Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
08.06.2018 14:19 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

„Aus“ für früheren Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel

Ex-Referee zieht sich komplett zurück.

Fandel_Herbert
Quelle: Imago Sportfoto
Herbert Fandel zieht sich vom Schiedsrichter-Funktionärswesen zurück...

Das war’s! Deutschlands ehemaliger Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel (54, Kyllburg) zieht sich endgültig aus dem nationalen Geschäft zurück. Der 54-Jährige legt sein Amt als Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses des Deutschen Fußball-Bundes Ende Juni auf eigenen Wunsch nieder, teilte der Verband am Freitag mit.

Als Mitglied in der UEFA-Schiedsrichterkommission wird Fandel den DFB aber international weiterhin vertreten. Den Vorsitz des DFB-Schiedsrichterausschusses wird der bisher für die Amateure zuständige Helmut Geyer kommissarisch bis zum DFB-Bundestag im Herbst 2019 übernehmen.

„Nachdem ich vor zwei Jahren bereits die sportliche Leitung der Elite-Schiedsrichter abgegeben habe, ist jetzt nach acht intensiven Jahren an der Spitze des deutschen Schiedsrichterwesens der Zeitpunkt gekommen, auch den Ausschussvorsitz zu beenden“, sagte Fandel zu seinem freiwilligen Rückzug, „ich bin überzeugt, dass das nationale Schiedsrichterwesen mittlerweile sehr gut für die Zukunft aufgestellt ist.“

Nachdem Fandel im Sommer 2016 den Posten des Schiedsrichterchefs geräumt hatte, war ihm Ende des vergangenen Jahres vom DFB die Teilnahme an Lehrgängen der Elite-Referees untersagt worden. Auslöser dafür waren schwere Vorwürfe von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), der den ehemaligen Top-Funktionären Fandel und Hellmut Krug (Gelsenkirchen) in einem Interview fehlende Transparenz, Vetternwirtschaft und einen schlechten Führungsstil vorgeworfen hatte.

Herbert Fandel leitete zwischen 1996 und 2009 insgesamt 247 Bundesliga-Spiele sowie die DFB-Pokalfinals 2004 und 2006 bzw. das UEFA-Cup-Endspiel 2006 in Eindhoven. Höhepunkt seiner Laufbahn war das Champions-League-Finale 2007 in Athen mit dem AC Mailand und dem FC Liverpool (2:1) (cge / Mit Material von dpa).

Das war’s! Deutschlands ehemaliger Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel (54, Kyllburg) zieht sich endgültig aus dem nationalen Geschäft zurück. Der 54-Jährige legt sein Amt als Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses des Deutschen Fußball-Bundes Ende Juni auf eigenen Wunsch nieder, teilte der Verband am Freitag mit.

Als Mitglied in der UEFA-Schiedsrichterkommission wird Fandel den DFB aber international weiterhin vertreten. Den Vorsitz des DFB-Schiedsrichterausschusses wird der bisher für die Amateure zuständige Helmut Geyer kommissarisch bis zum DFB-Bundestag im Herbst 2019 übernehmen.

„Nachdem ich vor zwei Jahren bereits die sportliche Leitung der Elite-Schiedsrichter abgegeben habe, ist jetzt nach acht intensiven Jahren an der Spitze des deutschen Schiedsrichterwesens der Zeitpunkt gekommen, auch den Ausschussvorsitz zu beenden“, sagte Fandel zu seinem freiwilligen Rückzug, „ich bin überzeugt, dass das nationale Schiedsrichterwesen mittlerweile sehr gut für die Zukunft aufgestellt ist.“

Nachdem Fandel im Sommer 2016 den Posten des Schiedsrichterchefs geräumt hatte, war ihm Ende des vergangenen Jahres vom DFB die Teilnahme an Lehrgängen der Elite-Referees untersagt worden. Auslöser dafür waren schwere Vorwürfe von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin), der den ehemaligen Top-Funktionären Fandel und Hellmut Krug (Gelsenkirchen) in einem Interview fehlende Transparenz, Vetternwirtschaft und einen schlechten Führungsstil vorgeworfen hatte.

Herbert Fandel leitete zwischen 1996 und 2009 insgesamt 247 Bundesliga-Spiele sowie die DFB-Pokalfinals 2004 und 2006 bzw. das UEFA-Cup-Endspiel 2006 in Eindhoven. Höhepunkt seiner Laufbahn war das Champions-League-Finale 2007 in Athen mit dem AC Mailand und dem FC Liverpool (2:1) (cge / Mit Material von dpa).

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Herbert Fandel Name : Herbert Fandel
Geburtsdatum: 09.03.1964
Ort: Kyllburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Herbert Fandel
Name : Herbert Fandel
Geburtsdatum: 09.03.1964
Ort: Kyllburg

19.09.2018 22:05 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle CL: Rot für Cristiano Ronaldo von Schiedsrichter Brych!

