Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.12.2016 23:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Siege für Mainz, Frankfurt, BVB - und drei Remis

Bundesliga-Auswertung: Elf Korrekturen in sechs Spielen.

MGB / MZ05
Quelle: Imago Sportfoto
Fehlentscheidung: Dieser späte Treffer vom Mainzer Pablo de Blasis in Mönchengladbach hätte zählen müssen.

Ein gebrauchter Spieltag für die Schiedsrichter! Am 14. Spieltag der Bundesliga sorgten am Montagabend insgesamt elf Ergebniskorrekturen bei der Fußball-Community WahreTabelle für mächtig viel Bewegung. Zentrales Ergebnis: Borussia Dortmund und der 1. FSV Mainz 05 wären zu wichtigen Auswärtserfolgen gekommen, Eintracht Frankfurt hätte 1899 Hoffenheim bezwungen. Der SC Freiburg sowie im Abstiegskampf der Hamburger SV und Werder Bremen hätten sich mit jeweils einem Punkt zufriedengeben müssen.

Das Kompetenzteam sprach dem BVB (3:1 statt 1:1) beim 1. FC Köln zwei Elfmeter zu. Sowohl der Einsatz mit der Sohle voran von Dominique Heintz gegen Sokratis (58.) als auch das Handspiel von Mergim Mavraj (78.) hätten jeweils einen Strafstoßpfiff von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin nach sich ziehen müssen. „Mavraj mit dem Arm deutlich ausgestreckt neben dem Körper. Das ist für mich aus keiner Bewegung sinnvoll erklärbar - damit strafbares Handspiel“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied dreiundnicht in seiner Begründung zum Handelfmeter pro BVB.

Der von Bild am Sonntag als „Chaos-Schiri“ titulierte Referee Christian Dingert (Lebecksmühle) schien wohl schon zur Halbzeit des Freitagsspiels Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim (0:0) Selbstkritik geübt zu haben. „Der Schiedsrichter hat gesagt, dass ich ihn hätte in der Halbzeit auswechseln müssen“, erzählte 1899-Trainer Julian Nagelsmann nach der Partie. Nicht ohne Grund. In der 33. Minute übersah Dingert einen strafbaren Ellenbogenschlag von Frankfurts David Abraham gegen 1899-Stürmer Sandro Wagner und gab überdies in der 43. Minute nach einem Kopftritt von Eugen Polanski gegen Abraham auch keinen Foulelfmeter für die Eintracht. „Ich glaube schon, dass Abraham hier am Kopf getroffen wird und somit wäre es ein Elfmeter gewesen. Ein Beigeschmack bleibt trotzdem, da er längst nicht mehr hätte auf dem Platz stehen dürfen“, relativierte allerdings JFB96. Korrekturergebnis in einem ruppigen Spiel: 1:0 statt 0:0.

Komplett gekippt wurde am Montag das Ergebnis der Partie Borussia Mönchengladbach – 1. FSV Mainz 05: 1:2 statt 1:0 und eben keine Entspannung für die nach acht sieglosen Spielen wieder erfolreiche rheinische Borussia. Ein nicht verhängter Handelfmeter von Tobias Strobl (28.) und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von Pablo de Blasis (89.) sorgten bei den Mainzern für Missstimmung. „Ein klarer Elfer, ich stehe direkt daneben“, kommentierte Innenverteidiger Stefan Bell die Handspiel-Szene. Beim vermeintlichen Ausgleich von de Blasis hatten die Rheinhessen sogar schon jubelnd abgedreht. Bell: „Der Schiedsrichter (Robert Hartmann, Wangen / d. Red.) läuft schon in Richtung Mittelkreis, dann hatte er wohl eine Erleuchtung.“ Stormfalco bei WahreTabelle: „Enge Szene. De Blasis trifft für mich zuerst den Ball und erst danach kommt Sommer mit der Hand dran. Das Tor hätte zählen müssen.“

Werder Bremen bejubelte im Samstagabendspiel bei Hertha BSC ein 1:0 und zerstörte damit die makellose Heimbilanz der Berliner von sechs Siegen in sechs Auftritten im Olympiastadion. Vermutlich wäre es so weit gar nicht gekommen, wenn Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nach 16 Minuten Elfmeter für die Herthaner gegeben hätte. Vedad Ibisevic bekam im Bremer Strafraum einen Ellenbogenschlag. Die Folge: Elfer und 1:1 statt 0:1 bei WahreTabelle.

