Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
07.12.2018 22:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Videobeweis und Elfmeter in Bremen!

Freitagsspiel in der Bundesliga: Schiedsrichter revidiert Entscheidung.

Langkamp_Sebastian_Kaminski_Marcin_BremenF95
Quelle: Imago Sportfoto
Die strittige Szene in Bremen mit Sebastian Langkamp (m.) und dem späteren Elfmeterschützen Dodi Lukebakio (vorn).

Florian Kohfeldt (37) war an der Seitenlinie außer sich. Eine Szene aus der 41. Minute der Freitagspartie Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf (3:1) in der Fußball-Bundesliga brachte den Coach der Gastgeber komplett in Rage.

Sebastian Langkamp hatte sich ein strafbares Handspiel geleistet. Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) entschied jedoch zunächst auf Offensivfoul von Marcin Kaminski am Bremer und sah sich dann diese knifflige Situation noch einmal in der Review-Area des Weserstadions an. Nach Ansicht der Bilder gab Fritz beim Stand von 1:0, Kevin Möhwald (20.) hatte die Bremer in Führung gebracht, Handelfmeter für Fortuna Düsseldorf. Der Belgier Dodi Lukebakio (43.) ließ sich diese Chance vom Punkt nicht entgehen und traf zum 1:1-Pausenstand.

Bei der Fußball-Community WahreTabelle wurde die Szene, die zum Elfmeter führte, am Freitagabend diskutiert. „Ich habe zwar kein Foul gesehen, gepfiffen hat er trotzdem“, schrieb Werder-Fan webman12. „Natürlich kann der VAR dann auf Strafstoß korrigieren. In der Situation nichts anderes: Im gleichen Zweikampf, zwei Entscheidungen. Einmal Foul, einmal Handspiel“, sah es Kompetenzteam-Mitglied SetOnfire. Experte Matthias Sammer (50) sprach bei Eurosport anschließend von einem „Geschenk zum 1:1.“

Werder Bremen zeigte sich in einem echten Kampfspiel mit sieben Gelben Karten – auch Düsseldorfs Torschütze Lukebakio sah nach einem Gerangel um den Ball mit Theodor Gebre Selassie eine Verwarnungskarte – torgefährlicher und dynamischer. Martin Harnik (71.) und der ebenfalls eingewechselte Youngster Joshua Sargent (18) nach 78 Minuten drehten mit ihren Toren zum 2:1 und 3:1 die Partie zugunsten der Bremer. (cge)

Florian Kohfeldt (37) war an der Seitenlinie außer sich. Eine Szene aus der 41. Minute der Freitagspartie Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf (3:1) in der Fußball-Bundesliga brachte den Coach der Gastgeber komplett in Rage.

Sebastian Langkamp hatte sich ein strafbares Handspiel geleistet. Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) entschied jedoch zunächst auf Offensivfoul von Marcin Kaminski am Bremer und sah sich dann diese knifflige Situation noch einmal in der Review-Area des Weserstadions an. Nach Ansicht der Bilder gab Fritz beim Stand von 1:0, Kevin Möhwald (20.) hatte die Bremer in Führung gebracht, Handelfmeter für Fortuna Düsseldorf. Der Belgier Dodi Lukebakio (43.) ließ sich diese Chance vom Punkt nicht entgehen und traf zum 1:1-Pausenstand.

Bei der Fußball-Community WahreTabelle wurde die Szene, die zum Elfmeter führte, am Freitagabend diskutiert. „Ich habe zwar kein Foul gesehen, gepfiffen hat er trotzdem“, schrieb Werder-Fan webman12. „Natürlich kann der VAR dann auf Strafstoß korrigieren. In der Situation nichts anderes: Im gleichen Zweikampf, zwei Entscheidungen. Einmal Foul, einmal Handspiel“, sah es Kompetenzteam-Mitglied SetOnfire. Experte Matthias Sammer (50) sprach bei Eurosport anschließend von einem „Geschenk zum 1:1.“

Werder Bremen zeigte sich in einem echten Kampfspiel mit sieben Gelben Karten – auch Düsseldorfs Torschütze Lukebakio sah nach einem Gerangel um den Ball mit Theodor Gebre Selassie eine Verwarnungskarte – torgefährlicher und dynamischer. Martin Harnik (71.) und der ebenfalls eingewechselte Youngster Joshua Sargent (18) nach 78 Minuten drehten mit ihren Toren zum 2:1 und 3:1 die Partie zugunsten der Bremer. (cge)

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Marco Fritz Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Marco Fritz
Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb

03.07.2020 19:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Beide Hamburger Klubs in der Relegation – KSC auf Platz 12

Lediglich drei Vereine verblieben auf ihrem Tabellenplatz

HSVDerby_1593799905.jpg

Bei Wahre Tabelle in der 2. Bundesliga gab es in der abgelaufenen Saison viele Veränderungen. Besonderes Drama hätte es am letzten Spieltag im Kampf um den Relegationsplatz 16 gegeben. Vor dem 34. Spieltag stand der 1. FC Nürnberg mit 38 Punkten auf Platz 16 punktgleich mit dem SV Sandhausen (15. Platz), St. Pauli (14.) und VfL Osnabrück (13.). Nur einen Punkt mehr hatte Holstein Kiel auf der 12, und selbst der Karlsruher SC auf Platz 11 hätte mit 40 Punkten noch in die Relegation rutschen können. Bei Wahre Tabelle hätte es am Ende St. Pauli erwischt, die am letzten Spieltag mit 3:5 gegen Absteiger Wehen Wiesbaden verloren. Für den „Club“, der in der Relegation um den Verbleib in der 2. Liga kämpfen muss, hätte e...

