Newsansicht

04.03.2013 11:15 Uhr | Quelle: wahretabelle.de / dpa Streich: "Schiedsrichter haben es wahnsinnig schwer"

Was Streich von Tuchel trennt: Der Freiburger Coach bricht trotz des umstrittenen Elfmeters in Nürnberg eine Lanze für die Referees. 

Christian Streich / Nürnberg
Quelle: GettyImages
Freiburgs Trainer Christian Streich vor dem Spiel in Nürnberg.

Bei wahretabelle.de gehörte die Elfmeterentscheidung im Spiel 1. FC Nürnberg - SC Freiburg (1:1) am 24. Spieltag zu den am meisten diskutierten Szenen. Nachdem der Freiburger Jan Rosenthal im Strafraum den Ball unglücklich an den Arm seines Teamkollegen Cedrick Makiadi gelenkt hatte, entschied Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin zum Entsetzen der Gäste auf Elfmeter. Trotz dieser strittigen Entscheidung gegen die Breisgauer nahm SC-Coach Christian Streich (47) den Referee hinterher in Schutz - und setzte im harten Bundesliga-Alltag einen willkommenen Kontrapunkt zu dem zuletzt unter anderem von Mainz-Trainer Thomas Tuchel betriebenen "Schiedsrichter-Bashing".

"Ich mache den Schiedsrichtern keine Vorwürfe, obwohl es uns nun auch schon ein paar Mal getroffen hat. Die Schiedsrichter haben es einfach wahnsinnig schwer", sagte der Trainer des Bundesliga-Überraschungsteams SC Freiburg voller Nachsicht nach dem 1:1 (0:1) am Samstag beim 1. FC Nürnberg. Dabei hätte Streich wahrlich allen Grund gehabt, mit Felix Zwayer zu hadern. Dessen fragwürdiger Pfiff hatte nämlich nicht nur eine langweilige erste halbe Stunde beendet, sondern auch für die Schlüsselszene des ganzen Spiels gesorgt."Wenn er denkt, dass ich Augen im Hinterkopf habe, dann muss er Elfmeter pfeifen", übte sich Unglücksrabe Makiadi in Sarkasmus. "Diskussionswürdig", sah auch FCN-Coach Michael Wiesinger die Elfmeterentscheidung. Timmy Simons (33.) nutzte den Strafstoß zur 1:0-Führung. Jonathan Schmid (83.) gelang für Freiburg der verdiente 1:1-Ausgleich.

Bemerkenswert war, dass Freiburgs temperamentvoller Coach Streich nach dem Spiel nicht - wie zuletzt Mainz-Trainer Thomas Tuchel - zur Generalschelte gegen die Schiedsrichter ansetzte. Die Nachrichtenagentur dpa nannte Streichs Reaktion sogar das "beeindruckenste Ereignis an diesem ansonsten langweiligen Fußball-Nachmittag." Christian Streich zur viel diskutierten Handspiel-Problematik: "Wir werden bei der Hand-Sache wahrscheinlich nie die perfekte Lösung finden. Aber so wie es jetzt im Moment ist, ist es echt kompliziert für alle. Wir haben diese Saison schon mehrere Handelfmeter gegen uns gekriegt - und selbst noch keinen bekommen. Aber die werden wir wahrscheinlich auch noch kriegen - und dann regen sich die anderen auf." So viel Nachsicht ist selten. (cge/dpa)

18.08.2014 23:47 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de CL-Quali: Bayer mit Carballo

451705800_1408398703.jpg

WM-Schiedsricher Carlos Velasco Carballo (43, Foto) aus Spanien leitet am Dientagabend ab 20.45 Uhr im Stadion PARKEN die Champions-League-Playoff-Partie zwischen dem FC Kopenhagen und Bayer 04 Leverkusen. Final-Schiedsrichter Nicola Rizzoli (42) aus Italien wurde die Partie RB Salzburg gegen Malmö FF zugeteilt.

12.08.2014 16:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa Kein Freistoßspray bei Saisoneröffnung

Freistoßspray im Einsatz

Die Schiedsrichter-Kommission des DFB teilte am Dienstag mit, dass eine Einführung des Freistoßsprays zur Saisoneröffnung der Bundesliga zu kurzfristig sei, zumal es nicht Bestandteil des Schiedsrichter-Vorbereitungslehrgangs vor wenigen Wochen gewesen sei. Damit bleibt die kurzfristige Wende, die sich am Montag noch durch eine Mitteilung der DFL abzeichnete, aus. Der Vorstand der DFL hatte zu Wochenbeginn verkündet, dass in der Bundesliga schon in der neuen Saison 2014/2015 das bei der WM bewährte Freistoßspray eingesetzt werden soll. Zuvor müsse der DFB noch letzte Detailfragen abschließend lösen. Im Ergebnis wird das Spray nun nicht zum Saisonstart eingeführt. Wann der selbstauflösende Schaum das erste Mal im Bundesliga-Einsatz zu sehen sein wird, bleibt weiterhin offen.

11.08.2014 15:41 Uhr | Quelle: dpa Gagelmann pfeift Supercup BVB - FC Bayern

Schiedsrichter Peter Gagelmann aus Bremen leitet das Spiel um den DFL-Supercup (Mittwoch, 18 Uhr, live im ZDF)

Gagelmann pfeift

Schiedsrichter Peter Gagelmann aus Bremen leitet das Spiel um den DFL-Supercup zwischen dem Bundesliga-Zweiten Borussia Dortmund und Double-Gewinner FC Bayern München. Assistenten sind Sven Jablonski und Thomas Gorniak, vierter Offizieller ist Marco Fritz, teilte der DFB mit. Seit 2010 wird der DFL-Supercup jährlich zwischen dem deutschen Meister und dem Pokalsieger ausgetragen.

09.08.2014 13:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de 2. Liga: Stark pfeift Franken-Derby

156895470_1407584225.jpg

Das 257. Duell zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg (Foto: Archiv) steht am Montag ab 20.15 Uhr unter der Leitung von Schiedsrichter Wolfgang Stark (44) aus Ergolding. Seine Assistenten sind Mike Pickel und Martin Petersen, Marcel Göpferich ist der vierte Offizielle. Aufgrund der großen Rivalität der beiden fränkischen Klubs wurden für die Partie besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Gästefans werden das Stadion nur aus südlicher Richtung betreten können. 

06.08.2014 19:29 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Webb beendet Karriere

Webb

Der britische Schiedsrichter Howard Webb (43, Foto) beendet seine aktive Laufbahn und wird nach 25 Jahren als Referee Technischer Direktor bei der englischen Schiedsrichter-Vereinigung (PGMOL). ,,Ich freue mich sehr, dieses neue Kapitel in meiner Karriere zu
starten", sagte Webb dem britischen Sender BBC. Webb gehörte zu den besten Schiedsrichtern der Welt. Er leitete mehr als 500 Partien in der englischen Premier League. Höhepunkt seiner Laufbahn war das WM-Finale 2010 Spanien - Niederlande (1:0 n. V.).