Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
03.09.2018 23:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Auswertung: Werder-Sieg und BVB-Remis bleiben

Bundesliga: Rote Karte bei Nürnbergs 1:1 gegen Mainz 05.

Akanji_Manuel_H96BVB
Quelle: Imago Sportfoto
Dortmunds Innenverteidiger Manuel Akanji im Zweikampf mit dem 96-Japaner Takuma Asano.

Die Frage, die BILD am Sonntag nach dem 0:0 von Borussia Dortmund bei Hannover 96 stellte, war etwas voreilig. „Ist Favre in Dortmund schon wieder entzaubert?“, so das Blatt. Vermutlich hätte sich diese Anmerkung tatsächlich gelohnt, hätte Hannover 96 in der 78. Minute in der Tat einen Hand-Elfmeter nach einer Szene mit Manuel Akanji (23, Foto) zugesprochen bekommen. Allein: Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin gab den Strafstoß nicht und er nutzte auch nicht die Option der Rücksprache mit seinem Videoassistenten Bastian Dankert in Köln

Die Auswertung des zweiten Spieltages der Fußball-Bundesliga durch die Community WahreTabelle stützte am Montagabend die Sichtweise des Referees. Das Kompetenzteam stimmte mit 13:1 für „richtig entschieden“ und begründete dies u. a. wie folgt. „Für mich liegt hier ein Stürmerfoul vor. Freistoß Dortmund“, urteilte hrub. „Für mich keine unnatürliche Handhaltung. In Kombination mit dem vorangehenden Stürmerfoul auf jeden Fall kein Elfmeter“, schrieb dreiundnicht. Die Folge: Das 0:0 blieb bei WahreTabelle stehen und Borussia Dortmund geht mit vier Zählern und Rang vier in die Länderspielpause.

Gleiches gilt auch für Werder Bremen. Der späte Siegtreffer für die Hanseaten zum 2:1 bei Eintracht Frankfurt per Freistoß (90. + 6) war absolut regelkonform. Schiedsrichter Sören Storks (Velen), der zuvor Bremens 0:1 durch Yuya Osako (20.) per Video-Beweis nach Abseitsverdacht abgesichert und den Frankfurter Jetro Willems nach Tätlichkeit gegen Theodor Gebre Selassie zu Recht des Feldes verwiesen hatte, lag auch hier richtig. Gelson Fernandes hatte Werders Melot Rashica regelwidrig in Strafraumnähe zu Fall gebracht. Stormfalco: „Für mich klare Kontakte und ein berechtigter Freistoß.“ Rashica vollstreckte diesen zum 1:2 und verdarb damit die Frankfurter Heimpremiere.

Die einzige Korrektur gab es beim 1:1 zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FSV Mainz 05. Hier hätte Nürnbergs Hanno Behrens in der 90. Minute nach Foul an Philipp Mwene Rot von Referee Guido Winkmann (Kerken) sehen müssen. (cge)

Mehr zum Thema:

Auswertung kurios: FC Bayern trotz zweier Korrekturen 3:1!

Die Frage, die BILD am Sonntag nach dem 0:0 von Borussia Dortmund bei Hannover 96 stellte, war etwas voreilig. „Ist Favre in Dortmund schon wieder entzaubert?“, so das Blatt. Vermutlich hätte sich diese Anmerkung tatsächlich gelohnt, hätte Hannover 96 in der 78. Minute in der Tat einen Hand-Elfmeter nach einer Szene mit Manuel Akanji (23, Foto) zugesprochen bekommen. Allein: Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin gab den Strafstoß nicht und er nutzte auch nicht die Option der Rücksprache mit seinem Videoassistenten Bastian Dankert in Köln

Die Auswertung des zweiten Spieltages der Fußball-Bundesliga durch die Community WahreTabelle stützte am Montagabend die Sichtweise des Referees. Das Kompetenzteam stimmte mit 13:1 für „richtig entschieden“ und begründete dies u. a. wie folgt. „Für mich liegt hier ein Stürmerfoul vor. Freistoß Dortmund“, urteilte hrub. „Für mich keine unnatürliche Handhaltung. In Kombination mit dem vorangehenden Stürmerfoul auf jeden Fall kein Elfmeter“, schrieb dreiundnicht. Die Folge: Das 0:0 blieb bei WahreTabelle stehen und Borussia Dortmund geht mit vier Zählern und Rang vier in die Länderspielpause.

Gleiches gilt auch für Werder Bremen. Der späte Siegtreffer für die Hanseaten zum 2:1 bei Eintracht Frankfurt per Freistoß (90. + 6) war absolut regelkonform. Schiedsrichter Sören Storks (Velen), der zuvor Bremens 0:1 durch Yuya Osako (20.) per Video-Beweis nach Abseitsverdacht abgesichert und den Frankfurter Jetro Willems nach Tätlichkeit gegen Theodor Gebre Selassie zu Recht des Feldes verwiesen hatte, lag auch hier richtig. Gelson Fernandes hatte Werders Melot Rashica regelwidrig in Strafraumnähe zu Fall gebracht. Stormfalco: „Für mich klare Kontakte und ein berechtigter Freistoß.“ Rashica vollstreckte diesen zum 1:2 und verdarb damit die Frankfurter Heimpremiere.