Der Hamburger SV kämpfte sich in einer wirklich zähen Partie gegen den FC Augsburg (1:0) am Samstagnachmittag auf Rang 16 und hatte in der Schlussminute dieser Begegnung Glück, dass Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) den Gästen aus der Fuggerstadt in der 90. Minute keinen Elfmeter zusprach. Albin Ekdal hatte den Ex-Hamburger Gojko Kacar im Strafraum im Stile eines Freistilringers zu Fall gebracht. „Längere Ringkampfeinlage im Strafraum. Für mich Elfmeter“, hielt sich erfolgsfan in der Abstimmung kurz. Zurückgenommen auf Augsburger Seite wurde in der 44. Minute die Rote Karte für Dominik Kohr. Das Korrekturergebnis in Hamburg: 1:1.

Last but not least wäre der SC Freiburg beim 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 nicht als Sieger aus dem Schwarzwaldstadion gegangen. Den für Freiburg nach 84 Minuten verhängten Elfmeter nach einem Faller von SC-Stürmer Nils Petersen (verwandelte auch zum 1:0, 86.) gegen SVD-Torhüter Michael Esser hätte es nicht geben dürfen und es wäre somit wohl beim 0:0 geblieben. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Eine „Schwalbe“ macht noch keinen Sieg für RB Leipzig

BVB und Mainz mit Remis, Sieg für 1899 in Gladbach

Darmstadt hadert: „Lilien“ wohl mit Remis im Kellerduell

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Ein gebrauchter Spieltag für die Schiedsrichter! Am 14. Spieltag der Bundesliga sorgten am Montagabend insgesamt elf Ergebniskorrekturen bei der Fußball-Community WahreTabelle für mächtig viel Bewegung. Zentrales Ergebnis: Borussia Dortmund und der 1. FSV Mainz 05 wären zu wichtigen Auswärtserfolgen gekommen, Eintracht Frankfurt hätte 1899 Hoffenheim bezwungen. Der SC Freiburg sowie im Abstiegskampf der Hamburger SV und Werder Bremen hätten sich mit jeweils einem Punkt zufriedengeben müssen.

Das Kompetenzteam sprach dem BVB (3:1 statt 1:1) beim 1. FC Köln zwei Elfmeter zu. Sowohl der Einsatz mit der Sohle voran von Dominique Heintz gegen Sokratis (58.) als auch das Handspiel von Mergim Mavraj (78.) hätten jeweils einen Strafstoßpfiff von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin nach sich ziehen müssen. „Mavraj mit dem Arm deutlich ausgestreckt neben dem Körper. Das ist für mich aus keiner Bewegung sinnvoll erklärbar - damit strafbares Handspiel“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied dreiundnicht in seiner Begründung zum Handelfmeter pro BVB.

Der von Bild am Sonntag als „Chaos-Schiri“ titulierte Referee Christian Dingert (Lebecksmühle) schien wohl schon zur Halbzeit des Freitagsspiels Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim (0:0) Selbstkritik geübt zu haben. „Der Schiedsrichter hat gesagt, dass ich ihn hätte in der Halbzeit auswechseln müssen“, erzählte 1899-Trainer Julian Nagelsmann nach der Partie. Nicht ohne Grund. In der 33. Minute übersah Dingert einen strafbaren Ellenbogenschlag von Frankfurts David Abraham gegen 1899-Stürmer Sandro Wagner und gab überdies in der 43. Minute nach einem Kopftritt von Eugen Polanski gegen Abraham auch keinen Foulelfmeter für die Eintracht. „Ich glaube schon, dass Abraham hier am Kopf getroffen wird und somit wäre es ein Elfmeter gewesen. Ein Beigeschmack bleibt trotzdem, da er längst nicht mehr hätte auf dem Platz stehen dürfen“, relativierte allerdings JFB96. Korrekturergebnis in einem ruppigen Spiel: 1:0 statt 0:0.

Komplett gekippt wurde am Montag das Ergebnis der Partie Borussia Mönchengladbach – 1. FSV Mainz 05: 1:2 statt 1:0 und eben keine Entspannung für die nach acht sieglosen Spielen wieder erfolreiche rheinische Borussia. Ein nicht verhängter Handelfmeter von Tobias Strobl (28.) und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von Pablo de Blasis (89.) sorgten bei den Mainzern für Missstimmung. „Ein klarer Elfer, ich stehe direkt daneben“, kommentierte Innenverteidiger Stefan Bell die Handspiel-Szene. Beim vermeintlichen Ausgleich von de Blasis hatten die Rheinhessen sogar schon jubelnd abgedreht. Bell: „Der Schiedsrichter (Robert Hartmann, Wangen / d. Red.) läuft schon in Richtung Mittelkreis, dann hatte er wohl eine Erleuchtung.“ Stormfalco bei WahreTabelle: „Enge Szene. De Blasis trifft für mich zuerst den Ball und erst danach kommt Sommer mit der Hand dran. Das Tor hätte zählen müssen.“