02.07.2020 21:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre Tabelle: Freiburg in der Europa League, Bayern verpasst 100-Tore-Marke

Wolfsburg holte insgesamt sieben Punkte weniger

Freiburg_1593719818.jpg

Die Wahre Tabelle der Bundesligasaison 2019/20 hat einige signifikante Änderungen im Vergleich zur tatsächlichen Abschlusstabelle aufzuweisen. Für den SC Freiburg hätte das allerdings zumindest die Europa-League-Qualifikation bedeutet. Profitiert hätten die Freiburger dabei vom Abschneiden des VfL Wolfsburg. Die „Wölfe“ kamen bei Wahre Tabelle lediglich auf 42 Punkte und damit sieben Zähler weniger als in der offiziellen Bundesligatabelle. Dadurch rückten Freiburg, Eintracht Frankfurt und Hertha BSC je einen Platz auf und Wolfsburg fällt von Rang  7 auf 10 bei Wahre Tabelle. Ebenfalls zwei Plätze nach unten ging es für Schalke 04. Da bei Wahre Tabelle nur 36 statt 39 Punkte blieben und Mainz 0...

01.07.2020 21:22 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: KSC verpasst Sieg gegen Greuther Fürth

Darmstadts Abseitstor gegen Stuttgart ebenfalls aberkannt

Wanitzek_1593631559.jpg

Auch die 2. Bundesliga ging am vergangenen Wochenende mit dem 34. Spieltag zu Ende. Dabei gab es noch einmal zwei Korrekturen, wovon eine maßgeblich in den Abstiegskampf eingriff. Der Karlsruher SC konnte sich mit einem 2:1- Sieg gegen Greuther Fürth retten und schickte den 1. FC Nürnberg dank zweier Gegentore weniger in die Relegation. Allerdings hätte es den Elfmeter zum Siegtreffer nicht geben dürfen. Karlsruhes Marvin Wanitzek ging in der 61. Minute nach einem Zweikampf mit Sebastian Ernst zu Boden. Schiedsrichter Marco Fritz und der VAR entschieden auf Elfmeter. Das Foul fand allerdings außerhalb des Fürther Strafraums statt, fanden zumindest rund 82 Prozent der Community von Wahre Tabelle. User „yannick811“ schrieb: &bd...

30.06.2020 15:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kramarić verpasst den Viererpack gegen den BVB in der Wahren Tabelle

Elfmeter zum 4:0 hätte nicht gegeben werden dürfen

Kramaric_1593524598.jpg

Am letzten Spieltag der Saison 2019/20 gab es noch einmal vier Korrekturen in der Wahren Tabelle. Borussia Dortmund ging gegen 1899 Hoffenheim zu Hause mit 0:4 unter. Überragender Mann auf dem Platz war dabei Andrej Kramarić, der alle vier Treffer für Hoffenheim erzielte. Sein Elfmeter zum 4:0-Endstand hätte allerdings nicht zählen dürfen. Dortmunds Innenverteidiger Mats Hummels brachte Munas Dabbur in der 50. Minute im Zweikampf um den Ball mit beherztem Körpereinsatz zu Fall. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigte sofort auf den Punkt. Die Community von Wahre Tabelle hatte da allerdings eine andere Meinung. User „SCF-Dani“ schrieb: „Für mich eine verheerend falsche Entscheidung. Das darf niemals ein Elfmeter sein.“ ...

28.06.2020 22:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Der SC Freiburg und Borussia Dortmund sind Meister in der Fairness-Tabelle

Nur ein Verein blieb während der Saison ohne Platzverweis

Heintz_1593418191.jpg

Der SC Freiburg und Borussia Dortmund stehen nach der Bundesligasaison 2019/2020 als Sieger in der Fairness-Tabelle fest. Dort werden die Karten gewertet, die die Klubs in dieser Spielzeit erhalten haben. Dabei gibt es einen Negativ-Punkt für Gelbe Karten, drei für Gelb-Rote und fünf für Rote Karten. Dortmund (47 G/ 1 GR/ 0 R) und Freiburg (42 G/ 1 GR/ 1 R) erhielten im Laufe der Saison beide 50 Punkte. Damit landeten beide Klubs mit sechs Punkten Vorsprung vor RB Leipzig (47 G/ 3 GR/ 0 R) auf Platz drei. Das unfairste Team der Saison war der SC Paderborn mit insgesamt 97 Punkten. Der Absteiger kassierte mit 86 Gelben Karten beinahe so viele, wie Dortmund und Freiburg zusammen (89). Dazu kamen 2 Gelb-Rote und eine Rote Karte. Insgesamt blieben ...