Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
15.02.2022 15:24 Uhr | Quelle: WahreTabelle

22. Spieltag: Aytekin sieht Fehler bei Hack-Tor in Freiburg – Hertha holt Punkt bei Greuther Fürth

Drei Korrekturen im Fokus

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1009807198h_1644932965.jpg
Quelle: imago images
Schiedsrichter Deniz Aytekin.

Wie schon in der vergangenen Runde hat es auch am 22. Bundesliga-Spieltag drei Korrekturen an Schiedsrichter-Entscheidungen teils mit Ergebnisänderungen gegeben. Das Duell zwischen dem SC Freiburg und Mainz 05 endete 1:1, wobei in der 30. Minute über das Gäste-Tor von Alexander Hack diskutiert wurde. Aarón Martin brachte eine Hereingabe in den Strafraum, wo zunächst Dominik Kohr per Kopfball an Torwart Mark Flekken scheiterte, ehe Hack aus kurzer Distanz einschob. Der Abwehrspieler kam vor seinem Abschluss aus einer Abseitsposition, die Schiedsrichter Deniz Aytekin nicht ahndete.

22. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick

Ein Fehler, wie die User sowie das Kompetenzteam bewerteten und Aytekin nach dem Abpfiff einräumte. „Das Tor hätte nicht zählen dürfen“, sagte der Referee. Der Video-Assistent habe lediglich geprüft, ob ein Handspiel vorangegangen war, nicht jedoch auf das Abseits geschaut. „Es ist dann letztlich durchgerutscht … das ist ärgerlich.“ Nicht nur für das Schiedsrichter-Team, sondern vor allem für die Breisgauer, die in der WahrenTabelle einen Sprung auf Platz drei machten.

SC Freiburg in Top-3: Die WahreTabelle in der Übersicht

Auch bei Greuther Fürth gegen Hertha BSC wurde eine Ergebnisänderung vorgenommen, jedoch ohne Einfluss auf die WahreTabelle. Die Berliner verloren beim „Kleeblatt“ 1:2 und forderten wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff einen Elfmeter. Nach einer Flanke von Maximilian Mittelstädt stieg Dong-jun Lee zum Kopfball, ehe Gian-Luca Itter seinen Gegenspieler per Armeinsatz zu Fall brachte. Während 75 Prozent der Community kein strafbares Vergehen sahen, stimmte eine knappe Mehrheit der KT-Mitglieder für einen Fehler von Schiedsrichter Daniel Schlager. „yannick811“ sah ein „deutliches Schieben“ und „Wallmersbacher“ reichte „die Intensität für einen Strafstoß“.

Von 2,3 bis 4,2: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter am 22. Spieltag

Einig waren sich die User und die KT-Mitglieder derweil bei einer Diskussion um eine Rote Karte für Cristian Gamboa beim überraschenden Sieg des VfL Bochum über den FC Bayern. In der 58. Minute foulte der Defensivmann als letzter Verteidiger seinen Gegenspieler Robert Lewandowski, der auf dem Weg in Richtung gegnerisches Tor war. Gamboa wurde von Schiedsrichter Robert Schröder verwarnt, nicht aber vom Platz gestellt. 61,9 Prozent der Community und eine knappe Mehrheit im Kompetenzteam votierten für eine Rote Karte.

„Grenzwertig, aber eher Rot als Gelb“, kommentierte „Junior“ die Szene und machte auf den nicht weit vom Tatort entfernten Armel Bella Kotchap aufmerksam. Laut „GladbacherFohlen“ sei dieser jedoch „zu spät“, um noch eingreifen zu können. So kamen die Münchner nicht zur Chance, die Aufholjagd früh in der zweiten Hälfte zu starten. Stattdessen sorgte Lewandowski in der Schlussphase mit seinem Treffer zum 2:4-Endstand für Ergebniskosmetik.