Werder Bremen bejubelte im Samstagabendspiel bei Hertha BSC ein 1:0 und zerstörte damit die makellose Heimbilanz der Berliner von sechs Siegen in sechs Auftritten im Olympiastadion. Vermutlich wäre es so weit gar nicht gekommen, wenn Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) nach 16 Minuten Elfmeter für die Herthaner gegeben hätte. Vedad Ibisevic bekam im Bremer Strafraum einen Ellenbogenschlag. Die Folge: Elfer und 1:1 statt 0:1 bei WahreTabelle.

Der Hamburger SV kämpfte sich in einer wirklich zähen Partie gegen den FC Augsburg (1:0) am Samstagnachmittag auf Rang 16 und hatte in der Schlussminute dieser Begegnung Glück, dass Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) den Gästen aus der Fuggerstadt in der 90. Minute keinen Elfmeter zusprach. Albin Ekdal hatte den Ex-Hamburger Gojko Kacar im Strafraum im Stile eines Freistilringers zu Fall gebracht. „Längere Ringkampfeinlage im Strafraum. Für mich Elfmeter“, hielt sich erfolgsfan in der Abstimmung kurz. Zurückgenommen auf Augsburger Seite wurde in der 44. Minute die Rote Karte für Dominik Kohr. Das Korrekturergebnis in Hamburg: 1:1.

Last but not least wäre der SC Freiburg beim 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 nicht als Sieger aus dem Schwarzwaldstadion gegangen. Den für Freiburg nach 84 Minuten verhängten Elfmeter nach einem Faller von SC-Stürmer Nils Petersen (verwandelte auch zum 1:0, 86.) gegen SVD-Torhüter Michael Esser hätte es nicht geben dürfen und es wäre somit wohl beim 0:0 geblieben. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Eine „Schwalbe“ macht noch keinen Sieg für RB Leipzig

BVB und Mainz mit Remis, Sieg für 1899 in Gladbach

Darmstadt hadert: „Lilien“ wohl mit Remis im Kellerduell

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Robert Hartmann Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Harm Osmers Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Robert Hartmann
Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Harm Osmers
Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

13.12.2016 16:12


GladbacherFohlen
GladbacherFohlen

Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan

GladbacherFohlen
Mitglied seit: 04.03.2013

Aktivität:
Beiträge: 6680

@BlauerSaphir

Zitat von BlauerSaphir
Warum wurde der ausgelassene 11m Pfiff von Denis Aytekin bein Foul von Heinrichs an Baba aus der 43. Minute hier bei Wahre Tabelle überhaupt nicht zur Sprache?


Die von dir angesprochene Szene wurde von uns diskutiert und auch bewertet.
http://www.wahretabelle.de/forum/elfmeter-fur-baba-/23/11452?page=1&spieltag=14&saisonId=302 
 


"Das ist der ganz normale Wahnsinn hier im Borussia-Park!" - 100,5-Kommentator Andreas Küppers nach Igor de Camargos Last-Minute-Tor in der Relegation 2011 gegen Bochum


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


13.12.2016 16:01


BlauerSaphir



Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

Elfmeter für den S04 gegen Leverkusen

Warum wurde der ausgelassene 11m Pfiff von Denis Aytekin bein Foul von Heinrichs an Baba aus der 43. Minute hier bei Wahre Tabelle überhaupt nicht zur Sprache?


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


16.04.2024 13:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung 29. Spieltag: Diskussionen um zwei Leverkusen-Tore und mögliche Rote Karten

Mehrere strittige Szenen im Fokus

Harm-Osmers-2024-1043762546h_1713265747.jpg

Erstmals seit dem 17. Spieltag hat es nach einem Bundesliga-Wochenende keine Ergebniskorrektur durch die WT-Community gegeben. Dennoch wurden vier strittige Szenen diskutiert, von denen zwei beim Duell zwischen Bayer Leverkusen und Werder Bremen (5:0) stattgefunden haben. 29. Spieltag: Alle strittigen Szenen im Überblick In beiden Fällen waren sich die Mitglieder des Kompetenzteams sowie die WT-User uneins. Jeweils mit einer knappen Mehrheit hätten die User den Elfmeter, der zum 1:0 führte, nicht gepfiffen und das 2:0, bei dem eine Abseitsstellung thematisiert wurde, nicht zählen lassen. Die KT-Mitglieder stärkten jedoch S...

