Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
25.02.2013 14:57 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

Fragezeichen beim Bayern-Erfolg

6:1 gegen Bremen - aber wie unstrittig war dieser Erfolg der Münchner? Die Nutzer von wahretabelle.de hatten bei der Bayern-Gala Diskussionsstoff.

Marco Fritz / Bayern-Bremen
Quelle: GettyImages
Schiedsrichter Marco Fritz (r.) zeigt Sebastian Prödl die Rote Karte.

"Bayerns 6:1 gegen Bremen kann man als Trainingseinheit abbuchen. Erst am Mittwoch im Pokal kommt ein ernsthafter Gegner nach München", schrieb Walter M. Straten in der BILD am SONNTAG. Während Fußball-Deutschland bereits auf den Pokal-Hit im Viertelfinale mit den Münchnern und Double-Sieger Borussia Dortmund blickt, blieben nach der 6:1 (2:0)-Gala gegen Werder Bremen zumindest aus Sicht der Nutzer von wahretabelle.de einige Fragezeichen. 

Keine Frage: der Erfolg des FC Bayern im Nord-Süd-Klassiker war hochverdient. Arjen Robben (25.), Javi Martinez (29.), Theodor Gebre Selassie (49.) mit einem Eigentor, Mario Gomez (52./89.) sowie Franck Ribéry (86.) sorgten mit ihren Treffern für den sechsten Rückrundensieg des Deutschen Rekordmeisters in Folge. Bremens Kevin de Bruyne (58.)  beendete mit seinem Tor zum 5:1 die gigantische Serie von Bayern-Torhüter Manuel Neuer mit 577 Minuten ohne Gegentreffer. Sechs Siege in sechs Rückrundenpartien hatte es für die Bayern zuletzt in der Meistersaison 1998/99 unter Ottmar Hitzfeld gegeben. Drei Szenen blieben dennoch strittig.

Erster Streitfall: die 29. Minute. Robben schlägt einen Freistoss in den Bremer Strafraum. In diesem Moment steht unter anderem Luiz Gustavo im Abseits, Martinez trifft per Kopf zum 2:0. War die Abseitsposition von Gustavo nicht passiv, hätte hätte das Tor nicht zählen dürfen? "Ja", sagt wahretabelle-Nutzer foebis04. "In der  Mitte stehen sogar drei pieler im Abseits und das fast ein Meter, da aber alle Spieler zum Ball gehen, muss man Abseits pfeifen." Europameister Thomas Strunz dazu lapidar am Sonntag bei SPORT 1: "Das ist eben die Krux bei der passiven Abseitsregelung."

Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) gab den Treffer, stand aber in der Schlußphase der Partie, die der NDR - aus Bremer Sicht - als "Spiel zum Vergessen" bezeichnete, noch zwei Mal im Blickpunkt. In der 85. Minute fiel Gomez im Strafraum gegen Bremens Abwehrspieler Assani Lukimya. Einen Elfmeter gab es für die Münchner jedoch nicht. "Klarer Elfmeter, Gomez bekommt einen Tritt in die Hacken und fällt daraufhin", sah User k0rbi die Szene. "Lukymia tritt Gomez in die Hacke, sicherlich unabsichtlich,ändert aber nichts daran das es hier Elfmeter hätte geben müssen", schrieb antikas bei wahretabelle.de.

Gomez' zweiter Treffer (89.) bot wegen angeblicher Abseitsposition Diskussionsstoff. "Es müsste hier etwa ein Meter Abseits gewesen sein, somit eine klare Fehlentscheidung", befand Nutzer Scaphoid.

Fazit: trotz des eindeutigen Endresultats beschäftigte diese Partie die Community von wahretabelle.de mehr als alle anderen Begegnungen des 23. Spieltags. Der FC Bayern ist eben auch bei einem 6:1-Kantersieg ein Thema. Oder gerade deswegen? (cge).

 

"Bayerns 6:1 gegen Bremen kann man als Trainingseinheit abbuchen. Erst am Mittwoch im Pokal kommt ein ernsthafter Gegner nach München", schrieb Walter M. Straten in der BILD am SONNTAG. Während Fußball-Deutschland bereits auf den Pokal-Hit im Viertelfinale mit den Münchnern und Double-Sieger Borussia Dortmund blickt, blieben nach der 6:1 (2:0)-Gala gegen Werder Bremen zumindest aus Sicht der Nutzer von wahretabelle.de einige Fragezeichen. 

Keine Frage: der Erfolg des FC Bayern im Nord-Süd-Klassiker war hochverdient. Arjen Robben (25.), Javi Martinez (29.), Theodor Gebre Selassie (49.) mit einem Eigentor, Mario Gomez (52./89.) sowie Franck Ribéry (86.) sorgten mit ihren Treffern für den sechsten Rückrundensieg des Deutschen Rekordmeisters in Folge. Bremens Kevin de Bruyne (58.)  beendete mit seinem Tor zum 5:1 die gigantische Serie von Bayern-Torhüter Manuel Neuer mit 577 Minuten ohne Gegentreffer. Sechs Siege in sechs Rückrundenpartien hatte es für die Bayern zuletzt in der Meistersaison 1998/99 unter Ottmar Hitzfeld gegeben. Drei Szenen blieben dennoch strittig.

Erster Streitfall: die 29. Minute. Robben schlägt einen Freistoss in den Bremer Strafraum. In diesem Moment steht unter anderem Luiz Gustavo im Abseits, Martinez trifft per Kopf zum 2:0. War die Abseitsposition von Gustavo nicht passiv, hätte hätte das Tor nicht zählen dürfen? "Ja", sagt wahretabelle-Nutzer foebis04. "In der  Mitte stehen sogar drei pieler im Abseits und das fast ein Meter, da aber alle Spieler zum Ball gehen, muss man Abseits pfeifen." Europameister Thomas Strunz dazu lapidar am Sonntag bei SPORT 1: "Das ist eben die Krux bei der passiven Abseitsregelung."

Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) gab den Treffer, stand aber in der Schlußphase der Partie, die der NDR - aus Bremer Sicht - als "Spiel zum Vergessen" bezeichnete, noch zwei Mal im Blickpunkt. In der 85. Minute fiel Gomez im Strafraum gegen Bremens Abwehrspieler Assani Lukimya. Einen Elfmeter gab es für die Münchner jedoch nicht. "Klarer Elfmeter, Gomez bekommt einen Tritt in die Hacken und fällt daraufhin", sah User k0rbi die Szene. "Lukymia tritt Gomez in die Hacke, sicherlich unabsichtlich,ändert aber nichts daran das es hier Elfmeter hätte geben müssen", schrieb antikas bei wahretabelle.de.

Gomez' zweiter Treffer (89.) bot wegen angeblicher Abseitsposition Diskussionsstoff. "Es müsste hier etwa ein Meter Abseits gewesen sein, somit eine klare Fehlentscheidung", befand Nutzer Scaphoid.

Fazit: trotz des eindeutigen Endresultats beschäftigte diese Partie die Community von wahretabelle.de mehr als alle anderen Begegnungen des 23. Spieltags. Der FC Bayern ist eben auch bei einem 6:1-Kantersieg ein Thema. Oder gerade deswegen? (cge).

 

15.01.2018 23:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln: Last-Minute-Sieg bleibt stehen!

Bundesliga-Auswertung: Kein Elfmeter für Mönchengladbach. 

Hofmann_Jonas_Mere_Jorge_FCBMG

Auf dem Rasen und auf den Rängen des RheinEnergie-Stadions spielten sich in der vorletzten Partie des 18. Spieltages in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (2:1) nach dem Siegtreffer von Winter-Neuzugang Simon Terodde (29, kam vom VfB Stuttgart) in der 96. Minute unglaubliche Jubelszenen ab. Der Stürmer läutete damit die vor dem Rückrundenstart propagierte Aufholjagd beim Tabellenletzten ein. „Die Liga hat uns schon abgeschrieben – das ist ein Ansporn“, sagte FC-Sportdirektor Armin Veh (56) in einem Interview mit BILD am SONNTAG. Für die Spieler von Coach Stefan Ruthenbeck (45) war es das auf jed...

14.01.2018 00:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Rückrundenstart: Gelb-Rot für Leipzigs Keita?

18. Spieltag: Diskussion bei 96-Aufholjagd - Gomez bei Comeback im Fokus.

Stambouli_Benjamin_Keita_Naby_RBLS04

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der kürzesten Winterpause seit 44 Jahren zurück – und Vizemeister RB Leipzig präsentierte sich beim 3:1 (1:0)-Erfolg im Samstagabendspiel gegen den FC Schalke 04 in altbekannter Spiellaune. Die Sachsen fügten dem Tabellenzweiten aus dem Ruhrgebiet die erste Niederlage seit dem 23. September 2017 – 0:2 bei 1899 Hoffenheim – zu und sprangen mit dem Sieg selbst vorübergehend auf Rang zwei. Einen klugen Schachzug unternahm RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) in dieser Partie. Er nahm den vor dem Platzver...

12.01.2018 13:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre FairplayTabelle: Bayer Leverkusen ganz unten!

Hannover fairstes Team der Liga – vor Gladbach und Bayern.

Tah_Jonathan_Schuerrle_Andre

Es war eine der hitzigsten Szenen der abgelaufenen Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Augsburgs Kapitän Daniel Baier (33) sorgte am fünften Spieltag gegen Vizemeister RB Leipzig (1:0) mit einer obszönen Geste an die Adresse von RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) für Wirbel. Der bereits nach zwei Minuten von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) mit Gelb verwarnte Augsburger hätte in dieser Szene mit einer weiteren Verwarnung bedacht und vom Platz geschickt werden müssen. „Manche Spieler raffen es noch immer nic...

11.01.2018 14:00 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle „Es geht nicht um detektivischen Scharfsinn!“

Bundesliga: Schiedsrichter-Boss Fröhlich verteidigt Video-Beweis.

Fröhlich

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben sich kurz vor dem Beginn der Rückrunde in der Fußball-Bundesliga (Freitag) noch einmal eindeutig für den umstrittenen und vieldiskutierten Videobeweis ausgesprochen. „DFB und DFL sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das Spiel gerechter macht“, sagte DFL-Direktor Ansgar Schwenken am Donnerstagvormittag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main, „das Glas ist aus unserer Sicht zu drei Vierteln voll. Wir sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das gerechte und richtige Instrument ist, um zu den richtigen Entscheidungen zu kommen.“ Sc...

10.01.2018 11:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle BVB auf Platz zwei – Das ist die WahreHinrundentabelle

Relegationsplatz für den HSV – Leipzig nur Achter.

BVBRBL

Die Hinrunde der Saison 2017/2018 in der Fußball-Bundesliga ist Geschichte und die WahreTabelle-Redaktion blickt unmittelbar vor dem Rückrundenstart noch einmal auf die wichtigsten Veränderungen und auf die WahreTreterliste. Den Anfang macht – auch das hat Tradition – die WahreHinrundenTabelle. Wie die W. A. Z. schon im Dezember in einem großen Report über WahreTabelle konstatierte, ist Borussia Dortmund der große Verlierer der Hinserie. Zwar rettete sich der BVB mit zwei Siegen unter dem neuen Coach Peter Stöger (51) im Schlussspurt noch auf Rang drei, den kapitalen Absturz aber, der zur Demission von St...