Die einzige Korrektur gab es beim 1:1 zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FSV Mainz 05. Hier hätte Nürnbergs Hanno Behrens in der 90. Minute nach Foul an Philipp Mwene Rot von Referee Guido Winkmann (Kerken) sehen müssen. (cge)

Mehr zum Thema:

Auswertung kurios: FC Bayern trotz zweier Korrekturen 3:1!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Guido Winkmann Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Sören Storks Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Guido Winkmann
Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Sören Storks
Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

12.11.2019 15:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga bei Wahre Tabelle: Schalke siegt nachträglich gegen Düsseldorf

18 strittige Szenen am 11. Spieltag sind neuer Rekord

Adams.jpg_1573569289.jpg

Am 11. Spieltag der Bundesliga gab es bei Wahre Tabelle einen neuen Rekord. Insgesamt 18 Korrekturen verteilt auf alle neun Spiele hat es bisher noch nie gegeben. Am Ende korrigierte das Kompetenzteam acht Szenen – drei der Korrekturen betrafen lediglich Platzverweise und hatten damit keinen Einfluss auf das Endergebnis. Die einzige Korrektur, die auch die Punkteverteilung betraf, gab es bei der Partie Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf (3:3). In der 77. Minute kam es beim Stand von 2:2 im Düsseldorfer Strafraum zum Zweikampf zwischen Schalkes Mark Uth und Fortunas Kasim Adams. Dabei war der Innenverteidiger der Gäste im Ballbesitz, wurde von hinten von Uth bedrängt und kam schließlich nach einem Tritt in den Boden zu Fall, während er...

11.11.2019 14:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle/ dpa Videobeweis: Wehen legt Protest gegen Spielwertung von Dresden ein

Wahre Tabelle Community ist geteilter Meinung

Petersen.jpg_1573479502.jpg

Der SV Wehen Wiesbaden legt Protest beim Deutschen Fußball-Bund gegen die Wertung der 0:1-Niederlage bei Dynamo Dresden ein. Dies bestätigten ein Sprecher des Zweitliga-Aufsteigers und der DFB am Montag. Wehen hatte die Partie am Freitag mit 0:1 verloren - nach einem kuriosen Videobeweis. Die Wiesbadener waren durch Manuel Schäffler (26.) vermeintlich in Führung gegangen - doch weil der Ball bei einem Dynamo-Angriff zuvor auf der anderen Seite des Platzes im Toraus war, gab Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) den Treffer nach einem Hinweis aus dem Keller in Köln nicht und entschied auf Abstoß für Wiesbaden. Die Gäste hatten sich danach bitterlich beklagt. Wiesbaden begründet seinen Eins...

08.11.2019 15:10 Uhr | Quelle: dpa Schiri-Ärger bei der Eintracht

„Ausgangsposition stark verändert“

Hinteregger.jpg_1573222432.jpg

Eine vermeintliche Notbremse und dafür nicht einmal Gelb? Diese eine Szene ließ die Spieler und Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt nach dem Last-Minute-K.o. von Lüttich nicht mehr los. „Eine Situation wurde vom slowenischen Referee komplett falsch gesehen für mich. Das war eine Fehlentscheidung“, sagte Trainer Adi Hütter nach dem 1:2 bei Standard Lüttich. Mittelfeldspieler Sebastian Rode fügte am Donnerstagabend an: „Der Schiedsrichter hat kein gutes Spiel gemacht.“ Gemeint war eine Notbremse von Kostas Laifis (69.), der trotz einer zuvor schon gesehenen Gelben Karte weiterspielen durfte. „Mit einem Spieler mehr hätten wir uns sicher leichter g...

07.11.2019 16:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Aus Elf mach Neun!

War der doppelte Platzverweis gegen Ajax korrekt?

Blind.jpg_1573156055.jpg

Kuriose Szene am Dienstag an der Stamford Bridge: Beim Stand von 4:2 für die Gäste aus Amsterdam fuhr der FC Chelsea einen Angriff. Im Rahmen dieses Spielzugs wurde Tammy Abraham von Ajax‘ Daley Blind rücksichtslos gefoult. Da die Londoner in Ballbesitz blieben, ließ Schiedsrichter Gianluca Rocchi Vorteil laufen. Dies resultierte in einem Torschuss, den Amsterdams Veltman mit der Hand abwehrte. Rocchi deutete auf die Strafstoßmarke. Ärgerlich für Ajax Amsterdam: Sowohl Blind als auch Veltman waren bereits verwarnt, sodass Rocchi innerhalb einer Szene beide mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Doch war hier regeltechnisch alles korrekt? Vorteil trotz Platzverweis Zunächst betrachten wir das Foul und die Vo...

06.11.2019 15:02 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ajax verspielt 4:1 nach Doppel-Platzverweis

Chelsea-Elfmeter unberechtigt

Ajax.jpg_1573049284.jpg

Am 4. Spieltag der Champions League-Gruppenphase lieferten sich FC Chelsea London und Ajax Amsterdam ein packendes Duell. Nach dem Tor von Ajax-Mittelfeldspieler Donny van de Beek in der 55. Minute stand es 4:1 für die Niederländer – die damit eigentlich schon wie der sichere Sieger aussahen. In der 68. Minute foulte Ajax-Verteidiger Daley Blind Chelsea-Stürmer Tammy Abraham, Schiedsrichter Gianluca Rocchi ließ aber erst einmal den Vorteil für die Engländer weiterlaufen. Die darauffolgende Schusschance blockte Joël Veltman dann mit dem Arm und Rocchi entschiedet auf Elfmeter für Chelsea. Blind und Veltman wurden beide bereits in der ersten Halbzeit verwarnt, wodurch dem italienischen Referee gar keine andere Wahl blieb, als bei...