09.04.2024 16:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung 28. Spieltag: Platzverweise für Unions Trimmel und Frankfurts Dina Ebimbe

Zwei Fehlentscheidungen im Fokus

Trimmel-Christopher-2023-2024-Union-Berlin-1043359099h_1712674162.jpg

Am 28. Bundesliga-Spieltag haben strittige Szenen zu insgesamt zwei Korrekturen in zwei Partien geführt – in beiden Fällen handelte es sich um einen nicht gegebenen Platzverweis. Christopher Trimmel vom 1. FC Union Berlin hätte für ein Handspiel die Rote und Eintracht Frankfurts Junior Dina Ebimbe für ein Foul die Gelb-Rote Karte sehen müssen. 28. Spieltag: Alle Korrekturen und strittigen Szenen im Überblick Trimmel lenkte gegen Leverkusen (0:1) den Ball mit dem Arm an den Pfosten, woraufhin Schiedsrichter Benjamin Brand auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der Berliner Verteidiger wurde nicht bestraft, was auf Unv...

02.04.2024 11:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung 27. Spieltag: Leipzig und Augsburg um Sieg gebracht – Rot für Ryerson

Vier Fehlentscheidungen im Fokus

Julian Ryerson im Zweikampf mit Jamal Musiala

Am 27. Bundesliga-Spieltag gab es einige strittige Szenen, die zu insgesamt vier Korrekturen in vier Partien geführt haben. In zwei Begegnungen sorgte dies für einem anderen Ausgang. Sowohl RB Leipzig als auch der FC Augsburg hätten in ihren Heimspielen anstelle eines Unentschiedens einen Sieg eingefahren. Glück hatte zudem Borussia Dortmund im Topspiel gegen den FC Bayern. 27. Spieltag: Alle Korrekturen und strittigen Szenen im Überblick Leipzig mühte sich am Samstagnachmittag zu einem 0:0 gegen Mainz 05, dabei hätte es nach Ansicht der WahreTabelle-Community in der 61. Minute einen Elfmeter für die Sachsen geben müss...

21.03.2024 12:31 Uhr | Quelle: dpa Siebert über VAR: „Weniger Tätlichkeiten und Schwalben im Strafraum“

Schiedsrichter mit klarer Meinung

Siebert_Daniel_0046665044h_1684828628.jpg

Nach Meinung von Schiedsrichter Daniel Siebert wird der Video-Assistent nie 100-prozentige Gerechtigkeit bringen. „Das war vielleicht die zu hohe Erwartung. Das aber kann er nicht leisten. Weil die Vereine, Spieler und Fans die meisten Szenen, die im Graubereich liegen, zu ihren Gunsten auslegen werden. So haben wir immer zwei Parteien und ein Ungleichgewicht in der Beurteilung“, sagte Siebert der „Berliner Zeitung“. In der Bundesliga wurde der VAR in der Saison 2017/2018 eingeführt. In der 2. Bundesliga etablierte er sich zwei Jahre später. Insgesamt habe der Videobeweis den Fußball fairer gemacht, befand Siebert vor allem mit Blick auf „faktische Situationen“ wie Abseits. „Es gibt kein Tor mehr ...

14.02.2024 08:35 Uhr | Quelle: dpa Wirbel um aberkanntes Leipzig-Tor gegen Real Madrid: „Es war kein Abseits, es war kein Foul“

Sesko traf nach 97 Sekunden 

Sesko-Benjamin-2023-2024-RB-Leipzig-1040560563h_1707896218.jpg

Ein Tor nach 97 Sekunden im Achtelfinale der Champions League, Traumstart gegen Real Madrid – doch der Treffer von Benjamin Sesko für RB Leipzig zählte nicht. Zum großen Unverständnis von Sportdirektor Rouven Schröder. „Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben, dass wir das Tor nicht bekommen, das war eine Fehlentscheidung. Es wäre mit dem 1:0 ein ganz anderes Spiel geworden“, schimpfte der 48-Jährige.  Community: Im Forum über Schiedsrichter-Themen mitdiskutieren Das Schiedsrichter-Gespann aus Bosnien-Herzegowina um Irfan Peljto entschied in der Szene auf Abseits und wurde auch von Video-Schiedsrichter Pol van Boekel aus den N...