Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
08.02.2021 23:46 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle

VfB-Sportdirektor Mislintat: „Der klarste Elfmeter, den es gibt“

Bundesliga-Auswertung: Strafstoß für den VfB, Rot für Herrmann 

imago1000652888h_1612824679.jpg
Quelle: imago images
Jablonski verwehrte in dieser Szene dem VfB einen Strafstoß

Am 20. Bundesliga-Spieltag ergaben sich in Folge der Abstimmungen des Kompetenzteams und der Community zwei Korrekturen. Die erste Fehlentscheidung fällte laut der User Schiedsrichter Sven Jablonski im Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem VfB Stuttgart.

In der BayArena lief die 55. Spielminute, als „Werkself“-Verteidiger Timothy Fosu-Mensah einen Abschluss von Sasa Kalajdzic mit der rechten Faust blockte und dadurch eine Torchance des VfB vereitelte. Der Stürmer schloss aus dem Gewühl heraus per Dropkick ab — Fosu-Mensah klärte in Manier eines Torhüters.


Bayer trifft im direkten Gegenzug – Mislintat: „Da gibt es keine zweite Meinung“

Besonders bitter aus Stuttgarter Sicht: Jablonskis Pfeife blieb stumm und die Leverkusener vollendeten im direkten Gegenzug einen Konter über Moussa Diaby und Leon Bailey zum 3:1 (zum Diskussionsforum). KT-Mitglied „yannick811“ schrieb etwa zur Szene: „Beide Arme sind in Schutzhaltung erhoben und die Hände befinden sich dabei über den Schultern. Da es keine „Schutzhand" gibt, ist das für mich ein strafbares Handspiel.“

Auf Seiten der Gäste sorgte die Entscheidung für Empörung. Gegenüber der „Bild“ äußerte sich VfB-Sportdirektor Sven Mislintat kritisch: „Das ist der klarste Elfmeter, den es gibt. Da gibt es keine zweite Meinung. Es ist maximal bitter für uns.“ Nach 90 Minuten unterlag der Aufsteiger dem Champions-League-Aspiranten mit 2:5. In der Wahren Tabelle endete die Partie mit 3:5 aus Sicht des VfB. Die Schwaben hätten jedoch im Falle eines Strafstoßpfiffes die Möglichkeit auf den Ausgleich erhalten.  

Herrmann mit Gelb gut bedient 

Auch im rund 60 Kilometer entfernten Gladbacher Borussia-Park korrigierten die WT-User den Schiedsrichter und dessen Gespann — in diesem Fall Christian Dingert. In der 27. Minute räumte Patrick Herrmann seinen Gegenspieler Ellyes Skhiri mit offener Sohle ab und traf den Kölner am Schienbein. Dingert sanktionierte das Foul des Offensivspielers lediglich mit einer Gelben Karte, das Kompetenzteam und die Community korrigierten den Referee und entschieden auf einen Platzverweis (zum Diskussionsforum).

KT-Mitglied „foebis04“ bewertete das Vergehen folgendermaßen: „Offene Sohle in Höhe des Schienbeins mit ziemlich gestrecktem Bein. Ich erkenne auch kein Zurückziehen, daher ist das für mich Rot.“

In der Wahren Tabelle würde Herrmann am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel der „Fohlen“ gegen den VfL Wolfsburg gesperrt fehlen.

Am 20. Bundesliga-Spieltag ergaben sich in Folge der Abstimmungen des Kompetenzteams und der Community zwei Korrekturen. Die erste Fehlentscheidung fällte laut der User Schiedsrichter Sven Jablonski im Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem VfB Stuttgart.

In der BayArena lief die 55. Spielminute, als „Werkself“-Verteidiger Timothy Fosu-Mensah einen Abschluss von Sasa Kalajdzic mit der rechten Faust blockte und dadurch eine Torchance des VfB vereitelte. Der Stürmer schloss aus dem Gewühl heraus per Dropkick ab — Fosu-Mensah klärte in Manier eines Torhüters.


Bayer trifft im direkten Gegenzug – Mislintat: „Da gibt es keine zweite Meinung“

Besonders bitter aus Stuttgarter Sicht: Jablonskis Pfeife blieb stumm und die Leverkusener vollendeten im direkten Gegenzug einen Konter über Moussa Diaby und Leon Bailey zum 3:1 (zum Diskussionsforum). KT-Mitglied „yannick811“ schrieb etwa zur Szene: „Beide Arme sind in Schutzhaltung erhoben und die Hände befinden sich dabei über den Schultern. Da es keine „Schutzhand" gibt, ist das für mich ein strafbares Handspiel.“

Auf Seiten der Gäste sorgte die Entscheidung für Empörung. Gegenüber der „Bild“ äußerte sich VfB-Sportdirektor Sven Mislintat kritisch: „Das ist der klarste Elfmeter, den es gibt. Da gibt es keine zweite Meinung. Es ist maximal bitter für uns.“ Nach 90 Minuten unterlag der Aufsteiger dem Champions-League-Aspiranten mit 2:5. In der Wahren Tabelle endete die Partie mit 3:5 aus Sicht des VfB. Die Schwaben hätten jedoch im Falle eines Strafstoßpfiffes die Möglichkeit auf den Ausgleich erhalten.  

Herrmann mit Gelb gut bedient 

Auch im rund 60 Kilometer entfernten Gladbacher Borussia-Park korrigierten die WT-User den Schiedsrichter und dessen Gespann — in diesem Fall Christian Dingert. In der 27. Minute räumte Patrick Herrmann seinen Gegenspieler Ellyes Skhiri mit offener Sohle ab und traf den Kölner am Schienbein. Dingert sanktionierte das Foul des Offensivspielers lediglich mit einer Gelben Karte, das Kompetenzteam und die Community korrigierten den Referee und entschieden auf einen Platzverweis (zum Diskussionsforum).

