Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
22.12.2020 09:09 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle

Bundesliga: Vier Strafstoß-Korrekturen am 13. Spieltag

Badstübner, Siebert und Reichel im Mittelpunkt

Gonzalez_Baku_imago0049801486h_1608562394.jpg
Quelle: imago images
Wolfsburgs Baku checkte Stuttgarts González um. Schiri Badstübner zeigte nicht auf den Punkt.

Am 13. Bundesliga-Spieltag einigten sich Community und Kompetenzteam auf vier Korrekturen. Beim 1:0-Heimsieg des VfL Wolfsburg über den VfB Stuttgart sorgte ein ungeahndeter Zweikampf für helle Aufregung.

Tatort Wolfsburger Strafraum: In der neunten Spielminute marschierte VfB-Stürmer Nicolás González in den Sechzehner der „Wölfe“, wurde kurz darauf aber von Ridle Baku gestoppt. Der Wolfsburger Außenverteidiger checkte den Argentinier seitlich in hohem Tempo, sodass González nicht zum Abschluss kam, sondern zu Boden ging. Baku traf sowohl den Oberkörper als auch die Beine seines Gegenspielers. Die Pfeife des Unparteiischen Florian Badstübner blieb stumm, Videoassistent Günther Perl schritt nicht ein. Handelte das Schiedsrichter-Team richtig? Für die WT-Community eine klare Angelegenheit: Fehlentscheidung! Knapp 90 Prozent der User korrigierten Badstübner und entschieden auf Elfmeter, zudem hätte Baku mit Rot vom Platz gestellt werden müssen (zum Diskussionsforum).

User „Counterstrike“: „Der Abwehrspieler geht von der Seite ausschließlich in den Stürmer rein und rammt ihn weg. Das ist doch gar keine Frage, dass hier ein Strafstoß fällig ist. Ich sehe hier keinerlei Interpretationsspielraum, dass es sich um einen fairen Zweikampf gehandelt hätte. Gegebenenfalls muss man auch über Rot sprechen, da nur noch der Torhüter im Weg steht.“

Kompetenzteam-Mitglied „Gimlin“: „Der Check oben ist für mich an der Grenze, der Kontakt an den Beinen macht die Situation für mich aber zu einem Elfmeter. Ich hätte das gepfiffen.“

Durch die Strafstoß-Entscheidung endete das Spiel in der Wahren Tabelle 1:1.

Strafstoß-Wirrwarr in Augsburg und Freiburg 

Auch der FC Augsburg hätte aus Sicht der WT-User einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen.

Frankfurts Tuta zog und umklammerte FCA-Akteur Iago, der durch dieses Vergehen an einer Spielfortsetzung gehindert wurde. Doch auch hier entschied der Schiedsrichter, in diesem Fall Daniel Siebert, nicht auf Strafstoß (zum Diskussionsforum). 

 WT-User „Hall“ zur Szene: „Mehrfaches und auch massives Halten im Strafraum. Spätestens der VAR hätte das ahnden müssen. VAR meldet sich wohl nur noch für Abseits, also bei Aktionen, bei denen das Gehirn nicht erforderlich ist.“

In der Wahren Tabelle endete die Begegnung durch den fälligen Elfmeter mit 2:1 für Eintracht Frankfurt.

Beim Spiel zwischen dem SC Freiburg und Hertha BSC (4:1) intervenierten die User ebenfalls. Die Berliner hätten in der 52. Minute laut Community und Kompetenzteam einen Handelfmeter zugesprochen bekommen müssen – Krzysztof Piatek köpfte Manuel Gulde an den Arm. Der Unparteiische Tobias Reichel ließ weiterspielen, zeigte in der Nachspielzeit aber im Herthaner Strafraum auf den Punkt. Lucas Höler ging nach einem Zweikampf mit Deyovaisio Zeefuik zu Boden, Reichel genügte es für einen Strafstoß. Die User revidierten seine Entscheidung (zum Diskussionsforum).

In der Wahren Tabelle gewann Freiburg gegen Hertha folglich mit 3:2.  

(PH)

Am 13. Bundesliga-Spieltag einigten sich Community und Kompetenzteam auf vier Korrekturen. Beim 1:0-Heimsieg des VfL Wolfsburg über den VfB Stuttgart sorgte ein ungeahndeter Zweikampf für helle Aufregung.