Wie schon in der vergangenen Runde hat es auch am 22. Bundesliga-Spieltag drei Korrekturen an Schiedsrichter-Entscheidungen teils mit Ergebnisänderungen gegeben. Das Duell zwischen dem SC Freiburg und Mainz 05 endete 1:1, wobei in der 30. Minute über das Gäste-Tor von Alexander Hack diskutiert wurde. Aarón Martin brachte eine Hereingabe in den Strafraum, wo zunächst Dominik Kohr per Kopfball an Torwart Mark Flekken scheiterte, ehe Hack aus kurzer Distanz einschob. Der Abwehrspieler kam vor seinem Abschluss aus einer Abseitsposition, die Schiedsrichter Deniz Aytekin nicht ahndete.

22. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick

Ein Fehler, wie die User sowie das Kompetenzteam bewerteten und Aytekin nach dem Abpfiff einräumte. „Das Tor hätte nicht zählen dürfen“, sagte der Referee. Der Video-Assistent habe lediglich geprüft, ob ein Handspiel vorangegangen war, nicht jedoch auf das Abseits geschaut. „Es ist dann letztlich durchgerutscht … das ist ärgerlich.“ Nicht nur für das Schiedsrichter-Team, sondern vor allem für die Breisgauer, die in der WahrenTabelle einen Sprung auf Platz drei machten.

SC Freiburg in Top-3: Die WahreTabelle in der Übersicht

Auch bei Greuther Fürth gegen Hertha BSC wurde eine Ergebnisänderung vorgenommen, jedoch ohne Einfluss auf die WahreTabelle. Die Berliner verloren beim „Kleeblatt“ 1:2 und forderten wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff einen Elfmeter. Nach einer Flanke von Maximilian Mittelstädt stieg Dong-jun Lee zum Kopfball, ehe Gian-Luca Itter seinen Gegenspieler per Armeinsatz zu Fall brachte. Während 75 Prozent der Community kein strafbares Vergehen sahen, stimmte eine knappe Mehrheit der KT-Mitglieder für einen Fehler von Schiedsrichter Daniel Schlager. „yannick811“ sah ein „deutliches Schieben“ und „Wallmersbacher“ reichte „die Intensität für einen Strafstoß“.

Von 2,3 bis 4,2: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter am 22. Spieltag

Einig waren sich die User und die KT-Mitglieder derweil bei einer Diskussion um eine Rote Karte für Cristian Gamboa beim überraschenden Sieg des VfL Bochum über den FC Bayern. In der 58. Minute foulte der Defensivmann als letzter Verteidiger seinen Gegenspieler Robert Lewandowski, der auf dem Weg in Richtung gegnerisches Tor war. Gamboa wurde von Schiedsrichter Robert Schröder verwarnt, nicht aber vom Platz gestellt. 61,9 Prozent der Community und eine knappe Mehrheit im Kompetenzteam votierten für eine Rote Karte.

„Grenzwertig, aber eher Rot als Gelb“, kommentierte „Junior“ die Szene und machte auf den nicht weit vom Tatort entfernten Armel Bella Kotchap aufmerksam. Laut „GladbacherFohlen“ sei dieser jedoch „zu spät“, um noch eingreifen zu können. So kamen die Münchner nicht zur Chance, die Aufholjagd früh in der zweiten Hälfte zu starten. Stattdessen sorgte Lewandowski in der Schlussphase mit seinem Treffer zum 2:4-Endstand für Ergebniskosmetik.

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Schlager Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl
Deniz Aytekin Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach
Robert Schröder Name : Robert Schröder
Geburtsdatum: 14.09.1985
Ort: Hannover

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Schlager
Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl
Deniz Aytekin
Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach
Robert Schröder
Name : Robert Schröder
Geburtsdatum: 14.09.1985
Ort: Hannover

02.08.2022 16:12 Uhr | Quelle: dpa/Times Bericht: Premier League will Rücksprache mit Videoassistenten veröffentlichen

„Breite Unterstützung“ für Idee

Premier_League_Logo_1011697552h_1659449168.jpg

In der englischen Premier League gibt es Pläne, die Konversationen zwischen Schiedsrichtern und Videoassistenten zu veröffentlichen. Wie die Zeitung „Times“ berichtet, sollen die Gespräche, die während eines Spiels rund um Entscheidungen per Videobeweis stattfinden, nach dem Abpfiff der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Premier-League-Chef Richard Masters sagte dem Blatt, es gäbe „breite Unterstützung“ für die Idee. Community: Hier zu allen Foren bei WahreTabelle „Es gibt eine grundsätzliche Ansic...