KT-Mitglied „foebis04“ bewertete das Vergehen folgendermaßen: „Offene Sohle in Höhe des Schienbeins mit ziemlich gestrecktem Bein. Ich erkenne auch kein Zurückziehen, daher ist das für mich Rot.“

In der Wahren Tabelle würde Herrmann am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel der „Fohlen“ gegen den VfL Wolfsburg gesperrt fehlen.

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Sven Jablonski Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Sven Jablonski
Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen

01.03.2021 19:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle Verletzungscomeback nach 8 Monaten: Deniz Aytekin leitet das Hamburg-Derby

Deniz Aytekin

Im August 2020 verletzte sich Schiedsrichter Deniz Aytekin (Foto) in der Saisonvorbereitung an der Achillessehne. Für den 42-jährigen Betriebswirt aus Nürnberg war der Saisonstart damit gelaufen, denn die Verletzung musste operativ behandelt werden. „Als Sportler muss man hin und wieder mal mit Verletzungen leben und umgehen können. In der nächsten Zeit fokussiere ich mich voll auf die Maßnahmen zur Wiedergenesung“, erklärte Aytekin damals in einer Mitteilung des DFB und kündigte an: „Ich bin zuversichtlich, dass ich in der Rückrunde wieder auf den Platz zurückkehren kann."  Diese Zuversicht sollte sich für den Schiedsrichter des Jahres 2019 bewahrheiten. Rund 8 Monate nach...

23.02.2021 09:10 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle Bundesliga-Auswertung: Elfmeter für die Eintracht – Zwei Platzverweise in Freiburg

imago1000881112h_1614068078.jpg

Am 22. Bundesliga-Spieltag ergaben sich in Folge der Abstimmungen des Kompetenzteams und der Community insgesamt vier Korrekturen. Die ersten beiden Fehlentscheidungen fällte laut der User Schiedsrichter Sören Storks im Spiel zwischen dem SC Freiburg und Union Berlin. In der 50. Minute versprang Lucas Höler die Kugel aufgrund eines schlechten ersten Kontakts, woraufhin sich der Stürmer um Schadensbegrenzung bemühte. Beim Versuch den Ball zurückzuerobern, landete Höler allerdings mit gestrecktem Bein auf dem Knöchel seines Gegenspielers Nico Schlotterbeck. Für die WT-Community hätte das Einsteigen des Freiburgers mit glatt Ro...

17.02.2021 09:36 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle Bundesliga-Auswertung: Schlager verpasst drei Elfmeterpfiffe – Rot für Haaland

Acht Korrekturen am 21. Spieltag 

imago1000768551h_1613551207.jpg

Am 21. Bundesliga-Spieltag ergaben sich in Folge der Abstimmungen des Kompetenzteams und der Community insgesamt acht Korrekturen. Die erste Fehlentscheidung fällte laut der User Schiedsrichter Felix Zwayer im Freitagsspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Augsburg. Es lief die 33. Minute, als FCA-Verteidiger Reece Oxford einen Abpraller aus dem Augsburger Strafraum bugsieren wollte, dabei aber laut Zwayer Nordi Mukiele am Knie traf. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, Dani Olmo verwandelte im zweiten Versuch zum zwischenzeitlichen 2:0. Für die WT-User handelte das Schiedsrichtergespann jedoch falsch. KT-Mitglied „lexhg98“ schrieb etwa: „Ich kan...

11.02.2021 12:42 Uhr | Quelle: dpa Magath kritisiert Videobeweis: „In der jetzigen Umsetzung eine Katastrophe“

imago0047970934h_1613044517.jpg

Felix Magath hat den Videobeweis scharf kritisiert. „Der VAR in der jetzigen Umsetzung ist eine Katastrophe und muss in dieser Form weg“, sagte der frühere Bayern-Trainer dem „Kicker“. „Ich war stets für den Videobeweis, hatte mir aber nie vorgestellt, dass der Referee damit vorgeführt wird. Ich dachte, dass da einer als Helfer im Stadion vor einem Bildschirm sitzt und nur bei einer eindeutigen Fehlentscheidung dem Schiedsrichter einen Impuls gibt. Und dann muss dieser entscheiden.“ Magath sagte weiter: „Beim Handspiel muss natürlich die Absicht den Ausschlag geben – und ob damit ein Tor verhindert wurde. Aber wie kann ich Elfmeter pfeifen, wenn bei einer Flanke kurz vor der Torauslinie der A...

10.02.2021 15:48 Uhr | Quelle: dpa Drees: „Intensive, persönliche Nachbereitung“ bei groben Fehlentscheidungen

Videobeweis-Projektleiter spricht sich gegen Schiedsrichter-Sperren aus 

imago0041557322h_1612968591.jpg

Videobeweis-Projektleiter Dr. Jochen Drees ist überzeugt davon, Schiedsrichter nach groben Fehlentscheidungen nicht pausieren zu lassen. „Gegenfrage: Setzt ein Verein einen sehr guten Spieler nach einem verschossenen Strafstoß für die nächsten Spiele auf die Bank? Solche Schlussfolgerungen würden überhaupt keinen Sinn ergeben – weder bei Spielern, Schiedsrichtern noch Video-Assistenten“, sagte Drees dem „Kicker". Konkret wurde er auf eine Elfmetersituation im Zweitliga-Spiel zwischen Greuther Fürth und den Würzburger Kickers angesprochen, die trotz Sichtung der Video-Bilder nicht korrigiert wurde.  ...