Tatort Wolfsburger Strafraum: In der neunten Spielminute marschierte VfB-Stürmer Nicolás González in den Sechzehner der „Wölfe“, wurde kurz darauf aber von Ridle Baku gestoppt. Der Wolfsburger Außenverteidiger checkte den Argentinier seitlich in hohem Tempo, sodass González nicht zum Abschluss kam, sondern zu Boden ging. Baku traf sowohl den Oberkörper als auch die Beine seines Gegenspielers. Die Pfeife des Unparteiischen Florian Badstübner blieb stumm, Videoassistent Günther Perl schritt nicht ein. Handelte das Schiedsrichter-Team richtig? Für die WT-Community eine klare Angelegenheit: Fehlentscheidung! Knapp 90 Prozent der User korrigierten Badstübner und entschieden auf Elfmeter, zudem hätte Baku mit Rot vom Platz gestellt werden müssen (zum Diskussionsforum).

User „Counterstrike“: „Der Abwehrspieler geht von der Seite ausschließlich in den Stürmer rein und rammt ihn weg. Das ist doch gar keine Frage, dass hier ein Strafstoß fällig ist. Ich sehe hier keinerlei Interpretationsspielraum, dass es sich um einen fairen Zweikampf gehandelt hätte. Gegebenenfalls muss man auch über Rot sprechen, da nur noch der Torhüter im Weg steht.“

Kompetenzteam-Mitglied „Gimlin“: „Der Check oben ist für mich an der Grenze, der Kontakt an den Beinen macht die Situation für mich aber zu einem Elfmeter. Ich hätte das gepfiffen.“

Durch die Strafstoß-Entscheidung endete das Spiel in der Wahren Tabelle 1:1.

Strafstoß-Wirrwarr in Augsburg und Freiburg 

Auch der FC Augsburg hätte aus Sicht der WT-User einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen.

Frankfurts Tuta zog und umklammerte FCA-Akteur Iago, der durch dieses Vergehen an einer Spielfortsetzung gehindert wurde. Doch auch hier entschied der Schiedsrichter, in diesem Fall Daniel Siebert, nicht auf Strafstoß (zum Diskussionsforum). 

 WT-User „Hall“ zur Szene: „Mehrfaches und auch massives Halten im Strafraum. Spätestens der VAR hätte das ahnden müssen. VAR meldet sich wohl nur noch für Abseits, also bei Aktionen, bei denen das Gehirn nicht erforderlich ist.“

In der Wahren Tabelle endete die Begegnung durch den fälligen Elfmeter mit 2:1 für Eintracht Frankfurt.

Beim Spiel zwischen dem SC Freiburg und Hertha BSC (4:1) intervenierten die User ebenfalls. Die Berliner hätten in der 52. Minute laut Community und Kompetenzteam einen Handelfmeter zugesprochen bekommen müssen – Krzysztof Piatek köpfte Manuel Gulde an den Arm. Der Unparteiische Tobias Reichel ließ weiterspielen, zeigte in der Nachspielzeit aber im Herthaner Strafraum auf den Punkt. Lucas Höler ging nach einem Zweikampf mit Deyovaisio Zeefuik zu Boden, Reichel genügte es für einen Strafstoß. Die User revidierten seine Entscheidung (zum Diskussionsforum).

In der Wahren Tabelle gewann Freiburg gegen Hertha folglich mit 3:2.  

(PH)

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Florian Badstübner Name : Florian Badstübner
Geburtsdatum: 02.02.1991
Ort: Windsbach
Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Tobias Reichel Name : Tobias Reichel
Geburtsdatum: 18.08.1985
Ort: Stuttgart

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Florian Badstübner
Name : Florian Badstübner
Geburtsdatum: 02.02.1991
Ort: Windsbach
Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Tobias Reichel
Name : Tobias Reichel
Geburtsdatum: 18.08.1985
Ort: Stuttgart

22.12.2020 11:24


harrisking


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 06.11.2016

Aktivität:
Beiträge: 1180

Das Spiel in WOB wird mir nach Korrekturen mit 2:1 angezeigt, da irrt der News-Artikel...


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


11.06.2021 16:48 Uhr | Quelle: UEFA/Kicker Brych startet am Sonntag in die EM – „Überraschter“ Siebert wartet auf Einsatz

EM-Auftakt steht bevor

Brych_Felix_Schiedsrichter_1002655214h_1623423065.jpg

Der deutsche Unparteiische Dr. Felix Brych startet am dritten Turniertag in die Europameisterschaft. Der 45-Jährige leitet die Partie zwischen den Niederlanden und der Ukraine am Sonntag (21:00 Uhr) in Amsterdam, das geht aus der offiziellen Ansetzung seitens der UEFA hervor. Für Brych ist es nach 2016 der zweite Auftritt bei einer EM. Der gebürtige Münchner erhält im Spiel an den Seitenlinien Unterstützung von Mark Borsch und Stefan Lupp. Als Vierter Offizieller assistiert der Pole Bartosz Frankowski, während am VAR-Monitor Marco Fritz die Partie begleitet. Alle EM-Schiedsrichter im Überblick Derwe...