28.07.2022 10:36 Uhr | Quelle: dpa Nach 100 Einsätzen: Aytekin beendet internationale Karriere – Mehr Zeit für Familie und Freude

Mit 44 Jahren

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1013350797h_1658996796.jpg

Deutschlands „Schiedsrichter des Jahres“ Deniz Aytekin beendet nach 100 Einsätzen seine internationale Laufbahn. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag mit. Der 44-Jährige stand seit 2011 auf der FIFA-Liste und leitete seither unter anderem 23 Länderspiele, 25 Partien in der Champions League und 29 Europa-League-Spiele. „Der wesentliche Grund ist, dass ich mehr Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen möchte“, sagte Aytekin in einem auf der DFB-Homepage veröffentlichten Interview.   Nach Gesprächen mit seinem näheren Umfeld in den vergangenen Tagen fühle sich das Ergebnis richtig an, „dass ich meine Laufbahn als FIFA-Schiedsrichter beende“, betonte er. Bei d...

24.07.2022 13:01 Uhr | Quelle: dpa Zwayer über Handelfmeter in Hannover: Fehlentscheidung „nicht komplett bestätigt“

Schiedsrichter äußert sich

Zwayer_Felix_Schiedsrichter_1013318581h_1658660123.jpg

Schiedsrichter Felix Zwayer sieht in seinem umstrittenen Handelfmeterpfiff in der Zweitliga-Partie zwischen Hannover 96 und dem FC St. Pauli keine eindeutige Fehlentscheidung. „Anhand der Bilder, die wir jetzt haben, sehe ich meine Feldentscheidung nicht komplett bestätigt, sie weisen aber auch nicht zu 100 Prozent in die andere Richtung“, sagte der 41 Jahre alte Referee nach dem 2:2 bei „Sport1“. „Meine Wahrnehmung auf dem Platz, auf die ich mich letztendlich verlassen musste, war, dass der linke Arm zum Zeitpunkt des Abspiels eine leichte Bewegung nach außen macht und damit in die Flugbahn geht und den Ball ablenkt.“

14.07.2022 14:20 Uhr | Quelle: dpa DFB ehrt Aytekin und Rafalski als beste Unparteiische 2022

Je zweite Auszeichnung

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1012588213h_1657799748.jpg

Deniz Aytekin und Katrin Rafalski sind die besten deutschen Unparteiischen 2022. Der 43 Jahre alte Aytekin wurde vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum zweiten Mal nach 2019 als „Schiedsrichter des Jahres“ ausgezeichnet. Die 40-jährige Rafalski erhielt die Ehrung als „Schiedsrichterin des Jahres“ nach 2015 ebenfalls zum zweiten Mal. Nach Ansicht von DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich sei Aytekin aufgrund seines Auftretens auf und abseits des Spielfeldes „ein ausgezeichneter Botschafter für die Schiedsrichter. Er ist in seiner Kommunikation modern ausgerichtet und dabei auch vielfältig unterwegs. Alles aber mit einer positiven Darstellung für den Schiedsrichterjob und dem erforderlichen Fokus für seine...

01.07.2022 12:01 Uhr | Quelle: dpa FIFA nutzt halbautomatische Abseitstechnologie bei WM: „Wollen akkurate Entscheidungen“

Schiedsrichterchef Collina verkündet

Collina_Pierluigi_FIFA_0040956055h_1656668629.jpg

Mit halbautomatischer Abseitstechnologie will die FIFA bei der WM die Entscheidungen der Videoschiedsrichter schneller und zuverlässiger machen. Wie der Fußball-Weltverband am Freitag mitteilte, wird das System bei den 64 Turnier-Partien in Katar zum Einsatz kommen. „Wir sind bereit, es zu nutzen. Wir sind zufrieden mit den Testergebnissen, wir setzen unsere Arbeit fort“, sagte FIFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina in einem digitalen Mediengespräch über die neue Technologie. „Wir wollen akkurate Entscheidungen“, fügte der Italiener an. WT-Community: Hier im Forum mitdiskutieren Die neue Messtechnik bei Abseitsentscheidungen war zuletzt beim Arab Cup und der ...