers Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Robert Hartmann
Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Harm Osmers
Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

13.12.2016 16:12


GladbacherFohlen
GladbacherFohlen

Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan

GladbacherFohlen
Mitglied seit: 04.03.2013

Aktivität:
Beiträge: 6147

@BlauerSaphir

Zitat von BlauerSaphir
Warum wurde der ausgelassene 11m Pfiff von Denis Aytekin bein Foul von Heinrichs an Baba aus der 43. Minute hier bei Wahre Tabelle überhaupt nicht zur Sprache?


Die von dir angesprochene Szene wurde von uns diskutiert und auch bewertet.
http://www.wahretabelle.de/forum/elfmeter-fur-baba-/23/11452?page=1&spieltag=14&saisonId=302 
 


"Das ist der ganz normale Wahnsinn hier im Borussia-Park!" - 100,5-Kommentator Andreas Küppers nach Igor de Camargos Last-Minute-Tor in der Relegation 2011 gegen Bochum


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


13.12.2016 16:01


BlauerSaphir



Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

Elfmeter für den S04 gegen Leverkusen

Warum wurde der ausgelassene 11m Pfiff von Denis Aytekin bein Foul von Heinrichs an Baba aus der 43. Minute hier bei Wahre Tabelle überhaupt nicht zur Sprache?


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


26.01.2021 08:19 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle Bundesliga-Auswertung: Zufriedenstellende Leistungen der Unparteiischen

Spielleitung auch in der 2. Bundesliga auf hohem Niveau

imago1000456608h_1611646017.jpg

Zum Rückrundenauftakt der 1. Bundesliga sorgten die Schiedsrichterleistungen für positive Schlagzeilen. In keiner der neun Begegnungen überstimmte die WT-Community das Schiedsrichtergespann – sämtliche Entscheidungen wurden in den Foren bestätigt. Auch in der 2. Bundesliga lag die Performance der Unparteiischen auf einem hohen Niveau. Drei „strittige Szenen“ konnten nach Meinung der User als richtiges Urteil bewertet werden, somit verlief auch der 17. Spieltag des deutschen Unterhauses interventionsfrei. 

22.01.2021 09:02 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle Bundesliga-Auswertung: Rot für Delaney – „Vereitelung einer klaren Torchance“

Feldverweis statt Verwarnung für Dortmunds Dänen

imago1000389649h_1611302880.jpg

Am 17. Bundesliga-Spieltag entschieden das WT-Kompetenzteam und die Community auf lediglich eine Korrektur. Zum Hinrundenabschluss präsentierten sich viele Referees in guter Verfassung. Eine Szene sorgte jedoch für reichlich Gesprächsbedarf. In der Leverkusener BayArena lief bereits die 93. Minute, als B04-Mittelfeldmann Nadiem Amiri seinen Teamkollegen Patrik Schick mit einem tiefen Anspiel weit in der Dortmunder Hälfte in Szene setzte. Der einschussbereite Angreifer konnte kurz vor dem Strafraum des BVB nur noch durch ein Foul von Thomas Delaney gestoppt und zu Fall gebracht werden. Schiedsrichter Felix Zwayer (Note 3,6) ahndete die Szene zur Verwunderu...

19.01.2021 08:16 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle Gladbach und Bielefeld siegen in der Wahren Tabelle - FC Bayern wird Strafstoß verwehrt

Videoassistentin Steinhaus übersieht eindeutigen Kontakt 

imago1000354599h_1611044127.jpg

Am 16. Bundesliga-Spieltag ergaben sich in Folge der Abstimmungsergebnisse insgesamt drei Korrekturen. Die WT-User entschieden, dass sowohl Arminia Bielefeld als auch Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern benachteiligt worden.  Die erste Fehleinschätzung unterlief Schiedsrichter Marco Fritz in Sinsheim: Der Unparteiische verwehrte dem DSC einen Strafstoß, als Arminia-Stürmer Sven Schipplock im Zweikampf mit Stefan Posch zu Boden ging. Der Hoffenheimer traf seinen Gegenspieler am linken Bein und verhinderte so einen potentiell gefährlichen Abschluss – Schipplock stand nach einer Kopfballablage von Fabian Klos sechs ...

12.01.2021 11:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Drei Punkte für Union und Bremer Glück in der Schlussphase

Zwei Korrekturen in der WahrenTabelle

imago1000208007h_1610446514.jpg

Am 15. Spieltag der Bundesliga ergaben sich durch die Abstimmungen des Kompetenzteams und der Community zwei Korrekturen. Die erste Fehlentscheidung leistete sich Patrick Ittrich beim Spiel zwischen Union Berlin und dem VfL Wolfsburg. Beim Stand von 2:1 für die „Eisernen“ verweigerte der Unparteiische dem Heimteam das dritte Tor, weil Taiwo Awoniyi bei einem Eckstoß VfL-Keeper Koen Casteels behindert haben soll. Die Videoassistenten Tobias Welz und Holger Henschel griffen nicht ein und Union kam schließlich nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Nach Ansicht der Wahren Tabelle war der Einsatz des Stürmers zwar strittig, im Endeffekt ab...

08.01.2021 14:08 Uhr | Quelle: dpa Klub-WM in Katar: Zusätzliche Auswechslung bei Kopfverletzungen

„Ungeachtet der bereits erfolgten Auswechslungen“

imago0046486772h_1610111333.jpg

Bei der Klub-WM in Katar wird zum Schutz der Spieler im Falle einer Kopfverletzung eine zusätzliche Auswechslung erlaubt sein. Dies teilte der Weltverband FIFA am Freitag mit. Nachdem das für die Regeln im Weltfußball zuständige Gremium Ifab im Dezember eine entsprechende Genehmigung erteilt hatte, bestätigte die FIFA nun das Prozedere für das Turnier vom 1. bis 11. Februar. „Bei tatsächlichen oder vermuteten Gehirnerschütterungen“ gelange das Verfahren erstmals bei einem internationalen Wettbewerb zur Anwendung, hieß es in einer Mitteilung des Dachverbandes. Ifab hatte vorgeschlagen, dass betroffene Spieler bei einer tatsächlichen oder vermuteten Gehirnerschütterung nicht mehr weiterspielen...