Portugiesischer Superstar in Valencia nach Tätlichkei unter Tränen vom Platz...

Brych_Felix_Ronaldo_Cristiano_VALJuve

Weltfußballer Cristiano Ronaldo (33) hat bei seinem ersten Champions-League-Einsatz für Juventus Turin vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych (München) die Rote Karte gesehen. Im Spiel beim FC Valencia (0:2) musste der portugiesische Superstar am Mittwoch nach 29 Minuten wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit vom Platz. Nach einem Laufduell hatte Ronaldo im Strafraum der Spanier dem gegnerischen Abwehrspieler Jeison Murillo kurz in die Haare gegriffen. Es kam zu einer Rudelbildung, Brych entschied nach Rücksprache mit dem Torrichter Marco Fritz („Er hat ihn an den Haaren hochgezogen“) auf Rot – eine harte Entscheidung. Ronaldo war vor der Saison vom Champions-League-Sieger Real Madrid zu Juve gewechselt. Es war der 26. Europapok...

17.09.2018 23:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Mainzer Ausgleichstreffer war irregulär!

Bundesliga-Auswertung mit einer entscheidenden Korrektur

Ujah_Anthony_Khedira_Rani_MZ95FCA

Die Auswertung des dritten Spieltages der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte am Montagabend eine Ergebniskorrektur mit Tabellenrelevanz. Der 1. FSV Mainz 05, nach dem 2:1-Heimerfolg gegen den FC Augsburg optimal mit sieben Punkten in die Saison gestartet, wäre nur zu einem 1:1-Unentschieden gekommen. Der Mainzer Ausgleichstreffer durch Anthony Ujah (27) aus der 87. Minute hätte von Schiedsrichter Martin Petersen aus Stuttgart zurückgenommen werden müssen. Hier lag nach Ansicht des WahreTabelle

17.09.2018 13:48 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle „Club“-Coach Köllner contra Videobeweis

Bundesliga: 1. FC Nürnberg beklagt Tor-Entscheidung in Bremen.

Köllner_Michael_BremenFCN

1:1 bei Werder Bremen in der Nachspielzeit, erster Auswärtspunkt, aber beim 1. FC Nürnberg herrschte trotz des Last-Minute-Unentschiedens im Weserstadion am Sonntag nicht nur eitel Sonnenschein. FCN-Trainer Michael Köllner rügte anschließend den Videobeweis. „Ich war noch nie ein Freund des Videobeweises und ich werde es auch nicht werden“, sagte der 48-Jährige am Sonntag nach Spiel, „es kann nicht sein, dass etwas eingeführt wird, das exklusiv nur in der ersten Liga gilt. Wenn man sich zwei Stunden vorher die zweite Liga angeschaut hat, galt da noch etwas anderes.“ Video-Assistent Sascha Stegemann hatte

16.09.2018 16:43 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bellarabi-Foul polarisiert Fußball-Deutschland

Bundesliga: Diskussionen um Sperre nach dem Spiel FC Bayern – Bayer 04.

Bellarabi_Karim_Welz_Tobias_FCBayern_LEV

Ex-Nationalspieler Karim Bellarabi von Bayer 04 Leverkusen hat nach seinem Foul gegen Rafinha vom FC Bayern München Reue gezeigt. „Ich möchte mich natürlich bei Rafinha und meiner Mannschaft für das unnötige Foul entschuldigen, es war keine Absicht von mir! Gute Besserung“, schrieb der 28-Jährige in einem sozialen Netzwerk. Bellarabi hatte beim 1:3 seiner Leverkusener am Samstag in der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern München nach einem groben Foul an Rafinha die Rote Karte von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) gesehen. Der Brasilianer wird dem FC Bayern einige Wochen fehlen. Der Außenverteidiger zog sich ...

15.09.2018 23:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter-Wiederholung bei FC Bayern – Bayer 04

Bundesliga: Leverkusens historischer Fehlstart – Videobeweis in Wolfsburg.

Volland_Kevin_Neuer_Manuel_FCBayern_LEV

Das hat Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga noch nicht erlebt. Erstmals in ihrer fast 40-jährigen Liga-Zugehörigkeit verloren die Rheinländer die ersten drei Saisonspiele. Nimmt man die Endphase der letzten Spielzeit hinzu, ging Leverkusen in fünf der letzten sieben Liga-Spiele als Verlierer vom Platz. So auch am Samstagnachmittag beim 1:3 (1:2) beim FC Bayern München. „Ich bin sauer“, sagte Leverkusens Manager-Legende Reiner Calmund anschließend in der Sendung Alle Spiele, alle Tore bei Sky, „wenn Bayern München 66 Prozent der Zweikämpfe gewinnt, muss bei einigen in Leverkusen der Wecker klingeln.“ ...