09.06.2021 13:42 Uhr | Quelle: dpa/UEFA Europameisterschaft: Niederländer Makkelie leitet Eröffnungsspiel in Rom

Deutsches Duo Dankert & Gittelmann unterstützt den VAR

Makkelie_Danny_Schiedsrichter_1002744973h_1623239347.jpg

Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie pfeift das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft am kommenden Freitag (21:00 Uhr), das geht aus der offiziellen Ansetzung der Partie hervor. Zum Auftakt treffen Italien und die Türkei in Rom aufeinander. Die Linienrichter Hessel Steegstra und Jan de Vries assistieren Makkelie. Als Vierte Offizielle ist die Französin Stéphanie Frappart eingetragen, die als erste Schiedsrichterin für eine Männer-EM nominiert wurde. Alle EM-Schiedsrichter im Überblick Als Videoassistent wird der Niederländer Kevin Blom eingesetzt, der wiederum von den Unpa...

02.06.2021 13:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre Tabelle: Absteiger Köln & Relegation für Werder – Union verpasst Europapokal

Korrekturen im Abstiegs- und Europapokalkampf

Wolf_Marius_Duda_Ondrej_Koln_1002933968h_1622634856.jpg

Die Bundesliga-Saison 2020/21 hat nach dem Rückspiel in der Relegation zwischen Holstein Kiel und dem 1. FC Köln ihr Ende gefunden. Dank eines 5:1-Auswärtssieges drehte der „Effzeh“ das 0:1 aus der ersten Partie und feierte den Klassenerhalt – ein Blick auf die Wahre Tabelle zeigt jedoch, dass die Kölner nach Bewertung der Schiedsrichterentscheidungen über die gesamte Spielzeit auf Platz 17 direkt abgestiegen wären. Demnach hätte der SV Werder Bremen den Gang in die Relegation antreten müssen und wäre dort nicht auf Kiel, sondern Fortuna Düsseldorf getroffen (Wahre Tabelle 2. Bundesliga).

25.05.2021 16:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle 34. Spieltag: Niedrigerer BVB-Erfolg – Strittige Szenen in Köln & Stuttgart

Korrektur in Gräfes Abschiedsspiel

Reus_Marco_Borussia_Dortmund_1002787371h_1621954918.jpg

Der letzte Bundesliga-Spieltag ist vorbei und die Saison für die meisten Schiedsrichter beendet, einzig die Relegationsspiele stehen noch aus. In der abschließenden Runde wurde ausgerechnet im Abschiedsspiel von Manuel Gräfe eine Korrektur vorgenommen, der Sieg des BVB gegen Bayer 04 Leverkusen fiel zu hoch aus. Marco Reus verwandelte in der 51. Minute einen Freistoß, aus Sicht des Kompetenzteams und der Community hat jedoch zuvor kein Foulspiel vorgelegen. „Der Treffer ist da, aber für mich ist das nur ein leichter Kontakt und kein Foul“, schrieb „Taru“. Fünf zu drei Stimmen votierten für eine Fehlentscheidung, 58,3 Prozent der User waren derselben Meinung.

18.05.2021 10:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle 33. Spieltag: Wolfsburg-Sieg in Leipzig – Punktgewinn für Mönchengladbach gegen VfB

Elfmeter-Diskussionen im Vordergrund

Haidara_Amadou_RB_Leipzig_1002708636h_1621328640.jpg

Der vorletzte Bundesliga-Spieltag hat nicht nur für Spannung im Abstiegskampf sowie im Europapokal-Rennen gesorgt, sondern auch mehrere strittige Szenen hervorgebracht. Im Topspiel zwischen RB Leipzig und VfL Wolfsburg kam es in der Schlussphase zu einem diskussionswürdigen Zweikampf, der zu einer Ergebniskorrektur führte. Demnach hätten die „Wölfe“ mit 2:1 gewinnen müssen. In der 78. Minute entschied Schiedsrichter Felix Zwayer nach Ansicht der Bilder auf einen Strafstoß für die Hausherren. Das Kompetenzteam sowie die Community waren geteilter Meinung, denn sieben zu sechs KT-Mitglieder votierten für eine Fehlentscheidung und 53,3 Prozent der User waren auf Seiten Zwayers. „Der Leipziger spielt den Ball und wird danach ...